Statt Wandern…

Eigentlich meiden wir sonst meistens die Nähe menschlicher Siedlungen, wenn wir durch die Gegend latschen müssen, aber diesmal wollten wir es wieder mal probieren. Wir sind ja jetzt schon im 9. Schuljahr…und groß und vernünftig – jedenfalls Karl und ich.

Bis auf Necla und Nesrin sind sogar alle pünktlich am Treffpunkt.
„Äh…technische Störung….!“ behaupten die beiden, als sie gemütlich 10 Minuten zu spät angeschlufft kommen.. „Garantiert hat das Glätteisen versagt,“ murmele ich in meinen zum Glück nicht vorhandenen Bart..
Jetzt sind alle da. Immerhin! Das hatten wir lange nicht mehr…

Wir haben vor, einige Sehenswürdigkeiten unserer schönen Stadt abzuklappern.Unsere Lieben kennen sich kein bisschen aus, weil sie nur ungern freiwillig ihren Kiez verlassen. Was sollen sie auch woanders? Sie treffen sich höchstens mal in einer großen Shoppingmall, die im Nachbarbezirk liegt. Alles andere finden sie voll langweilig…

„Frl. Krise, wo gehen wir eigentlich?“ fragt Aynur nach wenigen Metern.
„Das haben wir letzte Woche BESPROCHEN!“ zische ich, aber sie ist schon wieder über alle Berge.
Ehrlich gesagt, meine Laune ist nicht die beste. Ich habe sehr schlecht geschlafen und fühle mich grippig, da reagiert man schon mal ein bisschen gereizt.

Zum Glück ist Karl bester Stimmung und erklärt auch geduldig in Kurzform, was so rechts und links des Weges liegt.
Ich stelle fest, dass fast alle Schulklassen, die uns entgegen kommen, wesentlich geordneter laufen. Die meisten Schüler dieser Gruppen wirken auch irgendwie interessierter und aufgeschlossener. Die sind bestimmt auf Klassenfahrt. Unsere müssen sich ja nicht interessieren, die leben ja hier! Ich wette, dass die fremden Schüler, wenn sie abfahren, mehr über unsere Stadt wissen, als unsere kleinen Ignoranten.

Vielleicht wirken wir wie eine Klasse aus dem Ausland, schließlich haben wir nur zwei nichtmigrantische Schüler dabei und außerdem wird fleißig türkisch geredet, denke ich, vom Schnupfen verwirrt, kann es aber selbst nicht glauben…obwohl…sobald wir irgendwo stehen bleiben, verfallen Nesrin, Gamze und Aynur in typische Tanzschritte. Sie waren am Wochenende auf mehreren Hochzeiten, da muss das heute auch noch sein….

Gegen Ende stoßen wir auf einem Platz auf merkwürdig kostümierte und geschminkte Gestalten, die sich mit Passanten fotografieren lassen. Natürlich nehmen sie dafür einen kleinen Obolus.
Aynur, Necla, Gamze, Fuat, Erkan und noch ein paar sind voll erstaunt.
„Vallah, was das?!“ Leider lauscht natürlich keiner meinen erklärenden Worten, sondern sie stürzen sich auf die Typen und umringen sie, texten sie laut zu, fassen sie an und machen ihnen, wenn auch unbeabsichtigt, das Geschäft kaputt. Die Typen sind not amused und versuchen sie schleunigst loszuwerden, einer wird sogar richtig aggressiv!
Karl und ich beobachten die Szene aus einiger Entfernug. „Unsere benehmen sich ja wie die reinsten Landeier….!“ sage ich und Karl schüttelt leicht genervt sein weises Haupt. „Nicht zu fassen, dass die das aber auch nicht kennen…..!“
Da kommen sie auch schon entrüstet zu uns gerannt: „Voll die Spasten! Herr Wolf! Vallah, voll frech waren die!“
„Frl. Krise!!! Die wollten Geld, voll übertrieben!“
Nesrin findet das unerhört, hängt sich bei mir ein und quietscht und plappert beim Weitergehen vor sich hin.
Echt, so Leute kann sie nicht leiden!!! Was müssen die denn da auch stehen? Und wie die aussahen! Voll asozial! Stimmt doch, oder!? Und der eine hat sogar mit dem Schwert nach ihr geschlagen! Sollen lieber mal was Richtiges arbeiten…., „Wa, Frl. Krise?“

