Überflüssig wie ein Kropf…

Fatma aus der Parallelklasse zieht mich auf der Treppe zur Seite: „Frl. Krise! Heute gibt es Schlägerei nach der Schule, Azzizes Schwester will kommen, Sara aus meine Klasse schlagen!“
„Was?!“
„Ja, wissen Sie noch nicht?“
Ich schüttele den Kopf.
„Also, letzten Donnerstag war doch Streit mit Azzize und Sara! In Arbeitslehre, wo sie zusammen im Kurs sind….!“
Ich übergehe jetzt mal die völlig undurchsichtige, uninteressante und darüber hinaus austauschbare Geschichte, die sie mir erzählt. Es ging irgendwie um einen Stift, dessen Herkunft unklar war und der schlussendlich -von wem auch immer und warum auch immer- aus dem Fenster geworfen wurde.
Jedenfalls führte diese Stiftaffaire nach der Schule zu einer schweren Auseinandersetzung der beiden Kontrahentinnen Sara und Azzize, die durch das plötzliche Auftreten von Azzizes Schwester für Sara nachteilig endete.
„Die Schwester hat Sara eine Klatsche gegeben!“ Fatma ist empört.
„Ach du Schande. Und dann?“
„Dann ist am Freitag Sara mit ihre Leute zu der Schule von Azzizes Schwester gegengen und haben sie geklatscht! Und heute will Azzizes Schwester mit paar Leuten wieder nach hier kommen!“
Na toll. Blutrache in der Gesamtschule.
Ich knöpfe mir Azzize vor. Die gibt zu, dass ihre Schwester Donnerstag da war.
„War aber Zufall, Frl. Krise. Sie wollte mich abholen, wir wollten Bibliothek gehen. Ich habe sie nicht extra gerufen. Aber dann war Sara so RESPEKTOS zu ihr, da hat sie sie eine geklatscht!“
„Spinnt deine Schwester?“
„Die ist so, Frl. Krise! Wenn was ist mit unsere Familie, dann ist sie so!“
„Ich fass es nicht! Und heute kommt sie wieder, um sich für Freitag zu rächen?!“
„Nein!“ Azzize sieht mich an wie ein Unschuldsengel. „Sie kommt nicht! Niemals!“
Na, wer’s glaubt.
Ich bin um 15 Uhr mit dem Unterricht fertig. Azzize auch. Sara hat zum Glück bis 16 Uhr Schule.
Als ich gegen halb vier aus der Schule schlendere, pilgert Azzize mit ihrer Busenfreundin Leila auf dem Bürgersteig vor der Schule auf und ab, das Händy ans Ohr gepresst. Verdächtig!
Ich mache mir wegen Sara aber keine Sorgen. Ihre Klassenlehrerin Frau Herz hat mir versprochen sich um sie zu kümmern.
Beruhigt gehe ich mit Frau Schaum einen Kaffee trinken – in dem kleinen Bistro neben der Schule.
Und pünktlich um vier sind wir fertig und ich schlendere Richtung Schule zu meinem Auto.
Azzize lungert immer noch telefonierend mit Leila da herum. Als die beiden Grazien mich sehen, ziehen sie sich bis an die nächste Querstraße zurück. Sehr verdächtig! Von einer Schwester ist aber nichts in Sicht.
Jetzt erscheinen aufgeregt schnatternd Saras Klassenkameradinnen. Sara ist bei der Schulleitung, erzählen sie mir.
Da kommt auch schon Frau Herz angestapft. Sie ist erbost. „Ich habe Sara sicherheitshalber zur Schulleitung gebracht,“ erzählt sie. „aber die ist dann gleich getürmt! Undankbare Person! Soll sie sich doch schlagen, wenn sie will!“
Azzize und Leila haben sich ein bisschen aus ihrer Deckung heraus gewagt. Zu Abwechslung telefoniert Leila.
Der Pulk der Mädchen wabert ein bisschen hin und her, ein paar Jungen wabern mit, dann trudeln sie zu zweit und dritt Richtung Bushaltestelle ab.
Keine Schlägerei heute – man kann ihre Enttäuschung spüren. Vallah, voll langweilig.

