Monatsarchiv: Januar 2015

Zweite Reihe

Es macht mir ein bisschen Sorge, dass so viel passiert. Also, ich meine, es passiert so viel, seitdem ich wieder blogge. Ich denke dabei gar nicht an die große Politik, sondern… Obwohl – in der großen Politik ist ja eigentlich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 25 Kommentare

Schluss!

Überall in der Stadt: Sale, Sale, Sale! Aber so schlimm war es gestern nachmittag bei Karstadt nicht – ein bisschen voller als sonst vielleicht. Jedenfalls dachte ich das zuerst und außerdem wollte ich auch nur in die Buchabteilung im Erdgeschoss. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 8 Kommentare

Yorckstraße

Es ist kalt in Berlin. Ich stehe im eisigen Durchzug auf dem offenen Bahnsteig und die S-Bahn kommt und kommt nicht – was müssen die auch jetzt mitten im Winter diesen blöden Tunnel sanieren! Vielleicht ist es hinter dem Kiosk … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 9 Kommentare

Nachtrag

Ein Telefongespräch, das mit „Mama, reg dich nicht auf…,“ beginnt, bringt mich sofort von Null Auf Hundert. Tochter Nr. Eins – nennen wir sie Marie – fügt rücksichtsvollerweise noch einige weitere Beschwichtigungsformeln hinzu, bevor sie ENDLICH zur Sache zu kommt: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 21 Kommentare

Liebe Person

„Guck mal!“ Meine Tochter Luise wedelt mit einem Heft im Taschenbuchformat vor meiner Nase herum. „Weißt du vielleicht, was das ist? Lag heute im Briefkasten!“ „Ein Reader’s Digest! Was? Das gibt’s noch?“ Ich bin platt. Als Kind habe ich alles … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 6 Kommentare

Hartes Schicksal

Vor dem angesagten Bäcker in meiner Straße steht samstags immer eine lange Schlange auf der Straße. Ja, richtig gelesen: Auf der Straße! Wie früher im Osten. Unglaublich. Ich spiele da nicht mit, denn soooo toll sind die Brötchen und das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 17 Kommentare

Immer dasselbe

Immer dasselbe. Vor dem Lidl meines Vertrauens steht direkt neben den Einkaufswagen jemand, der eine dieser Straßenzeitungen anbietet. „Motz“ oder „Straßenfeger“ heißen die in Berlin. Es werden immer mehr, die da draußen auf mich warten. Überall strecken sie mir ihre … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 19 Kommentare