Fehlstart

Vor der ersten Stunde lese ich auf dem Vertretungsplan, dass die Schüler des Parallelkurses Deutsch in meine Gruppe kommen sollen. Aboooo! Dann habe ich dreißig Schüler! Wie soll ich da intensiv arbeiten? Die Prüfungen kommen unerbittlich näher und näher und wir müssen uns ranhalten.
Dieser andere Kurs ist außerdem ziemlich fürchterlich, Frau Kuhn beschwert sich nach fast jeder Stunde bei mir. Da sind nämlich meine Spezialisten drin…
Vor dem Klassensaal herrscht schon Gedrängel.
„Wir haben bei Sie, Frl. Krise!“ sagt Azzize triumphierend.
„Bei Ihnen!“ sage ich und suche nach meinen Schlüssel, den mir Ömür gleich entreißt um aufzuschließen. Ich lege meine ganzen Papiere schön ordentlich auf dem Pult aus! Jetzt bloß nichts durcheinander bringen!
Diese Zeit nutzt Emre sofort, um mir mitzuteilen: „Frl. Krise, ich war gestern Krankenhaus! Ich hatte 42 ° Grad Fieber !“
„Und ich habe gebrochen!“mischt sich Ömür ein.
Gegen 42 ° Fieber fällt das natürlich etwas ab.
„Warst du schon tot?“ erkundige ich mich bei Emre. Der nickt ernsthaft und sagt: „Das hat der Arzt auch gefragt! Ich habe soooo eine große Spritze bekommen. In meine linke Arschbacke!“
Interessant!
„Frl. Krise, ich war gestern auch krank!“ kommt jetzt noch Aysun, „Ich hab voll Husten!“
„Ich auch!“ sage ich und betaste den Heizkörper. Immer noch kalt. Hier oben im 4. Stock kommt kein bisschen Wärme an, es handelt sich um eine Unpässlichkeit der Heizungsanlage, die der Hausmeister nicht reparieren kann. Seit Montag schon warten wir auf Rettung durch einen Profi. Inzwischen sind wir alle erkältet.
Heute Nacht hat es draußen gefroren und ich bin fast ein bisschen enttäuscht, dass es keine Eisblumen am Fenster gibt.
„Voll kalt hier, Frl. Krise!“ jammert Gamze und ich schicke Hasan runter zu Herrn Schadow. Er soll fragen, ob vielleicht irgendein warmer Raum frei ist!
Hassan tänzelt hinaus (er boxt in seiner Freizeit) und die Mädchen hüllen sich wieder fröstelnd in ihre dünnen Jäckchen, die sie gerade ausgezogen hatten.
„Frl. Krise! Eigentlich sollte ich im Krankenhaus bleiben, aber der…“
Weiter kommt Emre nicht, denn Hassan platzt mit der freudigen Kunde herein, dass wir umziehen können. Ich habe für diesen Raum allerdings keinen Schlüssel. Hassan tänzelt wieder von hinnen, um den passenden Schlüssel im Sekretariat zu holen…und die Zeit verinnt…
Wir postieren uns schon mal vor dem neuen Raum und warten auf den Schlüsseldienst.
„Frl. Krise! Der Arzt hat mir zwei Spritzen mitgegeben, so kleine. Ich habe mir heute morgen schon eine…“ Emre nun wieder.
„Wollen Sie wissen, warum ich gekotzt habe, Frl Krise?“ fällt Ömür ihm ins Wort. Er möchte auch ein bisschen Aufmerksamkeit.
„Frl. Krise, ich bitte um Ruhe, wir schreiben eine Arbeit!“ Kollege Böck gückt finster aus dem Nebenraum.
„Ist der hässlig!“ empört sich Hanna und da kommt Gott sei Dank Hassan.
Es dauert, bis alle einen Platz haben. Die Sitzordnung wird neu gemischt. Wir haben ein paar Stühle zu wenig. Sonderlich warm ist der Raum auch gerade nicht. Wir husten eine Runde und behalten die Jacken an.

Ich teile die Arbeitsbögen aus und schiele auf die Uhr. Eine gute Viertelstunde hat die ganze Aktion gedauert. Jetzt aber los!
Da klopft es. Herr Schadow bringt höchstpersönlich Erkan vorbei. Erkan stammelt: „Echt jetzt, Sie müssen mir glauben, Frl Krise, ich hatte euch nicht gefunden! Ich wollte nicht nach Hause gehen, ich schwöre, ich wollte mir nur Brötchen holen vom Becker!“

Zweiter Anlauf. Es klopft. Bülent aus dem Kurs von Frau Herz. Arbeitsblätter will er von mir, Frau Herz hat zu wenige. Ich habe auch keine mehr. Er zieht maulend ab.

