Müüüüüde…..

Nesrin flucht lästerlich herum. Zum Glück verstehe ich nicht alles.
„Ist das nicht im Ramdan verboten?“ frage ich. „Schimpfwörter und so?“ Ich finde, wenn schon fasten, dann richtig. Dann will ich auch was davon haben.
„Was verboten!“ schreit Nesrin mich an und schmeißt sich auf ihren Stuhl. Dabei stößt sie gegen den Tisch und Neclas Handtasche ( schwarz, Kunstleder, mit hunderten winzigen Metallhalbkügelchen besetzt) fällt in Zeitlupe zu Boden. Dabei stürzt alles aus der Tasche heraus. ALLES: Lippenstift, Spiegel, Mascara, Wimpernzange, Deo, Parfüm, Lidschatten, Haarbürste, Haarspray, Lipgloss, Handcreme, Abdeckstift, Nagellack und was weiß ich.
Der ganze Kladderadatsch kullert über den Fußboden…..
Necla schreckt auf und schon habe wir die schönste Anbrüllerei…Ramadan hin oder her.
Mit vereinten Kräften heben wir anderen den Inhalt der halben Drogerie auf. Necla hat sich beruhigt und stopft die Sachen in die Tasche zurück -Nesrin heult.
„Was ist denn jetzt wieder los!“ sage ich genervt. Ich will anfangen, es hat geklingelt.
„Sie hat bestimmt ihre Tage!“ klärt Aynur mich auf.
„Ich habe Fieber!“ schluchzt Nesrin. „Fühlen Sie mal!“
Tatsächlich fühlt sich ihre Stirn ganz heiß an.
„Ich hab auch doll Halsschmerzen!“
„Vielleicht solltest du lieber nach Hause gehen,“ überlege ich laut. „Womöglich steckst du uns hier alle an!“
„Halsschmerzen ist nicht ansteckend,“ protestiert Emre, „sie hat ja kein Husten!“
Was ist das denn für eine komische Logik?
„Wenn du wegen einer fetten Halsentzündung nicht nach…duweißstschon…fahren kannst, dann…“sage ich verschwörerisch zu Emre.
Eigentlich will ich über dieses Thema heute auf keinen Fall sprechen, sondern erst morgen in der Klassenstunde zusammen mit Karl. Komischerweise ist diese Fahrt bisher in der Klasse kein Thema.
Emre zuckt zusammen und schweigt. (Übrigens haben die beiden „Italiener“ gestern beim Amt alles zusammenbekommen, was sie brauchen.)
„Ich will nicht zu Hause,“ sagt Nesrin weinerlich. „Ich m u s s hier bleiben, damit ich was lerne.“
„Wenn man krank ist, kann man nichts lernen, dann gehört man ins Bett,“ sage ich und fühle mich wie eine Kreuzung aus ane und Krankenschwester.
„Och nee, ich will nich, Frl. Krise!“ Nesrin legt den Kopf auf den Tisch und schließt die Augen.
Na schön. Ich insistiere nicht weiter, ich kann sie ja nicht zwingen und vielleicht ist es auch besser, wenn sie in Begleitung nach Hause geht.
Wenn ich nicht bald anfange, ist diese Stunde wirklich gleich rum.
Es ist die 9. Stunde und die Schüler sind fertig. Ich auch. Wir kämpfen uns wenig gesittet durch schnöde Arbeitsblätter und sind gottfroh, als es endlich 16.00 Uhr wird.
Bei der allgemeinen Lärmkulisse nach dem Klingeln kommt Nesrin wieder zu sich. Sie reckt sich ausgiebig. Ich glaube, sie hat richtig geschlafen. Sie plinkert in der Gegend herum und sagt überrascht: „Huch, es regnet ja draußen!“ Schwungvoll steht sie auf, reckt sich noch einmal und sagt: „Vallah, ich war voll müde…. Heute früh um vier habe ich SO gegessen!“ Sie führt mit geschlossenen Augen die Hand zum Mund. „Aber danach ich konnte nicht mehr schlafen!“
„Bist du denn jetzt ausgeschlafen?“ erkundige ich mich.
Nesrin nickt und grinst.
„Bin ich froh, wenn der Ramadan vorbei ist!“ sage ich und suche meine Unterlagen zusammen.
„Sagen Sie nicht so!“ sagt Necla streng zu mir. „Das ist die Religion!“

Ermattet trabe ich zum Lehrerzimmer. Hitze, Gewitter, Fasten, 9. Stunde, ich bin eine Ruine.
Frau Herz kommt mir entgegen. „Lass mal einen Kaffee trinken gehen, Frau Herz!“ sage ich.
„Was Kaffee!“ Frau Herz sieht mich missbilligend an. „Wir haben Deutschkonferenz, Frl. Krise! Hast du vergessen?!“

Nesrin….ich verstehe dich….

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Müüüüüde…..

  1. Fjarill schreibt:

    Oh. Solche Tage kenne ich. Mein Mitgefühl.

  2. frau freitag schreibt:

    was neunte stunde. wir haben kurzstunden wegen hitze. schlag das doch mal vor – fetzt.

  3. Tricia McMillan schreibt:

    Wir haben Klimaanlage. Voll Jäckpott!
    Da wünsche ich mir, der Arbeitstag möge nie zuende gehen, denn wenn ich Feierabend habe, hole ich Kind von Kindergarten („Bin ich jetzt abgeholt?“) und muß Spielplatz!!! Is viel schlimmer als 9. Stunde, muß ich Schaukel schubsen und Wippe wippen und Karussel drehen und Rutsche handhalten und Sandkuchen essen („Nein, NICHT essen! Das ist SAND, da kriegst Du Bauchschmerzen!“).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s