zwijgen is goud

Dafür, dass ich neuerdings freitags in der 7. und 8. Stunde Kunst in meiner Klasse habe, danke ich allen Göttern. Das ist nämlich meistens nett und fast gemütlich. Alle sind in friedlicher Stimmung und plaudern entspannt beim Malen. Wenn ich ‚alle‘ sage, muss ich allerdings zugeben, dass nur noch 14 Kinderlein da sind. Turgut und drei andere fehlen schon den ganzen Tag. Necla ist bei der Berufsberaterin, Fuat beim Berufseinstiegsbegleiter und Esra und Sarah sind in der Mittagspause getürmt.
Ich setze mich mal hierhin und mal dorthin und lande schließlich am Tisch von Azzize, Nesrin und Gülten.
Azzize malt mit Akribie ihr Bild aus und textet mich dabei zu.
„Frl. Krise, wir gehen dieses Wochenende Holland. Da ist große Beschneidungsfeier von ein Kuseng! Ich freu mich schon übertrieben!“
„Der Arme!“ sagt Nesrin mitleidig.
„Der wird ja betäubt!“ Azzize ist herzlos. „Frl. Krise, abooo, das ist voll schön in Holland! Die haben voll leckere Süßigkeiten und so Energydrinks. Letztes Mal hab ich 12 getrunken. Und wissen Sie was? Die haben kein Flaschenpfand. Voll praktisch!“
„Hm,“ sage ich mit kritischem Unterton. Zu mehr habe ich keine Kraft mehr.
„Nach der Schule fahren wir gleich los. Mit Auto! Mein Vater holt mich ab! Frl Krise! Ich zieh zu der Feier so ein blaues Kleid an. Und meine Mutter! Ich schwöre! Die hat sich ein neues Kleid gekauft, echt mies, so schwarz mit weiße Perlen. Oder ich zieh Rock an. Weiß ich noch nicht genau. Frl. Krise, ziehen sie auch ein Kleid an zu unsere Abschiedsfeier? Machen Sie mal! Haben sie ein Kleid?“
Ich nicke.
„Die sprechen so komig in Holland! Voll eklig irgendwie. Aber da ist voll sauber, nicht so dreckig wie hier. Und die Häuser! Voll schön. Alle gleich. Frl. Krise, waren sie schon ma in Holland?“
Ich nicke. Ich stelle fest, mit Nicken kommt man auch durch. Jedenfalls bei Azzize. Nicken statt sprechen. Energiesparendes Unterrichten nennt man das – sollte ich mir patentieren lassen!
„Frl. Krise, wissen sie was? Wenn ich morgens aufstehe, hab ich immer so olivengrüne Augen. Vallah, voll schön. Ich liebe olivengrüne Augen. Mein Opa hat auch olivengrüne Augen. Aber immer, nicht nur morgens. Der ist schon sehr alt, 75 oder 85, aber hat voll olivengrüne Augen. Bei mir geht das immer weg, wenn die Sonne scheint. Sie haben braune Augen, wa?“
Ich nicke.
„Ist auch schön. Aboooo Frl. Krise! Meine Tante, also die in Holland, die hat drei Kinder, aber die sprechen nicht deutsch. Nur holländisch. Und türkisch! Können Sie holländisch?“
Ich nicke.
„Echt jetzt? Sagen Sie mal was!“
„Ik hou van jau!“ nuschele ich.
„Was heißt das, Frl. Krise?“
„Das heißt: Ich liebe dich!“
„Echt? Vallah! Voll eklig, Frl. Krise!“
„Azzize, du sagst in jeden Satz ‚Frl. Krise‘!“ stellt Gülten fest und wirft mir einen verschwörerischen Blick zu.
„Na und? Frl. Krise, man muss großes Geschenk mitnehmen zu Beschneidungsfeier. Und wir fahren Sonntag Nacht zurück. Feier ist erst Sonntag, voll unpraktisch, wa?“
Ich nicke.
„Frl Krise, wissen Sie was? Vielleicht komme ich nicht Montag. Ach doch, ich muss, oder?“
Ich nicke.
„Wir müssen aufräumen!“ Nesrin zeigt auf die Uhr. Huch! Ist ja schon fünf vor Drei!
„A U F R Ä U M E N!“ ruft sie laut. Alle springen auf.
„Schade!“ Azzize legt ihren Pinsel beiseite. „Voll mies, mein Bild, wa, Frl. Krise? Ich liebe Kunst. Da kann man sich auch so schön unterhalten…!“
„Tschüüüüsch! Azzize! Wie viel du redest!“ sagt Nesrin und klappt energisch ihren Farbkasten zu.
„Gar nicht!“ Azzize ist empört. „Frl. Krise, rede ich viel?“
Ich nicke, diesmal aber vorsichtig.
Azzize hat das gar nicht mehr mitbekommen. Sie flitzt zum Waschbecken um ihre Pinsel auszuwaschen… schließlich wartet draußen bestimmt schon baba.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bloß cool bleiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

64 Antworten zu zwijgen is goud

  1. claudia o. schreibt:

    das möchte ich erleben, ääh lesen, dass azzize montag zur schule kommt.

