Ein kleines Klagelied

Herr Kröner schwebt mir auf der Treppe entgegen. „Deine Klasse hat heute großartig gearbeitet!“ sagt er „Die ganze Doppelstunde!“
„Ja, toll!“ Ich bin wenig begeistert. „Jetzt hast du die bestimmt wieder total ausgelutscht!“
Herr Kröner lächelt vielsagend und entschwindet, im Schlepptau Emre und Mustafa, die ihm zwei Stapel Bücher hinterher tragen.
Jetzt darf ich mit den geistlichen Resten meiner Bagaluten vorlieb nehmen. Und ich habe noch die drei letzten Stunden in meiner Klasse, ganz alleine, denn Frau Schneider ist krank.
Dummerweise hat sie einen Teil der Unterrichtsmaterialien so gut weggepackt, dass ich sie nicht finde. Ihr Schrank ist abgesperrt…..Ich bekam zwar eine email von ihr mit dem Hinweis, Kollege Kröner hätte diese Unterlagen auch, aber der hatte sie nur auf seiner Festplatte (also die von seinem Rechner natürlich). Leider hat er die kürzlich „zerschossen“ und kommt nicht dran.
‚Warum macht er so?‘ würde Nesrin sagen….

Heute ist echt kein guter Tag:
Man kann z. B im Lehrerzimmer nicht kopieren. Der Toner ist alle. Die Sekretärin ist krank und nobody knows, ob es noch in irgend einem geheimen Winkel der Schule Toner gibt oder ob man schlicht vergessen hat, welchen zu bestellen.
Die kleine Auszubildende, die zur Aushilfe im Sekretariat sitzt, hat keine Ahnung und keinen Plan. Sie spielt Solitär auf dem Rechner…. Auch schön. Besonders, wenn man ganz dringend bestimmte Unterlagen bräuchte, die sie nicht auftreiben kann…

Die Aula ist wegen Baumaßnahmen gesperrt. Meine Theaterprobe dümpelt in einem viel zu kleinen Ersatzraum vor sich hin. Hier gibt es Teppichboden und man MUSS die Schuhe ausziehen! (Der Raum wird normalerweise zu therapeutischen Zwecken genutzt.)
Meine Schüler weigern sich hartnäckig ihre Schuhe auszuziehen! Niemals! Zumutung!
Die ohne Socken sind angeblich erkältet, die anderen haben wahrscheinlich Löcher in denselben….also bewegen wir uns nur auf einem schmalen Streifen Parkett, der nicht ausgelegt ist. Diese ewige Debattiererei ist sauanstrengend.
Aufsicht in der Mittagspause. Der zweite Aufsichts-Kollege (schon wieder Herr Kröner) muss kurzfristig zu einer Sitzung. Ich kämpfe mich alleine am Schultor ab. Drei Schüler entwischen mir…..
Dann kommen zwei Frauen mit einem Hund auf den Schulhof. Es ist zwar kein Kampfhund, aber er hat bestimmt sowas wie Hunde-ADS und bellt wie verrückt. Die Schüler reizen ihn und ich habe Angst um ihre Waden. Ich bitte die Hundefrau außerhalb des Geländes zu warten. Die andere kann ja gerne zu ihrem Termin bei einer Kollegin gehen…. Die Damen sind uneinsichtig und werden pampig. Wieder diskutieren! Endlich schleichen sie sich beide.Auch gut.

Unterricht bis 16 Uhr und dann sofort noch eine Sitzung bis kurz vor 18 Uhr.

Jetzt bin ich gerade nach Hause gekommen. Warum blogge ich eigentlich heute? Keine Ahnung!

Vielleicht, weil ich mal ein bisschen abjammern muss.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ach veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Ein kleines Klagelied

  1. Mrs. Porcelain schreibt:

    Arme Krisi! Trink einen Spritz und ab aufs Sofi!!

  2. Ulla 39 schreibt:

    Hoffentlich hat’s Abjammern ein bißchen geholfen? Jedenfalls sind Sie sehr tapfer! Ich glaube, ich wäre doch schon längst auf und davon, bei aller Sympathie für Kinder und Jugendliche und allem Verständnis für deren SChwierigkeiten. Und wenn’s Ihnen auch so zumute ist und Sie dem nachgeben, dann gibt’s doch kein Blog mehr!!! Denken Sie dann bitte an uns.

  3. Olaf schreibt:

    Tröst. Vielleicht hilft das hier ?

    http://www.gluecksatlas.de/cms/index.html

    Ob das jetzt ernst gemeint ist oder Satire sein soll, weiß ich allerdings nicht wirklich.
    Geben Sie sich einfach die Badewanne und gute Musik dazu.
    Hier wäre noch eine Anregung ;-):

    http://fraufreitag.wordpress.com/2011/09/19/der-rest-von-frau-freitag/#comments

    Morgen sieht das alles schon ganz anders aus.

  4. Jürrgen schreibt:

    Jammern ist gut!
    Was ich nicht versteh, ist, warum man Sitzungen um diese Zeit anberaumt. Hatte die mit Schule zu tun? Ich kann mal verraten, wie wir das machen, aber nicht hier öffentlich.