Ungefähr eine Stunde später muss ich noch einmal an der Schule vorbei fahren. Ich war inzwischen auf der Post und Einkaufen. Es regnet ein bisschen und es ist kalt und ungemütlich.
Im Vorbeifahren sehe ich Azzize und Leila. Die stehen immer noch da! Diesmal telefonieren beide.
Bestimmt verabreden sie sich gerade mit ihren Leuten, Sara und deren Leuten!

Sie tun mir leid. Ich fahre jetzt gemütlich nach Hause und sie müssen sich auf der ollen Straße rumkloppen.

Die Armen! Das Leben als selbst ernannte Ghettopflanze ist eins der schwersten…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Achtung Fallgrube! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

60 Antworten zu Überflüssig wie ein Kropf…

  1. frlkrise schreibt:

    In eigener Sache:
    Ich werde alle Kommentare, die offenkundig nur darauf aus sind, Werbung für das eigene Blog zu machen, nicht mehr posten. Also lasst es gleich! Ich meine z.B. Seiten von Bahnverkehr, CDU, irgendwelchem Kräuter- oder Krimikram und was sonst noch so kommt. Es NERVT!

  2. christaschule2010 schreibt:

    „Ghettopflanze“ – trifft es wirklich voll und ganz! Hoffentlich, gab`s kein böses Gekloppe.
    Fortsetzung folgt?

  3. Kasumi schreibt:

    Na Prost Mahlzeit!

    Bin selbst Mediatorin im Konfliktregelungsbüro einer Gesamtschule, ich kann mir also ein ungefähres Bild davon machen, wie es bei euch so zugeht. Den letzten Satz finde ich ganz klasse, ich glaube, den drucke ich aus und hänge ihn an die Tür. (Aber lieber auf die Innenseite, hihi :))

    Immer wieder unglaublich, wie aus solchen Banalitäten zum Teil so schwerwiegende Konflikte entstehen. Heranwachsende haben doch eine völlig andere Wahrnehmung als wir. Merkt man auch immer in den Gesprächen bei der Konfliktaufnahme oder der Mediation selbst. Dinge, die uns so einfach und klein erscheinen, können die Kinder zum Teil völlig aus der Bahn werfen und zutiefst erschüttern. …oder eben sowas nach sich ziehen, wie sich bei euch mal wieder ereignet hat.

  4. Irrwisch schreibt:

    Und der ganze Aufwand nur eines Stifts wegen, dem das Fliegen beigebracht wurde, von dem nicht einmal so richtig klar ist, wem er denn nun eigentlich gehört (hat)? Probleme gibt’s…

    • soe schreibt:

      Vielleicht war das ein besonderer Stift mit magischen Kräften….oder nur der neuste teuerste Kajal von dm oder Rossmann.

      Trotzdem, man kann es auch übertreiben. Bei uns früher (vor 5 Jahren oder so) konnte es schon zu Schlägereien kommne, wenn man angeguckt wurde

  5. 4enno schreibt:

    Dazu fällt mir echt nix mehr ein. Das ist absolut unglaublich!

    Innerhalb einer Stunde auf der Post und Einkaufen? Also wenn ich hier zur Post muß, „mal wieder ’nen Brief vom Abstellgleis holen“, wie es als gefügeltes Wort heißt, dann dauert das. Und nein, es liegt NICHT an der Parkplatzsuche.
    An den Tagen, wo Stütze ausgezahlt wird, dauert es noch länger.
    Sie haben es gut. Ich will auch auf Ihre Post müssen…

    • Regina schreibt:

      Seit wann zahlt denn die Post Sozialleistungen aus? So ein Unsinn.

      • Frau X. schreibt:

        Es gibt Menschen, die ihr Girokonto bei der Post haben. Und wenn dort Geld eingeht, ob Gehalt, Rente oder Sozialleistung, gehen sie hin und holen es ab (bevor es jemand anders tut!). Das ist kein Unsinn, das ist so.

      • Olaf schreibt:

        Liebe Regina,

        es ist kein „Unsinn“, es betrifft diejenigen, die kein Girokonto (mehr) haben, also diejenigen, denen eine Bank/ Sparkasse gar nichts mehr zutraut und sie ausgrenzt:

        http://www.hartz-4-empfaenger.de/auszahlung

        Es mag nicht Ihre Welt sein, ist dennoch real…

      • 4enno schreibt:

        … und bei der Post in Kreuzberg ist echt der Bär los kurz vor Ultimo. Selbst in meinem schönen Bohnsdorf sieht das kaum besser aus, wobei unsere örtliche Post auf eine Ecke in einem Schreibwarenläden begrenzt ist…

  6. maldrueberreden schreibt:

    Es hat sich vor Allem Eines geändert. Die Anlässe für Keilereien und anderer „Events“ werden immer nichtiger. Was nutzt Ethik und Verhaltenslehre, wenn solche Werte in der Gesellschaft nicht wirklich zählen? Auch ich hab mich in der Schulzeit so Manches mit Fäusten (bis ich 13..14 war) ausgetragen, jedoch immer im Verhältnis 1:1.

