Das Verbrechen schläft immer noch nicht

„Mama geht ins Auto einkaufen!“ sagen meine Töchter, wenn beim Kaffeetrinken festgestellt wird, dass keine Milch mehr da ist und ich wie ein Blitz an mein Auto hechte und zwei Liter der begehrten Flüssigkeit hervorzaubere.
Die unverderblichen, aber schweren Sachen lasse ich nämlich nach dem Einkaufen immer im Kofferraum liegen, weil ich nicht alles auf einmal hoch in meine Wohnung tragen kann. So kommt es, dass sich dort oft ein kleines Depot an Wasserflaschen, Tomatendosen, Waschpulver oder anderen gewichtigen Dingen befindet, die ich nach und nach raufhole.

Heute war ich auch wieder einkaufen. Im Geschäft. Aber nur das Nötigste, weil ich in Eile war.
Die Krankengymnastik! Der Orthopäde! Der Zahnarzt! Alle ballern mich mit Terminen voll. Man kommt zu nichts!
Diesmal stellte ich meine Einkäufe in einem kleinen Karton übersichtlich verstaut auf den Beifahrersitz.
Schnell noch zur Reinigung! Mein armer Regenmantel schimmelt da schon eine Weile vor sich hin – nicht, dass das Geschäft pleite macht, bevor ich ihn abgeholt habe. Die Besitzerin machte neulich so dunkle Andeutungen…
Und ausnahmsweise gab es sogar einen Parkplatz ganz in der Nähe der Reinigung! Ein Glückstreffer!

Frohgemut fahre ich nach Hause. Alles erledigt! Sogar auf der Post war ich – das schob ich auch schon seit Tagen vor mir her.
Zu Hause packe ich meine Einkäufe aus. Irgendwie kommt mir das so wenig vor! Hatte ich nicht Kaffee gekauft? Und wo ist die Flasche Prosecco? Hä? Ich starre in den leeren Karton. Er bleibt leer.
Liegt denn noch was im Auto? Kann ja nicht!
Wo ist der Kassenzettel? Irgendwo in meiner Jackentasche. So, jetzt noch mal alles kontrollieren!
Käse – ist da, Wurst und Brot auch. Ebenso die Sojasauce. Kaffee – fehlt. Joghurt ist da, aber die Schokolade fehlt. Möhren – vorhanden, Trauben sind weg. Der teure Prosecco! Verschwunden…
So langsam dämmert’s mir! Ich war so erfreut über den Parkplatz, dass ich bestimmt vergessen habe, mein Auto abzuschließen!
Kombiniere: Irgend ein finsteres Subjekt wird dies beobachtet und die Lebensmittel erspäht haben. Schnell die besten Dinge herausgefischt, rein damit in den Rucksack oder den Jutebeutel und ab durch die Mitte!!!
Tzzzz!
So bekommt der Spruch vom „Einkaufen am Auto“ eine ganz neue Bedeutung…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

43 Antworten zu Das Verbrechen schläft immer noch nicht

  1. Evanesca Feuerblut schreibt:

    Ach je, schon wieder beklaut 😦
    Das ist eher weniger toll 😦

  2. valessascheufler schreibt:

    ENDLICH ein Mensch, der das auch macht!!! Ich lasse auch immer alles im Kofferraum und nehme es dann Stück für Stück mit… *gg

  3. Robin Urban schreibt:

    Oje, mein herzliches Beileid, es bleibt einem aber auch nichts erspart… von sowas hab ich echt noch nie gehört!

  4. nadineswelt schreibt:

    …die Bösen sind immer und überall…
    Toll, jetzt hab ich EAV-Ohrwurm.

  5. NähMa! schreibt:

    Ha! Das waren bestimmt die Töchter! *gg*
    Die haben den Ersatzschlüssel gemopst und jetzt die Mudda geärgert. ;o)
    LG
    Die NähMa!

  6. Minou schreibt:

    Hmmm, so ging es mir mit einer Flasche Portwein. Stand in meinem Küchenschrank und am nächsten Tag war sie weg, einfach so…. 😉

  7. Stefan K. schreibt:

    Arme Frl. Krise! Als ob Sie mit dem Knie nicht schon mehr als genug gestraft wären :-((

  8. mutterchaos schreibt:

    und dann auch noch kackendreist ausgesucht… Wie im Deli… 😉

  9. Blogolade schreibt:

    oh wie ärgerlich!

  10. Kejo111 schreibt:

    Du bist ja genau so eine faule Socke wie ich – mein (viiiel zu kleiner) Kofferraum ist auch ganz oft voll mit den Sachen, die ich nicht nach oben schleppen mag; die hole ich dann nach und nach raus, wie ich sie brauche!

    Mit den Sechserpacks 1,5-Liter-Mineralwasserflaschen kann ich das aber nicht mehr allzu lange machen, sonst frieren die ein und reißen oder platzen womöglich.

    Guck am besten noch mal genauer ins Auto – hoffentlich hat der Dieb nicht auch im Handschuhfach was Schönes gefunden oder womöglich deine Lieblings-CDs mitgehen lassen.

  11. Schwiegermutter schreibt:

    Das ist bestimmt nicht nur ein Dieb sondern auch noch ein Stalker und fährt jetzt auf dem Fahrrad mit einem ganz bestimmten Fahrradsattelschützer immer hinter Frl. Krise her und hat natürlich auch die glückliche Parkplatzfindung sofort ausgenutzt!!!

  12. sternenzauber schreibt:

    Na sagen sie Mal. Was ist denn da bei ihnen los zur Zeit?
    Ganz schön gefährliche Gegend da.
    Passen sie bloß auf sich auf, ich möchte doch noch mehr lesen bei ihnen.

