Italien – Interview mit Frau Herz

Frl. Krise: „Alle heil und gesund? Keine schwanger? Und du? Du siehst müde aus!“
Fr. Herz: “ Bin ich auch ! 19 Stunden Busfahrt! Alle sind gesund, ja , und schwanger? Na, wird sich noch zeigen.“
Frl. Krise: „Bloß nicht! Erzähl mal als erstes die Story von Emre und Katharina!“
Frau Herz: „ Ach, da gibt’s nicht viel zu erzählen. Die sind jetzt zusammen, anscheinend. Seine alte Freundin hatte grad neulich mit ihm Schluss gemacht, sagen die Schüler!“
Frl. Krise: „Drum war der auch in letzter Zeit so komisch, irgendwas war da…!“
Frau Herz: „Ja und Ömür, die arme Socke, den hat er ganz links liegen lassen.“
Frl. Krise:„Unmöglich! Voll rücksichtslos!“
Frau Herz: „Ja! Ich bin echt sauer auf Emre. Von mir aus kann er ja flirten, mit wem er will! Aber er war auch nachts unterwegs, also richtig spät gegen drei, vier, wenn wir alle geschlafen haben. Eine Kollegin von der Kartoffelklasse hat ihn zufällig erwischt…und dann hat er alles abgestritten. Der hat uns belogen, dass sich die Balken bogen!“
Frl. Krise.:„Tzzzzzzz?!“
Frau Herz:„ Wirklich! Kannst du mir glauben! Er hat eine unangenehme Seite, die man in der Schule nicht so merkt.“
Frl. Krise: „Hm…das ist ja…und Ömür?
Frau Herz: „Der war süß, der hat alles genossen, den Strand, das Meer, das gute Essen, alles.“
Frl. Krise: „Pizza und Pasta !“
Frau Herz: „Wir haben bestimmt alle zugenommen. Besonders Samir mit seiner Schildkrötenunterfunktion.“
Frl. Krise: „Mit W A S ????“
Frau Herz: „Der hat S c h i l d k r ö t e n unterfunktion! So nannte Fikret diese Krankheit!“
Frl. Krise: „Ich scmeiß mich weg! A propos Strand! Wart ihr im Wasser?“
Frau Herz: „Ich sage dir, wir waren DER Hingucker am Strand! Die Mädchen sind nämlich wie immer in voller Montur ins Wasser gegangen. Mit Leggins, langer Bluse und Glitzerkopftuch. Der ganze Strand war voller Italienerinnen – alle oben ohne. Die haben vielleicht geglotzt!“
Frl. Krise: “Crazy! Verkehrte Welt!“
Frau Herz:„ Wir sind überall aufgefallen! Solche Jugendliche kennen die da gar nicht. Fikret, Bülent und Samir sind in der Stadt sogar kurz von der Polizei festgehalten worden. Die sollten sich ausweisen. Dabei hatten die gar nichts gemacht, noch nicht mal was geklaut oder so.“
Frl. Krise: „ Rassistisch, diese Italiener! “
Frau Herz: „Ja, die Jungs waren echt geschockt. Die hatten nicht mal Ausweise dabei, die Armen, nur die Museumskarten. Ach ja! Museum! Vor dem Museum stand eine lange Schlange, als wir kamen, zwei oder drei Klassen aus Deutschland. Bestimmt aus Gymnasiumsschulle, so wie die aussahen. Alle blond und so. Wir sind gemütlich an denen vorbei zum Eingang, weil wir schon die vorbestellten Eintrittskarten hatten. Die haben sich vielleicht aufgeregt. Was ist das? Lauter Türken und Araber!! Aber die sprechen alle Deutsch! Wieso dürfen DIE vor und wir müssen warten? Als ob sie was Besseres wären, die Kartoffeln!“
Frl. Krise: „ Kann ich mir genau vorstellen! Das kotzt einen an. Habt ihr denn alles besichtigt?“
Frau Herz:„Ja, das hat gut geklappt. Aber am interessantesten waren eindeutig die Stände von den Afrikanern! Da kann kein Dom mithalten. Unsere haben gehandelt wie die Weltmeister! Einfach super! Die haben jetzt alle Gucci-Uhren und so’n Zeug!“
Frl. Krise: „Ohhhh! Ich will auch so was. Hast du mir eine mitgebracht?“
Frau Herz: „Was?“
Frl. Krise: „Gucci-Uhr!“
Frau Herz: “ Spinnst du? Niemals!“
Frl. Krise: “ Hässlichkeit!“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bloß cool bleiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

