Weil nichts bleibt, wie es ist…..

„Jetzt kommt anscheinend dieser blödsinnige Winter!“ klage ich und suche meine Tempotücher.
„Aber Winter ist doch voll schön!“ widerspricht mir Necla. „Ich liebe Winter! Der Schnee und Schlittschuhlaufen!“
„Und Weihnachten! Ich freu mich voll auf Weihnachten!“ Elif aus Frau Herz Klasse kommt ins Schwärmen. „Die Lichter überall! Und dann…wie es riecht! Und ist so gemütlich!“
Elif ist Muslima und trägt Kopftuch.Aber das nur nebenbei.
„Plätzchen! Können wir nicht Plätzchen backen?“ ruft Ömür.
„Ja! Machen wir auch immer. Und meine Mutter dekoriert auch ganze Wohnung! Voll schön!“ sagt Gülten.
„Lass mal dies Jahr unsere Klasse wieder ganz schön machen, Frl. Krise!“ fleht Azzize.
„ Ja, wir auch!“ Elif hat schon mit Frau Herz verhandelt. Sie werden sogar einen Tannenbaum aufstellen, erzählt sie. Wenn schon, denn schon!

„Irgendwie crazy,“ sage ich zu Frau Herz, „Tannenbaum. Plätzchen. Geschenke. Aber Kopftuch tragen!“
„Weihnachten hat doch für die gar keine inhaltliche Bedeutung!“ mischt sich eine Kollegin etwas abfällig ein.
„Dann frag mal die deutschen Heidenkinder in deiner Klasse, was die dir inhaltlich über Weihnachten erzählen können.“ Frau Herz schüttelt den Kopf. „Die wissen auch nicht mehr!“
Das stimmt. Als wir im Ethikunterricht die Weltreligionen durchgenommen haben, war ich geschockt über die Unwissenheit der kleinen deutschen Heiden und Christen.
Nichts wussten die, gar nichts.
Nur, dass es Geschenke gibt zu Weihnachten.
(Und dass die Hl. Drei Könige Gold und Möhren bringen…!)

Unsere Schüler sind richtige deutsche Kinder, fällt mir wieder mal auf. Sie sind türkischer oder arabischer Abstammung und darauf pochen sie gerne, aber in Wirklichkeit sind sie längst viel deutscher, als sie zugeben.
Manchmal denke ich, sie müssen das Kopftuch tragen und sie müssen sich möglichst türkisch gebärden, um noch etwas von ihrer Herkunft zu retten. Da muss irgendwie sein! Aber eigentlich ist das alles schon sehr angeknackst.

Heute postet Aynur bei facbook:

ich seh immer nur wie alle Jungs sagen ich will ein Perfektes Mädchen was kein kontakt mit jungs hat erstens so etwas gibt es nicht wallah ! Und zweitens Wenn ihr euch grade ein mädchen klärt und sagt sie ist ein gutes mädchen weil sie hat kein kontakt mit jungs wiird sie doch sozusagen in euren augen eigentlich automatisch ein `schlechtes` Mädchen da sie sich auf euch einlässt . wers nicht versteht is dumm :D:D:D

Und Erol aus meiner letzen Klasse jammert:

Die Frauen haben einfach keine Weiblichkeit mehr fehlt nicht mehr viel und man kann sie als Männer bezeichnen !! Woooo sind die Frauen geblieben die ihre Männer ehren und lieben und bereit sind alles für sie zu opfern gibt es eigentlich noch solche Frauen wie unsere Mütter ????????????

Ein junge Frau mit arabischem Namen kommentiert: Willkommen im jahr 2011..

Und Cengiz , ein ehemaliger Klassenkamerad, schreibt dazu: erol,ist einfach so das die leute sich änderen . Musst du dich mit abfinden

Und ich habe mich bereits damit abgefunden, dass dieses Jahr wieder eine exzessive „Beschmückung“ unseres Raumes stattfinden wird.
Dabei besteht das Personal meiner Klasse aus 20 Muslimen, einem Heidenkind, einem Buddhisten ohne jede Ahnung, einer aus der kath.Kirche ausgetretenen Lehrerin und einem ungetauften Lehrer.

