Yellow

Sonntag Nachmittag.
Ich blättere Mahtabs Deutscharbeit immer wieder durch. Das ist nicht zu glauben! Der Textteil der Arbeit ist Wort für Wort bei Abide abgeschrieben. Täuschungsversuch, 6! Nee, nee, nee! Wie doof kann man nur sein?
Ich nehme einen Marker und streiche die gleichlautenden Passagen an. Die Inhaltsangabe wird komplett gelb, die Fragen zur Kurzgeschichte werden gelb und ein Teil der Grammatikaufgaben wird auch gelb. Ich bin echt platt.
Jeder Schüler hat während der Arbeit an einem Einzeltisch gesessen. Abide muss Mahtab die Blätter rübergereicht haben.Warum macht sie das? Oder ist sie dazu gezwungen worden?
Dass ich nichts gemerkt habe! Aber ich habe Gedichte für die nächsten Stunden aus mehreren Büchern herausgesucht. Abschreiben bei Deutscharbeiten ist auch nicht so üblich, wie man sieht, merkt das der Lehrer sofort.
Dass Mahtab bei Abide abgeschrieben hat und nicht umgekehrt, steht fest, Abide ist gut in Deutsch und Mahtab hat eine solide Fünf.

Heute wollte ich in Deutsch mit beiden sprechen. Ich will wissen, weshalb Abide Mahtab geholfen hat. Abide ist ein Opfertyp, da muss man aufpassen….Aber dann habe ich auf dem Weg in die Schule eine andere Idee.

Vor der Deutschstunde fange ich auf der Treppe Mahtab ab und ziehe sie in eine ruhige Ecke.
„Ich muss mal mit dir reden, Mahtab,“ sage ich, „wegen der Deutscharbeit!“
„Haben Sie die schon nachgeguckt?“
„Ja,“ sage ich und füge langsam hinzu:“weißt du, es gibt da ein Problem!“
„Ja?“ fragt Mahtab und sieht mich, wie ich finde, betont harmlos an.
„Also…,das Problem ist, also…die Abide, deren Arbeit… Also, kurz gesagt, die Abide hat die ganze Arbeit komplett von dir abgeschrieben!“

Mahtab zuckt nicht einmal mit der Wimper. Ich bin beeindruckt.
„Ach,“ sagt sie ruhig, „ glaube ich jetzt nicht! Die saß doch nicht neben mir.“
„Keine Ahnung,“ sage ich,“ aber guck mal, ich hab gelb markiert, was bei euch gleich ist!“
„Hm,“ sagt Mahtab,“ das ist aber… komisch!“ Sie lächelt versonnen.
„Ja, nicht? Hier!“ Ich lese ihr ein paar Stellen vor.
Mahtab schweigt.
Ich schweige auch.
„Du hast mir nichts zu sagen?“ frage ich.
„Nein!“ sagt sie mit Nachdruck.
Jetzt will ich wissen, wie weit sie geht.
„Dann geb ich also Abide eine 6! Dann muss ich der jetzt echt eine 6 geben, Täuschungsversuch!“
Mahtab zuckt mit den Schultern und sieht mich völlig gelassen an. Ganz schön abgebrüht. Diese Dame ist erst seit dem Sommer bei uns und sie hat sich schon einiges geleistet…aber dass sie so gut lügt!

„DU hast abgeschrieben!“ sage ich, um dem Schauspiel ein Ende zu setzen.
„Niemals!“ Mahtab ist empört.
„Weißt du, Mahtab,“ sage ich ernst,“ du kannst ruhig aufhören zu lügen, ich weiß natürlich sowieso, dass DU abgeschrieben hast und nicht Abide. Schließlich ist Abide fast die Beste in Deutsch. Die muss nun wirklich nicht ausgerechnet bei dir abschreiben. Aber ich hatte gehofft, du gibst es zu! Statt dessen hättest du auch noch zugelassen, dass Abide, die dir, warum auch immer geholfen hat, eine schlechte Note bekommt. “
Mahtab schweigt und sieht mich kühl an.

