Schluss mit lustig

Herr Kaufmann schleicht sich von der Seite an: „Frl.Krise, kann dich mal anjammern?“
„ Schieß los!“ sage ich. „Das Wochenende ist ja noch nicht lange her, da hab ich noch ein kleines Jammerdefizit!“
„Ah! Du bist unterjammert, gut!“ stellt Herr Kaufmann erfreut fest. „Dem kann ich abhelfen. Also! Diese Aynur aus deiner Klasse! Die bringt mich um meinen letzten Nerv, immerzu redet sie dazwischen. Zu allem muss sie einen Kommentar abgeben, es ist unerträglich…“

In der nächsten Stunde haben wir Darstellendes Spiel in der Aula. Es gibt wie immer einiges zu besprechen. Aynur kommt mit zwei Minuten Verspätung und legt gleich los.
„Oha, Frl. Krise, Haare gefärbt? Voll dunkel, wa, Esra?“
Meine Haare sehen aus wie immer! Ich gehe gar nicht darauf ein, sondern notiere mir nur auf einen Zettel : Haare.
„Ziehst du mal bitte dein dicke Jacke aus, Ali,“ sage ich und Aynur schreit: „Voll die schöne Jacke! Ist Adidas, wa? Mein Bruder hat auch so Jacke! Ich gehe heute Nachmittag H u M für Mantel…..“
Ich schreibe „Jacke“ auf den Zettel.
„Frl. Krise, ich hatte gestern wieder ganz doll Nasenbluten,“ hebt Fikret an, aber er kommt nicht weit.
„Woher hast du blaues Auge? Sieht voll schrecklich aus!“ unterbricht ihn Aynur. „Hast du Schlägerei gehabt? Davon ist auch Nasenbluten, wa? Wenn du Boxen gehst, hast du auch Nasenbluten. Hassan hatte neulich, weil…“
„Stopp!“ rufe ich. „Ich werde jetzt genau mitschreiben, wie oft du hier einen Kommentar ablässt. Nur dass du das weißt!“
Aynur zuckt mit den Schultern.
„Mir doch egal,“ sagt sie desinteressiert und quatscht schon wieder mit Esra.
Nach einer halben Stunde Besprechung habe ich weitere 23 Wörter auf meinem Zettel stehen: Schokolade, Geister, Anabolika, Show, rote Unterhose, Rache, Ausfall, Karl, Nikolaus -ach, ich will nicht alle aufzählen…
Während ich immer wieder ein Wort notiere, denke ich, dass das pädagogisch völlig wertlos ist, was ich da mache. Ich muss doch mit den Ressourcen arbeiten, nicht mit den Defiziten! Aber es macht mir Spaß, ich weiß auch nicht, warum. Am Ende zeige ich Aynur mein Geschreibsel.
„Fast jede Minute eine Störung,“ sage ich, „erklär mir mal, wie du und wir da arbeiten sollen!“
„Keine Ahnung,“ antwortete Aynur heiter,“ aber ist doch auch keine Arbeit, war bloß Besprechung.“
Ich gebe es auf, außerdem hat es geklingelt und ich muss in eine andere Klasse.
Aber die Sache lässt mir keine Ruhe.
In der Achten und Neuntem bin ich wieder bei meinen Leuten. Wir sind im Computerraum – und während alle vor sich hin friemeln, ziehe ich Aynur in eine Ecke und zücke noch einmal meinen Zettel mit den Stichworten.
„Ich muss das einfach alles sagen,“ erklärt mir Aynur, „ich muss einfach, es interessiert mich einfach.“
„Mehr als das, was wir im Unterricht machen!“ stelle ich fest.
„Sowieso!“ sagt Aynur.
„Gut,“ sage ich „deine Bewerbung ist fertig?“
Aynur nickt unentschlossen.
„Ist auch egal, wenn dich das hier mehr interessiert, dann wird das eben jetzt dein Unterricht.“ Ich zeige auf den Zettel. „Setz dich an den Computer nebenan und recherchiere eins dieser Stichwörter und schreibe ein Referat darüber.“
Aynur guckt mich ungläubig an.
Ich schließe den Raum neben dem Computerraum auf. Es ist der Klassenraum einer Acht, die schon frei hat. Hier stehen auch drei internetfähige Computer.
„Bitte schön,“ sage ich und schiebe sie in den Raum. „Dann tschüss, bis um vier mit fertigem Referat.“
Ich muss sie dann noch einige Male in ihren einsamen Raum zurückscheuchen und das Referat haut mich auch in keiner Weise vom Hocker.
Aber morgen kann sie daran weiter arbeiten und dann gibt es ja noch ein paar interessante Stichwörter mehr auf dem Zettel…mal sehen, morgen in der Klassenarbeitsstunde und in Ethik, ja, das wird gehen….