46 Antworten zu Italien – Interview mit Frau Herz

  1. Seifenfrau schreibt:

    Glaubt Samir echt, er hat eine Schikdkrötenunterfunktion?
    Manchmal kann ich das alles gar nicht glauben…
    Egal, es ist zum Weglachen!

  2. notenblog schreibt:

    Kein Gucci-Uhr, wie unfies!

  3. frau freitag schreibt:

    ich will auch italien,ich will auch gucci-uhr, meer und oben ohne….

  4. Ich hab ne Katzenüberfunktion. Zählt das auch?

    • Nele schreibt:

      Eine Katzenüberfunktion habe ich nicht, wohl aber eine Katerüberfunktion – jeden Morgen um neun nach dem Katerfrühstück, wenn der Teppich in Stücken, die Tapete in Fetzen und die Sessel in Trümmern zurückgelassen werden müssen…

  5. Olaf schreibt:

    Herrlich, danke ! Ömür ist und bleibt weiterhin mein Held. Und Emre, na ja. So richtig „böse“ ist er ja wohl auch nicht, hat eben andere Prioritäten (gehabt ?). Seien wir nachsichtig. Das junge Alter.
    Was die Schildkrötenunterfunktion angeht: In dem Büro, in dem ich bis Ende 2010 gearbeitet habe, kam es bei der Textverarbeitung (Diktat auf Band) in einem Schreiben an eine Kfz-Versicherung öfter auch zu originellen Wortschöpfungen. Aus dem verunfallten „Mehrtürer“ (PKW) wurde dann auf phonetischem Wege der „Märtyrer“. Und Amerikaner sagen zu Champs Elysees ja nun auch manchmal „Tschämps Ihleisis“.
    Die Schüler hätten aber Berlusconi wenigstens noch einmal einen Dometti in die Fresse kloppen können:

    So ab 1:30 min… (es lohnt das ganze)
    Allen ein schönes Wochenende ! Und Ihnen ganz besonders, die Sie so unentwegt und wacker für das gute in der Schülerwelt unterwegs sind. 😉

  6. die Schmith schreibt:

    Hach, die Schildkröte erinnert ich doch glatt an diesen Klassiker von Funny van Dannen:

    Oha, Emre baut Mist. Naja, daran sieht man zumindest, dass er auch nur ein Teenie ist wie alle anderen auch. Schade nur für Ömür. Seinen besten Freund lässt man nicht für n Weib stehen. Sag ihm das mal. Ist ja unerhört.

    Und was ist so toll an Gutschi und co?

  7. die Schmith schreibt:

    Ach, was ich noch fragen wollte: haben die Mädels keine Burkinis? Das müsste doch praktischer sein, als diese einzelnen Kleidungsstücke, die vielleicht noch viel zu langsam trocknen.

    • 西の魔女 schreibt:

      Mit Kopftuch und Bikini? Das wäre ja mal inkonsequent.

      • evasbuecherkiste schreibt:

        Ein Burkini ist ein Schwimmanzug, der den Körper bis auf Hände, Füße und Gesicht verdeckt 😉 Wenn man in die Wikipedia schaut, dann findet man auch ein Bild davon. Sowieso ists lohnenswert, sich über muslimische Kleidung zu informieren, vieles wird dann auch weniger euro- und westzentristisch gesehen. Nur so als Tipp am Rande 😉

      • frlkrise schreibt:

        Die Mädels gehen so selten schwimmen – keine hat so ein Teil!

      • Chrissi schreibt:

        Ân dieser Stelle lass ich Ihnen endlich mal liebe Grüße da.
        Ich lese schon eine Weile mit und bin vor ca. einem Monat fertig geworden den Blog von Anfang an durchzulesen. Jetzt freu ich mich dafür jeden Tag auf eine neue Geschichte aus ihrem spannenden aber sicher auch sehr anstrengenden Leben.

