Die Saubermänner

„Wer kehrt mal?“ Diese Frage am Ende des Unterrichts löst bei etlichen Schülern meiner Klasse Fluchtinstinkte aus…besonders die Mädchen machen sich aus dem Staub….
Hassan und Emre dagegen lassen sich gerne herab, den Besen zu schwingen. „Voll normal“, sagt Emre,“ mein Vater saugt auch zu Hause.“

Azzize ist als einziges Mädchen da geblieben. Sie hockt auf meinem Pult und baumelt mit den Beinen. „Meiner auch!“, sagt sie. „Und der kocht sogar!Sie können sich nicht vorstellen wie gut!“
Ich versuche gerade die Türe des Pults aufzubrechen. Karl hat sie abgeschlossen und ich habe den Trick nicht raus, das Schloss zu öffnen. Ömür nimmt mir den Schlüssel aus der Hand.
„Ich mach Tür auf, lassen Sie mich mal!“ Seufzend geht er in die Knie und friemelt am Schloss herum.
Hoffentlich bricht der mir den Schlüssel ab, denke ich und schließe inzwischen schon mal die Fenster. Es ist 16.00 Uhr und wir sind alle irgendwie zu kaputt, um zügig die Klasse zu verlassen…
„Hilfst du Deiner Mutter auch im Haushalt?“ frage ich Ömür, der kleine stöhnende Geräusche beim Panzerknacken von sich gibt. Er lebt alleine mit seine Ane und ich habe den Verdacht, sie verwöhnt ihn ohne Ende.
„Natürlich! Ich mach alles! Ich kann auch Waschmaschine! Sogar Bank!“
„Früher haben die Männer nichts gemacht,“ sagt Emre und schaufelt selbstzufrieden den aufgefegten Dreck in den Mülleimer,“ das ist aber heute nicht mehr so, Frl. Krise!“
„Doch, in Osttürkei! Die brauchen noch 1000 Jahre, aber in Istanbul! Alles voll modern! Vallah, Sie können sich nicht vorstellen,“ sagt Ömür und präsentiert mir galant die geöffnete Tür des Pults.
„Super! Danke!“ Endlich komme ich wieder am meine Folien und Stifte heran.
„Macht Ihr Mann auch Haushalt?“
„Ja klar, “ sage ich, „der ist sowieso viel ordentlicher als ich und wisst ihr was? Der kann voll gut backen.“
Ömür kichert. „Kuchen oder was?“ fragt er.
„Ja, Käsekuchen,“ sage ich, „und Fantakuchen.“ Mein Magen knurrt.
„Guck mal, Frl. Krise,“ sagt Azzize. „Mein Onkel, also großer Bruder von meiner Mutter, der ist schon alt, über vierzig oder sechszig oder so. Der macht sich manchmal lustig über mein Baba, weil der Küche macht. Aber ist mein Baba egal.“
„Ich find das voll süüüüß, wenn Männer Kinderwagen fahren!“ Aynur ist zurückgekommen, weil sie Azzize vermisst. Sie kriegt glänzende Augen beim Gedanken an einen kinderwagenschiebenden Eheman….
Hassan guckt ein bisschen zweifelnd. Wahrscheinlich dachte er bisher nur in Kategorien wie BMW und Mercedes… Wieviel PS hat wohl ein Kinderwagen?
„Die Männer müssen auch Haushalt machen heute, schließlich wollt ihr doch alle arbeiten!“ sage ich zu Azzize, die ‚Polizei‘ werden möchte.
„Auf jeden! Ich geh arbeiten. Ich will nur zwei Kinder. Ein Junge und ein Mädchen. Die gehen Kindergarten,“ ruft Azizze, hüpft vom Pult runter und blickt sich kritisch um.
„Schlecht gekehrt!“ sagt sie im Kommandoton. „Da hinten liegt noch voll viel!“
„Kehr doch selber!“ Hassan stellt den Besen hinter die Tafel und klagt:
„Frl. Krise, Mädchen sind voll faul. Aynur macht nie was und die schmeißt immer alles hinter Regal. Gucken Sie da ma!“.
Tatsächlich,da sieht es ja grauenhaft aus! Eine private Müllkippe. Spinnt die?
„Kehr das mal bitte weg, Aynur!“ sage ich, aber Madame ist schon über alle Berge. Ich nehme den Besen.
„Ich machs!“ sagt Hassan und windet ihn mir aus der Hand,“ Mädchen sind ja wohl alle voll dreckisch, vallah!“

Meint der mich jetzt?

