Silence is golden….?

„Frl. Krise, wir wären gestern fast aus der Bibliothek geflogen!“ Aynur zeigt auf Hanna.
„Vallah, wie die sich benommen hat! Voll laut!“
Eigentlich haben wir Theaterprobe, aber es sind erst vier von dreizehn Schülern da. Wir sitzen auf dem Rand der Bühne und warten.
Hanna grinst und malt mit ihrem rosa Lipgloss immer im Kreis auf ihren Lippen herum.
„Welche Bibliothek?“ frage ich.
Bibliothek! Aynur und Hanna! Seit wann gehen die freiwillig Bibliothek?
„Stadtbibliothek! Wegen mündliche Prüfung! Wir kamen da rein in Lesesaal – vallah, sie können sich nicht vorstellen! War echt voll ruhig. Keiner hat gesprochen! Keiner! Und dann wollten wir uns an ein großen Tisch setzen, aber war keine Stuhl mehr da. Hanna hat sich ein Stuhl geholt…“
Aynur springt von der Bühne, nimmt einen Stuhl bei der Lehne und schleift ihn leicht gekippt hinter sich her.
„So hat sie gemacht! War harter Fußboden. Hat voll Krach gemacht, ich schwöre!“
„Und die Leute ?“ frage ich.
„Sind gleich welche aufgestanden und weg gegangen! Gab da noch mehr Räume.“ Hanna wirkt fast stolz.
„Na, toll!“
„Danach, da saß da so ein Mann. Der war bestimmt Lehrer. Sah genau so aus. Der hatte so Apfelstückchen gegessen. Wissen Sie, was Hanna gesagt hat zu den? Sie hat auf ihm gezeigt und ganz laut gesagt: ‚Warum macht der so? Der tut so, als wär er zu Hause, ich schwöre!‘ “
Ich schüttele den Kopf – ist das peinlich.
Aynur holt tief Luft. „Danach ich bin zu so ein Regal gegangen. Waren voll viele Regale da mit voll viel Büchern! Und da hat Hanna mich nicht mehr gesehen.“
„Genau, und ich dachte, sie ist rausgegangen! Was kann ich dafür?!“ Hanna entrüstet sich. „Ich wollte nicht allein sein. Der Mann mit den Apfel hat mich immer so komig angeguckt!“
„Ja und dann hat sie ganz laut gerufen: ‚Aynur wo bist du? Bist du noch da?‘ “
Aynur schlägt sich vor Vergnügen auf die Schenkel.
„Danach die Leute haben so geflüstert und eine Frau hat sich weggesetzt und danach eine Frau ist zu mir gekommen und hat gesagt, wir sollen ruhig sein, alle Leute arbeiten und wir stören! Hässlichkeit! Wie die aussah!“ Hanna klatscht sich mit Aynur ab.
„Genau!“ echot die, „ Die war voll eingebildet. Ich schwöre!“
„Ich habe gesagt, was wollen Sie? Wir arbeiten auch und die hat gesagt, sie geht sich beschweren!“ Hanna schreit los: „Echt, was denkt die, wer sie ist! Darf man nicht mal reden? Abooo, nie mehr geh ich in Bibliothek!“
Ich seufze schwer. „Hanna,“ sage ich milde, „wir waren doch auch schon zusammen in der Bibliothek! Du weißt doch, dass man da ruhig sein muss!“
„Ja, schon! Aber doch nicht SOOO ruhig!“ Hanna haut mit der Hand auf die Bühne.
„Haha, Frl. Krise, und wissen Sie was? Dann hat sie…“ Aynur bekommt einen Lachkrampf.
„Halts Maul! Erzähl’s nicht!“ Hanna schlägt Aynur leicht auf den Mund!
Aynur schreit auf. „Spinnst du, du Spast! Frl. Krise, das Beste war, da war ein Mann, der saß so gegenüber von uns. Und dann kam eine Frau und die hat so voll eifersüchtig geguckt und hat ihm immer so angelächelt. Danach er hat was ganz leise zu sie gesagt und sie hat ihm was geflüstert und die haben beide so auf uns geguckt. Die haben über uns gelästert! Voll behindert!“
Aynur lacht wie verrückt. „Und wissen Sie, was dann passiert ist? „
Ich ahne Fürchterliches….
„Hanna hat auf den Mann gezeigt und ganz laut gesagt: „Ey, guck ma, voll der Playboy. Klärt eine Frau in der Bibliothek!“
Oh nein! „Und dann seid ihr rausgeflogen!“
„Was rausgeflogen!!“ Hanna schüttelt ihre blonde lange Mähne, schnappt sich eine seitliche Haarsträhne und studiert genauestens deren Haarspitzen.
„Voll der Spliss!“ stellt sie fest.
„Wir sind gegangen“, sagt Aynur sachlich. „ War sowieso voll langweilig und gab auch keine Bücher für unser Thema! Wir sind Internetcafe gegangen.“
„Pffff…Bücher!“ sagt Hanna und schnaubt verächtlich.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

