Heiße Spiele

Dieser Sommer ist wie ein Schüler. Im letzten Moment gibt er Gas, nämlich dann, wenn schon keiner mehr damit rechnet. Wahrscheinlich denkt er, wir würden nun vergessen, wie saumselig er in den letzten Schuljah..äh..im Juni/Juli daherkam…

Meine Schüler jedenfalls scheinen ihm nicht über den Weg zu trauen. Warum sonst kommen sie viel zu warm angezogen in die Schule? Gürkan hält eisern an seinem Jogi-Löw-Jäckchen fest, Hamudi trägt nach wie vor seinen grün-gelben Trainingsanzug und Hülya in ihrem mehrlagigen Kunststoff-Kopftuch… Ich transpiriere schon, wenn ich sie nur sehe!

In der 9. Stunde habe ich Unterricht in meiner Klasse, aber nach zehn Minuten gebe ich auf.
Rien ne va plus…..
„Los, wir gehen auf den Hof!“ sage ich und ernte Freudengeheul. Wir organisieren schnell einen Ball, ein paar Waveboards und Tischtennisschläger. Die Jungen stürzen sich auf den Bolzplatz, die Mädchen drapieren sich auf den Bänken am Spielfeldrand und Ahmad und Mathis spielen ein bisschen lustlos Ping-Pong.
Auf dem Fussballfeld ist es kochend heiß, aber das stört komischerweise niemanden. Hamudi, Osman und die anderen Jungen spielen, als ob es um ihr Leben ginge, nur der smarte Gürkan schlendert betont lässig zu den Mädchen und fragt: „Wollt ihr nicht mitspielen?“
„Viel zu heiß, ich schwöre!“ sagt Sabi und Hülja zeigt auf ihre Ballarinas: „Nicht mit diese Schuhe!“
Aber Gürkan lässt nicht locker und – auch die Mädels toben hinter dem Ball her. Ich bin tief beeindruckt.
Nur Musa ist unzufrieden. Er hat kurz den Torwart gegeben. Sehr kurz.
Jetzt hockt er sich mit hochroter Rübe neben mich und lamentiert: „Wofür müssen wir hier bleiben? Kann ich nach Hause gehen? Kann ich mit meine Kumpels gehen?“ Er zeigt auf ein paar Neun-Klässler, die gerade an uns vorbei Richtung Ausgang zockeln.
„Nein, Musa, dein Unterricht geht bis Vier!“
„Aber ich will nach Hause! Mir ist voll heiß!“
„Zu Hause ist es auch nicht kühler!“
„Doch! Woher wollen Sie wissen….!“
Auf solche unergiebigen Gespräche darf man sich gar nicht erst einlassen. Deshalb lenke ich ab: „Guck mal, da ist gerade ein Waveboard frei, du wolltest doch eben…“ Musa trollt sich murrend.
Fünf Minuten später steht wieder neben mir. „Frl. Krise!“ sagt er, „Wollen Sie auch mal Waveboard?“
„Nee, danke, Musa!“
Ich habe mir in meinem Leben schon auf alle möglichen Arten fast irgendwas gebrochen und bin nicht scharf drauf.

Aber am Ende stehe ich doch wie angewachsen auf einem Board, klammere mich mit beiden Händen furchtsam an der Gott sei dank massiv gemauerten Tischtennisplatte fest und hoffe, dass sich das Board keinen Millimeter von der Stelle bewegen möge. Das tut es auch nicht. Null.
„Frl. Krise, Sie müssen soooo machen“, sagt Musa und wackelt mit dem Hinterteil.
„Na toll“, sage ich und wackle auch ein bisschen mit demselben, aber das Waveboard macht keinen Move. Musa lacht sich halbtot.
„Mach du’s mal richtig vor!“ sage ich pikiert.
Musa erklimmt umständlich sein Board, lässt vorsichtig die Platte los, wackelt ungelenk, fährt einen Meter und stürzt ab.
„Immerhin!“ sage ich anerkennend und hopse von dem Board runter. Das reicht schon beinahe für einen Unfall.
Waveboard, Frl. Krise, ich glaube, es geht los…..!

„Lass mal Tischtennis spielen!“ schlage ich vor.
Dann putze ich Musa erst mal von der Platte. Rache ist Blutwurst. Ich kann zwar auch nicht besonders gut Tischtennis spielen, aber um ungeübte Schüler zu schlagen, dafür reicht’s gerade noch. Musa ärgert sich nicht, sondern rennt sogar schnaufend hinter den Bällen her, die ich aufheben müsste.

Zur Belohnung lasse ich ihn einmal gewinnen. Musa ist äußerst zufrieden.

Als es klingelt, bin ich heilfroh…endlich Schluss! Ich fühle mich wie gekocht.
„Wie jetzt? Schluss?“ Musa ist ganz erstaunt. „Hat voll Spaß gemacht, wa Frl. Krise?!“
Ich sondere einen etwas unentschlossenen Laut ab, den Musa als negative Äußerung interpretiert.

„Ach, das ist nur, weil Sie nicht Waveboard und Tischtennis können, Frl. Krise!“ sagt der große Sportler tröstlich und eiert von dannen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Achtung Fallgrube! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Heiße Spiele

  1. commonhoni schreibt:

    Wir hatten bei diese Hitze lediglich die Wahl zwischen Sport und Mathe, zur Not ‚Eckenrechnen“ auf dem Schulhof. Utensilien zum Spielen gab es überhaupt nicht, dabei ist meine Schulzeit noch gar nicht so lange her. Nachträglich bin ich ein wenig neidisch, aber immerhin für Ihre Schüler doch auch mal ganz schön 🙂

  2. Olaf schreibt:

    Herrlich – tja, so ist es wohl im richtigen Leben dieser Welt.