Dieser Beitrag wurde unter Lästige Pflichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

58 Antworten zu Die Saubermänner

  1. RogueEconomist schreibt:

    >> Meint der mich jetzt?
    Quatsch!

  2. Hajo schreibt:

    Ja, die Mädels sind halt auch nicht mehr das, was sie mal waren
    .. ob da man alles soooo richtig ist ..?
    Bin ich deshalb ein Dino? :-/

      • Hajo schreibt:

        Frl Krise, ich vertrag‘ ja alles
        .. ausser der Wahrheit 😦

      • frlkrise schreibt:

        Tut mir leid, Hajo und außerdem schreibt man „ausser“ mit ß, also außer (nach Doppelvokal immer ß, wie bei heiß, z. B) Sorry, aber der Korrigiermodus lässt sich bei mir nicht mehr abschalten….*schäm. Obwohl ich auch immerzu Fehler mache…..

      • krizzydings schreibt:

        vlt ist ja hajo schweizer 😉

      • RogueEconomist schreibt:

        Mir fällt da irgendwie spontan „Alles Schlampen außer Mutti“ ein 😉

      • Ahuefa schreibt:

        hab mir grad überlegt, obs nicht auch „ausser DIE Wahrheit“ heisst? – ich bin CHin 😉

      • renosch schreibt:

        Wo wir gerade bei ‚ß‘ sind …darf ich eigentlich noch ‚daß‘ schreiben, oder muss/muß ich das jetzt ‚dass‘ schreiben?

      • frlkrise schreibt:

        nur noch: dass!

      • tiger schreibt:

        ..dass und das dann aber bitte an der richtigen Stelle…..
        Da hat die Rechtschreibreform leider gar keine Erleichterung gebracht.
        Man muss weiter unterscheiden was wo hingehört und es geht weiter munter durcheinander…

        Ebenso übrigens „den“ und „denn“ – „wen“ und „wenn“ oder „seid“ und „seit“ ….

    • Hajo schreibt:

      @ krizzydings NÄ, ich bin Frankfurter (aus dem richtigen Frankfurt im „alten Teil“ unserer gelobten Republik)
      .. ich geh‘ nur ab und zu mal ganz gern kreativ mit der Rechtschreibung um.
      Wenn man kurz vor der „Verrentung“ steht, kann man sich das leisten, Vorbildfunktion hin oder her 😀
      Aber, liebe Frl. Krise, jetzt hab‘ ich’s sogar verstanden und ich werde mein Bestes tun, DIESEN Fehler zu vermeiden 😉

      • hafensonne schreibt:

        off topic: was ist falsch an dem anderen (wenn auch kleineren und deutlich östlicheren) Frankfurt? Da es das kleinere der beiden Frankfurte ist, ist es gewohnt, dass man es mit seinem Beinamen ruft, oder?

  3. Olaf schreibt:

    Liebes Frollein Krise,

    Sie sind – wie schon so unendlich oft – großartig und Ömür ist schon wieder mein Held.
    Denken wir an Frau Merkel und seine Hand, die SIE seinerzeit (wohl in Unkenntnis der wirklichen Umstände, die in diesem Fall tatsächlich die Welt – auch die von Ömür – bewegten) geschüttelt hat… Emre war damals auch dabei und wenn Hassan Verstärkung bietet, dann sei es gut so. Das ist nicht „herablassend“, sondern „progressiv“ („accentuate the positve“…“ – na, wer hat das gesagt ?)
    Was wäre in diesem Moment ein Staubsauger von BMW oder Daimler Benz imitschmehsic ?
    Hassan meinte ganz heldenhaft und prackmatisch bestimpt nicht Sie.
    Das war ein g.u.t.e.r. Tag.
    Ömür (der kleine [Schreibtisch-]Panzerknacker…), Emre, Hassan…
    Die Liste Ihrer kleinen Helden wird länger.
    Be proud.

    “ Mädchen sind ja wohl alle voll dreckisch, vallah!“
    Meint der mich jetzt?“
    Nein, meint er nicht. Aus irgendeinem Grund weiß ich es…

  4. Nimet schreibt:

    Schöner blog. Erinnert mich an meine Schulzeit in Köln.

  5. fraufreitag schreibt:

    frl k. schickst du mir Ömür rüber und Hassan, vallah bei mir unterm sofa sieht es aus… zum Glück liege ich auf sofa und nicht unter.

  6. WolfgangS. schreibt:

    Was ist ein Fantakuchen? Ich habe zwar in meinem Berufsleben einige Konditoren und Bäcker geprüft, aber Fantakuchen gab’s da nicht!