44 Antworten zu Silence is golden….?

  1. Lieblingsschüler schreibt:

    Also zu meiner Zeit (also jetzt) nannte man das Petzen. Ist es Hannah so egal, was Sie von ihr denken?
    Und Bücher? pff…die gibt man höchsten als Quelle an 😉

  2. hajo schreibt:

    warum staubisches Papier?
    .. dann doch besser klinisch reine „Teile“, ich glaub‘ man nennt sie „bits“
    .. ach nee, das is‘ doch was für Schrauben reinzudrehen .
    (oder doch nicht?)
    Ich versteh‘ auch die Welt nicht mehr 😦

  3. Roland_09 schreibt:

    „Wir kamen da rein in Lesesaal – vallah, sie können sich nicht vorstellen! War echt voll ruhig. Keiner hat gesprochen! Keiner!“

    Und, Frl. Krise? Können Sie sich das vorstellen? 🙂

  4. Minou schreibt:

    Ach, was sollen die Mädels da auch? Bei solchen Hässlichkeiten?!? Und macht auch keiner von denen so Rechtschreibvorschläge wie google, wenn man da am recherchieren ist. Und die nächste Hürde dann das Lesen…;)
    Was bin ich heute gemein! Aber lustig ist es schon. Umgedrehtes Mobbing sozusagen. Statt sich auf der Straße anpampen zu lassen, rotten sich jetzt die Bibliotheksnerds zusammen. höhöhö. Voll fies! Vallah!

  5. fraufreitag schreibt:

    warum jetzt schon vorbereiten auf die prüfung? die haben doch noch 7 Tage…

  6. Ich eben wer sonst schreibt:

    Irgendwie ist das niedlich 😉

  7. manchmalnormal schreibt:

    Ich kann es mir bildlich vorstellen…peinlich, traurig…nicht schön!

  8. rhadamanthys schreibt:

    Da ist die ja schon im Sozialverhalten weiter

  9. kecks schreibt:

    Weltenkollision.

  10. Croco schreibt:

    Ein bißchen Flashmob ist immer.:-)

  11. 西の魔女 schreibt:

    Irgendwie ist das schon traurig. Da kennen die beiden die Verhaltensregeln nicht, werden deswegen von den anderen Bibliotheksgängern angefeindet, und werden nie wieder eine Bibliothek betreten.
    Wir waren mit dem Kindergarten ein Mal alle zwei Wochen in der Bibliothek und konnten uns Bücher (Lucky Luke!) ausleihen, da wurde uns das schon ganz gut vermittelt, dass wir ruhig zu sein haben. Vielleicht wurde es uns damals so eingebläut, damit wir uns später mal nicht so blamieren, ohne unser Fehlverhalten überhaupt zu verstehen.

  12. evasbuecherkiste schreibt:

    Schade ist, dass sich auch häufig die so gebildet aussehenden Erwachsenen in einer Bibliothek nicht benehmen können.
    Ich habe lange Jahre in einer öffentlichen Bücherei gerabeitet, die Stille dort immer geschätzt und war jedesmal ein bisschen traurig, wenn Mütter und Väter mit ihren KIndern am Eingang so laut palaverten, dass man es im Keller noch hören konnte.
    Bei uns in der Bibliothek haben nur wenig Leute gearbeitet, die meisten kamen, um Bücher auszuleihen. Dennoch war dieses Verhalten eigentlich inakzeptabel.

    PS: Zum Thema Bücher. Je nachdem, was für ein Thema man bearbeitet, ist manchmal tatsächlich das Internet die bessere Quelle. Denn auch nicht alles, was gedruckt steht, ist korrekt. Auch nicht im Brockhaus.

