Nachtrag

Ein Telefongespräch, das mit „Mama, reg dich nicht auf…,“ beginnt, bringt mich sofort von Null Auf Hundert.
Tochter Nr. Eins – nennen wir sie Marie – fügt rücksichtsvollerweise noch einige weitere Beschwichtigungsformeln hinzu, bevor sie ENDLICH zur Sache zu kommt:
„Also, wir standen da so am Straßenrand und dann kamen die und dann flog auf einmal eine Bierflasche und ich hab sie an den Kopf bekommen.“

Ja, sie war im Krankenhaus. Natürlich mit dem Krankenwagen. Polizei war eh schon da. Ziemlich viel Polizei sogar.
Gehirnerschütterung leider, eine dicke Beule auf der Stirn, ein blaues Auge und kleine Schnittwunden im Gesicht – die sind von der Brille, die ist nämlich hinüber. Geröntgt wurde sie auch. Aber alles ok. Das Jochbein ist nicht zertrümmert, wie der Arzt befürchtete.
Morgen soll sie noch mal in die Klinik, diesmal zu den Augenärzten. Wegen der Schwellung konnten die nämlich bislang nicht viel vom Auge sehen.
Nein, arbeiten gehen kann sie etwa eine Woche lang nicht. Ihr ist ein bisschen schlecht, der Kopf brummt, das zugeschwollene Auge schmerzt, die Schnittwunden sind zupflastert, sie sieht megascheiße aus, aber sonst ist alles ok.

Na, danke schön auch.

Ich versuche mich zu fassen, schwinge mich sofort ins Auto und brettere zu ihr, um den Schaden zu besichtigen.
Marie sieht ganz fürchterlich aus. Wie zusammengeschlagen.
Das arme Kind! Ich kann gar nicht hingucken.

Zum Glück ist inzwischen alles gut verheilt. Wir haben eine neue Brille gekauft, das Auge ist okay, auf der Stirn fühlt man noch eine kleine Verhärtung und eine Narbe neben der Nase wird wohl bleiben. Leider.
Die Polizei ermittelt, aber viel Hoffnung haben sie nicht. Es war eben schon sehr dunkel, auch auf dem Video. Vielleicht bringen die Genspuren an der Flasche etwas.

Ach so… ich hab‘ ja ganz vergessen zu erzählen, wer die Flasche geworfen hat.
Na ja, es war ein Teilnehmer eines Abendspaziergangs in Berlin-Marzahn. So ein Gida-Ableger. Die protestieren doch da seit Oktober oder November gegen die neue Unterkunft für Flüchtlinge.

Der Vorfall ist nun schon ein paar Wochen her. Fast vergessen.

Aber als ich gestern die Bilder aus Leipzig sah….

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Nachtrag

  1. gnaddrig schreibt:

    Gut, dass die Spaziergänge alle friedlich sind…

  2. momo schreibt:

    Ganz ehrlich, ich als (nicht mehr so Neu-)Dresdner schäme ich mittlerweile massiv. Und am meistens darüber, dass ich meine Stadt eigentlich nie so eingestuft habe. Und friedlich finde ich diese Spaziergänge überhaupt nicht, und dass sich 25.000-35.000 in einer 500.000 Stadt wieder anmassen den „Wir sind das Volk“ Satz in so einem Zusammenhang zu zitieren und zu ihrem machen zu wollen, macht mich wütend. Denn tatsächlich sind sie nichtmal 10%, (glaubt man den Statistiken, die eher aufgrund anzuzweifelnder statistischer Relevanzdaten entstanden sind, sind nichtmal 50% davon Dresdner). Und ich verbitte mir, dass sie mich da einbeziehen. Wie wahrscheinlich einige sich hier dies verbeten würden. Gegendemos finde ich allerdings auch nicht wirklich sinnvoll. Denn man geht eigentlich für etwas auf die Strasse, nicht weil man gegen eine andere Demo ist. Dann lieber ein Riesenfest, dass nebenher Dresdens Offenheit zeigen möchte. Klar ist man immer durch seinen eigenen Freundeskreis etwas befangen, aber mein Umfeld in Dresden ist durchaus bunt und vielfältig und es stimmt mich massiv traurig, dass genau die jetzt Dresden mit anderen Augen sehen (auch müssen) und nicht mehr so unbefangen hier sind.