    • krizzydings schreibt:

      abooooooh? kännst du nicht fantakuchen? meine mutter macht fantakuchen ! hhhmmm vallah ich weiss aber garnicht ob das der selbe ist…aber naja auf jedenfall ist es ein kuchen für den man fanta als flüssigkeitszufuhr braucht…

      ich frag mich ob die mich in berlin nehmen würden: ich sag dann einfach ich komm aus HH als entschuldigung für die ganzen HU Spitzenabsolventen die rübergemacht haben…wobei wadde ethik kann ich nicht, reli-kunde gibbet nicht und russisch ist im osten wahrscheinlich voll unbeliebt…

    • Herr Anton schreibt:

      @ WolfgangS.,
      Fantakuchen ist DER Kinder(geburtstag)kuchen – also vollkommen klar, dass die Profis den nicht im Angebot haben. Es ist ein Rührkuchen mit Quasi-Gelinggarantie. Einfach in der Zubereitung, da fast alle Zutaten mit einer Tasse abgemessen werden. Seinen Namen hat er von einer seiner Zutaten, eben besagter Fanta. Der „Originalbelag“ besteht aus Schmand und Sahne, die mit Zimt und/oder Kakao bestreut wird und der gut mit Gummibärchen o. a. verziert werden kann. Aber es gibt eine Vielzahl Varianten. Bestimmt macht auch „Männe“ eine leckere Erwachsenenvariante.
      @ Frl. Krise: Rezept darf gerne hier veröffentlicht werden.
      Grüße
      Herr Anton

      • Ahuefa schreibt:

        Ich verspreche, dieses gepriesene Werk auszuprobieren, wenn ich denn die genauen Angaben bekomme!

      • ArbeitstiernachVier schreibt:

        OH ich liiiiebe Fantakuchen! Auch köstlich (und voll die Erwachsenenvariante) mit Erdbeeren im Belag!!

      • WolfgangS. schreibt:

        Danke!

      • WolfgangS. schreibt:

        Noch zur Ergänzung: Ein Traum waren und sind der Baumkuchen und die selbstgemachten Pralinen im … (darf leider den Namen nicht nennen wg. Steuergeheimnis) … also ganz im Norden links oben!

      • krizzydings schreibt:

        @WolfgangS & Krisi…wer von euch beiden darf denn nun den pralinennamennicht nennen?
        wenn wolfgangS: kann mir jemand erklären um was es sich bei diesem steuergeheimnis ganz allegemein und im zusammenhang mit Sylter (?) Pralinen im speziellen handelt ? man verzeihe mir bitte meine grenzenlose nuegier (an dieser stelle vor krisi ganz allgemein 😉

      • Miss Meyer schreibt:

        „Oben links“, das tut mir Geofrau richtig weh…
        Wir waren in den sonnigen Osterferien aber gerade auf Sylt. Ich sach nur Café Wien…Sylter Schokoladenmanufaktur…ca. 50 Sorten Schoki…weiße, braune, bittere, aus Ziegenmilch tolle Zutaten…
        Leider teuer ( 3,- pro Tafel!), aber auch mit Anschnur-Versandt.
        Zwei Tafeln liegen noch im Schrank ‚grins‘.
        Viele Grüße
        Miss Meyer

  7. ska schreibt:

    Achja,
    ich muss schnell Kuchen backen, morgen gehen wir Klettergarten.
    (das ist aber auch ’ne starke Truppe, da Ihre Kids)

  8. Sandro schreibt:

    Fantakuchen is Beste! Also..nach Käsekuchen eigentlich 🙂

  9. die Schmith schreibt:

    Kannst du Hassan mal zu mir schicken? Ich bräuchte da noch ne Putzhilfe.

  10. mayarosa schreibt:

    Hach, wie schön, denke ich mir. Da ist doch die Welt in Ordnung und begebe mich müde und lächelnd ins Bett. Gute Nacht.

  11. sockenbergen schreibt:

    “ Mädchen sind ja wohl alle voll dreckisch, vallah!“
    Meint der mich jetzt?“
    Er könnte recht haben mit dem dreckig, aber Sie – nein, dass glaub ich nicht.

  12. gedankenfest schreibt:

    Ich mach den Fantakuchen übrigens immer mit Cola – schmeckt super!