Gegen Mittag haben wir genug gesehen. Wir treiben die Herde in ruhigere Gefilde. In einem Park am Wasser toben sie noch ein bisschen herum. Eigentlich sind sie genau wie Elf/Zwölfjährige, nicht wie Jugendliche, die nächstes Jahr eine Ausbildung anfangen sollen….
Noch das obligatorische Klassenfoto, noch ein paar Takte ansagen wegen Dienstag, noch was zu essen oder zu trinken holen bei McDoof und wir haben fertig…

Morgen geht’s zu den Innungen. Ich darf Maler gehen mit einer Gruppe.

Aber erst mal geh ich jetzt Bett, damit dieses grippige Gefühl weggeht. Mit Tee und Thermometer.
Man gönnt sich ja sonst nichts……

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bloß cool bleiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Statt Wandern…

  1. michathecook schreibt:

    Gute Besserung und danke fuer die ganzen tollen Geschichten. Viele Gruesse aus der Ferne

  2. twometalheads schreibt:

    Und Sie verraten natürlich nicht, welche Sehenswürdigkeiten so langweilig waren… es könnte ja jemand rausfinden, aus welcher Stadt Sie bloggen! 😉

  3. Hajo schreibt:

    „Ich darf Maler gehen mit einer Gruppe.“
    .. oder doch Grippe?
    Hoffentlich nicht!
    Gute Besserung!
    Liebe Grüße
    Hajo

  4. Ute schreibt:

    Off topic, aber wie für Frl. Krise bestimmt: http://yfrog.com/z/h0v3twfj 😉

  5. sockenbergen schreibt:

    gute Besserung
    Und ich will mit Maler gehen. Brauch ich jetzt für Bau. Will schließlich auch Tapeten udn Anstrich im Haus haben und nicht den nackten Balkon.
    Wo soll ich morgen früh sein, zu welcher Uhrzeit?
    Ach, ich ahne es schon, es wird schmerzlich früh für mich Nachtschwärmer sein. Nachteulen find auch einfach keine Beachtung heutzutage. Warum muss auch alles so früh am Morgen sein????

  6. Micha schreibt:

    hihi, das mit dem geordnet laufen, hat vermutlich der andere Lehrer von Ihnen gedacht 🙂 ich bin in einer Schule als Hausmeister tätig und musste mit von einer Lehrkraft sagen lassen, das sie das bewundert, wie ich den Job machen könne. Ich: ??????
    Naja, ich bin keine 45 min. mit 30 Schülern zusammen.
    Gute Besserung

    • frlkrise schreibt:

      Danke! Unser Hausmeister kommt auch bestens mit allen Schülern klar. Vielleicht hätte ich Hausmeisterin werden müssen….und dann erst lehrerin….

  7. puzzle schreibt:

    die Szene mit den „Straßenkünstlern“ hätte ich wahnsinnig gern gesehen, wenn das eigentliche Passanten- Publikum die Action macht – das ist selten genug 😀

  8. Olaf schreibt:

    Oh je, das klingt ja gar nicht gut.
    Auch von mir die besten Wünsche zur Besserung (gesundheitlich meine ich natürlich).
    Bei so etwas hilft immer Badewanne und dann Bademantel und ab ins Bett. Und ggf. ein Altbier, weil es so schön müde macht. Und Sie haben dann für die Malerinnung auch schon geübt.
    Zugleich freue ich mich natürlich schon auf weitere Geschichten von der Borderline.