Dritter Anlauf. „Frl. Krise! Haben sie gehört?“ Hanna springt auf. „draußen singt Turgut!“
„Lass ihn singen!“ rufe ich, aber Hanna ist schon draußen. Turgut soll es schließlich auch nicht besser haben als sie.

Und dann kam Turgut und dann kam ein fremder Schüler, der erstaunt war uns in seinem Raum zu sehen und dann kam Herr Schadow, weil er etwas mit Turgut klären wollte und dann stellte ich fest, dass die Arbeitsblätter beim Umzug doch etwas durcheinander geraten waren…

Ich werde einen neuen Raum beantragen, am besten im Keller. Warm, abgelegen und möglichst ohne Fenster, aber gut beleuchtet.

Sonst sehe ich schwarz für die Prüfungen….

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bloß cool bleiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Fehlstart

  1. frau freitag schreibt:

    klingt nach normaler tag. wünsche normales wochenende.

  2. claudia o. schreibt:

    Früher musste man ein Brikett mit in die Schule bringen, damit geheizt werden konnte. Vielleicht wird es dann wärmer, wenn man das wieder einführt. Aber ob sich Herr Schadow freuen würde?!
    Geruhsames Wochenende wünscht claudia o.!

  3. michathecook schreibt:

    Ein ganz normaler Tag am Rande des Wahnsinns…da haben sie sich das Wochenende aber doppelt verdient..hoffentlich ohne Eisblumen am morgendlichen Fenster.

  4. S. Van Lure schreibt:

    da gehts ja zu wie im hühnerstall;)
    ich lerne erst nach und nach die engelsgeduld meiner früheren lehrer zu schätzen…

  5. Hajo schreibt:

    „Frau Kuhn beschwert sich nach fast nach jeder Stunde bei mir. Da sind nämlich meine Spezialisten drin…“
    weisst Du, was ich statt dessen gelesen haben?
    „.. Da sind wir nämlich Spezialisten drin ..“ (honi soit qui mal y pense 😀 )
    fröhliches Wochenende
    Hajo

      • Ulla 39 schreibt:

        Ganz pragmatisch: Der Hausmeister sollte die Heizkörper entlüften und Wasser nachfüllen. Dann wird’s oben auch wieder warm.

      • frlkrise schreibt:

        NEIN! Diese Heizkörper kann man nicht entlüften, das ist es ja!

      • Panama Jack schreibt:

        Wer sich die Heizkörper ohne Entlüftungsmöglichkeit ausgedacht hat, gehört standrechtlich erschossen! Hatte ich auch mal, da musste alle 2 Wochen der Hausmeister mit der Rohrzange anrücken. Er hat dann den Thermostat locker geschraubt und so notentlüftet. Hat dem Thermostat auf die Dauer aber auch nicht wirklich gutgetan …

  6. Hajo schreibt:

    hatte Erkan wirklich „Becker!“ gesagt oder ist das Deine – temperaturbedingte – Interpretation? 😉

  7. Mrs. Porcelain schreibt:

    Herr Schadow! Ist Herr Schinkel auch so hässlig…

    und was hatte denn nun Emre? Warum hat Ömür gekotzt?

  8. Olaf schreibt:

    Was is’n bei Ihnen los ?
    Da kommt ja alles zusammen. Bei Emre gerinnt das Körpereiweiß, mein Held Ömür hat eine umgedrehte Peristaltik (hat er die Ergebnisse auch etwas näher beschrieben ? So kleine orangefarbene Würfel mit sich auflösenden Konturen [könnten Karottenwürfel gewesen sein] oder rotes bzw. grünes [eventuell Paprika], wobei helleres auf Gebäck [brotähnliches] hinweisen könnte ? Hat es Fäden gezogen ? Hat er hilflos versucht, es mit der auf den Mund gepreßten Hand zurückzuhalten, so daß es schließlich zwischen den Fingern herausspritzte ?), dann gibt es Husten, Kälte und schließlich tauchen Herr Böck, Herr Schadow und als Krönung Turgut auf.
    Meine Güte – heftig.
    Sie brauchen unbedingt ein entspannendes Wochenende.
    Ist Ihnen – und allen hier – hiermit gewünscht.

