Montagskranz

Heute war es montagiger als an den letzten Montagen. Weiß der Himmel, weshalb. Vielleicht lag es auch an mir. Ich musste nämlich die komplette Weihnachtsdeko für die Klasse mit in die Schule nehmen und deshalb mit dem Auto fahren. Dabei war ausgesprochen schönes Fahrradwetter – jedenfalls für November!

Apropos Weihnachtsdeko. Samstag hätte ich fast vergessen, dass ich noch zwei Adventskränze kaufen musste. Natürlich war schon alles ausverkauft, als ich mich endlich aufmachte, nur in so einem öddeligen kleinen Blumenladen bei mir um die Ecke gab es noch einige, ein bisschen zerzaust aussehende Kränze aus allem möglichen Grünzeugs, sogar ohne Kerzen und ohne Deko.
Einziger Nachteil: Sie waren künstlich!
Komischerweise kosteten sie nicht teuer, nämlich nur 2, 30 das Stück.
Ok, dachte ich , nehm‘ ich doch gleich mal zwei mit, kann mir ja für zu Hause immer noch einen echten besorgen und für die Schule ist so ein Teil eigentlich genau richtig.

Der Kranz sah auf unserem Esstisch sehr nett aus und irgendwie ziemlich echt und nicht zerzaust und sogar fast edel.
Abends kam meine Tochter und schnüffelte um den Tisch herum.
„Hübsch!“ sagte sie, „Aber, wie machen die das bloß?“
„Was?“ fragte ich und suchte weiter nach meiner Brille.
„Dass der so gut riecht?“
„Keine Ahnung, ich sage nur: Bayer Leverkusen!“ und dabei fiel mir überhaupt erst auf, dass ich mich unbewusst auch schon mit dieser Frage beschäftigt hatte.
Meine Tochter zupfte ein bisschen an den grünen Blättchen herum, zerrieb eins zwischen den Fingern, roch daran und rief dann ungläubig: „Der ist ja echt, der Kranz!“
„Ach Quatsch!“
„Nein, wirklich, riech doch mal!“ Und sie hielt mir ein bisschen zerquetschtes Blatt unter die Nase. Ich setzte mir die Brille auf die Nase und roch.
Was soll ich sagen – dieser Kranz war echt und ist es immer noch….
Bisschen peinlich für eine Biolehrerin, oder?

Meine schlecht gelaunte Klasse rief heute Morgen angesichts des Kranzes:
„Oh, ein Adventskranz!“
„Warum ein Künstlicher?“
„Warum kein Weihnachtskalender?“
„Und Lichterketten?“
„Wo ist Lichtervorhang von letztes Jahr?“
„Ich will Weihnachtsbaum!“
„Die Zehn a bekommt natürlich einen!“
„Weißt du noch, Nesrin, unsere alte Lehrerin in der Grundschule hatte immer selbst gebackene Plätzchen mit und…“

An der Stelle habe ich den Kranz wütend in seinen Karton zurückgestoßen und habe Unterricht as usual gemacht .
Nix Weihnachtsdeko, nix Kerzenglanz und nix leuchtende Kinderaugen.
„Undankbares Pack…“ habe ich innerlich sehr oft vor mich hingesagt und nicht mal Emre hat sich getraut, mich anzusprechen.

In der neunten Stunde habe ich dann doch alles aufbauen lassen. Kranz und Lichtervorhang and so on.

Waren dann alle sehr zufrieden.
Ich auch.

Dieser Beitrag wurde unter Achtung Fallgrube! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Montagskranz

  1. fraufreitag schreibt:

    „In der neunten Stunde habe ich dann doch alles aufbauen lassen. “
    wie gnädig- Madam lässt doch noch aufbauen. Bei fällt Weihnachten dieses Jahr aus. Ich zieh mir doch nicht so ein undankbares Pack heran, wie meine letzte Klasse…nix kriegen die. feuchten Händedruck können sie haben – am 24ten.

  2. Olaf schreibt:

    „Ich setzte mir die Brille auf die Nase und roch.“
    ?? Ähm… 😉
    Vielleicht haben Sie aber auch für zwei künstliche Kränze bezahlt und dann danebengegriffen, aus Versehen natürlich ? Weil der auf dem Eßtisch dann später doch nicht so zerzaust aussah.
    Ich bin etwas verwirrt.
    Aber wieder eine schöne sorichtigausdemLebenGeschichte.
    Hier noch ’ne Attacke (muß sein, geht nicht anders):

    Hach. 🙂

  3. heini schreibt:

    An Ihnen ist eine Marketing-Expertin verloren gegangen, viel (2) haben, für künstliche Knappheit sorgen, um die Erwartung der Kunden (Kinder) „künstlich“ zu erhöhen; und dann einen höheren Preis erzielen (alle froh statt keiner ganz mies drauf). Ich bin beeindruckt.