  2. Ich eben wer sonst schreibt:

    Mir klingeln die Ohren…

  3. mum@work schreibt:

    und die Augen flirren …

  4. manchmalnormal schreibt:

    Da bekommt man ja schon beim Lesen Kopf- und Ohrenschmerzen 😉

  5. wortklaubereienundmehr schreibt:

    „voll eklig“ 😀 ist ja toll. Ich hoffe, hier lesen keine Holländer mit^^

    • frlkrise schreibt:

      Laut meiner „views by country“ von heute lasen es 32 direkt in Holland…und sicher auch noch ein paar in D. 🙂

      • Niederländerin schreibt:

        Ich lese mit:-) Ich bin Lehrerin in den Niederlanden und finde dieses Blog super! Na ja „voll eklig“ ist natürlich nicht schön. Aber das sagen meine Schüler ja auch über Deutsch….

      • Kasumi schreibt:

        Ich lese inzwischen wieder aus Deutschland. 😉 Aber von wo auch immer, die Geschichten sorgen immer für beste Unterhaltung! Vielen Dank!

  6. RogueEconomist schreibt:

    Immerhin wussten sie nach der Stunde wieder wie sie heissen. Wa Frl. Krise?! 🙂 😉

  7. Olaf schreibt:

    Immerhin, wow („wau“) – Azzize wäscht den Pinsel aus. Da erinnere ich aus früheren Geschichten Mecker von Ihnen, daß die Schöler die Sachen nicht saubermachen. Ein Fortschritt ?
    Ich mag Ihre kleinen Geschichten aus der Welt des Grundlernens immer wieder.
    Es wird Wochenende und hier hat heute die Sonne geschienen. Es soll sich morgen wiederholen.
    Mal sehen – allen wünsche ich ein schönes Wochenende.

  8. krizzydings schreibt:

    na ich hoffe die müssen nicht so lan fahren…
    in niedersachsen kann man niederländisch auf lehramt studieren…an meiner uni gibts es sogar nur englisch,russsisch und niederländisch und weder französisch noch spanisch…geschweige denn eine altsprache (studentenkurse sind allerdings vorhanden)
    als ich die überschrift gelesen habe, dachte ich es sei jiddisch…voll komig ich glaube ich sollte mal einen niderl.-kurs machen

  9. Katja schreibt:

    Solche Unterhaltungen kenne ich gut, in Kunst ist gut quatschen. „Meine“ Jungs wiesen mich heute auf diese capuniverse.de/ Seite hin, da gäbe es, abooooooooooooooooooooooo, die geilsten Kepps. Alle auf einmal ganz rappelig, dabei ist die Seite gar nicht so der hammer. Zudem gilt bei mir in der Stunde: Caps off! Jede Stunde eine neue Diskussion darüber, könnt mich allmählich echt totlachen. Neulich sogar der fette Nazi-Vorwurf. Nach einer kurzen Info, dass bei den Nazis Menschen massenhaft getötet und keine blöden Plastikmützen im Unterricht verboten wurden, war dann auch (kurz) Ruhe. Immerhin. Schönes WE! 🙂 Nötig.

  10. Mascha schreibt:

    Ja, ja, Flaschenpfand ist voll komig und eklig….was wurde denn gemalt? Ein Bild kann ein tiefer Blick in die Seele sein..vallah..

  11. maldrueberreden schreibt:

    Wenigstens weiß Azzize das Alter ihres Großvaters…. So in etwa jedenfalls.

  12. Der Mathehügel schreibt:

    „Der ist schon sehr alt, 75 oder 85, “
    Was haben Sie doch gebildete Kinderlein.
    Bei uns heißt das immer:
    „Der ist schon sehr alt, 45 oder 50 „

  13. Tom schreibt:

    Genitalverstümmelung bei Männern, voll krass Alder… Machen wir voll schöne Feier…

    Finde ich nicht in Ordnung, das dies mal so beiläufig erwähnt wird. Bei Männern ist das ok, aber wenns Frauen betrifft dann gerät die Welt aus den Fugen?
    Sollte beides schlicht und ergreifend verboten werden, und auch Sie Fräulein Krise können als Lehrkörper daraufhin einwirken und mal darauf hinweisrn, dass es schlicht und ergreifend Körperverstümmelung ist.

