Der Fall Ömür…

„Was war gestern mit dir los? Warum hast du gefehlt?“ frage ich Ömür, der mir auf der Treppe im zweiten Stock entgegen kommt. Ich will rauf, er runter.
„Erzähl ich Sie später, was mir vorgefallen ist! Ich muss zu Frau Schneider!“ ruft Ömür und eilt weiter.
„Lass mich raten“, murmele ich hinter ihm her, „Bandscheibenvorfall, Gebärmuttervorfall… ?“

Intensivtraining hatten meine Lieben gerade. Zwei Stunden Englisch und zwei Stunden Mathe. Intensivtraining! Das hört sich doch schon so anstrengend an. Deshalb wird nach den vier Stunden erst einmal eine schöne lange Pause gemacht mit verschiedensten Sportangeboten – von Fußball spielen bis spazieren gehen.
Wenn Ömür zu Frau Schneider will, heißt das, er will spazieren gehen. Dieser Junge ist so eine faule Socke!
Frau Schneider ist nicht gerade die Sportskanone der Schule und bestimmt schleicht sie mit den Schülern nur einmal den kleinen Park nebenan rauf und runter.

Nach der Pause ist Deutsch intensiv dran. Ich bin voll übertrieben pünktlich in meinem Klassenraum, denn ich will keine Sekunde der kostbaren Zeit verschenken. Ich wische die Tafel (nass/trocken) reiße die Fenster auf, lege die Papiere verteilungsfreundlich hin, trinke einen Schluck Wasser, schließe den Overheadprojektor an und suche Kreide. So, jetzt können sie kommen, die kleinen Delinquenten! Das tun sie auch, nur die Leutchen der Latschtruppe fehlen. Typisch!
Egal, darauf kann ich keine Rücksicht nehmen, wir fangen an. Nach etwa zehn Minuten stürzt Emre herein. Dann Azzize. Beide setzen sich geräuschvoll hin, fragen halblaut nach dem Stand der Dinge, Emre vermisst sein Federmäppchen und Azzize wühlt nach einem Blatt in ihrer Tasche herum. Ich könnte sie erwürgen.
Peng, die Tür fliegt wieder auf. Ömür stolpert herein. Er pellt sich aus seiner viel zu dicken Jacke und haut sich unter lautem Ge-uffze auf seinen Stuhl.
„Müsst ihr so einen Rabatz veranstalten!“ fauche ich ungnädig.
„Man wird doch noch atmen dürfen!“ Ömür ist beleidigt.
„Warum seid ihr überhaupt so spät?“
„Wir haben uns noch was zu essen geholt,“ sagt Emre.
„Mit Frau Schneider?“
Ömür schüttelt den Kopf. „Nö! Alleine!“
Tzzzz! Diese verfressene Brut!
„So, weiter!“ Als Ömür reinkam, erklärte ich gerade, was eine Rahmenhandlung ist – meine Kinderlein behaupteten nämlich diesen Begriff noch NIE gehört zu haben.
Als ich mit meinen Ausführungen fertig bin, sagt Gülten anerkennend: „Echt, Sie sind voll schlau! Das ist ja total gut…!“ Ich nicke geschmeichelt. Endlich würdigt mal jemand mein umfangreiches Wissen.
„Frl. Krise, wie sind Sie darauf gekommen?“
Ich gucke sie verständnislos an. Was meint sie? „Meinst du, warum ich so viel gelernt habe?“
Jetzt versteht Gülten nur Bahnhof. „Hä? Nee! Ich meinte, voll schlau von diese AUTOREN, dass die so Rahmenhandlung machen!“ sagt sie.
„Ach so, und ich dachte schon, du hast MICH mit voll schlau gemeint gemeint!“
Gülten fällt vor Lachen fast vom Stuhl. Danke schön auch! Undankbares Volk.

Am Ende der Stunde überreicht mir Ömür noch die Entschuldigung für gestern. Er lächelt mich liebreizend an.
„Frl. Krise, tut mit leid mit Zu-Spät-Kommen! Aber ich hatte voll Hunger. Und ich wollte Sie beinah auch einen Döner mitbringen, aber hätten Sie nich gegessen, wa?“
„Nee Ömür! Bestimmt nicht in der Stunde! Danke!“

Übrigens: „Bauchschmerzen“ stand auf der Entschuldigung.
Also doch Gebärmutter…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bloß cool bleiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Der Fall Ömür…

  1. GG schreibt:

    Ich werde die Kids vermissen. Ömür allen voran.

  2. Mrs. Porcelain schreibt:

    ach ömürlein….

