Kismet

Mein Nachfolger im Amt der Klassenlehrerin ist Alex.
Seine Fächer sind Sport und Chemie. Die Schulleitung scheint ihn allerdings für eine Allzweckwaffe zu halten, denn sie setzt ihn, solange sein Stundenplan noch nicht steht, querbeet ein – er muss Mathe, Geschichte, Deutsch, Ethik und Diverses unterrichten.
Alex macht alles.
Und sein Amt als neuer Klassenlehrer? Alex gibt sich Mühe, aber unsere Klasse erweist sich als harter Brocken. Neue Lehrer müssen schließlich erst mal ausgetestet werden.
Das Ergebnis ist, dass sich die Mimose Merve nach den ersten Stunden beklagt:
„Herr Plate ist voll gemein, voll streng!“ und Musa, der am liebsten im slow motion – Modus lebt, murrt: „Was ist das für ein Lehrer! Er hat mich voll herumgehetzt!“
Alex ist ein bisschen angeschlagen. Er will gerne nett sein, aber er muss hart durchgreifen, damit ihm die Kinder nicht auf der Nase herum tanzen.
„Das wird schon!“ sage ich. „Wenn die erst geschnallt haben, dass sie bei dir arbeiten müssen und nicht herumtändeln, dann bist du über den Berg!“
Alex seufzt. So schwierig hatte er sich das alles wohl nicht vorgestellt. Er kommt aus der Provinz, da ticken die Uhren noch anders. In der Hauptstadt ist das Leben härter…
„Diese Klasse ist das reinste GOLD gegen unsere letzte Klasse! Kannst du mir glauben!“ sage ich. „Ich verrate dir was: Ich habe ein Buch über sie geschrieben, das bringe ich dir morgen mit, damit du siehst, wie gut du es hast!“
Alex sieht mich zweifelnd an.

„Hast du es?“ fragt er am nächsten Morgen gespannt und ich nicke und angele das Buch aus meiner Tasche heraus. Ich bin erfreut, endlich interessiert sich mal jemand dafür!
Alex nimmt es in Empfang und wendet es etwas unschlüssig in seinen Händen hin und her. Er blättert es auf und schlägt es wieder zu, studiert das Cover und runzelt die Stirn.
„Hm.“, sagt er.
Was ist los mit ihm? Glaubt er nicht, dass das meins ist?
„Ich habe es sogar für dich signiert!“ verkünde ich.
„Hm.“ Alex guckt mich verwirrt an. „Das hast DU geschrieben?“
„Sag ich doch!“
„Und der Name? Frl. Krise?“
„Das ist natürlich ein Pseudonym.“
Er schüttelt den Kopf.
„Ghetto-Oma!“ sagt er. „Tzzzz! Ghetto-Oma! Dieses Buch haben sie gelesen in meinem letzten Kollegium. ‚Du willst nach Berlin gehen, Alex?‘ haben sie zu mir gesagt. ‚Dann lies mal vorher lieber die ‚Ghetto-Oma“!“
Er grinst.
„Du bist die Ghetto-Oma?“ Ich nicke etwas verlegen.

Armer Alex! Seine Kollegen sollen sich übrigens sehr gefreut haben, als sie erfuhren, wessen Klasse er in Berlin übernommen hat…

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

41 Antworten zu Kismet

  1. C. Rosenblatt schreibt:

    Das ist so krass seltsam, wie das virtuelle Badarummstatta im Offlineleben zu etwas wird, dass es gar nicht wirklich gibt… hm…

  2. Alex schreibt:

    Klasse, ich hab Tränen in den Augen!

  3. krizzydings schreibt:

    Natürlich freuen die sich! Stell dir vor du liest ein buch un dein Kollege (dem du es empfohlen hast!) wird in die ehemalige schule der pensionierten Autorin versetzt …das ist BÄM!
    Wie findet er seinen Namen im Blog? 😛

  4. M schreibt:

    LOL 😀 Er kann nicht sagen, er wäre nicht gewarnt gewesen!

  5. evasbuecherkiste schreibt:

    Tjaja, klein ist die Welt 😉
    Ist aber wirklich süß.

    • Ralf schreibt:

      Nein eigentlich nicht.
      Sehr häufiger Statistikfehler.