    Ansonsten weiter so Fräulein Krise, ich lese ihren Blog seit langer Zeit mit, hebt sich vom Durchschnitt gekonnt ab.

    Beste Grüße Tom

    • Lieblingsschüler schreibt:

      Mit dem Unterschied, dass bei der Beschneidung von Männer nicht die ganzen Geschlechtsteile abgeschnitten werden. Viele Ärzte empfehlen diese Beschneidung sogar, weil es Entzündungen vorbeugt.
      Bei Frauen werden im schlimmsten Fall alle Schamlippen und die Klitoris weggeschnitten, was lebenslange Schmerzen (falls das Mädchen es überhaupt überlebt) und den Verlust des Lustempfindens zur Folge hat.

    • nomadenseele schreibt:

      Genitalverstümmelung bei Männern, voll krass Alder… Machen wir voll schöne Feier…

      Die Vorhaut zu entfernen hat wohl kaum die gleichen Auswirkungen die die Verstümmelungen bei Frauen (sonst würde es kaum praktiziert 😉 ) Das wird auch häufig aus medizinischen Gründen gemacht (ich glaube, damit die Bakterien nicht festsetzen können) und ist neben dem Islam auch im Judentum und in den USA üblich.

      • Kejo111 schreibt:

        Dass es in verschiedenen Religionen Tradition ist und in den USA fast routinemäßig durchgeführt wird, macht es nicht besser.

        Männer sollen meiner Meinung nach, wenn sie alt genug sind, *selbst* entscheiden, ob sie mit oder ohne Vorhaut leben wollen. Was die Bakterien angeht: In Ländern, in denen es genug Wasser gibt, um sich damit zu waschen, ist eine Beschneidung aus „hygienischen Gründen“ völlig überflüssig. Der einzige vernünftige Grund, eine Vorhaut zu entfernen, ist m. E. eine Verengung, die das Zurückziehen erschwert oder gar unmöglich macht.

    • maldrueberreden schreibt:

      Im Judentum und im Islam wird dies praktiziert. Da hast Du bei Frl. Krise kein Glück, hatte sie doch erwähnt jüdischer Konfession zu sein?

      • krizzydings schreibt:

        Naja wie aus einem Kommentar unten ersichtlich ist Frl. Krise zu intelligent um diesen Eingriff kleinzureden, aber ich glaube es bringt auch nichts wenn ich hier nochmal auf den unterschied zwischen weiblicher medizinisch hoch zeweifelhaften und auch hygienisch hoch riskanten genitalverstümmelung und der medizinisch routinierten und im normalfall weder besonders lusteinschrängenden noch hygienegefährdenden vorhautbeschneidung komme…

        Übrigens finde ich das mit dem selberentscheinden bei kulturellen/religiösen gründen so eine sache…immerhin müsste das eine reform der entsprechenden religösen gesetzmäßigkeiten bedeuten…ausserdem ist das sogar noch einscheindender je und häufiger mitkomplikationen verbunden je älter der jenige ist…bei juden wird die in der ersten lebenswoche des kleinen erdenbürgers vollzogen …bei muslimen kann sich das teilweise sogar um das 13. Lebensjahr handeln…

    • Kejo111 schreibt:

      Ich gebe dir insofern recht, als meiner bescheidenen Meinung nach Männer selbst entscheiden sollten, ob sie ihre Vorhaut behalten wollen oder nicht und es (abgesehen von Fällen, in denen es medizinisch notwendig ist) voll daneben ist, kleine Jungs zu beschneiden – aber du willst nicht im Ernst das Entfernen der Vorhaut mit der weiblichen Genitalverstümmelung vergleichen, oder doch?

    • Fempirical Scorntrooper schreibt:

      Ohne die Beschneidung von Jungen hier rechtfertigen zu wollen, sollten Sie das nicht so einfach gleichsetzen mit der praktizierten Beschneidung von Mädchen -da wird neben den gesamten Schamlippen nämlich die Klitoris gleich mit abgesäbelt, was in etwa der Dekapitierung des männlichen Genitals entspricht. Außerdem ist die Überlebensrate wesentlich geringer und die Beeinträchtigung der Lebensqualität dauerhaft und _äußerst_ schwerwiegend.

      • nomadenseele schreibt:

        Ohne die Beschneidung von Jungen hier rechtfertigen zu wollen, sollten Sie das nicht so einfach gleichsetzen mit der praktizierten Beschneidung von Mädchen -da wird neben den gesamten Schamlippen nämlich die Klitoris gleich mit abgesäbelt, was in etwa der Dekapitierung des männlichen Genitals entspricht.

