Closed!

Azzize schießt Blicke wie Pfeile auf mich ab. „SIE sind schuld, dass ich Fünf in Bio hab“, sagt sie wild.
„Na, wohl kaum,“ antworte ich, „das hast du dir ganz schön selbst eingebrockt!“
„SIE haben mir doch nicht gesagt, dass wir Arbeit schreiben!“
„Azzize! Die Arbeit war angekündigt,“ sage ich und schiebe die Arbeitsblätter zwanghaft ordentlich aufeinander. Diese Art von Diskussion hängt mir inzwischen so was von zum zum Halse raus.
„Ja, aber ich war krank an dem Tag und woher soll ich wissen…“
„Schluss jetzt, da musst du dich schon selbst drum kümmern! Ihr quatscht doch immerzu über Handy und Facebook miteinander! So, Ende Gelände!! Leute, wir fangen an!“
„Ja, Frl. Krise, warum haben SIE mir nicht geschrieben, dass Arbeit ist – auf Facebook!“ Azzize ist jetzt tief beleidigt.
„Jetzt reichts ja wohl!“ sage ich, „Facebook ist Privatsache. Und wenn ich euch da ab und zu eine Mitteilung schicke, ist das reiner ‚good will‘ von mir! Merk dir das! So, und Schluss jetzt! Wir fangen an.“
„Sie ist voll gemein, sie macht gar nichts“, höre ich Gamze zu Azzize sagen, „sie wollte auch nicht mit mein Bruder sprechen, vorhin! “
Ich teile gerade die sorgfältig geordneten Arbeitsblätter aus, halte inne und knalle den Papierstapel vor Gamze auf den Tisch.
Jetzt schlägts dreizehn.
„Huh,“ Gamze zuckt zusammen, „Sie haben mich voll erschreckt, Frl. Krise!“
„Meine liebe Gamze, dein Bruder erscheint hier fünf vor acht und will mich sprechen! Zufälligerweise habe ich um Punkt acht UNTERRICHT! Und letzte Woche war Elternsprechtag. Dafür haben deine Eltern eine schriftliche Einladung von uns mit der Post bekommen!!! Da müsst ihr euch nicht wundern, wenn ich heute keine Zeit habe!“
Gamze schweigt eingeschnappt, aber Azzize sagt schnippisch: “Trotzdem!“
„Nix trotzdem!“ Ich werde laut: „ Du kannst auch nicht außerhalb der Sprechzeiten und ohne Termin zu deinem Arzt gehen! Oder?“
„Pffff “, sagt Gamze, „Ist ganz was anderes. Und wenn wir doch den Elternsprechtag vergessen hatten!“
„Schön!“, sage ich. „ Aha…vergessen… na ja! Ich stehe jedenfalls nicht Tag und Nacht zur Verfügung, damit das ein für alle Mal klar ist!“
Azzize und Gamze sehen sich vielsagend an, schweigen aber vorsichtshalber.
Ich teile weiter aus. Menno, das ist bestimmt ungesund, denke ich, wenn man sich schon um acht so echauffiert….
„Frl. Krise!“
„Ömür?“
„Mir fehlen die ganzen Arbeitsblätter von Gedichten, wo ich krank war, letzte Woche! Die hätten Sie mir auch mal ruhig nach Hause bringen können!“

Ich starre Ömür an. Hab ich mich verhört? Fängt der jetzt auch noch so an?!

Ömür grinst. „Ok,“ sagt er, „Postweg hätte auch genügt…..!“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bloß cool bleiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Antworten zu Closed!

  1. fraufreitag schreibt:

    wie, du stehst nicht tg und nacht zur verfügung? ich habe deinen schülern deine telefonnummer auf facebook mitgeteilt. wenn aus denen was werden soll, dann musst du dich auch kümmern. so, und ich muss jetzt anil zu hause anrufen und ihm sagen, was er auf hat – erhatte vorhin englisch geschwänzt.

  2. Jessi schreibt:

    die „lieben Kleinen“ wollen Sie doch nur ärgern 😀

  3. Olaf schreibt:

    Aua.
    Heavy wheather…
    > „Jetzt reichts ja wohl!“ sage ich, „Facebook ist Privatsache. Und wenn ich euch da ab und zu eine Mitteilung schicke, ist das reiner ‘good will’ von mir! Merk dir das! So, und Schluss jetzt!“>

    Ach nee – Serviceschule mt homebringservice ist gewünscht ?
    Es scheint mir langsam doch leicht grausig.
    Oh je. Bald werden Sie Füße massieren mit Repetieren des Unterrichts für das nächste Zeugnis. Won’t you ?
    Ömürs Spruch ärgert mich dann doch sehr. Immer noch halte ich viel von ihm.
    Hold dennoch on, miss Krise. Kotztüte hier: x
    Merkwürdig – sind wir alle Leser nur zu gutgläubig ?

    • walachei schreibt:

      Nee, mir scheint eher, dass Ömür schon kapiert hat, worum es Frl. Krise ging. Sein zweiter Satz zum Thema ist doch purer Sarkasmus. Ich hoffe nur, dass er den „Damen“ später noch etwas weniger subtil klar gemacht hat, dass sie sich ab und an auch mal selber um ihren Kram kümmern müssen.

    • Technikstudentin schreibt:

      Ich kann mir Ömür mit nem netten verschmitzten Lächeln aufm Gesicht vorstellen… der hats bestimmt nicht so gemeint, sonder wollte sich über die Mädels lustig machen… Ich hoffe, das verschmitzte Lächeln bilde ich mir nicht nur ein…

      DURCHHALTE Frl. Kriese!!! Bald sind Ferien!!!