        Viele liebe Grüße aus Indonesien – wo man übrigens in Kleidung baden MUSS!

      • frlkrise schreibt:

        wouw! Indonesien… ich bin ja platt!

      • Halab schreibt:

        Vielleicht habe ich nun Vorurteile, aber ich finde es schon gut, dass die Mädchen überhaupt mitdürfen.
        Aufregen könnte ich mich über die Kommentare aus der Schlange am Museum.
        Aber was solls! Am ersten Elternabend auf unserem Gymnasium bekamen wir, bzw. ich von einem ehemaligen türkischen Schüler zu hören. Fragen Sie mich nicht mehr, was der nun so macht. Fazit war auf jeden Fall, dass man ja „als Nicht-Deutscher“ (meine Interpretation), nicht unbedingt auf geradem Wege zum Abitur (wenn überhaupt) muss.

        Auch wenn ich oft genug den Kopf über Ihre Schüler schüttele: In solchen Momenten fühle ich wieder soetwas wie Verbundenheit.

        Der Witz bei der angeblichen Elite ist doch: Es gibt immer einen, der über einen steht.

      • krizzydings schreibt:

        […]Die Mädels gehen so selten schwimmen – keine hat so ein Teil![…]

        vor allem befürchte ich auch, dass der preis dieses wunderstücks, die finanziellen möglichkeiten von frl.krises madamchen, sprengt…

        Auf der Seite des Hauptimporteurs sehe ich gerade: 94€uronen für die Kindervariante für 10-12 Jährige!!! (http://www.dressed-to-swim.de/index.php?option=com_virtuemart&page=shop.browse&category_id=13&Itemid=2)

  8. frauschwierig schreibt:

    Jaja, immer diese scheiß Gymnasier! 😀

  9. claudia o. schreibt:

    Ich könnte mal mitfahren, nächste Klassenfahrt und so, wegen Aufsicht und Vorbeugung, mache ich gerne!

  10. Mel schreibt:

    Hey, das Wort gibts wirklich, ich kenne eine, die nutzt das Wort auch, ich dachte auch erst: ????

  11. Oh wie schön, die Aggromigrokids in Berlusconis Zitat Berlusconi selbst: „Scheißland“, herrlich!!!

  12. Tom schreibt:

    Darf ich etwas Panik verbreiten? Ja? Bütte! 🙂

    Italien: Strafe wegen falscher Prada-Tasche. Gilt auch für Gucci-Uhren. Also: auf der Rückfahrt gute Verstecke suchen. Und nicht mit den Dingern in der Öffentlichkeit rumlaufen.

    Viel Spaß
    Tom

  13. Laurentius schreibt:

    Wie Frau Herz und Sie sich mit ihren Schülern identifiziere, finde ich lustig, aber auch bezeichnend. Sicher passiert das, wenn man so lange mit solchen kindern arbeitet. ( Sie sind doch selbst auch eine Kartoffel, oder? Und Fr. Herz?)

    • frlkrise schreibt:

      Wir sind zwei Kartoffeln…Marke ‚Linda‘, vorwiegend festkochend…

      • RogueEconomist schreibt:

        Liebes Frl. Krise, da muss ich sie korrigieren: Linda ist eine festkochende Kartoffel. Worüber einen die Wikipedia so alles aufklärt… Bisher kannte ich nur die Sorte Cilena beim Namen, ich werde aber demnächst im Supermarkt mal aufpassen.
        Übrigens, Kartoffelsorte „Linda“: Form ist Länglich bis oval, Konsistenz ist fest, feinkörnig, feucht, Geschmack ist mild bis angenehm kräftig und eignet sich für Gerichte wie Bratkartoffeln, Gratins, Kartoffelsalat. Ob das jetzt auf sie und ihre Kollegin Herz zutrifft? Das überlasse ich dann besser ihnen 😉

  14. Frau X. schreibt:

    Aboooo, Frl. Krise, nicht böse sein, ich habe nicht aufgepaßt und jetzt weiß ich nicht, was eine Kartoffelklasse ist. Können Sie das bitte noch einmal erklären? Nächstes Mal ich pass auch ganz bestimmt auf, vallah ich schwör!

