Was ist das nun wieder…? Fortsetzung

Die Gerüchteküche brodelt. In der ersten Stunde – Deutsch in der zehnten Klasse- berichtet mir Sara, eine neue Schülerin, Kollege Bart, (der zur Kategorie Harter Hund gehört) habe früher schon einmal einen Schüler e r w ü r g t .
„Echt Frl. Krise, voll krass, oder?!“ sagt sie und sieht mich mit angstvoll aufgerissenen Augen an.
„Also… äh…“ Mir, die ich doch eigentlich völlig gerüchteresistent bin, bleibt glatt die Spucke weg!
„Sara, das glaubst du aber nicht wirklich, oder? Der wäre doch dann im Gefängnis!“ sage ich betont milde, so als spräche ich mit einer geistlich Verwirrten.
„Aboooo! Frl. Krise! ALLE sagen das, alle!“
Na gut, gegen ALLE habe ich natürlich keine Chance.

Kaum habe ich mich von dieser Kunde erholt, berichtet mir Thomas, ein Neunklässer, in der Hofpause, dass er SICHER weiß, dass Kollege Müller was mit der neuen rothaarigen Kollegin hat. Das finde ich im Stillen ganz interessant und gar nicht so abwegig, weil ich mit Frau Herz auch schon Erwägungen in diese Richtung angestellt habe. Sie sollen ja sogar zusammen in die USA geflogen sein…
G e f l o g en ! Es blitzt und donnert in meinem Kopf! Turgut! Die Ausweisung! Das hatte ich ja schon ganz vergessen!
Ich pilgere also über den Hof in die Ecke, wohin sich meine Klasse gerne zurückzieht. Da stehen nur Aynur und Hassan, die man aber durchaus zu den gut unterrichtenden Kreisen zählen darf.
„Kinder, habt ihr was Neues von Turgut gehört?“ frage ich.
Aynur nickt. „Der ist ausgewiesen!“ Und Hassan sagt: „Der ist gestern nach Flughafen-Türkei geflogen.“
Flughafen Türkei – aha! Sehr informativ.
Wer hat eigentlich Erdkunde in meiner Klasse? Herr Kröner! Ich fürchte, der ist sich der bodenlosen geographischen Defizite dieser Gören noch gar nicht richtig bewusst….
„Nee, nach Istanbul!“ korrigiert Enver aus der Parallelklasse. „Voll schlimm, wa, Frl. Krise?“
„Wir wissen doch noch gar nicht, ob das stimmt!“ sage ich. „Ich glaub das nicht! Woher weißt du das überhaupt, Enver?“
„Von Nesrin.“
Na toll. Es scheint also keine Neuigkeiten zu geben.
Vom Lehrerzimmer aus rufe ich das Sekretariat an. Frau Schnell weiß nichts von Turgut. Gar nichts.
Es klingelt zum Unterricht. Ich muss weitere Telefonate zurückstellen.
Freitag ist mein Härtetag! Acht Stunden am Stück. In den kurzen Pausen schaffe ich es nicht, zu telefoniern.
Gegen Mittag versuche ich mit meinem Händy bei Turguts Eltern zu landen. Blöd ist nur, dass die so schlecht Deutsch sprechen, denke ich, als es tütet.
Aber auch wenn sie fließend in Wort und Schrift wären, hätte mir das nichts genutzt, denn tüt…tüt…tüt… es geht niemand ans Telefon.
Mist und ab in den Unterricht. Zwischendurch schleiche ich kurz vor die Tür. Das Jugendamt! Vielleicht wissen die was. Aber im Jugendamt ist gerade Mittagspause oder Wochenende – wer weiß das schon so genau – jedenfalls hebt niemand ab.
Ich habe Kunst in einer Zehn. Wo ist Cemre? Der hing doch immer mit Turgut vor der Schule ab, wenn sie beim Würger Unterricht hatten.
„Hast DU was von Turgut gehört?“ frage ich ihn. Cemre legt seinen Pinsel hin und kratzt sich am Kopf.
„Ja, ich hab mit ihm bei face geschrieben. Gestern. Er ist Türkei. Er sagt, er hat sein Leben gefickt!“
Ach herrjeh, das hört sich nicht gut an. Abgeschoben ist er bestimmt nicht, denke ich…aber vielleicht haben sie ihn zu einem Onkel geschickt. Hier machte er zuviel Ärger! Da kann er jetzt schön bei der Olivenernte helfen in ‚unser Dorf’. In welchem Monat werden eigentlich Oliven gerntet? (Herr Kröner?) Oder sich sonst irgendwie nützlich machen. Arbeiten! Na, das wird ihm nicht gefallen… Ich schwanke zwischen Mitleid und ja- ich gestehe: Rachegelüsten…
„Na“, sage ich halblaut zu mir selbst und seufze „ Er war ja wirklich ein Sargnagel für mich!“
„Ein Sacknagel??? Was das??“ Die Jungen schmeißen sich weg vor Lachen.