    • frlkrise schreibt:

      Ömür beliebte zu scherzen…..!

    • paule t. schreibt:

      Ömür ist witzig. Kann man das nicht so verstehen, dass er das Verhalten der beiden anderen satirisch auf die Spitze treibt? Beim Lesen hatte ich nicht den EIndruck, dass das ernst gemeint sein kann.

    • Olaf schreibt:

      (Einen Tag – 06.12.200, ca. 17:18 h – später:)
      Bin ich etwa auf Ömürs Humor/ Ironie/ Sarkasmus hereingefallen ?
      Sollte mir ja recht sein – ich mag ihn ja, nach all dem, was Sie so über ihn berichtet haben bzw. berichten.
      Lassen Sie es mich bitte wissen, Miss Krise.

  4. Johannes schreibt:

    Da hat ja jemand Sinn für humor und Ironie ! 😉

  5. Jürgen schreibt:

    Das ist ja wohl die Höhe!
    Da bleibt uns Profis die Spucke weg. Ruhig bleiben? Auschillen?

  6. Ich eben wer sonst schreibt:

    oh was für fiese kleine böse kinder! da kriegen die morgen aber nichts vom nikolaus. außer ner rute. oder wie wsar das?

    • Tades75 schreibt:

      Dafür lob‘ ich mir den Nikolaus mit seinem Spießgesellen Knecht Ruprecht zur Bestrafung. Ganz im Gegensatz zum „schwulen“ (=Schülerjargon) Weihnachtsmann, der keinen Bestrafer hat.
      *g*
      Zu Ömür: war mir klar, dass er die Mädels veralbern wollte, dazu kennt er Fräulein Krise auch zu lange und hat Sie -vermutlich- auch zu sehr gern.

  7. Frau Weh schreibt:

    Oje… 😉 Aber Ömür ist eine coole Sau, da macht man nichts.

    Wir arbeiten ja mit Gute-Besserungs-Mappen. Da kommt alles rein, was derjenige an einem Tag so versäumt hat (und das läppert sich…), und ein Freund transportiert den Packen dann nach Hause. Nach kurzer Zeit stellen alle fest, dass es angenehmer ist, den Kram in der Schule zu erledigen und genesen wieder. Aber Zehntklässlern würde ich auch nichts mehr nachtragen wollen.
    Nicht ärgern lassen, ist doch bald Weihnachten. Die sind bestimmt nur aufgeregt 😀

  8. Turbine schreibt:

    Ömur, ganz große Klasse!!! 🙂 Der Junge wird es weit bringen!

  9. Frau Schaf schreibt:

    Man ist der gut . Ömür hat’s drauf! Echt cool.
    Humor erleichtert doch einiges.
    Ist doch schön wenn die lieben Kleinen auch was davon verstehen .

  10. coole Sau, der Ömür, das ist echt selten, dass es ein Schüler schafft mich zu „schaffen“.

    Da wäre ich auch sprachlos gewesen, echt große Klasse

  11. seelenhafen schreibt:

    Ömür, der war echt nicht schlecht. Sollte man vielleicht mal sammeln. Abschlusszeitung und so, oder gibts das heutzutage nicht mehr? Oder gibts den Blog dann direkt als Buch anstatt einer klassischen Abschlusszeitung?^^

  12. Fritzi E. schreibt:

    Die Mädels haben aber schon eine gewisse Hängematten-Mentalität, oder?

  13. 西の魔女 schreibt:

    Die Ausrede kenne ich auch noch zu gut. Bei mir auf der Oberstufe war das mit „mal schnell vorbeibringen“ tatsächlich nicht mehr allzu leicht, weil wir alle verteilt über Berlin gewohnt haben (und ich natürlich ganz weit weg), aber: Wenn jemand sagt, er hätte nicht gewusst, was in der Arbeit gefordert wird, was hat er denn dann gelernt? Einfach drauf los? Oder gar nicht? In den meisten Fällen doch letzteres, mit dem Versuch die schwache Leistung jemand anders in die Schuhe zu schieben.

    Omür ist aber wirklich klasse. 😉

  14. croco schreibt:

    Das könnte man sich überlegen, wenn der Schüler, wie früher, den Garten des Lehrers umgräbt oder ein halbes Schaf mitbringt. Zug-um-Zug-Geschäft.

  15. Inch schreibt:

    Oh ja, das kenne ich noch von früher. Als meine Mutter als Lehrerin auf dem Dorf arbeitete. Da gab’s immer viel Fleisch und Wurst. Die größten Fleisch- und Wurstpakete kamen immer von den Eltern der schlechtesten Schüler 😀

  16. Amrei schreibt:

    In den späten siebziger Jahren habe ich einen Schüler, der ziemlich auf der Kippe stand, doch noch für das Gymnasium empfohlen. Am nächsten Tag kam seine Mutter und brachte mir eine große Kanne mit Metzelsuppe und eine selbstgehäkelte Mütze aus reiner Schafwolle – von der hauseigenen Herde.
    Irgendwann hörte das schlagartig auf. Wenn man Glück hat, bekommt man heute von den Klassenelternsprechern einen Blumenstrauß zu Weihnachten – wenn überhaupt.

  17. Roland_09 schreibt:

    Hat Ömür wirklich „Postweg“ gesagt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s