  13. evasbuecherkiste schreibt:

    Huch, ergänzend:
    Ich studiere im Übrigen Literaturwissenschaft. Bin also keineswegs ein Bücherhasser. Nein, meistens sind meine Quellen selbstverständlich Bücher. Aber in der Literaturwissenschaft tut sich relativ wenig, da kann man getrost auch auf Texte von 1964 zurückgreifen, die man in gebundenen Zeitschriften findet. Andres siehts da bei aktuelleren Themen aus, bei denen das Internet auch häufig schneller ist, als jegliches suchen und recherchieren in einer Bücherei.

    Eine Frage an Frl. Krise: Bekommen Ihre Schüler richtiges Recherchieren beigebracht? Bei uns in der Schule kam das erst sehr spät.

  14. Mascha schreibt:

    Apfelstücke in der Öffentlichkeit essen ist uncool?! Gott, bin ich out!!

  15. maldrueberreden schreibt:

    Irgendwie unglaublich… Ach was, heute ist das, was wir damals anormal bezeichneten eher Standard… Traurige Zeiten!

  16. Einfach grandios: Danach ich bin zu so ein Regal gegangen. Waren voll viele Regale da mit voll viel Büchern! Ich frage mich, womit die beiden bei ihrem Besuch in der Bibliothek gerechnet haben?

  17. renosch schreibt:

    „ War sowieso voll langweilig und gab auch keine Bücher für unser Thema! Wir sind Internetcafe gegangen.“

    Wie? Bücher kann man nicht googeln? Die muss man lesen? Abo … das ist ja voll 80er!

    • RogueEconomist schreibt:

      Was Bücher kann man nicht googlen! Die 90er rufen grad auf Festnetz an und wollen ihren Bibliotheksausweis zurück! Abo, guckst du mal Google Books! 🙂 😉

  18. Inch schreibt:

    Ach Herrjeh! Das ist echt peinlich. Aber das ist den Mädels nicht klar, ne? Das sie sich zum Dödel genacht haben. Da wollen sie immer respektiert werden und dann ziehen sie so was ab. Und wundern sich. Seien Sie froh, dass sie nicht dabei waren.

  19. grubenlampe schreibt:

    Überrascht mich, daß sie überhaupt auf die Idee gekommen sind, in Bibliothek zu gehen. Aber ich bin auch immer wieder verwundert, warum manche so scheinbar gar nicht darauf gefaßt sind, in einer Bibliothek „voll viele Bücher“ zu finden – was habt ihr denn er wartet, eine Fototapete, oder was? 😉 Zur Erklärung – bin auch einer „von diesen komischen Lehrertypen die Apfelstückchen essen“ 😀

  20. queencake schreibt:

    seit wann darf man in der bibliothek essen?

  21. Tolkienist schreibt:

    Thihihi, Playboy…
    Traurig finde ich eigentlich nur die mangelnde Einsicht, offenbar war Frl. Krise ja mal mit der Klasse (oh Gott, Sie haben Nerven!) in der Bücherei und hat alles erklärt. Aber ich muss zugeben, dass auch bei mir in der Physik erst gegoogelt und dann gelesen wird, wer hat schon die Zeit durch all diese Hefte zu blättern? Ich leider nicht, auch wenn die Recherche dadurch irgendwie an Spannung verliert. Als Kind mit dem Brockhaus konnte man es sich noch leisten an allen möglichen Themen hängen zu bleiben… Seufz

  22. Kätchen schreibt:

    Als bislang stumme Mitleserin muss ich jetzt auch mal meinen Senf dazu geben (vielen Dank, freue mich immer sehr!): Ich finde ja, mit Verlaub, Apfelstückchen essen im Lesesaal ist jetzt auch nicht so ganz arg bibliothekskonform. Aber: ich hatte mal in der Stadtbibliothek meiner Heimatstadt den Versuch des Bibliothekarbeitens unternommen. Bin gescheitert an Heerscharen plaudernder, schmatzender Schüler des Oberstufenzweigs gegenüber. Das waren aber so viele, bin dann auch lieber gleich gegangen…

  23. RogueEconomist schreibt:

    Wenn ich mal die wirklich gespielte Entrüstung als Bücherfreund beiseite nehme: Ich musste gerade so sehr lachen! „Voll der Playboy, klärt eine Frau in der Bibliothek.“ Herrlich! Vorallem auch einfach diese Selbstverständlichkeit mit „Was rausgeflogen, wir sind gegangen, war eh voll langweilig“. Ich glaube, mit dieser Szene hätten die beiden im Fernsehen auftreten können. Ich persönlich fands jetzt total lustig, und so wie ich mich kenne, hätte ich mich auch in der Bibliothek schwerstens amüsiert.

