Berufsqual…

Eine mir entfernt bekannte, auch hier allseits geschätzte Kollegin hat mich gewarnt!
„Keiner wird sich kümmern im 10. Schuljahr, wirst du sehen!“ hat sie gesagt und gemeint war das große weite Feld der Berufswahl.
Und jetzt geht’s schon los mit dem Rechtbehalten, freu dich, Frau Freitag!

Heute sollten alle Schüler meiner Klasse ihr Zeugnis mitbringen (zweiter Versuch!), um endlich genau auszurechnen, wie viele Punkte ihnen in welchen Fächern zu ihrem gewünschten – wohl besser halluziniertem- Schulabschluss fehlen.
Zwei oder drei haben es auch dabei, es sind natürlich die, die das ohnehin schon wissen.
Wir machen also krumme Überschlagsrechnungen und es kommt raus, was ich schon wusste: Für viele wird es sogar beim einfachen Hauptschulabschluss eng.
„In wie vielen Fächern musst du dich verbessern?“ fragt meine Kollegin Frau Schneider Aynur, die sich ungerührt die Haare hochnudelt, den Mund voller Klammern und vor sich keine Unterlagen.
„In allen!“ nuschelt Aynur, was soviel heißt, dass sie plant, sich nirgendwo anzustrengen. Schafft man ja eh nicht.
Hanna zeigt gerade Gülten ihre neuen Ohrstecker. „Vier brauch ich noch, zwei in jedem Ohr!“ erläutert sie und klackert mit dem Zungenpiercing.
Dabei sollte sie sich lieber noch vier Punkte in jedem Fach zulegen, damit es für den einfachen Hauptschulabschluss reicht…!
Gülten hat andere Sorgen. Sie muss sich an Fatih heranschlängeln, den neuen Schüler. Zu diesem Behufe lehnt sie mit gespieltem Interesse halb über seinem Arbeitsblatt und schmachtet ihn von rechts an. Fatih scheint das aber nicht sonderlich zu beeindrucken, denn er quatscht mit Fuat über das angebliche iPäd, das dieser sich gekauft haben will…

Frau Schneider ringt die Hände. „Frl. Krise,“ sagt sie, „wenn Sie dabei sind, ist es wenigstens friedlich, aber arbeiten tun die auch dann nicht!“
So ist es.
Ich schnappe mir die größten Bremser Aynur, Erkan, Fuat, Nesrin und Hanna und gehe mit ihnen in unseren Nebenraum. Vielleicht wirds dann besser.
Die Fünf setzen sich so eng zusammen, dass gleich wieder Dichtestress entsteht und Fuat halb vom Stuhl fällt, worüber sich die Mädels nicht mehr einkriegen.
Endlich haben sie ihre Aufgabe. Nur Nesrin fängt ein bisschen an, die anderen quatschen, lachen, schmeißen die Blätter auf den Boden, heben sie wieder auf, reißen sie sich gegenseitig aus den Händen und finden es voll überflüssig, sich über die weiterführenden Schulen zu informieren. Mal echt jetzt, wozu das? Vallah, das Schuljahr hat doch gerade erst angefangen!

In dem Moment reicht mir Frau Schneiderauch noch einen Zettel herein. Es ist ein Schreiben der Berufseinstiegsbegleiterin. Sie erinnert an die Termine der Beratungsgespräche. Alle stöhnen auf. Voll anstrengend!
Hanna ist in den letzten Wochen gar nicht mehr hingegangen, steht auch noch auf dem Zettel. Aber schließlich musste sie ja ziemlich oft zu dem preiswerten Piercer am Kennedyplatz – soviel Zeit muss sein! Der ist übrigens voll nett, der Piercer, er heißt Harry und hat einen voll süßen Hund…