        In einigen Gebieten geht man noch weiter und näht die Frau im wahrsten Sinne des Wortes zu, damit der Mann sie *aufbrechen kann*; die Schmerzen kann sich wohl niemand vorstellen. Gelingt es dem Mann nicht, wird die Braut wieder aufgeschnitten. So oder so kann die frau nur noch unter äußersten Schmerzen Sex haben.

    • frlkrise schreibt:

      Körperverstümmelung…schon! Aber mit der Beschneidung von Frauen wohl in keinster Weise zu vergleichen!!!

    • Anka schreibt:

      Lieber Tom,
      ich hoffe sehr, sie haben versucht, ironisch oder gar sarkastisch zu sein.
      Falls nicht, so offenbaren sie beim Thema weiblicher und männlicher Beschneidung gigantische Informationslücken und sollten da mal ganz dringend Abhilfe schaffen…

      • frlkrise schreibt:

        Die wird ihm hier schon teilweise geliefert….

      • Tom schreibt:

        Geehrte Anka,
        nein ,weder ironisch noch sarkastisch. Ich meine es so, wie ich es sagte… Wo in aller Welt gibt es Wesen, die auf Geheis ihres selbsternannten Anführers sich Körperteile, welche von Mutter Natur aus gutem Grund gegeben wurden, davon mittels blutiger Rituale befreien? Immer wieder das gleiche, hygienische Gründe. Meine Güte, zurückziehen, spülen, sauber. Aber gleich abschneiden?! Wenn der Fingernagel dreckig ist, und irgendein selbsternannter Guru meint, abschneiden, dann ist der Dreck weg, ist natürlich der gleiche Grund erfüllt.
        Davon abgesehen finde ich die rituelle Beschneidung von Frauen extrem pervers und
        grausam.
        Meine Wenigkeit ist nur etwas allergisch bei gleichgültig hingenommener Gewalt gegen das männliche Geschlecht, achja, ist halt so, kann man nichts machen, wird ja seit vielen Jahren praktiziert… Wir fahren da jetzt hin, gibt ein schönes Fest ach wie süß…
        Möchte das aber jetzt nicht auf die Spitze treiben.

        Wünsche allen noch einen schönen Sonntag, und gern lese ich wieder von Fräulein Krise und natürlich auch die entsprechenden Kommentare dazu.

      • Anka schreibt:

        Ja, Gott sei Dank.
        Als ich gepostet habe, waren die anderen Kommentare – obwohl bereits vorhanden – für mich, aus welchen technischen Gründen auch immer, noch nicht sichtbar.

        @ Tom:
        Natürlich ist auch das männliche Geschlecht (wortwörtlich und im allgemeineren Sinn) schutzwürdig und man kann über Sinn und Unsinn der männlichen Beschneidung streiten.
        Trotzdem gibt es eben einen Unterschied wie etwa zwischen „Arm aufgeschürft“ und „Arm ab“ und man kann beides einfach nicht miteinander vergleichen ohne die weibliche Genitalverstümmelung zu verharmlosen oder zumindest den Anschein zu erwecken. .

        Übrigens hatte ich mal eine Diskussion mit einem ansonsten sehr gebildeten Ägypter über dieses Thema. Der setzte männliche und weibliche Beschneidung ganz analog zur identischen Begrifflichkeit gleich und fand beides daher völlig in Ordnung.
        Wie sich herausgestellt hat, hat er über die Unterschiede nie wirklich nachgedacht und selbst die „Vorteile“ nahtlos vom männlichen auf das weibliche Geschlecht übertragen.
        Er wird nicht der Einzige sein!

      • frlkrise schreibt:

        Die Kommentare werden von mir frei gegeben. Da ich nicht unaufhörlich auf dieser Seite bin, geschieht das in ganz unregelmäßigen Abständen. Trotzdem erscheint natürlich bei jedem Kommentar d i e Urzeit, zu der er von seiner Schreiberin abgeschickt wurde.

      • nomadenseele schreibt:

        Wo in aller Welt gibt es Wesen, die auf Geheis ihres selbsternannten Anführers sich Körperteile, welche von Mutter Natur aus gutem Grund gegeben wurden, davon mittels blutiger Rituale befreien?

        Wo in aller Welt gibt es Lebewesen, die zu komplexen kulturellen und technischen Vorgängen in der Lage ist? Menschen sind nun einmal – im positiven wie im negativen – anders als andere Lebewesen.