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bloß cool bleiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

51 Antworten zu Schluss mit lustig

  1. kingkenny7 schreibt:

    Ich habe dieses Blog erst letzte Woche entdeckt, mittlerweile schaue ich zweimal täglich rein… Irgendwie bin ich froh, nicht Lehrer geworden zu sein.

  2. Nicole schreibt:

    @ kingkenny: Wenn wir keine Lehrer wären, wäre uns langweilig. Ich glaube Lehrer sind Sadisten und Masochisten gleichzeitig.
    Liebes Frl. Krise, solche Schüler/innen habe ich auch. Wenn diese Maßnahme tatsächlich hilft, und die liebe Aynur dadurch weniger Senf abgibt, bitte bitte lassen Sie es mich wissen, ich versuche das dann auch mal.
    PS: Ich liebe ihren Blog!!! Da entdecke ich mich und meine MONSTER (ja, so nenne ich sie (und zwar nicht nur insgeheim)) täglich wieder.

  3. Ich eben wer sonst schreibt:

    Aynur schreibt bestimmt ein Referat über „rote Unterhose“ 😀

  4. Rana schreibt:

    Voll pädagogisch, Frl. Krise, man sollen ja die Zöglinge dort abholen, wo sie stehen 😉 LG von Rana

  5. kamerakidz schreibt:

    hach, wat schön! ganz schön raffiniert frl. krise 😉

  6. frl freizeit schreibt:

    da ist es wieder, Frau Freitag hat völlig recht, sie ist ein pädagogisches Wunderkind!

  7. Sisi schreibt:

    Wie gemein…. Sie hat halt ein Rededefizit. Ist ist quasi unterredet….

  8. die Schmith schreibt:

    Krisi, ich bin beeindruckt. Wenn du das konsequent durchziehst, auch bei anderen, wird es vielleicht sogar fruchten.

  9. Dr. med. Luzifer schreibt:

    Paradoxe Intervention? Wie (auch) immer: Geile Idee!

  10. Michael Redei schreibt:

    Liebes Frl. Krise,

    ich verfolge Ihre tollen Geschichten schon eine ganze Weile und bin jeden Tag auf eine neue gespannt. Als Programmierer und Nachhilfe-Lehrer wollte ich vor einiger Zeit auch als „Quereinsteiger“ an einer richtigen (Berufs-) Schule arbeiten, aber nach zwei Jahren vor Klassen mit 20 bis 30 hormongeplagten Teenagern bin ich froh, diese Aufgabe wieder Leuten wie Ihnen und meinen Ex-Kollegen zu überlassen, die offenbar stärkere Nerven haben als ich.

    Trotz allem Ärger scheinen Sie Ihre Bestimmung gefunden zu haben. Ich hoffe, Sie machen weiter so und berichten auch weiter darüber.

  11. paule t. schreibt:

    Das ist eine verdammt coole Vorgehensweise …

  12. wolf schreibt:

    Frl. Krise, eigentlich eine pädagogische Urquelle.

    Schon ihr Tip die Schülertäglichen F…. Wörter brieftechnisch zu erfassen und mit der Bitte um Unterschrift an die Eltern zu senden, hat mir nun schon einige male prächtig weitergeholfen.
    Von DAS MACHEN SIE DOCH NICHT WIRKLICH!!!!, bis hin zu schlimmsten Entsetzen in kleinen braunen und auf einmal unschuldigen Kinderaugen und immer eine – wenn auch nur vorrübergehende- Pause mit den F…. Wörtern.
    Echt Klasse diese Tips von Frl. Krise!