      Auch wenn für einen selbst unwahrscheinlich ist im Lotto zu gewinnen gibt es doch fast jede Woche einen Hauptgewinn. Und der Typ der die Gute Nachricht überbringt kennt erstaunlich viele Lottogewinner. 😉

      Sprich da jeder Lehrer von Getto Oma zumindest gehört hat musste es zwangsläufig so kommen.

  6. Praline schreibt:

    Hm… Was vermittelt denn ein sportlicher Chemiker den lieben Kleinen in Mathe, Geschichte, Deutsch u.ä. Könnte das der Grund sein, daß unsere Schüler so großartig bei PISA abschneiden?

    • dfhjhxs schreibt:

      Schlimmer als einen Kunstlehrer(sry Krisi) fächerfremd in Physik geht gar nicht. Der war nicht eine Seite vor uns im Buch, sondern drei dahinter…

  7. Paterfelis schreibt:

    Die Welt ist klein. Ich bin begeistert. 🙂

  8. Stefan K. schreibt:

    Herrlich! 😀

    Wissen eigentlich alle Ihre (jetzt ehemaligen) Kolleginnen und Kollegen, dass Sie dieses Blog führen? Oder gibt es jetzt einen Run Ihres (ehemaligen) Kollegiums hierher, um zu sehen, was sie über sie geschrieben haben? 😉

    … oder haben Sie Herrn „Plate“ zur Verschwiegenheit verpflichtet?

  9. Stefan K. schreibt:

    P.S.: Dieses Blog ist wirklich gut, um seinen Fremdwörterschatz regelmäßig zu erweitern 😉

  10. hajo schreibt:


    zum Thema Buch-Auflage siehe ab ca. 3:55

  11. Till schreibt:

    Das ist jetzt nicht wirklich passiert!

  12. Roland_09 schreibt:

    Klar finden die das gut, die Geier! Sie hoffen auf eine brandheisse Fortsetzung (und sind klammheimlich froh, dass das kurze Los sie nicht getroffen hat).

  13. Draalo schreibt:

    Uiiiih 🙂

    Vieleicht schreibt der Alex dann irgendwann mal einen Gastbeitrag?

    würde mich freuen, schöne Grüsse,
    Michael

  14. Olaf aus HH schreibt:

    Tja – Alex…
    Nun geht es los.
    Vielleicht hilft bloggen ? 😉

  15. rotezora. schreibt:

    Find ich gar nicht sooo unwahrscheinlich, dass das passiert, wenn man die Verkaufszahlen des Buchs und die Zahl der regelmäigen Blogbesucher in Betracht zieht. Darunter sind natürlich viele Kollegen und Kolleginnen. Und wenn dann jemand aus der Provinz nach Berlin geht, was liegt da näher, als ihm diese Lektüre zu empfehlen. Wird langsam schwierig, das Pseudonym zu wahren, je mehr Leute die wahre Identität von „Frl. Krise“ bzw. der „Ghetto-Oma“ kennen. Irgendwann kann ein etwas geltungssüchtiger Mensch sich nicht mehr beherrschen und posaunt es raus.
    Naja, die Pension können sie dir nicht kürzen…

  16. Percy schreibt:

    Frl. Krise macht echt immer Wahrheit. Vallah. Schwör isch. Da ist nix ausgedacht – das ist Realität. Und der liebe Alex hat natürlich einen richtigen Deutschlehrer an seiner Seite. Und der denkt sich jetzt manchmal: „Wenn das jetzt Frl. Krise gesehen hätte, hätte sie eine schöne Geschichte dazu geschrieben. Vielleicht installieren wir eine Kamera im Klassenraum mit Echtzwitverbindung zu Frl. Krises neuem Arbeitsplatz …..

  17. Robinson schreibt:

    Ich suche Freitag, Frau. Wisst ihr was? Wo ist sie? Krank, Schreibverbot, ins Ausland geheiratet?

  18. doreensblog schreibt:

    so ein nicer, lustiger blog. und jetzt in den ruhestand?
    das buch muss ich unbedingt lesen!

  19. Janna Be schreibt:

    Bitte überreden Sie ihn zum bloggen 🙂

  20. Die Welt ist wahrlich klein! Aber cool dass dein Buch da in der Provinz wohl schon als Pflichtlektüre gilt. Für ausreissende Lehrer 😉 !!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s