    PS und egal, ob der Grossteil Dresnder sind oder nicht, dass es hier scheinbar ein Bühne dafür gibt, dass es überhaupt dafür Bühnen in Dtld gibt, finde ich traurig. Im 21. Jhd.

    • frlkrise schreibt:

      Das mit dem „friedlich“ ist wohl pure Ironie…

    • kinder-sind-unschlagbar schreibt:

      Naja, im Herbst 89 haben wir auch „Wir sind das Volk“ gerufen. Auch damals waren wir nicht mehr als 10 % der Gesamtbevölkerung…
      Aber Gewalt geht natürlich nicht. Egal ob linke Gewalt am 1. Mai oder rechte vor einer Asylbewerberunterkunft oder einfach nur Gewalt im Umfeld eines Fußballspiels.
      Und wenn dann auch noch Unbeteiligte verletzt werden …😦

  3. Roland_09 schreibt:

    Gibt’s auch „uncategorized“ Kommentare? Na denn mal Dankeschön, dass sie wieder schreiben, liebes Fräulein Krise. Dass es eher wenig erfreulich ist zuletzt, liegt ja nicht an Ihnen.

    Gute Besserung Ihrer Tochter.

  4. anneinsideoffice schreibt:

    Schimpansen in Kleidern, welche unzivilisiert ihr Revier verteidigen und dabei Unschuldige verdrängen bzw verletzen. Schade dass die Menschheit noch nicht weiter entwickelt ist ;-(

  5. Meerschweinchen an die Macht schreibt:

    Es würde mich wirklich interessieren wo diese Menschen ihre Ängste her haben!
    Alle bekloppt.

    Ich drücke Ihrer Tochter die Daumen, dass es noch möglichst gut verheilt!

    Ansonsten freue ich mich sehr, dass Sie wieder schreiben!

  6. zitronentarte schreibt:

    Gute Besserung dem Töchterchen und ja es ist wahr: es ist beschmämend und peinlich, was vorgeht! Deutschland züchtet wieder no-go-areas! Mögen diese geistigen Einzeller doch einfach wieder in ihre Löcher kriechen aus denen sie kamen.

  7. Meine Dinge Franka schreibt:

    Ja gute Besserung.
    Die *äußeren* Wunden verheilen ja schon.

    Hoffentlich geht es ihr auch inwendig wieder gut.

  8. librarygirl schreibt:

    Liebes Fräulein Krise, erstmal vielen Dank für die Wiederaufnahme des Blogs.🙂 Ich hatte vor zwei Jahren eine ähnliche Verletzung am Auge (allerdings durch ein Huftier) und habe alles mit Narbensalbe ganz wunderbar hinbekommen. Man sieht kaum noch etwas und das Gewebe ist schön weich geworden. Falls Ihre Tochter nicht schon salbt.🙂 Ich wünsche auf jeden Fall Gute Besserung.

  9. Tobias schreibt:

    Schön geschrieben, mit dieser kleinen Offenheit, die anfangs gelassen wird. Es ist auch schon wahrlich erstaunlich, mit welchem Enthusiasmus die Gidas gegen etwas demonstrieren, dass offenkundig nicht existiert. 0,4% der Einwohner Dresdens sind Muslime oder so? Da kann einem natürlich Angst und Bange werden. Wahrscheinlich haben die auch den Mülleimer in die Luft gesprengt, in den beide Flaschen gehören: die Geworfene und die Werfende.
    Was mich persönlich interessieren würde, da sie ja keinen Hehl aus ihrer Antipathie machen: werden sie in letzter Zeit ebenfalls häufiger von diversen Gida-Anhängern angefeindet? Ich erlebe das auf meinem Blog mit steigender Tendenz.

  10. Teacher schreibt:

    Bah! Weiter gute Besserung für die Tochter.
    Und mehr Bildung für Nazis …

  11. Charlie's Tante schreibt:

    Sind Sie sicher, dass das nicht aus dem Lager der ach so gutmenschlichen Gegendemonstranten kam?

  12. Charlie's Tante schreibt:

    Haben Sie einen der „Bah-Demonstranten“ beim Werfen gesehen oder entspringt diese Annahme nur Ihrer Aversion gegen Pegida, bzw. weil Sie sich nicht vorstellen können, dass das Wurfgeschosse aus den Reihen der sogenannten „Anständigen“ kam?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s