Ich platze, werde erst laut und dann ganz leise und gehe betont ruhig raus. Zurück in die Klasse. Sollen die Fünf doch merken, dass sie so nicht weiterkommen! Jasmin, Emre, Ömür, Necla und die anderen brauchen schließlich auch Hilfe.
Als es klingelt, kommen die Ausgestoßenen laut lachend herein. Ihre Arbeit haben sie nicht erledigt, dafür steht allerlei Unsinn an der Tafel.
„Wollten sie eigentlich immer Lehrerin werden?“ fragt Aynur mich und lächelt mich verdächtig freundlich an.
„Nein,“ sage ich leicht verbittert „und ich schwöre dir, Aynur, es gibt Tage, an denen ich es bereue!“
„Ja, wa?“ sagt Aynur und gibt Ömür einen kleinen Nackenklatscher. „Ich würde auch nicht Lehrerin werden. Niemals! Ich werd‘ Kosmetikerin. Ist viel besser, ich schwör!“

Ich fürchte, sie hat recht…..

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bloß cool bleiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Berufsqual…

  1. RogueEconomist schreibt:

    Und, was wollten sie früher mal werden? „Kosmetikerin“ gabs doch damals sicher nicht, oder? Nur so nebenbei, ist das eigentlich ein Ausbildungsberuf?

    • frlkrise schreibt:

      Ja, aber das dauert nur 1-2 Jahre.
      Ich wollte alles Mögliche werden, jedenfall NICHT Lehrerin. Eigentlich wollte ich „was mit Kunst“ machen. Naja….

      • RogueEconomist schreibt:

        Achso. Ich war mir jetzt nicht so sicher, ob man für Kosmetikerin auch eine 3jährige Ausbildung braucht. Das hätte mich zwar verwundert, aber ich will ja den KosmetikerINNEN dort draussen kein Unrecht tun.
        Immerhin sind sie Kunstlehrerin geworden und so eine Klasse zu unterrichten ist auch eine Kunst. Von daher… 😉

      • FrauB schreibt:

        Fast richtig. Es gibt die schulischen Ausbildungen, die dauern 1-2 Jahre, verlangen aber auch meist eine Mittlere Reife /Realschulabschluss. Und seit drei Jahren gibt es auch eine duale Berufsausbildung zur Kosmetikerin, die dauert in der Tat 3 Jahre.
        Viele Grüße
        FrauB (kennt sich voll aus mit Ausbildung, kann sie voll klugsch…)

  2. EDVler schreibt:

    Ah.. Fuat weiss, was gut ist 🙂

    Sie werden sehen, seine Leistungen werden sich nun drastisch steigern, dank der vielen neuen Möglichkeiten, wie z.b. Fachbücher in Bus und Bahn zu lesen, seine Termine stets im Griff zu halten, mit der Erinnerungsfunktion nie wieder das Arbeitsmaterial zu vergessen..

  3. Hajo schreibt:

    „Zu diesem Behufe ..“
    Liebe Frl Krise, gestattest Du, dass ich Dir für diesen Begriff einen virtuellen Kuss zusende?
    Ich liebe die deutsche Sprache
    .. manchmal 😀

  4. die Schmith schreibt:

    Wenn sie Kosmetikerin werden will, sollte sie aber nen vorzeigbaren Abschluss haben, oder?
    Ohne ordentlichen Abschluss nix Ausbildung zur Kosmetikerin und ohne das auch nich diesen Beruf. Ob man ihr das begreiflich machen kann?

  5. michael schreibt:

    Jasmin ? Frl. Krise hat Zuwachs bekommen ?

  6. schokopirat schreibt:

    Nach dem, was man so liest, hört sich „Hartz IV“ nach einer ernsthaft in Betracht zu ziehenden Alternative zur Kosmetikerin an… 😉

  7. KleinFrodo schreibt:

    Meine Ane wurde mit 27 auch noch mal Kosmetikerin. Sie wurde ambitionierte Pickeljägerin( zu meinem Leitwesen) Guck, kein einziger Mitesser! Ich schwör!