Endlich um halb vier bin ich wieder im Lehrerzimmer am Telefon. Die Eltern müssen doch irgendwann zu Hause sein!

„Hallo?“
„Frl. Krise hier, die Klassenlehrerin von Turgut. Ich wollte mal hören, was los ist! Turgut war die ganze Woche nicht in der Schule!“
„Uhhh, hier ist Schwester von Turgut! Moment….“
Jetzt kommt die Mutter, denke ich und kratze prohylaktisch meine drei Brocken Türkisch zusammen.
„Hallo? Hallo? Wer issn da?“
„Äh…Frl. Krise…und wer…“
„Aboooo, Frl. Krise! Hier is Turgut! Hallo!“
„Turgut?!“
Ich bin platt.
Er ist es persönlich. Nicht in Istanbul, sondern hier, 500 m von mir entfernt.
Soviel zur Abschiebung und zur Olivenernte!
„Ich geh doch wieder Projektschule, Frl. Krise. Sie haben mich wieder übergenommen.Ich dachte, sie wissen schon von Frau Becker von Projektschule.“

„Hä? ICH weiß gar nichts…..“, sage ich und denke an Nesrin, die ungekrönte Königin der Gerüchteküche….

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Achtung Fallgrube! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten zu Was ist das nun wieder…? Fortsetzung

  1. punjabitravels schreibt:

    Genial! Habe vor kurzem eine Kollegin gerüchteweise gefeuert, da sie laut einer weiteren Kollegin nun auch „weg“ wäre. Dabei genoss sie nur ihren Urlaub.
    Hach, Gerüchte sind was herrliches 🙂 …äh, voll korrekt!

  2. Frau Schaf schreibt:

    Gerüchte sind doch das Salz des Lebens .

  3. frau freitag schreibt:

    hab ich es nicht gesagt????

  4. schloertenaehtwas schreibt:

    Flughafen Turkei, nur 500 Meter Luftlinie von Frl. Krise. Also das ist wirklich zu köstlich!
    Aber es geht Turgut gut, und das ist die Hauptsache.

  5. die Schmith schreibt:

    Gna, dass da die Kommunikation unter den Schulen mal wieder gar nicht klappt, ist doch eigentlich ne Sauerei, oder? Ich sach ja, die Schulen müssten doch eigentlich sofort ne Mitteilung darüber kriegen, wenn der Schüler nicht mehr an die Schule kommt. Also jetzt nicht weil er krank ist oder nur so tut oder schwänzt, sondern weil er woanders „untergebracht“ wurde. Eigentlich müssten doch gewisse Dinge dann schon im Voraus klar sein.
    Hach. Die ganze Aufregung hättest du dir da wirklich sparen können. Bonbon?