Ich schicke sie weg und spreche mit Abide.
Die ist ganz aufgeschreckt, fragt besorgt, ob ich ihre Eltern verständigen werde, bittet um Entschuldigung und schweigt im Übrigen zum Hergang. Nein! Niemand hat sie zu irgend etwas genötigt! Angeblich hat sie nichts, aber auch gar nichts bemerkt……

Ein Stock über uns lärmt die Klasse. Ich muss das Gespräch abbrechen.

Erst mal. Morgen ist auch noch ein Tag…

.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Achtung Fallgrube! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

49 Antworten zu Yellow

  1. shelkagari schreibt:

    Oh weh, so was ist schlimm, sehr schlimm…

  2. Johannes schreibt:

    Als ich klein war, haben dann immer beide eine sechs bekommen. Aber bei uns war es wohl auch nicht immer so glasklar, wer bei wem abgeschrieben hat…

    • die Schmith schreibt:

      Bei uns war das auch so. Selbsts wenns klar war.
      Es wurde vor den Arbeiten auch immer noch mal betont, dass man doch bitte dafür sorgen soll, dass niemand bei einem abschreiben kann. Man sei dann selbst Schuld und hätte die Strafe verdient. Es wurde auch durchgesetzt, so hart das auch klingt.

      • Panama Jack schreibt:

        Bei uns war’s auch so, bzw. beide mussten nachschreiben.
        Halte ich auch für fairer, als einfach davon auszugehen, wer abgeschrieben hat, nur weil der oder die eine besser vorzensiert ist als der andere.
        Da muss man schon nen „objektiven“ Beweis in der Hand haben, wie z.B. erwischen in flagranti oder von mir aus auch Fingerabdücke vom Blatt nehmen.

  3. margareteaudrey schreibt:

    !!!
    und nun bitte die pädagogischen Schlussfolgerungen die aus diesem Drama zu ziehen sind und was Frau Lehrerin da reagierne soll..

  4. despicable me schreibt:

    Dass Abide noch loyal ist, nachdem Mahtab sie ins offene Messer laufen lassen wollte, spricht für ihren Charakter. Ich bin gespannt, wie die Geschichte weitergeht!

    • rotezora schreibt:

      Sieht eher nach Angst als nach Charakter aus, leider… Notfalls beide getrennt voneinander nachschreiben lassen? Das wäre doch, im Vergleich zu früheren Praktiken, überaus fair.

  5. Dr. med. Luzifer schreibt:

    Ein cliffhanger. Wie fies von Ihnen….

  6. lehrer schreibt:

    Rechtlich ist Deine Vermutung des Täuschungsversuchs ohne Geständnis oder Beweise leider absolut nutzlos. Dreist ist „Mahtabs“ Verhalten aber schon …

  7. Zearom (@Zearom) schreibt:

    Naja, bei uns wars damals so das 3 verschiedene Inhalte ausgeteilt werden um halt genau das zu vermeiden. Und offen gesagt, das dient ja auch dem Schutz der „Kinder“, die Möglichkeit das dort Einfluss genommen wird, ist dann natürlich sehr gering.

    Dummerweise verursacht das wohl das 3 Fache an Arbeit…

  8. heini schreibt:

    Um es mal sozialpessimistisch zu formulieren: Mahtab scheint die wesentlichen Fähigkeiten für eine Führungsposition in der Schule bereits intensiv gelernt zu haben. Kollegen unter Druck setzen und ausnutzen, Fehler auf besagt Kollegen schieben und auf die Beförderung warten. Und da sag nochmal einer, die Schule sei so realitätsfern, nein, ein absolutes Spiegelbild der Gesellschaft.

    Im Ernst, eigentlich kommen einem die Lehrer immer drauf, ausser sie sind EXTREM faul bei der Korrektur UND man hat Glück. Ich finde, Frl., die sollten mal einen Kursus zum gescheiten Abschreiben machen. Ich mein, wörtlich abschreiben ist doch schlicht doof. Keine Chance, die Fehler und Ungenauigkeiten des Erstautors zu korrigieren oder wenigstens zu verschlimmbessern. Ich schreibe des ganzen Tag irgendwas irgendwo ab. Mir ist noch keiner draufgekommen.