    • maldrueberreden schreibt:

      Das „mich“ war zu viel. Sorry, bloggen mit Handy zieht nen Haufen an Fehlern nach sich… 😛

    • Alea schreibt:

      Ich bin sicher, dass es da um mehr ging als um den Stift. Da müssen ja vorher schon Streitereien gewesen sein, wenn der Stift rausgeworfen wurde und dann als Auslöser diente. Nur konnten die Mädchen das beim Erklären vielleicht nicht so in Worte fassen und haben deswegen den greifbarsten Anlass (Stift –> Fenster) als Begründung genommen.

      • maldrueberreden schreibt:

        Ja so ist es. Auch in der „Erwachsenenwelt“ ist das nicht anders. Da wirds allerdings oft anders gehandhabt. Subtiler… Vornherum katzenfreundlich gelächelt – hintenherum intrigiert. Der Spruch „sich erwachsen verhalten…“ kommt einen oft wie ein schlechter Witz vor…

  7. B wird Lehrerin schreibt:

    Also ich finde es gut, dass die Jugend den Wert von Stiften wieder so zu schätzen weiß

  8. Artur schreibt:

    Ähhh,
    wann war noch mal gleich der letzte Krieg, für den es einen triftigen Grund gab? Über den die Historiker urteilen: „Joah, glasklare Sache, wohlbegründet und sehr vernünftig“? Bei dem die kriegführenden Parteien im Nachhinein gesagt hätten: „Gut, dass wir mal drüber gemetzelt haben“?

  9. wortklaubereienundmehr schreibt:

    Ghettopflanzen…. hat was, fräulein krise. Und das alles wegen eines STIFTS. Ich frage mich, an was diese Gewaltbereitschaft liegt.

  10. sweetkoffie schreibt:

    soviel Engagement eines Lehrkörpers während seiner Freizeit verdient ein fettes EXTRA-PLUS !!!
    Frl. Krise eine 5 abklatscht *batsch

  11. Ich eben wer sonst schreibt:

    Was ist eine Ghettopflanze???

  12. Robert schreibt:

    Was für die einen ein Stift ist, ist für andere das im eigenen Garten landende Obst des Nachbarn. Aufreger gibt es immer, nichts Ungewöhnliches also.

    Ein schönes Beispiel für das von Gunter Dueck geforderte „Willens- statt Wissensbildung“ im Bildungssystem und je früher das ansetzt umso besser. Nicht das ‚Kästchenrechnen‘ unwichtig ist, aber soziale Kompetenzen und emotionale Intelligenz sollten mehr Raum haben. Ich bin da ganz bei ihm.

    Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich seine Rede in einem bekannten Videoportal unter „re:publica 2011“ ansehen. Wirklich sehr interessante 50 Minuten und für mich ein Pflichtprogramm.

    Wer sich das zu Herzen nimmt, der wird lernen, das Obst des Nachbarn mit anderen Augen zu sehen und auch der Stift bekommt einen anderen Stellenwert. Dazu gehört übrigens auch, die ‚Probleme‘ von anderen ernst zu nehmen und nicht abschätzend zu bewerten. 🙂

    • Frau X. schreibt:

      Was würde das ändern, wenn der Nachbar trotzdem sein Obst in meinen Garten wirft? Ich weiß ja schließlich, dass ich das nicht will. Und der Nachbar weiß es auch! Gunter Dueck hat interessante Visionen, aber er kann auch die Welt nicht ändern.