Die allerbesten Voraussetzungen für ein friedliches Fest…

Dieser Beitrag wurde unter Hm... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

49 Antworten zu Weil nichts bleibt, wie es ist…..

  1. Zaphod schreibt:

    Ich wünsche Ihnen viel Gold und Möhren, der Beitrag hat mir wieder mal den Tag gerettet.
    Was mir auffällt, das sind wirklich noch Kinder. In dem Alter hatten wir andere Sachen im Kopf, als Klassenzimmer zu schmücken und Plätzchen zu backen. Die müssten normalerweise noch 2 bis 3 Jahre unter ihre Obhut, bevor man sie ins Leben entlassen kann.

  2. michathecook schreibt:

    Gold und Moehren bringen die Hl.drei Koenige ? War da nicht noch Weingummi oder so was dabei ?
    he he .. ich kann mich nicht erinnern wann ich das letzte mal so laut am fruehen morgen gelacht habe….
    ach ja..heisst das nicht sogar heute xmas oder so ?

  3. claudia o. schreibt:

    Da reihe ich mich mal gleich bei den Morgenlachern mit ein. Frl. Krise, danke schön, Gold und Möhren auch für Sie. LG claudia o.

  4. Ulla 39 schreibt:

    Ein tröstlicher, wohltuender Artikel mit einem Schluß von Ihnen, liebe Krisi, der mein Herz erwärmt hat. Danke!

  5. Johannes schreibt:

    Ich kann SIe beruhigen. Die Message des Festes ist heute ohne Weiteres auch auf nicht-Christen zu übertragen.
    Wenn ich Herrn Ratzinger frage, könnte es wegen Ihnene ein paar Probleme geben, immerhin sind von der Kirchensteuer..äh vom Glauben abgefallene die Schlimmsten…aber den frage ich einfach mal nicht.

  6. Knut schreibt:

    Ohje, ich hoffe bei diesem Fazit müssen Sie nihct allzuviel islamfeindliche Kommentare wegmoderieren.

  7. Mithrandir schreibt:

    Back to the roots sage ich da. Sehen wir es doch mal nüchtern. Weihnachten ist doch eighentlich das Fest der Wintersonnenwende. Es ist laaaange Dunkel und trostlos. Besonders als man noch keinen Strom und Licht im Überfluss hatte, brauchte man ein fest um die seele aufzuhellen.
    Das hieß dann mal Jul oder wie auch immer.
    Die christliche Kirche hat sich doch da nur mit eingeklinkt. OK jetzt schon fast 2000 Jahre (laut Wikipedia feiert man christl. Weihnachten erst seit 336).
    Und in den Wünschen der Kids sehe ich nur die uralte Sehnsucht etwas Wärme und Licht in die dunkle kalte Jahreszeit zu bringen. Ist doch OK.
    Und wenn man anhand des festes dann mal auf die aktuelle Relevanz des Festes in Bezug auf Christentum und christliche Werte zu sprechen kommt, erreicht man vielleicht auch was positives.
    Ich muss dazu sagen, ich bin kein Kirchenhasser oder -verweigerer, sondern katholisch getauft und bezeichne mich als Christ, auch wenn ich eher selten in die Kirche gehe und die katholische Lehre eher sagen wir mal als Richtschnur sehe.

  8. Olaf schreibt:

    Und wenn sie ihnen jetzt auch noch verraten, daß der Weihnachtsmann eine Erfindung von Coca C. war, dann flippen die wahrscheinlich völlig aus und die Weihnachtsgeschichte muß und kann dann auch vollkommen neu erzählt werden. Das wäre doch ein kulturübergreifendes Projekt. Da könnte man dann auch noch Hem- und Schiesbörger und Döner einarbeiten, wenn schon Gold und Möhren, 20 Muslime, ein Heidenkind, ein Buddhist ohne jede Ahnung, eine aus der kath.Kirche ausgetretenen Lehrerin und ein ungetaufter Lehrer dabei sind. Da ist wirklich Potential ! 😉
    Frisch ans Werk, Frollein Krise. Beginnen Sie – jetzt.