        Wenn der Fingernagel dreckig ist, und irgendein selbsternannter Guru meint, abschneiden, dann ist der Dreck weg, ist natürlich der gleiche Grund erfüllt.

        Das klingt gewaltig nach einem Atheisten, der gegenüber allem tolerant sein ist, nur nicht gegenüber der Religion. Und das ist eine Verhaltensweise, die zumindest mir sehr unsympathisch ist. Sicherlich gibt es dort Überlieferungen, die man hinterfragen sollte, ich kann auch akzeptieren, wenn jemand mit Religion nichts anfangen kann.
        Aber Imane, Rabbis, Priester ect. als *Gurus* abzuwerten und zu diffamieren, finde ich ausgesprochen frech.

        Meine Wenigkeit ist nur etwas allergisch bei gleichgültig hingenommener Gewalt gegen das männliche Geschlecht, achja, ist halt so, kann man nichts machen, wird ja seit vielen Jahren praktiziert…

        Wie schon geschrieben ist die Beschneidung medizinisch sinnvoll, vielleicht auch gerade in heißen Ländern, aus denen der Islam und das Judentum stammen. Ich kann mir gut vorstellen, dass dies ursprünglich eingeführt wurde, um Krankheiten vorzubeugen und erst später zu einem Bund mit Gott umgedeutet worden ist.

        Der Vergleich mit Frauen, die mit schmutzigen Glasscherben die Schamlippen und Klitoris entfernt bekommen, Gefahr laufen zu verbluten oder an einer Infektion zu sterben und in einigen Regionen Afrikas zugenäht werden ist wirklich pervers.

      • Tades75 schreibt:

        Tom,
        wenn Sie sagen, dass die Natur uns das so mitgegeben hat und man dies nicht ändern sollte, dann müssten Sie auch gegen Tätowierungen, Piercings und Ohrringe sein, denn mit diesen kommt man/frau auch nicht auf die Welt.

        Weibliche Beschneidung ist ein fundamentaler Eingriff in das Sexualleben einer Frau, entsprungen dem perversen Gedanken, dass eine Frau keine Lust empfinden dürfe.

        Männliche Beschneidung hingegen ist weit ungefährlicher und behindert das Lustempfinden in keinster Weise; im Gegenteil behaupten manche Männer, dass Ihr Sexualleben sogar erfüllter wäre als vorher, die Gründe möchte ich nicht nennen, ist ja kein Porno-Blog hier 😉
        Ich selbst kann das nicht bestätigen, da ich mit 7 Jahren noch nicht sexuell aktiv war 😉

  14. Lieblingsschüler schreibt:

    Alle malen ruhig vor sich hin, Nesrin übernimmt die Kommandos und der Rest hört auch noch darauf? Klingt für mich zu schön um war zu sein. Da müsste sich so ein bisschen Geschwätz doch gut ertragen lassen, Frl Krise?

  15. Lieblingsschüler schreibt:

    Was heißt eig die Überschrift? Schweigen ist gold?

  16. drcidolphus schreibt:

    Das soll nicht irgendwie falsch verstanden werden, aber gibt es in der Klasse auch einen Deutschen oder sind das alles Ausländer?

    • Kejo111 schreibt:

      Wieso? Das *sind* Deutsche. Die sind doch hier geboren und aufgewachsen. Oder meinst du etwas anderes …?

    • Ulla 39 schreibt:

      M.W. sind alle Deutsche, wenn sie auch nicht die sehr geläufigen deutschen Familiennamen Schulze-Meier-Schmidt tragen. Ihre Vornamen werden uns bald so vertraut sein wie Fabien oder Jessica oder Ilse.

    • frlkrise schreibt:

      Alle sind hier geboren.
      Die meisten haben einen deutschen Pass.
      Sie sind Deutsche, auch wenn sie manchmal auf ihr „Türkentum“ pochen.
      In der Klasse gibt es auch noch ein Kind, dass aus Asien stammt (Sam) und ein deutschstämmiges( Hanna).
      Die Lehrerin ist eine (deutsche) Mischung aus allem Möglichen.

      • drcidolphus schreibt:

        Und diese Jugendlichen sprechen wirklich so … ? Ich bin ein wenig schockiert muss ich gestehen …

      • nomadenseele schreibt:

        Alle sind hier geboren.
        Die meisten haben einen deutschen Pass.
        Sie sind Deutsche, auch wenn sie manchmal auf ihr “Türkentum” pochen.

        Womit wir bei den Dingen sind, die ich nie verstehen werde: Die Leute sagen mir: *Ich bin Türke/Marokkaner ect.* und irgendwann kommt raus, dass sie einen deutschen Pass haben.