      • Frau X. schreibt:

        Nachtrag: Ich habe den Satire Button nicht gefunden 🙂
        Wir hatten schon mal das Vergnügen, einen Vortrag von Herrn Dueck zu hören.
        Aber es ist eben Satire und nicht jedermanns Sache. Er stellt auch relativ hohe Anforderungen an seine Zuhörer/Leser…

      • Robert schreibt:

        Konflikte wird es immer geben, die Frage ist, wie gehe ich damit um. Das ‚Bild‘ mit dem Obst war vielleicht etwas unglücklich gewählt, denn hier ging es ja um einen Stift. Trotzdem, wenn ich nichts anderes gelernt habe, werfe ich das Obst zurück und der ‚Krieg‘ geht weiter, aber ich kann auch Apfelmus daraus machen und je früher ich lerne, dass es immer mehrere Möglichkeiten gibt umso besser. 🙂

  13. mum@work schreibt:

    Ghettopflanze – Platzierung 6 bei google …

    Und ich summe, seit ich den Artikel gelesen habe, „America“ aus West Side Story

  14. Inch schreibt:

    Das glaub ich ja nicht!!! Spinnen die denn total???

  15. Lieblingsschüler schreibt:

    Man kann sich doch auch spaßiger vorm Lernen drücken: Shopping, Kino, oder so? Oder ist das out?

  16. Tolkienist schreibt:

    Bei dem Teil „wenn Kampf ist“ (irgendwo im Archiv hier zu finden) hatte ich richtig Gänsehaut, dieses Mal kommen mir die kloppenden Mädels irgendwie ein bisschen lächerlich vor, fast bemitleidenswert wie sie da im Regen stehen und sich über irgendeinen Sch* aufregen, während sie die echten Probleme noch nicht sehen wollen/können… Wieder mal respekt für so viel Engagement!

  17. Roland_09 schreibt:

    Den Klischee-haften Ghetto-Spruch „Dann hol isch meine Brüder!“ gibt es also auch mit Schwestern… Auch eine Form der Gleichberechtigung.

    CDU-Spam? Haben die denn schon sowas?

  18. Transportkiste schreibt:

    Willkommen im Internet 🙂

  19. 360hcopa schreibt:

    zu in Eigener Sache – das ist die Kehrseite, wenn man mit dem Blog so ein Star ist. Ich hoffe liebe Frl.Krise, sie meistern auch diese.

  20. Mascha schreibt:

    Vielleicht wurde der Kampf verbal am Handy durchgeführt….

    • Olaf schreibt:

      Das wäre wohl das Beste. Nicht nur für die Telefongesellschaft…
      Solch ein (selbsternanntes) „Ghetto-Girl“ hatte ich vor einigen Jahren auch einmal als Mandantin (wohnte in Kirchdorf-Süd, für Nicht-Hamburger: Das sind die Hochhausklötze, die man zwischen der Raststätte Hamburg-Stillhorn und den Elbbrücken auf der linken Seite [Westen] sehen kann, wenn man sich Hamburg von Süden her nähert).
      Fünf Strafverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung innerhalb von zwei Jahren sind vom (Jugend-)Gericht eingestellt worden (ich hatte nach dem zweiten Verfahren auch gestaunt) – dann war ich ihr „Held“ und habe ihr gesagt, daß das so nicht mehr weitergehen wird und sie beim nächsten Mal „die Packung“ fangen wird, sie möge mir glauben. Außerdem würde das auf Dauer auch recht teuer. Habe dann noch über ihre Tante gestreut, daß sie doch eine sehr hübsche junge Frau sei (stimmte auch) und viel Besseres machen könnte, als sich ständig mit anderen Mädchen um was und wenn auch immer zu prügeln. Dann war es auf einmal gut, als sie so 17/ 18 Jahre alt war. Was sie jetzt macht, weiß ich allerdings nicht.

  21. HarryHirsch schreibt:

    Falls die Ghetto-Pflänzchen das noch nicht kennen sollten, wäre die Lektüre von Zwerenz‘ „Nicht alles gefallen lassen“ doch voll der Hammer:
    Von der Schlampe zur Atomrakete! Endlich mal eine richtige Steigerung!
    Vielleicht käme dann wieder (wie bei „Ausbildung rockt!“) der Spruch: „Frl. Krise, vallah, der hat aber voll übertrieben, der Zwerenz, wa?“

  22. fraufreitag schreibt:

    „Der Pulk der Mädchen wabert ein bisschen hin und her, ein paar Jungen wabern mit, dann trudeln sie zu zweit und dritt Richtung Bushaltestelle ab“ wabern I love it!