  9. nixverstehn schreibt:

    …“wenn ihr euch grade ein Mädchen KLÄRT…“ – muahahahahahaaaaaa!!! Wie geil…

  10. Schrödingers Katze schreibt:

    „Die allerbesten Voraussetzungen für ein friedliches Fest…“

    Ja, eigentlich schon, oder? Wenn sich so viele Menschen unterschiedlicher Religion (mancher mag auch sagen Gesinnung, und ich meine das nicht abwertend!) einig sind, dass im Dezember ein Klassenraum gemütlich geschmückt und hergerichtet werden soll, dann ist doch genau das „friedliche Fest“ erreicht?! Ich find es toll, dass sich ihre Schüler jetzt schon Gedanken dazu machen (auch wenn natürlich jede Menge Unterrichtszeit dafür draufgehen wird =))

  11. Frau X. schreibt:

    Wieso Möhren? Jesus ist doch nicht der Osterhase LOL

    Aber mal im Ernst: Wer von uns weiß denn noch, was Myrrhe ist, und warum es damals so wertvoll war?
    Und phonetisch ist es schon sehr ähnlich, vor allem, wenn man keine Ahnung hat, dass es das Wort und die Sache „Myrrhe“ überhaupt gibt.

    Krisi, lass doch mal Aufsatz schreiben: Analysiere den Unterschied zwischen Myrrhe und Möhre im botanischen Sinn und im historisch-religiösen Zusammenhang und begründe, warum Jesus keine Möhren essen durfte und warum Myrrhe mit Gold aufgewogen wurde. Wieviel hat er dafür bekommen und wofür hat er es ausgegeben? Oder hat er es selbst geraucht? Welchen Glauben hatten die Heiligen drei Könige, Juden waren es nicht, Christen nicht und Moslems auch nicht. Darf man Geschenke von Fremden überhaupt annehmen? Und wieviel Weihrauch muss man rauchen, bis man Sterne bzw. Engel sieht? Begründe Deine Antwort.

    Die schönste Arbeit wird bei Kerzenschein und Plätzchen vorgelesen und anschließend diskutiert. Dabei kann man ein bißchen Myrrhe anzünden und nach den Keksen vielleicht noch ein paar Möhrchen…

  12. S. Van Lure schreibt:

    nana, noch nicht mal halloween um und alle freuen sich auf weihnachten? 😉 dachte jetzt sind die schüler schon ganz hibbelig wegen dem 21.oktober.

  13. Inch schreibt:

    Gold und Möhren! Kann man die auch unter den Weihnachtsbaum legen?
    Danke für diesen köstlichen Beitrag! Und ja, „Ihre“ Kinder sind herzallerliebst.

  14. nobelix schreibt:

    Weihnachten…was ist das denn heutzutage noch? Eher ein Fest der blinkenden, bunten Lichter, der Ren(n)tiere mit leuchtenden Nasen und der Geschenke. Wenn es nach mir ginge, könnte man das Ganze auch ausfallen lassen – leider ist es mehr aufgesetzte Höflichkeit und „lächeln und winken“ als wirkliche Herzlichkeit. Leider…
    Was den Winter angeht…ich mag Schnee. Besonders, wenn er alles ins Chaos stürzt: Busse und Bahnen fallen aus, schlecht vorbereitete Autofahrer suchen sich Bäume, Laternen und Ampelmasten zum bremsen und Fußgänger rutschen mehr oder weniger 😀
    Besonders mag ich Schnee, wenn ich selber nicht Auto fahren muss…
    Trotzdem wünsche ich Ihnen viel Gold und viel Möhren (denn je mehr Möhren man hat, desto mehr Schneemänner und -frauen kann man mit den passenden Nasen ausstatten, nech?)
    Mit grinsenden Grüßen,
    Nobelix

  15. Roberto schreibt:

    Was ist so schlimm wenn diese Kinder nicht wissen warum sie es schönhaben wollen… Wenn sie Weihnachten als Grund für etwas mehr friedlichkeit, liebe und freundlichkeit nehmen. Dann erfüllt es seinen Sinn egal an was man glaubt.
    Das mit den Möhren bringt ihnen bitte das Frl. Krise noch bei davon bin ich überzeugt.