  8. frau freitag schreibt:

    so frl. krise, ab hier kannst du dein blog einstellen und meine einträge vom letzten jahr kopieren. ich wette es wird jetzt genau so bergab gehen, wie damals in meiner klasse. kleiner tipp – hol dir die zensurenliste aus dem büro, also ihre zensuren vom letzen jahr – weil du die zeugnisse nie mehr sehen wirst. dann frage, wer den relaschulabschluss machen will und dann tu so, als sei das zeugnis ihr halbjahreszeugnis und errechne, wieviele punkte sie brauchen für real. mir fällt gerade auf, das habe ich nach dem ersten halbjahr gemacht. also vielleicht doch noch zu früh.

  9. S. Van Lure schreibt:

    Manchmal muss Ihr Job wirklich zum Haareraufen sein. Ich bewundere Sie für Ihre Geduld!

  10. anna schreibt:

    Apropos Berufswahl: Wie wäre es denn mit einer – wie heißt es so schön? – „beruflichen Umorientierung“ für Frl. Krise? 😉

    • Hajo schreibt:

      Alternativen?
      – Dompteuse bei Krone/Roncalli/Busch o.ä.
      – (mit Hilfe der Wells’schen Zeitmaschine) Folterknechtin ( 😀 ) am Hofe eines der vielen Despoten
      – Domina auf der Reeperbahn
      .. noch mehr? Vorschläge erbeten 😉

  11. praline schreibt:

    Wenn man die Zahlung von Kindergeld von regelmäßigem Schulbesuch abhängig macht und für normal intelligente Kinder ohne Hauptschulabschluß kein Hartz IV zahlt, würden die Lehrer ganz fleißige Schüler haben. Wetten, daß?

  12. Meg schreibt:

    Liebes Frl. Krise,
    Ich lese jetzt schon seit einiger Zeit anonym Ihren Blog. Hut ab für Ihren vorbildlichen Einsatz!!! Ich habe selbst eine 13 jährige Tochter und das reicht mir momentan schon… Glücklicherweise wohnen wir nicht in einer „Krisengegend“ (Dreiländereck/Mosel) und seit ich Ihren Blog lese, weiß ich das um so mehr zu schätzen 🙂 Ich hätte damals auch „auf Lehramt“ gehen können, habe aber dankend abgelehnt. Zum Glück! Ich säße jetzt mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit im Knast…

    Also, liebes Frl. Krise: Großes LOB!!
    Liebe Grüße von der Mosel

  13. Frau Weh schreibt:

    Also Kosmetikerin ist von Künstlerin oft gar nicht so weit weg. Man denke mal über die erstaunliche Verwandlung manches Rohmaterials nach.

  14. KC schreibt:

    Lieber Lehrerin als Kosmetikerin…im Kosmetikstudio geht es, glaube ich, weniger abenteuerlich zu als in der Schule 😀 Dann und wann mal die Nägel in der falschen Farbe lackiert, außerdem wollte ich manchen Leuten auch nicht die Fußnägel abraspeln…immerhin das bleibt einem als Lehrer ja erspart 😀

  15. Jörg schreibt:

    > Dabei sollte sie sich lieber noch vier Punkte in jedem Fach zulegen, damit es für den einfachen Hauptschulabschluss reicht.

    Hallo Frl. Krise,

    wie viele Punkte braucht man denn, damit man den Hauptschulabschluss bekommt?
    Zu meiner Zeit waren mein ich 5 Punkte glatt ausreichend und ein Schnitt von genau 5 Punkten … reichte aus. 😉
    Ist das bei Ihnen auch so?

    Jörg

  16. Gast schreibt:

    Ich dachte, den einfachen Hauptschulabschluss kriegt jeder, der seine 10 (?) Jahre abgerissen hat ohne sich dabei zu suizidieren.
    Was kriegt man denn, wenn man zu wenig Punkte hat? Einen Blumenstrauß und die Hartz-Anmeldung?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s