    Das mit den Störungsreferaten probier ich auch mal, wenn es denn paßt.

  13. Jessi schreibt:

    haha. und schon war das Aufzeichnen der Themen, die sie interessierten doch pädagogisch wertvoll 😀 hihi

  14. Mascha schreibt:

    Meine Strafe wäre jedes Wort was Du notierst muß sie bei Wikipedia googlen und alles dazu abschreiben. Dann wird sie sich 2 Mal überlegen, ob sie zu irgendetwas ihren Senf dazugibt.

    • Olaf schreibt:

      Das wäre ja locker mit der Methode Guttenberg (eines der Jugendworte: „guttenbergen“) schnell erledigt, wenn Aynur diese Methode kennt – und Frollein Krise müßte das dann alles auch noch lesen. 😉
      Wikipedia und Google sind da ja recht üppig.
      Na ja, das war wohl keine wirklich gute Idee…

    • Olaf schreibt:

      Frau/ Herr (?) Zimtapfel,

      ich werde wohl alt (bin ich ja schon)… Oh je. 😉

  15. ClaudiaS. schreibt:

    Hallo Frl. Krise,

    ich bin schon lange stille Leserin hier und verfolge die Erlebnisse des Tages sehr gerne und mit großer Bewunderung. Ich bin keine Lehrerin, sondern nur „normal arbeitend“, aber bei diesem Eintrag dachte ich daran, wie schön es wäre, den ewig zwischenquäkenden Kollegen einfach ein Referat über „Spülmaschine ausräumen“, „der von oben drüber hat ich mich wieder voll eingeparkt“ oder deren sonstige Themen reinzudrücken…Hach ja…ich gebe mich nun weiter meinen Tagträumen hin…

  16. Inch schreibt:

    Das ist ja großartig! 😀 Wie lange wollen Sie die Gute Referate schreiben lassen? Ich meine, immerhin ist in der Zeit ja etwas Ruhe in der Klasse, aber ob Aynur daraus lernt? Vielleicht hätten Sie damit schon in der 5. anfangen sollen?

    • Anka schreibt:

      Pädagogisch wertvoll? Na klar!
      Frl. Krise goes a little bit Reformpädagogik?
      Der Schüler beschäftigt sich nur mit dem, was ihn interessiert, weil er nur das verinnerlichen kann…
      Gut , hier noch ein wenig unter Zwang, aber, na ja, Aynur ist halt auch noch von der Staatsschule verdorben…
      Und sie auch!
      Sie können ja auch noch nicht ganz darauf vertrauen, dass das Kind weiss, was es für sein Leben braucht!
      Ein solides Wissen über „rote Unterhosen und andere Gebräuche“ z.B. ist sicher irgendwo auf der Welt von unschätzbarem Wert.
      Irgendwie.
      Ommmm!
      (PS: An alle Reformpädagogen jedweder Couleur:
      Ich finde nicht alles fürchterlich und sonderlich, was aus der Richtung kommt, kann aber den Reinformen tatsächlich wenig abgewinnen)

  17. Piet schreibt:

    „Während ich immer wieder ein Wort notiere, denke ich, dass das pädagogisch völlig wertlos ist, was ich da mache. Ich muss doch mit den Ressourcen arbeiten, nicht mit den Defiziten! Aber es macht mir Spaß, ich weiß auch nicht, warum.“

    Naja…. irgendwie doof, wenn einem von der ganzen Theorie der Pädagogik, die frau ja mal lernen musste (oder gelernt haben sollte) so gar nix einfällt in der Praxis.
    Ausser dem bisschen, was aus der eigenen Schulzeit übrig geblieben ist: Isolieren. Lächerlich machen. Sinnlose Arbeiten erledigen lassen.
    (Seufz!) (Stichworte für Referate stehen ja schon oben)
    Trotzdem natürlich schön, wenn die Arbeit Spass macht.