  4. tom schreibt:

    seit wann haben kränze blätter? 😛

  5. mia schreibt:

    Wären sie mal besser am Samstag zu unserem Adventsbasar der Grundschule gekommen, da gabs (fast mundgeklöppelte) Weihnachtskränze mit allem Zipp und Zapp (allerdings teuer, darum gabs hier nur selbstgebastelte Filzsterne)

    Liebe Grüße

    mia

  6. Frau Weh schreibt:

    „Weißt du noch, Nesrin, unsere alte Lehrerin in der Grundschule hatte immer selbst gebackene Plätzchen mit und…“

    ha, ha, na, wie lebt es sich mit so einem Erbe? 😀
    Herzliche Grüße von Frau Weh

  7. Jürgen schreibt:

    Was hat die Klasse eigentlich Böses gesagt, als sie durch Ihren Adventskranz an Weihnachten und die Gebräuche erinnert wurde?
    Hmm…
    Könnte das eigener Vorweihnachtsstress sein?

  8. Pumucklchen schreibt:

    Was & sie backen keine Plätzchen für ihre lieben kleinen? Und da wundern sie sich noch warum das so’n sauhaufen ist !? Ich bitte sie, hätte meine Lehrerin mich damals nicht jedes jahr aufs neue mit Plätzchen bestochen wäre sie wahrscheinlich gesteinigt worden – Stilecht mit Schneebällen versteht sich! 😉

  9. Tades75 schreibt:

    ?
    Miese Leistungen und Unverschämtheiten sind an der Tagesordnung und dennoch werden die mit Weihnachtsdekoration in Klassenräumen gehätschelt? Oh mann, auf unserem Gymnasium gab es so etwas nicht. Wenn ich die Zustände an Ihrer Schule lese, denke ich manchmal, dass wir (Abiturjahrgang ’94 in 70.000 Einwohner-Stadt) ja richtige Musterschüler/Engel gewesen sind. Oder sind die Verhätscheleien verzweifelte, letzte Versuche zuminderst ein paar Tröpfchen Wissen in die Schüler einzuflößen?
    Ist es wirklich so krass, dass die Schüler auf Ihrem Großstadts-Schulzentrum fast gar nichts lernen (wollen) und sich später auf ein Leben mit Hartz IV-Bezug einrichten müssen?

    • frlkrise schreibt:

      Ganz so ist es nicht! Sicher werden einige scheitern, aber viele werden sich, wenn auch auf großen Umwegen und mit Verspätung, beruflich einfädeln. Das sehen wir an unseren alten Schülern…

  10. Katjusch schreibt:

    Siehstu – das is besser bei ehemalige Haupt! Gibts nix Weihnachtstress weil gibts eh nur drei doyce Schülers bei uns an ganze Schule. Is voll Monokultur! Und Adswenzkranz is voll Haram weil is von de Ungläubige. Die kommen eh alle zu Hölle! Und Kekse esst man bei uns nicht – nur Schips und Redbull (Hauptschulfrühstück).
    Greets Katjusch

    • frlkrise schreibt:

      Hä??? Ich hab nur EINE Ur-Doyce! Aber Weihnachten ist auch bei unseren Moslems voll angesagt, weil voll schöööööööön. Darauf freuen die sich schon lange…. am liebsten würden sie noch Plätzchen backen….

      • pompier schreibt:

        Plätzchen backen – hab ich letztes Jahr mit einer muslimischen Freundin. Die hat sich nen Keks gefreut, weil sie noch nie welche gebacken hatte! Dieses Jahr war’s dann ne sechsstündige Orgie mit sieben Sorten und türkischer Knoblauchwurst als Alternativprogramm gegen Spontandiabetes. Ihre Eltern hatten auch schon gefragt, ob es in diesem Jahr wieder Plätzchen gäbe…! 😀

  11. Olaf schreibt:

    Hallo Thymi –

    danke für den Dank. Der Film ist einfach nur großartig, besser kann man solche Geschichten nicht erzählen. Und wie „unsereiner“ wohl doof bis ratlos und auch ängstlich unsicher nach der Ankunft in irgendeinem fremden Land herumstehen würde, sollte es einmal in vergleichbaren Situationen dazu kommen, wäre noch zu erproben. Chancen dafür bestehen ja zur Zeit, wenn ich an diesen Staatsschuldengrusel denke, der sich gerade anbahnt. Aber dafür bin ich mit 55 wohl schon zu alt… „Fremd“ und „anders“ sind wir wohl alle, wo wir sonst nicht ständig sind.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s