  6. Frau FastwieeinKönig schreibt:

    Liebes Fräulein Krise!
    Es tut so gut in einen Spiegel zu gucken und damit auch mal tief aus dem Bauch lachen zu können (erwürgt!!!!). Es grüßt dich von anderer Stelle der pädagogischen Borderline
    Frau FastwieeinKönig

  7. sockenbergen schreibt:

    Nix Türkei, Projektschule also.
    Na auch gut, wenigstens nicht mehr störend in Ihrer Klasse. Dann kann es ja jetzt wieder bergauf gehen.
    Aber stimmt schon, Gerüchte sind doch immer etwas feines. Wat fünr Süppchen kochen wir denn heut?

  8. Kaktus schreibt:

    understenskommtesandersundzweitensalsmandenkt

    mein Mantra:
    niggs iss selbschdvärschdändlisch

  9. Olaf schreibt:

    >„Frl. Krise! Er ist Istanbul! Er ist da Flughafen! Ich hab so Programm, dass ich sehen kann, wo er ist! Aboooo! Er sagt, er ist a u s g e w i e s e n!!“<
    Nesrin, holde Törin… Borderlinerin.
    Vielleicht hat ihn am Abend zuvor ein Polizeibeamter nur gefragt, ob er sich ausweisen kann ?
    Aber was ist das für "so Programm", mit dem Sie "sehen kann, wo er ist" ?
    Ermitteln Sie einfach weiter, da sind noch Ansätze.
    Und Frau Becker von Projektschule hat sich wohl auch ein paar Falten vom Falten durch Freulein Krise verdient, oder nicht ?
    Ihnen und allen ein schönes Wochenende.

    • Arno schreibt:

      Das Programm heißt Google Latitude und ist kostenlos.

    • die Schmith schreibt:

      Kennst du das denn gar nicht? Wirst du nicht mal auf Webseiten mit Werbumm vollgeballert. „Sehe immer sofort, wo deine Freunde sich gerade befinden“ blablabla.
      Entweder du installierst das unbemerkt auf dem Händie des anderen, er machts freiwillig oder es ist eins, in das man sich gut reinhäcken kann. iPhones zeichnen ja ohnehin gern von selbst die Routen auf. Kann von Vorteil sein. Wenns aber andere Nutzen, um zu sehen, wo du gerade bist, kann das für dich unangenehm werden.
      Und sowas meinte sie. Vielleicht war das aber auch nur ein Schülerstreich. Mal gucken, wie die anderen reagieren usw.

      • Olaf schreibt:

        Miss Schmith, Herr Arno: Vielen Dank für die Aufklärung. Ich bin ein 55-jähriger Starrkopf, der solche Neuerungen sehr distanziert – wenn überhaupt – wahrnimmt und eher wenig auf Werbumm (sehr schön !) reagiert (ein handy habe ich auch nur, weil es mir einmal jemand gebraucht geschenkt hat). Kenne das zwar aus früheren beruflichen Zusammenhängen, allerdings etwas anders – Funkzellenortung mit Scanner durch Polizei etc.

        http://www.rohde-schwarz.de/de/Produkte/funkueberwachung/signalaufklaerung/overview/

        und hatte immer gedacht, daß diese „Äpps“ aus Datenschutzgründen Mumpitz sind (oh je, wohl doch nicht, das nennt man wohl naiv), so ähnlich wie diese albernen „Röntgen-Äpps“, mit denen man andere dann angeblich nackt sehen kann. Oder funktionieren die tatsächlich ? Glaube ich ja nicht.
        Mal sehen, was Frollein Krise noch so berichten wird.

      • Grohé schreibt:

        Also es gibt da auch ne Menge Angebote von JAMBA, welche sich der Dienstleistung rühmen, Aufenthaltsorte der Freunde aufspüren zu können. Die kosten viel Geld und und bringen ungefähr genauso viel wie die berühmten Nacktscanner. Fragen sie mal ihre Schüler – haben bestimmt ein paar für viel Geld runtergeladen. (‚züüsch, das voll optik ya?!‘).