    Zum anderen Problem „Wenn ich Scheisse baue, dann steh ich dafür auch gerade“, was Mahtab ja sehr fernzuliegen scheint. Es fehlt wahrscheinlich einfach die richtige Motivation. Die 6 bekommt Mahtab eh, die Eltern werden in so einem Fall wahrscheinlich auch informiert, rein spieletheoretisch ist ein Bluff da die beste Chance. Anständig isses sicher nicht, aber so wie Sie Ihre Schülerinnen und Schüler beschreiben, lernen sie in ihrem Umfeld nicht wirklich, dass man mit Anstand weiterkommen kann. Sie sind durchaus (mal mehr, mal weniger) nett, ‚typische‘ Kinder, aber zumindest zum Teil aus einer anderen Sozialisation als Sie (oder ich).

    Hätte Mahtab sich ‚Pluspunkte‘ erarbeiten können, wenn er seinen Fehler selbst zugegeben hätte? Wenn ja, hätte er auch was davon gemerkt? Da Sie sich so grosse Mühe geben, auch Ihren unverschämten Schülern 2te und n-te Chance zu geben, alle immer so fair wie möglich zu behandeln, merkt Mahtab vllt. gar nicht, wie verärgert Sie manchmal sind oder kann da zwischen Aktion und Reaktion nicht immer zuordnen (und fühlt sich schlecht behandelt, weil Sie sie ja immer auf dem Kieker haben?).

    Mich würde schon interessieren, was da Abide geritten hat, weil sie musste ja aktiv helfen. Insofern war Abide am Täuschungsversuch direkt beteiligt und müsste eigentlich auch eine negative Beurteilung bekommen (oder zumindest die Sozialkonsequenzen bekommen). Sie gehen ja davon aus, dass Abide irgendwie unter Druck gesetzt wurde. Es kann auch sein, dass Abide ihre Arbeit aus sozialen Gründen zur Verfügung gestellt hat (man will ja nicht als Streber und Lehrerliebling gelten – ausser es hat sich alles geändert seit meiner Schulzeit).

    Jedenfalls wünsch ich in so einem Fall keinem Ihre Probleme. Hoffe, die Woche wird besser.

    (Mein Text ist bisserl lang geworden, sorry dafür. Btw. mir fällt es schwer bei für mich ungewöhnlichen Namen wie Mahtab und Abide direkt das Geschlecht zu erraten. Was ist aus der Sascha und dem Ernst Maria geworden…?)

    • frlkrise schreibt:

      Mahtab und Abide sind weibliche Wesen. Sascha und Ernst? Was das? Sind das Namen?

    • ph0ebebuff4y schreibt:

      „Abide muss Mahtab die Blätter rübergereicht haben. Warum macht sie das?“

      Jaja, das ist wirklich schwierig, das Geschlecht zu erkennen… ;-).

      • fast-wurzelkind schreibt:

        genau, ist doch klar erkennbar, erst einen ellenlangen selbstgerechten Text (@heini) schreiben und alles besser wissen..
        Voll wischtisch, wah?

      • Anka schreibt:

        @phoebebuff4y und fast-wurzelkind
        „Abide muss Mahtab die Blätter rübergereicht haben. Warum macht sie das?“
        Ich kann daraus nur Abides Geschlecht ableiten, Mahtabs nicht.
        Sie beide augenscheinlich schon!
        Wie machen Sie das?

      • scrooge schreibt:

        @ Anka: Stimmt, aus diesem einen Satz kann man nur das Geschlecht von Abide ableiten. Aber wenn man Frl. Krises Text zu Ende liest, finden sich genug Hinweise auf das von Mahtab. 😉

      • michael schreibt:

        > „Hm,“ sagt Mahtab,“ das ist aber… komisch!“ Sie lächelt versonnen.

        ich wähle diese Zeile!