    Zum Waveboard und Tischtennis: Irgendso ein Herr Bertolt Brecht hatte mal geschrieben: „…sie lachten, weil er sie mit seinen Pfeilen nicht traf. Daß er sie nicht treffen wollte, kam ihnen nicht in den Sinn.“
    Frollein Krise – ich bin mir sooo sicher, daß Sie Waveboard und Tischtennis perfekt können…
    Herrlich.
    Wie is Wettähr in Ihrer kleinen Stadt ? Hier isses warmfeucht und Propeller an Decke dreht sich unentwegt.
    Lese ich richtig ??: „In der 9. Stunde habe ich Unterricht in meiner Klasse,…“ Man sollte und muß Amnesty internäschnäll auf Ihre unhaltbare Lage aufmerksam machen.
    Heute in der neunten Stunde lag man hier (in Hamburg) unbekleidet auf dem Bett und ächzte ob der warmen Luftfeuchtigkeit.
    Das Grün grünt hier zur Zeit seehr üppig.

    Mal wiederherzlichst alles Gute zu Ihnen in Ihr lebendiges Dorf.

  3. Ulla39 schreibt:

    Da hätt‘ ich gern mal zugesehen!

  4. GG schreibt:

    Ich mag die Kids jetzt schon.

  5. RogueEconomist schreibt:

    Mein Büro ist zum Glück klimatisiert… Leider der ÖPNV nicht immer. Aber „hier“ ging es heute eigentlich ganz gut mit dem Wetter. Sogar im Anzug.

    • frlkrise schreibt:

      ANZUG? Unvorstellbar..

    • Tricia McMillan schreibt:

      Zum ÖPNV kann ich nur sagen: Alle quälen sich bei tropischen Temperaturen und freuen sich über jedes Lüftchen, das da weht. Dann steigt ein Mensch über 70 in Bahn oder Bus ein und macht die Fenster zu, weil es zieht!!!
      Da könnte man fast Tendenzen zur Altersdiskriminierung entwickeln…

  6. Nadine schreibt:

    Waveboard ist ja noch schlimmer als Skateboard!!!

    • krizzydings schreibt:

      dafür aber neu-cool^^meine schule startet seltsame spendenaktionen ,um sich welche zu kaufen…die schülerlein gehen aber auch etwas zu selbstbewusst mit diesen um (machen aber auch 2xsport aus uA tennis,hockey,rudern,segeln,ballett) soll ja besonders den gelichgewichtssinn fördern 2 sportarten zu betreiben…

  7. zartbitterdenken schreibt:

    Um Gottes Willen… Ich hab null Gleichgewichtssinn und dann auchnoch auf dem Waveboard? Nie im Leben…

  8. funkeimdunkeln schreibt:

    >>Aber am Ende stehe ich doch wie angewachsen auf einem Board, klammere mich mit beiden >>Händen furchtsam an der Gott sei dank massiv gemauerten Tischtennisplatte fest und hoffe, >>dass sich das Board keinen Millimeter von der Stelle bewegen möge. Das tut es auch nicht. >>Null.

    Wow, ganz schön viel Einsatz! Zur „Rollator-Generation“ gehörst du jedenfalls noch nicht, so viel steht fest…

  9. fraudehnertsallerlei schreibt:

    Von Frl. Krise auf dem Waveboard hätte ich zu gern ein Video gehabt! 😉

  10. welikethemoon schreibt:

    Waveboard? Jetzt schnall ichs erst, was das ist.. ich hatte vorher was mit Ozean im Kopf und wunderte mich schon, wo das auf dem Pausenhof funktionieren soll. Kannte vorher nur Snakeboard.

  11. frlstreberlin schreibt:

    Musste erstmal googlen was ein Waveboard ist ^^
    Und bis vier Uhr Schule? Grausam. Ich bin jammere schon, wenn ich bis 15:05 in der Schule hocken muss ;P

  12. Judith schreibt:

    Endlich weiß ich, wie die Teile heißen, mit denen hier die Kiddies rumcruisen. Habe mich schon mehrfach gefragt, was das für ein neumodischer Schnickschnack ist. Beim Frl. Krise lernt man eben jeden Tag was neues 🙂

  13. Mascha schreibt:

    Hat Waveboard etwas mit Waterboarding zu tun?! (o_o)

  14. Blue Lily schreibt:

    Der Vollständigkeit halber – und weil ich auch mal Lehrerin spielen will: Es heißt „Rien ne va plus“

  15. poprischtschin schreibt:

    Gibt es sowas wie Hitzefrei nicht mehr?

  16. Stephiealamaison schreibt:

    Genau, der Sommer ist Saisonarbeiter, wie ein Oberstufenschüler, der faule Lump! Zeigt sich viel zu selten im Jahr!

  17. fast-wurzelkind schreibt:

    Endlich wieder bloglesen, bin nun aus dem Urlaub wieder da und meine täglich Unterhaltung auch, klasse!
    Die neuen Kleinen sind auf den 1. Blick gar nicht mal so übel, ich hoffe das bleibt so? Ansonsten hier auch nur heiß, hot ….. bazinga!

    • spiele schreibt:

      Endlich weiß ich, wie die Teile heißen, mit denen hier die Kiddies rumcruisen. Habe mich schon mehrfach gefragt, was das für ein neumodischer Schnickschnack ist. Beim Frl. Krise lernt man eben jeden Tag was neues

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s