  9. Mel schreibt:

    Ohje….
    Aber…was hatten die beiden denn nun? Vor allem die mit den Spritzen??
    Und ähm Bäcker schreibt man doch nicht etwa wirklich inzwischen mit ‚e‘, oder etwa doch? Oder heißt der Hausmeister ‚Becker‘ und verkauft Brötchen?
    Manche Heizungen lassen sich nicht am Heizkörper entlüften, sondern das muss direkt an der Heizung im Keller gemacht werden….
    Schönes Wochenende!

  10. Inch schreibt:

    Oh Mann! Nutzen Sie das Wochenende gut zur Erholung!

  11. Paddy schreibt:

    | […]
    | und die Zeit verinnt
    | […]

    Besser als zu Verdonauen oder zu Verelben oder zu Verrheinen …

    Gruß Paddy

  12. Schrödingers Katze schreibt:

    „Ich werde einen neuen Raum beantragen, am besten im Keller. Warm, abgelegen und möglichst ohne Fenster, aber gut beleuchtet.“
    Das bringt es auch nicht, das macht es nur schlimmer – besonders das „ohne Fenster“. Da helfen nicht mal mehr Süßigkeiten, Gebäck und Hausaufgabenfrei.

    Erholen Sie sich gut! Und nein, Hände weg von fensterlosen Räumen, ich hab Sie gewarnt 😉

  13. Johannes schreibt:

    mal Off Topic: Frl. Krise, wie bekomme ich den hübschen „follow“ Button, den Sie unten rechts implementiert haben in einen WordPress Blog? Ich bekomme es einfach nicht hin.
    Gerne können Sie mir auch eine Mail schicken.

    Danke im Voraus.

    • frlkrise schreibt:

      Follow button? Wo? Was? Sorry – keine Ahnung, ich seh den nicht mal, der war von alleine da…..

    • punjabitravels schreibt:

      Den Follow-Button gibt’s von wordpress automatisch. Bei jedem Blog erscheint er unten rechts im Browser. Für wordpress-Mitglieder oben in der Benutzerleiste sichtbar, wenn man ausgeloggt ist (oder eben „nur“ Gast) sieht man ihn unten rechts. Gibt’s nix zu implementieren 😉

      Ansonsten…erinnert mich das doch stark an unser Schulgebäude. Gibt es bei Ihnen auch so schöne alte, dünne, halbvermoderte Fenster? Da macht das Frösteln viel mehr Spaß *hatschi*!

  14. schloertenaehtwas schreibt:

    …das ist ja wie auf dem Hauptbahnhof… Furchtbar!
    (Obwohl… So viele Schüler kamen doch gar nicht zu spät, im Gegensatz zu den Regionalzügen.)

  15. frl freizeit schreibt:

    Schüler finden solche Tage toll… kann man auch schön als Ausrede nutzen 😉

  16. RogueEconomist schreibt:

    Hachja. Ich finds irgendwie traurig, wie am falschen Ende investiert wird. Millionen sind für irgendwelche Dinge da, andererseits wird aktiv das Humankapital von morgen vernichtet, indem man Schülern und Lehrern nicht mal Räume bieten kann, die angemessen beheizt und belüftet sind. Von der Ausstattung der Räume wollen wir gar nicht reden…

  17. die Schmith schreibt:

    „Kollege Böck gückt finster aus dem Nebenraum.“
    *kichert* Böck gückt…

  18. kallisto73 schreibt:

    So, ich lese hier seit letztem Wochenende dieses Blog und das von Frau Freitag. Und ich bin schwer beeindruckt!
    Zwar habe ich seit Jahrzehnten nichts mehr mit der Schule zu tun (und war auf Gymnasiumschule, die mir im Nachhinein als geradzu elitäres, pädagogisches Elysium erscheint, alles in allem voll Jäckpott und King, würde ich sagen), aber in meinem jetzigen Beruf kenne ich das hier teilweise auch, auch wenn meine Klientel Hochschulabschluß hat! Meine Vermutung: das ist irgendwie generationsbedingt… Ich versteh sie auch oft nicht mehr…

  19. Astrid schreibt:

    Ich bin hochgradigst entzückt über „Abooooooo“. Ich hatte dieses onomatopoetische Kleinod schon fast vergessen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s