    Ich bin schwer begeistert von den Jungs. Falls sie sich langweilen, ich hätte da auch noch einen Haushalt…. 😉

  13. frlkrise schreibt:

    By the way…mein Anti-Nazi-Artikel von neulich steht jetzt auch hier: http://www.spiegel.de/schulspiegel/0,1518,766992,00.html
    Aber ihr kennt den ja schon alle…

  14. Hajo schreibt:

    beim nochmaligen Lesen des Artikels ist’s mir aufgefallen:
    „besonders die Mädchen machen sich aus dem Staub“ hat eswas Besonderes angesichts des Themas 😀
    (war’s denn wirklich schon sooooo schlimm?)

  15. die Schmith schreibt:

    Ob Krisi das mit dem fehlenden Leerzeichen absichtlich gemacht hat, um zu schauen, wie aufmerksam wir alle mitlesen? Immerhin haben ja einige drauf reagiert. 😉

  16. ahornproduction schreibt:

    Okay, jetzt interessierts mich dann doch mal, wie hoch ist der Ausländeranteil inder Schule?! Ohh verzeiung, der Migrantenanteil muss es ja heißen. Aber mal ganz im Ernst ich finde Migrant klingt noch viel Schlimmer! Oder?!

  17. sommerzeitlose schreibt:

    Das was er zum Ausdruck bringen wollte, war, daß Mädchen und Frauen unrein sind. Sowie dies in der Kultur und Tradition gelehrt wird. ebenso unrein wie Schweinefleisch oder Hunde. Das sollte man nicht persönlich nehmen, damit sind alle weiblichen Wesen aller Länder gemeint.

    Übrigens erzählen können sie viel, weil sie gut da stehen und sich groß tun wollen, doch türkische Jungen und Männer tun zu Hause keinen Handschlag bezüglich Hausarbeit. Das war schon immer und ist es immer noch nur Frauensache, weil diese Arbeiten unrein sind. Und um Unreines haben sich nur die Unreinen zu kümmern.

    • frlkrise schreibt:

      Das stimmt nicht mehr… ich kenne Väter türk. Herkunft, die sehr wohl im HAushalt mitarbeiten und ich kenne deutsche, die nur in der Kneipe sitzen. Bei beiden Gruppen ist sehr wohl noch viel Luft nach oben….

    • RogueEconomist schreibt:

      Meine Güte. Wahrscheinlich kennst du auch eine repräsentative Stichprobe aller Haushalte mit türkischem Migrationshintergrund, und weisst deshalb auch genau bescheid. Ferraris sind ja meist auch rot, deshalb sind rote Autos immer 250 PS stark, ne? Was hier manche Leute echt für Ideen haben.

    • die Schmith schreibt:

      Und wieso stehen dann meist Männer in den Dönerbuden und arbeiten da? Die machen ESSEN. Also quasi KOCHEN. Und dort wird ja ganz stark auf die Hygiene geachtet. Also machen sie auch SAUBER. Oder sind das geschlechtsumgewandelte Frauen? *rollert mit den augen* Also nee.

      Türkische Männer arbeiten bestimmt auch bei der Müllabfuhr. Da hab ich noch nie Frauen gesehen. Und das ist ja wohl wirklich Drecksarbeit.

    • Immer wieder schön, was für pauschalisierende, intolerante Menschen es doch gibt – kein Wunder, dass Stereotype unseren Alltag bestimmen.

  18. pereatmundus schreibt:

    Ich bin gerade mehr oder weniger aus Zufall auf Ihren Blog gestoßen und muss sagen, Ihre Jungs haben grade meine Sicht auf die Männerwelt gerettet.
    lg

  19. buchstaeblich schreibt:

    In meiner Bekanntschaft turnt ein muslimischer Vater herum, der rennt, wenn seine kleinen Kinder aus dem Bad rufen und wischt ihnen höchstpersönlich den Pöter sauber.

  20. shadowwoman schreibt:

    Mein liebes Frl. Krise. Habe mich hier noch nie zu Wort gemeldet, aber dieser Beitrag ist einfach zu süß, vallah! Hmmm, sagt man jetzt eigentlich „Du, Frl. Krise“ (so wie an den Supermarkt-Kassen) oder bleiben wir lieber klassisch beim „Sie“? Ich habe ürbrigens mit Lehrertätigkeit oder andere pädagogischen Dingen selber nichts am Hut. Bin gelernte Schriftsetzerin, die – nach der Geburt von 2 Kindern und in einem fremden Bundesland – wieder Fuß im Beruf fassen möchte. Vallah, Arbeitsamt voll Spast!

  21. KleinFrodo schreibt:

    Also ich muss gestehen, dass alle meine männlichen Freunde wesentlich ordentlicher sind als ich… *papierschnitzel-vom-Schreibtisch-schnipp*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s