        Ein Marokkaner hat einmal ein Gesicht gezogen, als wenn ich ihm eine Ohrfeige verpasst hätte, als ich meinte, spätestens seine Kinder / Enkel wären normale Deutsche ohne Bezug zu Marokko. Man konnte sehen, dass er dachte: *Alles, nur das nicht.*

        Ein eingebürgerter Amerikaner wäre dagegen wohl eher beleidigt, wenn man ihm sagte, er wäre kein US-Bürger.
        In Deutschland scheint es dagegen mehr darum zu gehen, die lästigen Besuche beim Ausländeramt zu vermeiden. Was mich auch ganz klar gegen die doppelte Staatsbürgerschaft einnimmt; die wollen gar keine Deutsche sein – zumindest mein Eindruck.

      • frlkrise schreibt:

        Meine Schüler sitzen teilweise wirklich zwischen den Stühlen. Sie leben, ob sie wollen oder nicht, hin und her gezerrt zwischen hiesigen Lebensgewohnheiten und tradierten Ansichten ihrer Vorfahren. Das ist gerade für Heranwachsende schwierig und erfordert große Ambiguitätstoleranz.
        Wir müssen sie bei ihrer Identitätsfindung unterstützen und sie nicht in eine uns genehme Schublade stecken!

      • nomadenseele schreibt:

        Das ist gerade für Heranwachsende schwierig und erfordert große Ambiguitätstoleranz.
        Wir müssen sie bei ihrer Identitätsfindung unterstützen und sie nicht in eine uns genehme Schublade stecken!

        Das gibt sich nicht…

        Meine Erfahrungen beziehen sich auf Erwachsene, die teilweise als Babys nach Deutschland kamen und hier aufgewachsen sind. Oder zwei sind je im Alter von 13 Jahren nach Deutschland gekommen und schwärmen mir vor, wie toll doch Marokko bzw. Eritrea sind.

        Sehr viele Türken lassen sich illegal zurückbürgern… .

        Mir kommt immer die Wut hoch, weil ich den Eindruck habe, dass das Bedürfnis nach einer deutschen Staatsangehörigkeit nur insofern besteht, als dass man sich den Gang zum Ausländeramt sparen kann. Mir hat noch jemand mit Migrationshintergrund (z.T. wirklich gebildete Leute) gesagt: *Ich bin Deutsche(r).* Wenn die Leute in die USA einwandern dürfen (das wird dort durchaus als Privileg gesehen), sind sie glücklich darüber. Aber die deutsche Staatsangehörigkeit wird auch für die Einwanderer bis zur Wertlosigkeit entwertet, weil sie ihnen nachgeschmissen wird.

      • Tades75 schreibt:

        Nomadenseele,

        die deutsche Staatsbürgerschaft wird einem mitnichten hinterhergeschmissen, das ist, wie so häufig, eine dieser Stammtischparolen, die eingeworfen werden ohne sich zu informieren.
        Es ist in Deutschland schwieriger eingebürgert zu werden als in Frankreich, Holland, Belgien, Großbritannien und Skandinavien.

        Die doppelte Staatsbürgerschaft wurde nach einer tollen, integrationsfördernden, der Gefühlslage der Migranten sehr förderlichen Unterschriftenaktion der CDU/CSU abgeschafft und in der Folge die Einbürgerung erschwert.

        Falls Sie diese vorbildliche Aktion Anfang 1999 verpasst haben sollten, können Sie ja „Unterschriftenaktion reloaded“ oder „Unterschriftenkampagne 2.0“ starten.

  17. hajo schreibt:

    nachdem ich ca. 10 Jahre einen Kunden in NL betreuen durfte (meine ich ernst), mag ich dieses Land und ihre Menschen: „het is mooi voor te werken in nederlands“ 😀

  18. alphaomegaggmbh schreibt:

    Das was hier beschrieben wird, kenne ich auch aus der Berufsschule, nur das in meiner Klasse auschliesslich Deutsche waren. Deutsche können sich noch viel schlimmer benehmen, als die hier vorgestellten Schülerinnen und Schüler.

    Ich erinnere mich, daß wir einen Lehrer – Catwizzle – so fertig gemacht haben, daß er es nur noch ins Lehrerzimmer schaffte und dort mit einem Herzinfarkt umkippte. Dann haben wir uns auf unser nächstes Opfer gestürzt. Erst 10 Jahre später kam die Reue. Ehemalige Schüler trafen sich dann, um uns bei den entsprechenden lehrern zu entschuldigen. Doch bei Dreien kamen wir zu spät, die waren schon Jahre vorher verstorben. Alle durch Hirnschlag bzw. Herzinfarkt.