        Olivenernte ist übrigens meist ab Oktober.

        Ich liebe Nesrin.
        M

  10. michathecook schreibt:

    ….das ist ja gott sei dank noch mal gut ausgegangen…neee hat sich sogar in was positives gedreht.
    da kann das wochenende ja starten.

  11. Bin hier durch Zufall gelandet, bin kein Lehrer und auch schon laaaange aus der Schule (und Deutschland) raus…
    Die Geschichten sind herrlich und ich amüsiere mich königlich!
    Gruß aus Frankreich

  12. alleliebenwilli schreibt:

    Jaja, die Gerüchteküche. Von anderen Ehemaligen erfahren, dass ein bekannter Lehrer bei uns verstorben war. Beim Schulfest dann die Unterhaltung mit einem anderen Lehrer.
    Schüler: Schlimme Sache das mit Herrn Böll…
    Lehrer: Wieso, was ist denn mit Herrn Böll?
    Schüler: Naja, das der an Krebs gestorben ist.
    Lehrer: Aber gestern war er doch noch in der Schule
    (kein Wunder, denn er ist immer noch quicklebendig)

    Merke: Totgesagte leben länger.
    Danke für den tollen Blog!

  13. Wendy schreibt:

    Oh je – das war wohl so ein Programm, jamba-Abo für nur 1,99 € im Monat – sie, wo Dein Schatz sich aufhält – scanne sein Handy…. womit auch geklärt wäre, daß das Zeug nicht hält, was es verspricht….

  14. mellesworld schreibt:

    Herrlich geschrieben- ich würde sagen Sie haben eine neue Stammleserin 😉

  15. Nini schreibt:

    Hach, so hat sich also auch Turguts Ausweisung erledigt – mich würde jetzt ja noch interessieren, was der Würger zu seiner Vergangenheit sagt 🙂
    Aber am besten hat mir „geistLich verwirrt“ gefallen – unterrichten Sie eigentlich auch Deutsch Frollein Krise?

  16. Ehrlich gesagt, ich bin ernsthaft erleichtert, dass er nicht abgeschonben worden. Böses Kind hin oder her…!

    • Tades75 schreibt:

      Turgut ist vermutlich deutscher Staatsbürger, da kann er gar nicht abgeschoben werden. Ich würd ihm aber wünschen, dass seine Eltern Ihn von sich aus für eine laengere Zeit in dıe Türkei schicken, damit er mal eın wenig den Ernst des Lebens erfaehrt. Ich bin momentan in eınem zentralanatolischen Dorf und sehe mal wieder wie hart die Menschen hier für Ihr taeglıch Brot arbeiten müssen.

      Viele liebe Grüsse aus Konya, der Stadt der tanzenden Derwische !

      P.S.: hatte ıch erwaehnt, wie sonnig es hier ist ? Und dass ich in wenigen Tagen am Strand von Antalya den faulen Lenz schieben werde? 🙂

      • frlkrise schreibt:

        Hier ist es AUCH ganz sonnig…jedenfalls heute…. Turgut hat übrigens keinen deutschen Pass…und ein bisschen ernsthafte Arbeit täte dem echt gut, da bin ich voll deiner Meinung!

  17. michael schreibt:

    Könnten Sie nicht Nesrin mal hier bloggen lassen. Frau Freitag hat ja auch mal eine Schülerin bloggen lassen. Nesrin hat sicher sehr interessante Geschichten zu erzählen.

  18. Ferdinand de Sausage schreibt:

    Ich hoffe ich gehöre auch mal zu den „gut unterrichtenden Kreisen“ –> der Hammer 😀

    • krizzydings schreibt:

      wenn sie das mit langue langage und parole nochmal erklären würden, dann würde ich Ihnen sogar eine aussage über ihre kompetenzen in dem bereich zukommen lassen 😉

  19. Na wer hätte das gedacht. Bei sooo viel Gelaber … 😉 !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s