  16. Kat-HH schreibt:

    Danke für Gold und Möhren :DDD Made my day 🙂

  17. imjuli schreibt:

    Ich empfehle als Weihnachtslektüre die Herdmanns (also: Hilfe, die Herdmanns kommen). Da bringen die Heiligen 3 Könige u.a. Schinken und Badesalz! 😀

  18. stroheim schreibt:

    Brachten die nicht Weizen aus dem Morgenland?

  19. Stammleser schreibt:

    Sehr schöner Beitrag heute. Danke Fräulein Krise.
    Was mir aber auffällt ist die Sache, dass sich immer beschwert wird, dass „die Leute“ nicht mehr wissen, was zu Weihnachten überhaupt gefeiert wird.
    Dabei ist doch überhaupt nicht klar woher das Fest wirklich seinen Ursprung hat. Und nur, weil es die christliche Kirche sozusagen geklaut hat, ist es in seinem historischen Grundlagen ja kein reines Cristen-Fest.
    Siehe dazu Wikipedia:“Als kirchlicher Feiertag ist der 25. Dezember erst seit 336 in Rom belegt. Wie es zu diesem Datum kam, ist umstritten. Diskutiert wird eine Beeinflussung durch den römischen Sonnenkult. Eine weitere Hypothese erklärt die Datumswahl mit dem Abstand von neun Monaten zum angenommenen Termin der Inkarnation, wofür Texte westlicher Autoren die Verkündigung des Herrn am 25. März angeben.“
    Am Ende ist es einfach ein schönes Familienfest. Das wissen und spüren dann auch alle nicht Christen und das finde ich ist absolut gut so. Der ganze Religionsbezug macht es doch eher kaputt als besser.
    In diesem Sinne schonmal ein schönes X-mas mit allem Schönen was dazu gehört! 🙂

  20. Tricia McMillan schreibt:

    Oh, verdammt! Ich hab noch gar keine Geschenke gekauft!!!

  21. FrauVau schreibt:

    Danke für Gold und Möhren…. und Weingummi!

  22. fast-wurzelkind schreibt:

    Heidenkinder müssen auch nichts über Weihnachten wissen, da sie keinen Religionsunterricht besuchen. Vallah!
    Aber feiern wollen wir natürlich gerne…und Plätzchen backen… voll krass xmas- time.

  23. kaeks schreibt:

    Ich bin vollblutatheist und LIEBE weihnachten 😉 allerdings weiß ich was an weihnachten passiert sein soll und warum wir eigentlich dieses fest feiern. ich mag die atmosphäre, das beisammensein, die kälte, die badwanne und das wichtigste überhaupt: LEBKUCHEN!^^

  24. RogueEconomist schreibt:

    Immerhin hat Erol nicht „Alles Schlampen ausser Mutti“ geschrieben 😉

  25. praktikantin schreibt:

    Wow, Aynurs facebook post zum Thema gender ist eigentlich echt schlau und gut gedacht und auch geschrieben, eigentlich verdient sie dafür eine gute Note in Deutsch oder Ethik.

  26. Jürgen schreibt:

    Bei uns gibt es in der Pausenhalle Adventskranz, 1 m Durchmesser und Christbaum, 2,20 m hoch und im Innenhof eine Riiiiiesenkrippe mit Figuren.

  27. frau freitag schreibt:

    fang doch bitte nicht du auch schon mit weihnachten an. heute hatte eine kollegin schon spekulatious mit – sollte man die nicht boykottieren – wegen der gentrifizierung? und keine angst, ist nicht so wie cengiz schreibt, dass sich die menschen ändern – deine klasse z.B. faul ist sie zu dir gekommen und genau so faul wird sie wieder gehen.
    ps: nikolaus kommt ja aus der türkei, also lass den moslems doch ihr weihnachten.

    • Der Mathehügel schreibt:

      Moment mal . . . . .
      Soll das ne Kritik an Ihrer Heiligkeit, der supermotivierten, pädagogisch hoch gebildeten, so vielen Menschen (ja, Lehrer sind auch Menschen!) Hoffnung gebenden Frl. Krise sein?