      • Anka schreibt:

        @ Michael
        Einverstanden.
        Ich hatte das Problem auch nicht, bin aber ein fürchterlicher „Korinthenkacker“… :-).

  9. Ich eben wer sonst schreibt:

    Ich kann mich noch erinnern wo mir so was mal passiert ist, der Lehrer meinte zu mir und meiner Freundin so, ihr könnt euch darauf einigen wer von wem abgeschrieben hat. Wir beide Oo schock… schließlich hatte ich ne ganze Stunde vor ihr abgegeben wie konnte das sein… naja die Arbeit war nicht identisch nur die Satzanfänge so ziemlich und der Aufbau. Das lag aber daran, dass wir zusammen geübt haben, nur das konnte ihn nicht überzeugen also mussten wir noch mal schreiben…. in getrennten Räumen natürlich… und… heraus… kam: gleicher Aufbau und gleiche Satzanfänge und kein Kommentar mehr vom Lehrer höhö.

  10. Fritzi E. schreibt:

    Der Gutti hat es doch vorgemacht.
    Wundert das irgendjemanden?

    • Knut schreibt:

      Als würden die Schüler Guttenberg kennen…

      • Anka schreibt:

        Das wahrscheinlich nicht, aber die Parallelen sind trotzdem erstaunlich:
        An Mahtabs Dreistigkeit zumindest reicht er locker dran. Bauernopfer machen ihm ebenfalls keine Probleme. Beschissen hat er keinen Deut intelligenter als Mahtab und echte Einsicht und Reue sucht man bei ihm auch vergeblich…
        Geschwister im Geiste quasi!
        Mahtab kann es noch weit bringen!

  11. minigoddess schreibt:

    Kann denn in solch einem Fall nicht eine mündliche Arbeitsleistung angeordnet werden? Über das Aufsatzthema? Denn wer einfach nur jegliches Wort abschreibt, der wird wohl kaum wirklich begriffen haben, was er da „erarbeitet“ hat.
    Dadurch müsste sich ja normalerweise verdeutlichen, wer wirklich abgeschrieben hat. (Klar, es liegt wohl auf der Hand, aber der Beweis fehlt ja, mh?)

  12. Gymnasiumsschüler schreibt:

    Es ist eigentlich jeden Tag aufs Neue spannend einen Blick in diesen Blog zu werfen. Bei manchen Erlebnissen kann man wirklich nur den kopfschütteln.
    Auch auf unserer Gymnasiumsschule (richtig so?) war Abschreiben in so mancher Klausur an der Tagesordnung, da will ich ja keine Ausnahmen machen. Nur wir waren wenigstens noch so kreativ den Wortlaut zu verändern ^^

    Dies hier ist zwar schon etwas älter, aber vielleicht spricht Ihnen der gute Mann aus der Seele 😉

  13. Jörg schreibt:

    Abschreiben ist eine „Tugend“, die sich in der heutigen Zeit doch wunderbar aus der Erwachsenenwelt abschauen läßt. Ist gar nicht mal so lange her. Da mussten einige „ehrenwerte“ Politiker ihren Hut nehmen. Schon vergessen?
    Guttenberg und die vermaledeite Doktorarbeit (wer braucht die schon?) … der hat sich auch ganz dreist der Öffentlichkeit präsentiert und felsenfest behauptet, dass das nicht sein kann, um sechs Wochen später sich ne Auszeit zu gönnen. Wie war das noch weiter oben … man stehe zu seinen Fehlern?

  14. Tades75 schreibt:

    „Erst mal. Morgen ist auch noch ein Tag…“

    Scarlett geht Ihnen wohl nicht mehr aus dem Kopf, wa ? Liegt bestimmt am smarten Rhett.
    🙂

  15. Unglaublich, daß die schlechte Schülerin eiskalt die 6 für die andere hingenommen hätte. Übel!!

  16. Seifenfrau schreibt:

    Können sie nicht ein en Grund finden, die beiden nachschreiben zu lassen?