    • fast-wurzelkind schreibt:

      Hast du denn eine bessere Idee, diese Quatschtante in die Schranken zu weisen? Ich finde das sehr professionell von Frl. Krisi und hoffe, dass es auch wirklich was bringt 🙂

  18. Minou schreibt:

    Das kommt also dabei „rum“, wenn man den Links eines Psychologierprofessors mal folgt. 😀 Allerdings bin ich ihm in diesem Fall sehr dankbar. Mittlerweile habe ich endlich das ganze Blog als Schwarzleser gelesen und musste mich jetzt wenigstens einmal verewigen. Ich liebe jeden einzelnen Beitrag! Zwar arbeite ich bislang „nur“ in der Betreuung der „lieben Kleinen“ und die sind alle auch erst 10-13 Jahre alt, aber manches erinnert mich ja so sehr an sie… Werfen ihre auch so gerne mit Flaschen? 😉
    Das mit den Referaten finde ich eine wunderbare Idee. Pädagogisch wertvolle Erpressung sozusagen, höhöhö. Wenn man das einen Monat oder zwei durchhält müsste doch selbst Aynur irgendwann die Lust vergehen, oder?
    Erinnert mich übrigens ein wenig an die Idee eines alten Religionslehrers von mir. Er wollte dringend eine handgeschriebene Bibel haben. Als ich das Vergnügen hatte einen Abschnitt abzuschreiben, waren wir schon beim neuen Testament. Matthäus 4 um genau zu sein…

  19. B wird Lehrerin schreibt:

    Ganz groß, die Idee.

    Vielleicht auch schön: Aus all den Wörtern eine Geschichte verfassen und vortragen! Schön, das merk ich mir 😀

  20. Chine schreibt:

    Komisch, wenn ich den heutigen Text lese, werde ich ganz „bedröppelt“. Bei ihren sonstigen Texten erfüllt mich eher eine wohlige Gleichmut. Merkwürdiges Gefühls-Auf-und-Ab!

  21. shelkagari schreibt:

    Klasse Idee! 😆

  22. Handsup schreibt:

    Ich frage mich immer, „Was hättest du als Lehrer in derselben Situation getan?“ und komme meist nicht auf so pädagogisch-wertvolle Lösungen.

  23. Frau Nelke schreibt:

    Hatte zu Anfang gedacht, dass aus den Zetteln in der Theaterstunde so eine Art Impro-Geschichte wird… Spielt ein Stück, in dem alle 23 Begriffe vorkommen!

  24. seelenhafen schreibt:

    Sehr geniale Idee. Interessant auch wenn man nur die Stichworte liest, ohne all die Zusammenhänge zu kommen, wirklich sehr unterhaltsam. Vielleicht sollte Aynur aus den Stichworten Kurzgeschichten schreiben (ebenfalls ohne die Zusammenhänge zu beachten, aus denen heraus sie entstanden sind), statt Referate machen? Da kann sie sich wenigstens genauso phantastisch auslassen wie mündlich…?? Fände sehr spannend was dabei heraus käme…

    Ist das ne Idee Frl. Krise? 😉

  25. Summer schreibt:

    Cool!!!
    Frl. Krise, das ist etwas was ich richtig toll finde! So einen Lehrer hatten wir auch. Er war einfach toll und hat die Schüler mit ihren eigenen Waffen geschlagen. Man hat nie damit gerechnet und war schnell eine Lehre…
    Mal sehen wie es in ihrem Fall weiter geht =)

  26. christaschule2010 schreibt:

    Rote Unterhose! Was für ein Referat das wohl werden könnte? Eine Einkaufsliste? Oder wird sie am Ende dann Unterhosen-Designer!

    Die Aufgabenstellung fand ich klasse! 🙂

  27. Evanesca Feuerblut schreibt:

    Die Methode ist gut… Blogpost wird unter den Uni-Lesezeichen abgespeichert. Hier kann man noch sehr, sehr viel lernen!
    Danke dafür!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s