      HÄSSLICHKEIT

  28. Problemschüler schreibt:

    Da Sie es angesprochen haben, mir es auffiel und ich mich manchmal bei Tante „Meta“ nicht zurückhalten kann:

    „Manchmal denke ich, sie müssen das Kopftuch tragen und sie müssen sich möglichst türkisch gebärden, um noch etwas von ihrer Herkunft zu retten. Da muss irgendwie sein! Aber eigentlich ist das alles schon sehr angeknackst.“

    Mir kommt es eher so vor, als wenn da das Verhalten der Eltern kopiert wird. Damit meine ich nicht das Kopftuch, sondern das „möglichst türkisch gebärden“. Bei den Eltern ist noch eine Verbindung, die dann bei den nachahmenden Kindern absurd wird.

  29. krizzydings schreibt:

    Schade, dass Sie keine juden in der klasse haben…bei deinen wurde das lichterfest chanukka genau aus dem grund eingeführt, die christen haben ende dezember einfach zu viel spaß …und chanukka erfüllt diesen zweck des lichten warm und fröhlichseins und kinder freuts immer…GENAU!!! sie führen einfach CHANUKKA in Ihrer Klasse ein 😛

  30. Blinkfeuer schreibt:

    Fesch erkannt: „Die Frauen haben einfach keine Weiblichkeit mehr…“, also, da auf das Tragen von Röcken schon seit Jahren verzichtet wird, als hätten die „Befreier“ Libyens sich schon nach Norden durchgepöbelt….stramme Leistung, die Damen. Wo werden denn in der Beraterrepublik D heute noch Röcke getragen? Ha? Richtig: In Köln, von Jungs. 😎 Und Schuhe tragen die hier…. in Moskau würden die Kameradinnen Euch da in die Moskwa kegeln…. strange people, those women.

  31. Ich finde internationale Weihnachten einfach super!!! Werde das erste Mal Weihnachten in Indien feiern….wird bestimmt super….aber erstmal HAPPY DIWALI!!! 🙂

  32. me schreibt:

    Weihnachten kann man auch nicht-christlich als Fest feiern, an dem die Familie mal wirklich zusammen kommt. Als Fest der Liebe sozusagen. Das inhaltliche Hintergrundwissen ist zwar schön, aber nciht mehr zeitgemäß. Solltenw ir Weihnachten daher abschaffen?! Ich finde nicht. Auch unsere moeren (zunehmend heidnische^^) Gesellschaft braucht Feiertage. man muss sie nur zu füllen wissen.

    Wenn es sich natürlich nur auf „es gibt geschenke“ reduziert ist das etwas traurig…

  33. Frau Weh schreibt:

    In einem Musiktest im 4.Schuljahr – welches ebenfalls Religion bei mir hatte – fielen auf die Frage nach drei Hauptpersonen der Zauberflöte feinem Kind spontan Caspar, Melchior und Balthasar ein. Es ist also nicht so, als wüssten die Kinder nichts mehr. Sie speichern nur anders… 😉

    Viele Grüße, Frau Weh

  34. Ingo Pupkes schreibt:

    Hallo Frl. Krise,

    vielleicht könnten sie mal Ihre Kollegen darüber informieren, dass die Bezeichnung „Heidenkinder“ – womit vermutlich nicht-gläubige Menschen gemeint sind – eine falsche Bezeichnung ist.
    Das Heidentum zeichnet sich durch den glauben an mehrere Götter aus (unter anderem auch Naturgötter).
    http://de.wikipedia.org/wiki/Heidentum

    Das was Ihre Kollegen vermutlich meinen – und oft verwechselt wird – nennt sich Atheismus…also Atheisten.

    Liebe Grüße

    • Teacher schreibt:

      Nicht zu glauben, heißt noch nicht, dass man glaubt, es gebe keinen Gott. Letzteres ist Atheismus. Man kann aber auch einfach Agnostiker sein, sich also quasi aus der Debatte raushalten.

  35. elegant schreibt:

    „Well of course, I could do it if I really wanted to. This bachelor degree also prepares students to pursue graduate degrees, including the Master’s of Counseling degree at Grace University. „Before we explore the signs that indicate a possibility of abuse in therapy, let us talk about what could serve as potential reasons for the therapist to emotionally abuse the patient.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s