  9. mayarosa schreibt:

    Ich kann ja nicht anders, als auch immer ernsthaft über solche Posts/Blogs nachzudenken und ich frage mich, mit welcher inneren Haltung begegnen Sie Ihren Schülern? Glauben Sie daran, dass Sie Ihnen etwas beibringen können oder glauben Sie, dass Hopfen und Malz sowieso verloren sind, und Sie veruschen eher, sie irgendwie geordnet durch das System zu bringen? Ich beneide Sie keineswegs um diesen Job. Ich selbst habe mir bereits in der siebten Klasse geschworen, niemals Lehrer zu werden. Sonst hätte mir das Schicksal bestimmt eine Schülerin geschickt, wie mich. Das wollte ich nicht. Jedenfalls nicht eine, wie ich in der Blüte meiner Pubertät. Ich wünsche Ihnen gute Besserung und die Kraft für eine innere Haltung, die Sie gesund hält und Ihren Schülern weiterhilft auf den Weg in ein eigenständiges Leben.

    • frlkrise schreibt:

      Ich weiß, dass ich meinen Schülern noch eine Menge beibringen könnte. Das Problem ist, dass sie darauf einlassen müssten. Und genau an diesem Punkt beginnt meine eigentliche Arbeit: Sie über Beziehung zu „knacken“…das geht mal mehr, mal gar nicht….und vor allem ist kein System darin. Heute klappts, morgen geht nichts, übermorgen ein bisschen.
      Heute gings mir zu schlecht, um MICH ernsthaft auf sie einzulassen….

      • mayarosa schreibt:

        Das kann ich verstehen. Ich bewunderte schon als Schülerin die Lehrer, die mit Liebe, Gelassenheit und einer gewissen Strenge mit den Unbotmäßigkeiten, die wir Schüler so lieferten umgehen konnten. Das tue ich noch heute. Und Ihnen wünsche ich genau diese Klarheit und Gelassenheit, auf das Einhalten von Regeln und auf Aufmerksamkeit zu bestehen und dennoch nicht zu verzweifeln, wenn sich Ihre Schüler da jetzt mal gerade nicht darauf einlassen können.

      • Thymi schreibt:

        Ich denke, Sie haben Ihren Schülern schon eine Menge beigebracht, auch oder vor allem in Richtung Beziehung, Vertrauen, korrektes Verhalten.
        Die lassen sich das nur nicht so anmerken 😉
        Gute Besserung!
        Eine Zecke haben/hatten Sie aber nicht, oder?

  10. ska schreibt:

    >>Und genau an diesem Punkt beginnt meine eigentliche Arbeit: Sie über Beziehung zu „knacken“…das geht mal mehr, mal gar nicht….und vor allem ist kein System darin. Heute klappts, morgen geht nichts, übermorgen ein bisschen.<<

    Könnt man sich einrahmen …
    Gute Besserung!

  11. michael schreibt:

    Sicher EPEC . Wenn Sie mal nur nicht die Schüler angesteckt haben!

  12. krizzydings schreibt:

    wurden wenigstens fleissig in szene gesetzte “pics“ gemacht? bunte kusslippen und links am bildrand der köllner dom, oder jungs die den michel, wie ’ne reiszecknadel zwischen ihren fingern halten, beliebt auch hüpf[…]djschamp in da är!![…]exzesse vor dem brandenburger tor… meine erfahrung istja dass man die “gelangweiten“, die da voll nicht hinwollen mit diesen führerleuten die einen das über die sache zulabern, meisten doch facebookgeeignete selbstinszenierungen anfertigen sehen kann… XD….

    kann man sich garnicht vorstellen, dass man nicht die wichtigsten sachen seiner stadt kennt…

    …die würden sich bestimmt auch über den komischen voll blöden metalldings in der straße wundern stell ich mir gerade vor (abboh?!Frau Krise, guck ma…die haben hitlers mauer nicht ganz rausbekommen!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s