    Schuldig fühlt man sich den Rest seines Lebens, wenn man verstanden hat, daß Lehrer ihre Schüler ins Herz schliessen, sonst könnten sie den Stress gar nicht verkraften.

  19. frlkrise schreibt:

    Huh, das Lehrerleben ist gefährlich. Bei mir haben sich auch schon Schüler für ihre schändlichen Missetaten entschuldigt. (Ehrlich gesagt konnte ich mich daran gar nicht mehr erinnern. )

  20. GG schreibt:

    Frl. Krise als Momo – das beflügelt die Erzähler(in), wie man lesen kann 🙂 .

  21. Ulla 39 schreibt:

    vor allem @nomadenseele:Türken lassen sich, soweit ich das mitbekomme,
    „zurückbürgern“, um nicht beim Antritt eines Erbes in der Türkei dort große Probleme zu bekommen. Ansonsten sind diese Deutsch-Türken (deutsche Wurzeltürken) in der Türkei Fremdkörper und werden, wie mir gerade dieser Tage eine Freundin, deutsche Ärztin türkischer Eltern, sagte, nicht ernst genommen. Ein anderer ebenfalls deutsch-türkischer Freund, Arzt, sagte, daß er sich den Türkeitürken einfach nicht verständlich machen könne. Ich bekomme das bei vielen Gelegenheiten immer wieder mit. Die Situation der Jugendlichen ist also zusätzlich erschwert.
    Danke, liebe Krisi, für Ihr Verständnis und Ihr Engagement!

  22. nomadenseele schreibt:

    vor allem @nomadenseele:Türken lassen sich, soweit ich das mitbekomme,
    “zurückbürgern”, um nicht beim Antritt eines Erbes in der Türkei dort große Probleme zu bekommen.

    Das ändert nichts daran, dass eine Zurückbürgerung

    1.) illegal ist (Und die Annahme einer Staatsbürgerschaft ist ein Bekenntnis zum Land und seinen Gesetzen. Nach deiner Argumentation ist jede Straftat irgendwie begründbar und verständlich.)
    und
    2.) sich die Betreffenden nicht als Deutsche bezeichnen / empfinden. Und spätestens bei Punkt 2 frage ich mich, warum solche Leute dann die Staatsbürgerschaft annehmen; mir fällt da nur der Wegfall lästiger Behördengänge ein – und das kann nicht Sinn einer Annahme der Staatsbürgerschaft sein.

    Dazu kommt sicherlich, dass Rot/Grün es geschafft haben, die Staatsbürgerschaft jedem hinterherzuwerfen und somit massiv entwertet haben.

    • frlkrise schreibt:

      Du wiederholst dich….

    • Fräulein Mama schreibt:

      Mein Freund ist türkischstämmig (in Österreich geboren) und hat die österreichische Staatsbürgerschaft – allerdings bezeichnet er sich nicht als Österreicher, weil diese Bezeichnung von den Ur-Österreichern abgelehnt wird. Das wird wohl in Deutschland oft ähnlich sein…
      (Er nennt sich übrigens heimatlos)

      • nomadenseele schreibt:

        Wenn ich die Staatsbürgerschaft eines Staates habe, bin ich Staatsbürger. Ich finde es eher befremdlich, wenn die Leute behaupten, sie wären etwas anderes (oder trotz bewusster Einbürgerung etwas anderes sein wollen).

    • krizzydings schreibt:

      sag mal nomadenseele? worum gehts dir eigentlich beim posten? um das verstehen der lebenswelt von frlkrises schüler? um das verstehen von frlkrises alltag? oder eher politischen wahlkampf? …wie letzteres kommt es nämlich rüber…
      gibt übrigens^auch genug leute den es nicht leicht fällt sich für die einbürgerung zu entscheiden, weil sie genau wie frl krises schüler zwischen den stühlen stehen , aber auch um die rechtliche bedeutung wissen…ausserdem ist es heute noch nicht so leicht zwei staatsangehörigkeiten zu behalten…ich sage ganz offen, dass ich froh bin mich nicht entscheiden zu müssen wie viele meiner GuS-jüdischen oder bosnischen freunde…

      • scrooge schreibt:

        Ganz genau, krizzydings. Ich lebe seit gut zehn Jahren in den Niederlanden und würde gern die niederländische Staatsbürgerschaft annehmen. Aber dazu müsste ich die deutsche abgeben, und das möchte ich eigentlich auch nicht, denn vielleicht will ich ja irgndwann wieder zurück nach Deutschland. Trotzdem mag und respektiere ich meine Wahlheimat und ihre Bürger. Aber wnen mich jemand fragt, ob ich mich niederländisch oder deutsch fühle, muss ich die Antwort schuldig bleiben, ich bin und bleibe wohl ein Grenzwanderer. Den NL-Pass hätte ich vor allem gern wegen des Wahlrechts. Ein bisschen Gegengewicht würde ich Geert Wilders schon gern bieten. 😉

        @ Nomadenleben, was ist da so verkehrt dran? Es ist heute einfach nicht mehr alles so klar festgelegt, wie es früher mal war, als die meisten Leute in der Nähe ihrs Geburtsortes blieben.