  17. despicable me schreibt:

    Es gab hier schon ein paar Lösungsvorschläge, wobei ich gar nicht weiß, ob du/Sie (Wie hätten Sie`s gerne?) überhaupt welche hören möchtest/n. Bin auch am Überlegen, was man da am Besten machen kann, irgendwie überlegt man da automatisch mit „What would I do?“. Nachschreiben ist ne ganz gute Lösung, vielleicht sogar nur Abide, und für Mahtab gibt’s gleich die 6. Weiß auch nicht… Bin auch gespannt, ob die Eltern was dazu sagen. Kann mir gut vorstellen, dass die nur mit den Schultern zucken oder gar das Töchterchen verteidigen. Oder sind türkische Eltern da ein bisschen strenger bzw. einsichtiger als deutsche?
    Abide tut mir leid, sie wollte ja nur nett sein. Ich kenne das noch aus grauer Vorzeit, als ich selbst in der Schule war. Da hab ich auch öfter mal hilfsbereit jemandem den Zettel rübergeschoben. Wobei das nie in Deutsch vorkam, glaube ich. Das wäre ja dann auch zu offensichtlich, wenn man einen Aufsatz abpinselt. Ich finde nicht, dass man Sozialkomptenz (*hüstel* Darf man das so positiv ausdrücken?) bestrafen sollte. Aber eine 6 für Abide steht ja eh nicht zur Debatte, oder?

    @heini: Der 1. Absatz trifft wohl direkt ins Schwarze!

    • heleum schreibt:

      Ich hab auch immer abschreiben lassen. Einfach so, weil ich helfen wollte, das macht doch auch Spaß. Bin nur einmal beim Einsagen erwischt worden, dann musste ich einen Aufsatz schreiben: „Warum man nicht Vorsagen darf, und wie man es macht, wenn man es trotzdem tut“ 🙂
      Handschriftliche Strafarbeiten über mehrere Seiten waren bei uns überhaupt die übelste Strafe, die man sich vorstellen kann.

  18. Jessi schreibt:

    eine Arbeit 1 zu 1 abschreiben ist ja mal richtig dreist… vor allem, wenn alle an Einzeltischen saßen und klar ist, wer von wem abgeschrieben hat. ich verstehe aber auch die arme Abide nicht… sie muss doch irgendwie unter Druck gesetzt worden sein…
    wie „beliebt“ ist sie denn in der Klasse ? nicht, dass sie vielleicht denkt, dass sie sich so Freundschaften „erkaufen“ kann ? o.O

  19. 西の魔女 schreibt:

    Ich wurde damals in der Grundschule ein einziges Mal beim Spicken erwischt, danach habe ich mir das nie wieder getraut. Abschreiben war auch nicht drin, und ich habe auch immer vermieden, jemanden abschreiben zu lassen. Dafür war ich auch nicht so ganz beliebt.
    Dass Mahtab ihre Mitschülerin so ins Messer laufen lassen würde ist absolut unverständig, und Abide ist wahrscheinlich einfach zu nett und/oder will gemocht werden. Wenn jemand wegen meiner Unfähigkeit solche Probleme bekommen soll, stehe ich doch dazu, kassiere meine 6, ärgere mich natürlich insgeheim unglaublich, und mach’s beim nächsten Mal besser (vielleicht sogar mit Eigenleistung). Also mit Mahtab will ich auf jeden Fall nicht befreundet sein…

  20. Inch schreibt:

    Oh, das ist schlimm! So abzuschreiben ist ja nur blöd. Aber die Reaktion! Schlimm!

  21. fraeuleinmama schreibt:

    Ich hab ja immer bei Deutschschularbeiten die Text meiner Freundin mit Bleiststift „vorkorrigiert“…
    Aber das ist wohl ein anderer „Tatbestand“.