  15. fraufreitag schreibt:

    vielleicht müssen die leser mal mitschreiben und vielleicht machst du mal eine kleine lernzielkontrolle.

  16. frau saum schreibt:

    Es hat doch garnicht geregnet bestes Wetter strahlender Herbst , was predigen wir immerzu: Kinder geht raus an die frische Luft bewegt euch…, was macht ihr ??!!! lest Blog und tauscht euch über Kartoffelsorten und Schildrötenunterfunktion aus. zssss
    frau Saum

  17. KC schreibt:

    Warum wird eigentlich immer über das Gymnasium hergezogen?
    *am Kopf kratz* Schließlich waren alle, die jetzt Lehrer sind, in einem gewesen oder zumindest in einem Gymnasialzweig…irgendwie entzieht sich mir da die Logik 😀

    • frlkrise schreibt:

      Wir solidarisieren uns eben mit unserer klientel!
      Und die findet gümnasiumsschulle voll uncool. Diese Strebers! Wie die aussehen. Voll hässlig!

      • Anka schreibt:

        Ich hoffe das „Gymnasium-Bashing“ beschränkt sich auf dieses Blog – Toleranz ist ja keine Einbahnstraße und gerade ihre Klientel neigt hier ein wenig zur Einseitigkeit und bedarf dringend eines Regulativs.
        Ich frage deshalb, weil ich diese Tendenzen von (Über-)solidarisierung bei mir bekannten Lehrkörpern (und Ex-Gymnasiasten) ebenfalls beobachten darf und – da nicht immer ironisch gemeint – da manchesmal schon etwas befremdet bin…

      • frlkrise schreibt:

        Überwiegend IST es ironisch gemeint. ABER: Ein bisschen hat unsere Klientel ja auch recht…wenn man unten auf der sozialen Leiter steht, wird man eben empfindlich….

      • KC schreibt:

        Aber zum Teil sind sie an ihrer Situation ja auch selber nicht ganz unschuldig, wenn man bedenkt, wie sehr sich auch einzelne von Ihren Schülern nicht um ihre Zukunft bemühen.
        Gerade bei den Fällen, die offensichtlich ihre Anmeldungen für die Oberstufenzentren und eine Praktikums-/Ausbildungsstelle etc. einfach mal schleifen lassen.
        Das müssten die Schüler (im Übrigen auch die im Gymnasium, die zum Teil manchmal ein bisschen zu sehr auf die Wirkung eines Abiturs vertrauen; aber auch da gibt es ja auch immer noch Kinder, die in erster Generation dorthin gehen, die den Wert von Schule durchaus zu schätzen wissen) irgendwie stärker vermittelt bekommen.
        Nicht die anderen, sondern ich und nur allein ich bin dafür verantwortlich, was aus mir wird und wenn mich die anderen nicht lassen, muss ich meine Bemühungen eben verstärken, auch wenns wehtut. Gute Laune und lebenslänglich Beine hochlegen können wir uns, glaube ich, alle abschreiben, da die Rente mit 69 bestimmt noch zu unseren Lebzeiten beschlossen wird.
        Allerdings sollte allenthalben an allen Schulformen auch für den Respekt der Schulformen untereinander geworben werden. Und ich sage mal, gerade der Ruf der Hauptschule hat ja wirklich enorm gelitten, aber man sollte sich mal klarmachen, dass ein Großteil unserer (Ur-)Großeltern eben nur diesen Abschluss gemacht hat und dass sie es hauptanteilig waren, die unsere Land nach dem Krieg mit bloßen Händen wieder aufgebaut haben

  18. Ferdinand de Sausage schreibt:

    Bro´s before Ho´s sonst gibts ganz schnell Sisters from other Misters und Brothers from other Mothers… 🙂

  19. Nadine schreibt:

    Frl Krise sag Emre mal, er soll auf Barney Stinson hören! „Bruder vor Luder!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s