  3. Kennguru schreibt:

    Vielen vielen Dank FRL!

    Vor ca. 2 Monaten habe ich ihr/ihren/ihres Blog gefunden und habe mich seitdem von Vorne durchgearbeitet, wobei arbeiten eigtl das falsche Wort ist. So viel Freude hatten ich beim Lesen noch nie. Ihr Schreibstil trifft genau meinen Humor und auch die (wenigen) ernsten Einträge sind mehr als gelungen. Besonders dankbar bin ich für die vielen schönen Wortschöpfungen und Redewendungen, die ich mir schon im allgemeinen Sprachgebrauch angeeignet habe. An sich hätte ich noch Unmengen an Fragen, aber das würde hier wohl den Rahmen sprengen… Ich verneige mich einfach mal tief vor diesem/dieses Blog als Gesamtwerk und ihrer Leistung, sowohl als Lehrerin wie auch als Schreiberin. Ich bin froh, dass ich nun vor dem großen „Saison Finale“ auf dem aktuellen Stand bin und in Zukunft auch mal meinen Senf aus der Tube drücken darf. Natürlich drücke ich ihrer Truppe die Däumchen für die Prüfungen auch wenn es wohl so aussieht, als wenn einige „Hauptdarsteller“ auch in der nächsten „Staffel“ noch mitspielen werden.

    Greez Kenni

  4. Macujuha schreibt:

    ich kann meinem vorredner nur anschließen und muss sagen, die Artikel sind die beste Abwechslung beim Lernen fürs Abi ^^ gute Lektüre und wesentlich sinnvoller als diese ganzen Komedyserien im Fernsehen -.-

  5. dianamama schreibt:

    …..aber hätten Sie nicht gegessen, wa?———– wie gut er seine Krisi kennt! SO SÜSSSSS!!!

  6. michael schreibt:

    > Gülten fällt vor Lachen fast vom Stuhl. Danke schön auch!

    Danke schön auch, auch an Gülten!

  7. Olaf schreibt:

    Ja, so kennen wir den guten Ömür. Wenn man immer nur Döner futtert, dann hat man natürlich irgendwann auch Bauch. Im doppelten Sinne. 😉
    Möge die Macht mit ihm sein, wenn er in die Zielgerade des Abschlusses einbiegt. Oder ist er schon durchs Ziel ? Natürlich drücke ich auch für die anderen die Daumen, daß ihnen noch Großes gelingen möge. Ich glaube, sie werden mir fehlen.

  8. Miramar schreibt:

    War Ömür eigentlich der Hochbegabte?
    Oder wer hatte nochmal die ominösen 130 (Zucker? Puls? BMI?)

  9. Olle Chaostante schreibt:

    Hallo Frl. Krise
    Erstmal ein riesen Lob für Ihren genialen Blog. Ich habe mich in den letzten Monaten eigelesen und kam aus dem Lachen oft nicht mehr raus. Man leidet und fiebert richtig mit Ihnen und Ihren Schülern mit.
    Ich arbeite derzeit an einer (berufsbildenden) Schule, allerdings nicht als Lehrerin. Viele Eigenschaften/Verhaltensweisen erkenne ich bei unseren Schülern im Berufsgrundschuljahr wieder ^^
    „Wie jetzt? Im Lexidingsda nachschauen? Mach ich nisch! Da geh ich PC, da geh ich Google und dann steh das da. Das kopier isch und dann mach isch Referat und krieg voll gut Note!
    Lexidings kapier isch nisch! Viel zu schwer, ey!“
    Und dann sitz ich da und erklär Jugendlichen, dass es nicht immer Intenet gab und man vielleicht auch mal lernen sollte im Lexikon nachzuschlagen…..und verzweifel dabei. Meine Tischplatte entwickelt dabei immer so eine erschreckende Anziehungskraft auf meinen Kopf ^^

    • Kejo111 schreibt:

      Ei, Nachschlagewerke … Bücher mit sieben Siegeln. Besonders dann, wenn man das Prinzip der alphabetischen Reihenfolge nicht verstanden hat und Smartphone/Internet schneller geht. Da in Prüfungen die elektronischen Helferlein aber nun mal verboten sind, konventionelle Wörterbücher hingegen erlaubt, führt kein Weg an ihnen vorbei … „Findisch nisch!“ – „Voll übertrieben!“ – „Ms B, das steht hier nicht drin, echt jetzt!“

    • Chris schreibt:

      Das nennt sich Schwerkraft – diese Anziehungskraft der Tischplatte. Die hat ein gewisser Newton erfunden (sagt Google).
      Ich durfte mich mit solch kopierten Referaten auch schon mal rumschlagen. Aufgabenstellung war: „Humoralpathologie im Mittelalter“. Lies Buch xy, auf Seiten n bis n+3 steht da was zu. Und anstelle von dem, was in diesem Text stand, trug der Delinquent etwas vor, das er im Internet bei irgendsoeinem Esoterikladen gefunden hat. *Arghs*
      Wie hatte ich erst neulich in einem Buch gelesen: Recherchieren ist heute so einfach. Die Studierenden geben den Begriff in Google ein, klicken auf den Artikel bei irgendeinem Online-Lexikon und denken, sie wären auch schon am Ende ihrer Recherche, dass sie gerade erst angefangen haben, merken sie nicht. (Quelle: Studienhilfe Internet-Recherche (Werner Sesink:Wissenschaftliches Arbeiten im Studium http://www.amazon.de/gp/product/B007RDQHVE/ref=docs-os-doi_0 )

    • milan8888 schreibt:

      Lexikon gabs auch nicht immer 😉

  10. nadineswelt schreibt:

    Ömürs Diät ist wohl schon wieder vergessen. Gut, hab ich mit gerechnet. Aber so insgesamt wird er mir mit am Meisten fehlen, wenn das Schuljahr rum ist!

  11. Lieblingsschüler schreibt:

    Bitte sagen Sie mir, dass Sie den ‚gemeint gemeint‘-Satz so nicht gesagt haben!

  12. Mascha schreibt:

    Also ich finde atmen wird überbewertet!

  13. Denni schreibt:

    Ich hätte da mal ne Frage : Ich habe richtig verstanden, dass die Prüfungen alsbald stattfinden werden. Jetzt ist April.
    Sitzen Sie dann bis zum Beginn der Sommerferien ohne Ihre Schüler da ? ( Ich lese aus Österreich mit, denke aber es wird noch dauern bis zu den Ferien in Deutschland )
    Schmein, schfrage nur, weil : Nach der vorherrschenden Schülerlogik braucht man dann doch gar nicht mehr kommen, oder ? 😉

    Herzliche Grüße aus dem sonnigen Wien von einer stillen Bewunderin Ihrer Stärke und Geduld

    • frlkrise schreibt:

      Doch! Man hat die Prüfung nur bestanden, wenn man die schriftl. Arbeiten geschafft hat UND eine bestimmte Punktzahl auf dem Zeugnis erreicht hat. Wegen dieser muss man leider noch kommen. Allerdings: Leute, bei denen es klar ist, dass sie eh schon durchgefallen sind, fangen an vermehrt zu schwänzen…

  14. Tricia McMillan schreibt:

    Ach Frl. Krise, wenn sie Ömür erfolgreich durchgeboxt haben, gehen Sie doch noch nen Döner mit ihm essen. Der alten Zeiten wegen…

  15. 西の魔女 schreibt:

    Sie haben Intensivtraining vor den Prüfungen? Da bin ich ein wenig neidisch, nur schade, wenn die Schüler das nicht richtig nutzen. In Wirklichkeit war ich mit 16 aber auch schrecklich lernfaul, und bin dann u.a. auf’s OSZ gegangen weil ich mich vorm „richtigen“ Abi drücken wollte… Ich hoffe aber, dass es von Ihren Schülern zumindest ein paar noch ranziehen, und nicht alle so total demotiviert und „Keine Lust“ sind, wie es manchmal erscheint.

  16. Sisi schreibt:

    Ja nu, wenn der arme Junge doch seine Tage hat….

  17. Stephan schreibt:

    Es ist immer wieder ein Genussss, Ihre Beiträge zu lesen. Auch ich bin erst vor einigen Wochen zur Leserschaft dazugestossen und finde die Gespräche mit Ihren Schülern immer wieder herzerfrischend. Ja auch wenn es für Sie bestimmt nicht der Traum ist und gerade die Damen sind ja die „Härte“! Ich habe einige Monate Schülerinnen und Schüler von der 7-9 Klasse in einer Foto-AG unterrichten dürfen und kann Ihre Gefühle nachvollziehen! Aber bei allem voll krass und so, hatten wir auch schöne Momente und die Schüler Ihre Aha-Effekte! Aber ich habe immer mehr das Gefühl, das Lehrer in der Schule nicht mehr als Respektsperson akzeptiert werden. Ich glaube die Schüler sehen die Lehrer oft als unsoziales Übel an! Schade, das es so ist!

  18. maffl schreibt:

    ich hab sie lieb!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s