  22. Moritz schreibt:

    Bei uns war auch mal eine Lustige Situation in der Schule. Die Lehrerin gibt nen Englisch test aus bei dem es aber mehrere Versionen von gibt, bei dem aber nur die Vokabeln in der Reihenfolge verdreht waren ansonsten war es komplett gleich. Und eine aus der Klasse schreibt bei einer anderen komplett ab. Logischerweise waren dann die vielleicht richtigen Antworten der anderen Person dann aufjedenfall an der falschen Stelle. Deshalb hat das abschreiben in dem Fall überhaupt nix gebracht. Nur eben Ärger mit dem Lehrer. 🙂

  23. Mahtab schreibt:

    So dumm bin ich ja doch nicht, auf so eine flache Falle hereinfallen zu müssen! Ich erkannte sofort, dass es nur ein Austricksen von seiten der Lehrerin ist, so anzumuten, dass nicht ich, sondern Abide abgeschrieben hatte! Und gleich folgte die Entblossung…

  24. Max schreibt:

    Meiner Meinung nach ist die rechtliche Situation eigentlich eindeutig: Sie haben die Schüler an getrennte Tische gesetzt, sprich damit „isoliert“ und dabei Aufsicht geführt. Wenn aber unter Ihrer Aufsicht es paszieren kann, dass Abide und Mahtab die Blätter austauschen konnten, Sie das aber nicht merkten, darf das ganze den beiden Schülerinnen das nicht zum Nachteil ausgelegt werde. Es gibt ja immer eine Restwahrscheinlichkeit, dasz beide die gleichen Sachen geschrieben haben (auch wenn es wirklich seeeeehr unwahrscheinlich ist. Von daher würde Ich Ihnen, Frl. Krise, einfach empfehlen, die Arbeiten so zu werten wie sie sind und bei der nächsten Arbeit einfach besser aufzupassen. 🙂

    • frlkrise schreibt:

      ALLES schon geklärt….
      Abide hat heute gestanden, dass sie Mahtab die Blätter rübergereicht hat. Übrigens im Duden, den sie benutzen durften.
      Mahtab hatte sie so bedrängt…und Abide wollte doch gerne ein gutes Verhältnis zu der haben….und so.
      Mahtab hat jetzt dicke, fette SECHS. Sie ist übrigens vor meinem Unterricht nach Hause gegangen. Kopfschmerzen. Na ja….

  25. Neulehrerin schreibt:

    Ich hatte im letzten Schuljahr das gleiche Problem. Leider konnte ich ja nicht beweisen, dass die generell schwächere Schülerin bei der stärkeren abgeschrieben hat. Zugegeben hat sie nichts. Ich habe dann beide zu einer mündlichen Prüfung antreten lassen. Und siehe da: Die eine 2+, die andere 4—.

  26. Andreas schreibt:

    Rein formal könnte da noch der Anscheinsbeweis hilfreich sein …

  27. Schleuderkurs schreibt:

    Bin in der Schule mal beim einsagen erwischt worden und musste daraufhin „Die Bürgschaft“ auswendig lernen… damals von ich das natürlich „voll zum kotzen“, heute find ich’s eigentlich ganz gut: die Geschichte kommt immer wieder gut und die Bürgschaft kann ich immer noch in weiten Teilen auswendig.

  28. Mani schreibt:

    Erinnert mich an Chemie in der HTL – erste große Prüfung.
    Ich hatte damals ein Schummelprogramm für unsere programmieren Taschenrechner geschrieben das glaubhaft einen absolut leeren Speicherinhalt vorgetäuscht hat und – um es kurz zu machen: Es war so raffiniert – man konnte es nicht durchschauen.
    Ich hab soviel Zeit da rein investiert das ich es gar nicht zum Test gebraucht habe. Aber ich habs allen Mitschülern gegeben. Womit ich aber nicht gerechnet haben ist das die wortgetreu abschreiben was ich da eingegeben hab.

    Fazit: Alle bekamen ein „Befriedigend“ mit exakt gleicher Punktezahl. Ich hab alles aus dem Kopf rausgeschrieben und bekam auch ein „Befriedigend“. Mit einem Punkt weniger 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s