    • frlkrise schreibt:

      Na klar! Alle Sitzungen sind immer nach dem Unterricht und der geht nun mal bis vier.

      • michael schreibt:

        > Aufsicht in der Mittagspause. Der zweite Aufsichts-Kollege (schon wieder Herr Kröner) muss kurzfristig zu einer Sitzung. I

        Dann hat Sie aber der Kollege Kröner gelinkt! Ich würde ihn sonstwohin treten.

  5. maedchen schreibt:

    kopf hoch! (:

  6. schloertenaehtwas schreibt:

    Liebes Frl. Krise,

    ich wünsche Ihnen einen entspannten Abend.
    Legen Sie die Beine hoch und genießen Sie ein Glas Wein, Sie haben es sich mehr als verdient!
    Nehmen Sie sich alle Erholung, die Sie bekommen können, denn wer weiß, wie es morgen aussieht?

  7. hafensonne schreibt:

    Armes Frl. Krise, an manchen Tagen läuft es eben auch nicht… aber dafür haben jahrelange Missionierung bei Ihren Schülern immerhin zu geistlichen Resten geführt, das ist mehr, als man bei Bagaluten erwarten kann! Danke für das gute Wort!

  8. Mel schreibt:

    Das passt ja..ich musste heute nämlich an Sie und Ihre Schüler denken! Ich war heute mal wieder in der Schule wegen meinem Ehrenamt, und wurde Zeuge von a) der Lehrer hat eine Liste an der Tafel, auf die er Schüler aufschreibt, die ohne sich zu melden reingeschrien haben….jeder kriegt ein Paket von 10 Sätzen auf. Ein Kandidat hatte schon 40. Zu Beginn der 3. Stunde…Er muss dann so etwas schreiben wie: Ich muss mich melden wenn ich etwas sagen möchte. (Ich dachte, so etwas gibt es nicht mehr….) b) wie er plötzlich so laut gebrüllt hat, dass ich fast wieder rückwärts zur Türe raus wäre obwohl ich doch schon lange kein Schüler mehr bin (aber (älterer) Student) …..c) wie keiner der Schüler auf ihn reagiert hat (aber zu seiner Rettung: Irgendwann dann doch…). (Es war eine Förderschulklasse, 6.). Da musste ich dran denken, dass es ziemlich viel braucht, damit die Kids einen als Lehrer für voll nehmen und wenigstens so halb tun was man will….und an Sie! (mir langt ja schon mein Horrornachhilfeschüler, wenn ich von dem 10 hätte…dann gute nacht….und ich bin schon sehr auf meine VHS-‚Schüler‘ gespannt…)Ps: ich stehe jetzt auch auf der Tafel. Nein, nicht wegen ohne melden gesprochen zu haben, sondern weil auch Aktivitäten auf der Tafel stehen, und ich ja einen Schüler regelmässig abhole.

  9. der_emil schreibt:

    Muß sein. Darf sein. Befreit manchmal … (Das Jammern.)

  10. Dr. med. Luzifer schreibt:

    Hallo Fräulein Krise,

    da scheint es ihrem Kollegen ja heute besser ergangen zu sein als Ihnen. Kopf hoch, macht doch nichts. Mal schwimmt der eine oben, mal der andere.
    Folgender Link sollte helfen:
    http://www.make-everything-ok.com/

  11. 西の魔女 schreibt:

    Wenn man nicht jammern kann, hat man ganz umsonst gelitten! Es gibt einfach Tage, wo nichts so will wie es soll, aber dafür haben Sie ja uns =)

  12. Jürgen schreibt:

    „Deine Klasse“ ist bei uns verpönt.
    Macht die Lehrkraft verantwortlich für Schülerverhalten.
    Korrekt: Die 7a hat…

  13. frau freitag schreibt:

    warum machst du auch so? unterrichte doch nicht so viel. bald sind ferien. tanzenhilft.

  14. die Schmith schreibt:

    Heißer Kakao, der hilft immer.

  15. michathecook schreibt:

    sowas nenne ich in meinem frustrationszyklus sondervollmond…..leider kommt der. viel zu oft vor und macht so schrecklich muede…..
    aber es geht immer weiter….alte leute weisheit, kopf hoch

  16. Gertje aka Inch schreibt:

    Ja, Jammern hilft! Mir jedenfalls! Und Papier ist ja geduldig UUUUND lieber heir gejammert (wo ja nur lesen muss wer lesen will) als zu Hause, wo dann vielleicht noch die Stimmung kippt.
    Es gibt halt soche Tage.
    Heute wird besser, sicher!

  17. Rabin schreibt:

    Wie schon mehrmals gesagt wurde ^^ Hin und wieder muss man Frust ablassen. Ist also völlig legitim.

  18. christaschule2010 schreibt:

    Ja, Jammern hilft und ein Stück Zartbitterschokolade (aber nur ein kleines). Übrigens mein Tag gestern lief ähnlich ab. Kopierer ohne Toner, Klasse ohne passenden Raum und zwei Sitzungen – am Ende war ich fix und fertig. Aber nach solchen Tagen weiß man, dass man noch lebt! :(( – und schätzt die besseren Tage mehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s