    • 4enno schreibt:

      Dann wäre es jetzt an der Zeit sich mit einem kleinen Geschenk zu bedanken. Zimmerpflanzen eignen sich dafür hervorragend. Oder eine eigene Drosi-Zucht* in Form eines Kaktus – darüber würde sich das Frl. Krise bestimmt total freuen.
      Einfach mal ausprobieren. Und nen schönen Gruß von mir mit dazu 😛

      * Drosi = Abk. f. Drosophilidae – wer’s googlen will 😉

      • frlkrise schreibt:

        Bitte kein Chlorophyll, das macht mich nervös!

      • 4enno schreibt:

        Aber, aber, Frl. Krise. Das hält doch nicht so lange in der Pflanze. Aus eigenen Erfahrungen kann ich sagen: In 2-3 Wochen ist alles überstanden. Je wärmer die Wohnung, desto schneller verreck…ähhh… ergibt sich eine wunderschöne Laubfärbung.

        Vielleicht gewinnste die ja bald beim Pokern? „Ich geh All-In und die Pflanze oben drauf“ – mit nix auf der Kralle 😛

      • frlkrise schreibt:

        Keine Diskussion. Keine Pflanze.
        Ende der Durchsäge.

  23. Maik schreibt:

    ⚆_⚆ omg!

  24. ullli23 schreibt:

    Wie altmodisch sich mit Handys zur Schlägerei zu verabreden. Heute hat man doch Facebook und Twitter. 😉

    • fast-wurzelkind schreibt:

      Genau, Flashmob triffst auf den Punkt! Keine Angst, meine ich nicht ernst, zumindest nicht zu diesem Hintergrund, eine Schlägerei zu organisieren…
      Sondern da kann man sich z.B. als CDU Mitglied ordentlich treffen… und braucht keine Links mehr zu posten… 🙂
      haha.. ansonsten bin ich hier auch dafür, keine WERBUNG!

    • Rabin schreibt:

      Quasi als Massenevent also. Und mit etwas Glück kommen auch gleich die grünen Herren zur Party (*g*).

  25. Frau X. schreibt:

    Es waren bestimmt Smartphones, damit man das Gesichtsbuch und die Zwitscherei immer dabei hat. Es lebe die moderne Kommunikationstechnik. Leider gibt es noch keine App für Intelligenz, alles andere wird in den einschlägigen Stores gehandelt 🙂
    Ach ja, und die automatische Abschaltapp kurz vor dem endgültigen Verblöden des Users, die gibt es leider auch noch nicht 😦

  26. fast-wurzelkind schreibt:

    Mein Gott, wegen einem Stift kloppen, das macht man doch höchstens noch in der Grundschule. Und dazu noch ellenlang irgendwo in der Kälte rumstehen und warten bis die Luft rein ist. Da kann man doch wirklich in der Zeit was schöneres unternehmen. Aber als Ghettoplanze muss man auch Prioritäten haben.

  27. fast-wurzelkind schreibt:

    @ullli23: ich beziehe mich mit meiner Antwort auf deine Aussage zu Facebook und außerdem gebe ich gerne ironische Statments ab, die sich auf den gesamten Blog beziehen…alles nicht so ernst nehmen.

    @frl.Krise: Warum hat man keinen Kommentarbutton, wenn ich jemanden antworten möchte, der auf meinen Kommentar geantwortet hat?

    • frlkrise schreibt:

      Was Kommentarbutton?!

      • fast-wurzelkind schreibt:

        ich habe ullli23 geantwortet und er darauf auf meine Antwort, aber danach geht es nicht weiter, da der Kommentar fehlt auf den ich klicken muss und daher quasi die Chronologie unterbrochen wird…ok? Mach ich was falsch..?

      • frlkrise schreibt:

        Ich weiß es auch nicht….

      • ullli23 schreibt:

        @Wurzelkind: Hat etwas gedauert Deine Antwort zu entdecken, aber inzwischen verstehe ich, was Du mit CDU meintest.

        Und zur Auf-Kommentar-Antworte-Funktion: Man kann als Admin einstellen, wie viele verschachtelte Kommentare erlaubt sind. Maximal 10.

        Die Option findet man unter „Einstellungen › Diskussion › Verschachtelte Kommentare in Ebenen organisieren“

      • frlkrise schreibt:

        A propos Cdu, ich bin immer wieder fassungslos, wer hier alles mehr oder weniger offen versucht, links zu platzieren….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s