  24. Miss M. schreibt:

    …hier werden die Schüler viel zu wenig gelobt: Sie sind ganz von alleine, in ihrer FREIZEIT in eine Bibliothek gegangen und hatten SOGAR den Plan, sich auf die Prüfung vorzubereiten! Hierfür gibt es bei mir schon eine 1mit Sternchen 😉

  25. Nerdine schreibt:

    Ich warte ja nur darauf, was wohl die CDU (!) dazu meint…*lach*. Sorry, ich konnte nicht widerstehen. 😉

    • Herr Nachbar schreibt:

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass die CDU noch spießiger ist als die meisten Kommentatoren hier. Die kaum verhüllte Überheblichkeit eines vermeintlichen Bildungsbürgertums garniert mit einem – ach wie ist es furchtbar, und zum Glück bin ich ganz anderes- die in diesen Kommentaren zum Ausdruck kommt, zeigt was sie wirklich von diesen Jugendlichen halten.

      Ich finde die herzerfrischend ehrliche Oberflächlichkeit (voll häßlich) der beiden Protagonistinnen wesentlich angenehmer, als die hier zur Schau gestellte „intelektuelle“ Oberflächlichkeit die Menschen danach bewertet, ob sie in der Bibliothek auch leise sein können. Vielleicht sind gerade wir diejenigen welche, die den Jugendlichen jeglichen Spaß am Besuch einer öffentlichen Bibliothek verderben.

  26. KochSchlampe schreibt:

    Recherche ohne Voltextsuche ist aber auch anstrengend.

    Andererseits tun mir die beiden schon auch leid, dass Ihnen nie jemand die Basis-Verhaltensregeln beigebracht hat, die für Bibliotheken gelten.

    • frlkrise schreibt:

      Das haben wir NATÜRLICH gemacht!!!!!!!!! Aber sie benehmen sich da ohne Aufsicht ganz „natürlich“…

      • kochschlampe schreibt:

        Ah. Oh. Sehr ungünstig dann.

        Ich erinnere mich nicht daran, dass wir den Bibliotheksbesuch an der Schule geübt hätten: bei uns konnten die Lehrer (weitgehend zu Recht) davon ausgehen, dass das ein Skill-Set ist, das von den Eltern beigebracht wird. Vielleicht haben sie es aber doch mit uns geübt und ich habe nur auf Durchzug geschaltet, weil ich seit der ersten Klasse eine Karte für die Stadtbüchereien hatte, die ich auch jede Woche für den bitter notwendigen Stapel neuer Bücher eingesetzt habe.

  27. steimi schreibt:

    voll krass der dank fräulein krise, ihr blog ist ein zeitdokument ohne gleichen, hoffe das blog wird auf ewig konserviert und noch generationen erfreuen 🙂

  28. T. schreibt:

    Dabei denkt man immer, nur die Jugendlichen im „Trash-TV“ oder Comedy-Sendungen sprechen so. Aber gut, ich dachte ja auch Internet-Cafes würde es aufgrund der vielen Privatanschlüsse und Smartphones nicht mehr geben.
    Bin wohl doch von gestern…

  29. Sanne schreibt:

    Hmmm…da blutet der Bibliothekarin ein wenig sehr das Herz.
    Und dann vielleicht im Internetcafé nicht über Wikipedia hinaus gekommen…

  30. michael schreibt:

    > – ist das peinlich

    Wieso eigentlich. Oder tragen Ihre Schülerinnen ein Schild mit der Aufschrift: „Uns hat Frl. Krise erzogen.“ ? Möglicherweise sogar mit Bild der Lehrerin ?

  31. frltheke schreibt:


    Vielleicht muss doch noch einmal die Sesamstraße ran…

    Die Bibliothekarin in mir sieht das aber etwas entspannter. Es gibt viel viel schlimmere Nutzer die um einiges älter als die beiden Grazien sind. Und das sie überhaupt den Weg in die Bibliothek gefunden haben ist schon ein Erfolg 🙂
    Und solange sie dann in Internetcafe nicht nur in einschlägigen sozialen Netzwerken unterwegs waren…

  32. Stefan K. schreibt:

    @ frltheke Danke! 😀

  33. da haben die schweine von der benz-werbung doch tatsächlich bei der sesame street geklaut…aber : me want a box of cookies AND a glass of milk please….
    RLOL (means Really loughing out loud)
    THX4 this Vid!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s