        Übrigens ist „inburgeren“ hier in NL nicht dasselbe wie das Erlangen der Staatsbürgerschaft, sondern einer der ersten Schritte dazu: Man lernt die Sprache, Landeskunde und was sonst noch wichtig ist, um seine Behördengänge zu erledigen, mit den Lehrern seiner Kinder sprechen zu können, Arbeit zu suchen und dergleichen mehr. Was das betrifft, bin ich durchaus eingebürgert, auch wenn ich keinen niederländischen Pass habe.

    • Tades75 schreibt:

      Ich selber bin nicht eingebürgert, weil ich mir aus Staatsbürgerschaften nie etwas gemacht habe. Und jetzt? Bin ich nicht integriert? Hab ich meinen deutschen Mitschülern im Gymnasium nicht Nachhilfe in DEUTSCHER Geschichte gegeben? Bin ich nicht der mit Abstand Beste in Deutscher Geschichte und Deutscher Politik in Sozialwissenschaften gewesen, dass sogar mein Lehrer mich mit einem Schmunzeln meinen „urdeutschen“ Mitschülern als Vorbild hinstellte? Kenne ich mich in deutscher Kultur und Politik besser als die Mehrzahl der Deutschen aus? Schreibe und spreche ich nach Ansicht vieler Akademikerfreunde nicht besser Deutsch als der Großteil der „Urdeutschen“?

      Sie kennen mich nicht, deswegen antworte ich an Ihrer Stelle: JA, für alle Fragen.

      Dadurch, dass ich mir nie etwas aus einer (für mich=) Banalität wie der Staatsbürgerschaft gemacht habe, stehe ich in 2 Jahren sogar vor einem großen Problem. Ich muss zum türkischen Wehrdienst oder 10.000 € zahlen, um mich offiziell freizukaufen, soviel dazu wie „geil“ es doch ist, sich heimlich wieder einzubürgern.

      Davon abgesehen verlangen die deutschen Behörden in schöner Regelmäßigkeit von den türkischen Konsulaten Listen der wieder eingebürgerten Türken und die türkischen Konsulate agieren -aus Sicht der deutschen Behörden- vorbildlich, indem sie diese Listen auch übergeben.
      Und was das Ersparen der Behördengänge angeht, ich, 36 Jahre alt, war mit 16 Jahren das letzte Mal bei der Ausländerbehörde und müsste theoretisch alle 5 Jahre einmal meinen Pass vorlegen, dass er verlängert wurde, aber in der Praxis verzichten die Behörden sogar darauf.

      Sie geben einfach nur unfundierte Unwahrheiten und Stammtischparolen wieder

      Ach und was Rot-Grün angeht, nichts läge mir ferner als diese zu verteidigen, aber Einbürgerungen, sogar Doppelstaatsbürgerschaften waren unter dem dicken Helmut einfacher als nach der von Rot-Grün geänderten Gesetze.

  23. nomadenseele schreibt:

    oder eher politischen wahlkampf? …wie letzteres kommt es nämlich rüber…

    – Du hast eine ausgesprochen blühende Phantasie. Behalte sie dir, das hat nicht jeder.

    …ausserdem ist es heute noch nicht so leicht zwei staatsangehörigkeiten zu behalten…

    – Ich habe auch zwei Staatsangehörigkeiten geerbt, das geht ohne Probleme. Nur irgendwann sollte man sich mal entscheiden und sich nicht überall die Rosinen rauspicken wollen.

  24. frlkrise schreibt:

    Ich schließe hiermit die Diskussion, da sich keine neuen Gesichtspunkte mehr ergeben.
    Und jetzt schreit nicht! Ich bin hier die Moderatorin und handle so, wie es ein Moderator z. B. einer Talksshow auch tun würde.
    Meine Damen und Herren, wenden wir uns nun einem anderen Aspekt zu…..

  25. fast-wurzelkind schreibt:

    🙂 Dank an die Moderatorin.

  26. Pingback: Walsum? Entwarnung! | KarussellBremser – ein PaketSchubserProjekt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s