    Ja und das mit den Terminen ist so eine Sache.
    Ist man krank und muss zu Terminen wünscht man sich, es wäre wieder Job angesagt und wenn man dann arbeitet, wünscht man sich mehr freie Zeit. Klappt also in beiden Kombinationen nicht.

    Ich hoffe sie erholen sich trotz Terminstress gut…:-) 🙂 🙂

  13. lichterspiele schreibt:

    Zu „faul“ die Einkäufe hochzutragen? Ok, wozu hat man denn Kinder? 😉

  14. Despicable Me schreibt:

    Das ist ja echt dreist! Da kann man aber froh sein, dass die nicht ALLES geklaut haben, was irgendwie nicht niet- und nagelfest war. Da lob ich mir mein langweiliges Frankenländchen, wo man so schusselig wie ich sein kann, ohne dass was wegkommt. Hab sogar schon meinen kompletten Wohnungsschlüssel im Briefkasten hängen lassen – eine freundliche Hausbewohnerin hat ihn mir abgezogen und weggelegt.

    • Sandro schreibt:

      Das kann ich toppen 🙂 Ich hatte mal vergessen, meinen Kofferraum zu schließen. Die Klappe von meinem schoenen Golf stand also sperrangelweit offen. Hat hier keinen gejuckt. Als ich morgens ans Auto kam wars nur elend kalt da drin weils halt die ganze Nacht offen war.

  15. Stephan schreibt:

    Auto abschließen? Soll ja helfen hab ich gehört.

  16. RogueEconomist schreibt:

    Gelegenheit macht Diebe 🙂

  17. Kätchen schreibt:

    ha! geht mir ähnlich. allerdings kippt unser fahrradhänger immer um, wenn ohne kinder zu viel hinten drin ist… eingebaute aufbewahrsperre sozusagen 😉

  18. KC schreibt:

    Sicher, dass Sie die fehlenden Teile nicht auf dem Autodach zwischengeparkt haben, oder so? Soll ja durchaus öfter vorkommen :S

  19. Kaffee, Schoki, Trauben und Prosecco? – Das gab sicherlich ein nettes Kaffeekränzchen.

  20. Flutopfer schreibt:

    Sieh das mal positiv: So hast du mal wieder eine gute Tat vollbracht !!! Ich glaube, dass sich neuere Autos automatisch schließen, wenn kein Mensch mehr drin sitzt….Aber solche teuren Luxusgüter können wir uns ja mit dem schmalen Gehalt leider nicht leisten – schon jetzt nicht, wo du beklaut wurdest…Stell dir mal vor, da hätten noch Schülerarbeiten dringelegen!!! Mir wurde mal ein Koffer mit einem Klassensatz Arbeiten gestohlen – lief vor allem für die Schüler blöd : Die mussten nach meinem Urlaub gleich nochmal ran 😉

  21. montelini schreibt:

    boah Sie machen aber auch immer Sachen 🙂

    Wollt nur schnell sagen, dass ich den Blog jetzt komplett durchgelesen hab und dabei super viel Spaß hatte!! (und das ohne Lehrer oder Schüler zu sein, nur Ablenkung von der Masterarbeit.. dümdidüm 🙂 )

    Vielen vielen Dank für diese netten Auszüge Ihres Lebens!!!

    Machen Sie weiter so!!

  22. Ursel schreibt:

    Das ist ja gemein!!!

    Aber ich oute mich auch als *Sachen-im-Auto-Lasser*

  23. JoDerBär schreibt:

    Seitdem mir mein teurer PalmPilot an einer pfälzischen Tankstelle aus dem Auto geklaut wurde, schließe ich selbst beim Tanken das Auto ab…

  24. kuestensocke schreibt:

    Ach Du meine Güte, das ist echt der hammer! kann mir das gar nicht recht vorstellen, soviel Dreistigkeit. Frl. Krise lässt aber auch nichts aus, bzw. die Mitmenschen lassen nichts bei Ihnen aus….

  25. Frau S aus L an der P schreibt:

    Das ist ja echt fies! Wir lassen auch immer jede Menge Zeug auf der Ladefläche des Pick-Up stehen. Erstaunlicherweise ist da noch NIE (*auf Holz klopf*) was weggekommen (komisches Wort). Das liegt aber vermutlich auch daran, dass neben Esswaren immer etwas Stroh und Schafköttel oder sonstige landwirtschaftliche Randprodukte da rumliegen… Wirkt wohl abschreckend – ist aber vermutlich für den Beifahrersitz nicht praktikabel. 🙂

  26. Ulla39 schreibt:

    Prosecco hin, Schokolade her, ich möchte gern mal wissen, wo “ Dickes, kleines Ömür“ „aus Sternenstaub“ ( S. 272 in der Ghetto Oma) geblieben ist!?

    • Ulla39 schreibt:

      Also wenn man schon in Anführungszeichen zitiert – bin ja nicht bei der B…zeitung! -, sollte man richtig zitieren: „Kleines dickes Ömür“ …

  27. Die_Gute_Helga schreibt:

    Dem Übeltäter würde ich aber eine wischen, erst nass, dann trocken. Vorausgesetzt ich erwischte ihn.

  28. Stefan K. schreibt:

    Nachtrag: Milch gehört bei Ihnen zu den unverderblichen Sachen? Naja, den weiteren Kommentar zu H-Milch verkneife ich mir lieber… 😉

  29. nickel schreibt:

    Oh man, das ist echt ärgerlich! Überhaupt auf die Idee zu kommen, nachzuschauen, ob ein Auto nicht verschlossen ist…tzzz!

    Übrigens geht es auf den Sprit, wenn man unnötigen Balast im Auto herumfliegen hat 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s