Free Maja!

In meiner Vom-Hölzchen-Zum–Stöckchen-Biostunde heute ging es eigentlich um den Bau von Blütenpflanzen ( das ist eine kleine Wiederholung – wir nähern uns unauffällig auf Schleichwegen schwierigeren Themen, wie der Fotosynthese und so), aber wir drifteten mal wieder ganz schön ab.
Als erstes erzählt uns Ömür, dass er am Donnerstag im Praktikum ein „Territorium“ gebaut hätte. Natürlich weiß niemand, was das ist. „Ein Aquarium ohne Wasser, “ erläutert Ömür….

Dann will Azize wissen, ob es Blumen wirklich gut tue, wenn man mit ihnen spräche (ihre behinderte Mutter mache das…),worauf Erkan bekennt, öfter mit seinem Computer zu reden. „Fick dein Gehirn“, sagt er z. B. netterweise zu ihm, wenn etwas nicht klappt.
„Ich habe als kleines Kind immer mit der Wand geredet, wenn ich im Bett lag,“ fängt Gamze an, wird aber von mir rüde abgewürgt und schweigt etwa zwei Minuten beleidigt.

„Wir haben im Kindergarten immer Haferflocken gegessen, voll lecker, gibt’s die noch, Frl. Krise?“ ruft Necla, die gerade ein bisschen im Biobuch blättert und deren Blick auf eine Seite mit Getreidepflanzen fällt. „Was das, Haferflocken?“ wollten nun die anderen wissen und ich erkläre es rasch (inklusive Einkaufstipps), denn das ist die schnellste Methode zurück zum Thema Blütenpflanzen zu kommen.

Uff – kaum da gelandet, erwähnt Erkan, dass er keinen Honig mehr isst, weil er das eklig findet, dass die Bienen den Honig sammeln und dann auskotzen, bevor er endgültig ins Glas gelangt. Necla schreit empört auf, hat sie doch erst heute morgen mit gutem Appetit ein lecker Honigbrot verspeist.
Ich weise meine gedächtnisschwachen Schüler darauf hin, dass wir das ganz genau vor etwa zwei Jahren durchgenommen hätten, aber die Erinnerung ist ein flüchtig Ding….

„Da!“ schreit Gamze. „Eine Biene!“
Die Biene ist zwar eine Wespe, aber sie ist gefangen. In unserem Doppelfester kriecht sie ermattet auf und ab und sucht einen Ausgang, bestimmt macht sie das schon seit Freitag.
Sofort verwandeln sich meine hartherzigen Gettopflanzen in mitleidige Kinder.
„Oh, die arme Biene. Wir müssen sie retten!“
Leider hat sich die Biene in ein Fensterabteil verzogen, dass wir nicht öffnen können, deshalb geht das nicht ohne weiteres.
„Jetzt lasst die Biene,“ sage ich gefühllos. „die ist sowieso hin!“
„Voll gemein, das will nun eine Biolehrerin sein“, empört sich Ömür und bewaffnet sich mit einem langen Holzlineal um das arme Tier damit herauszuangeln.
„Damit zerquetscht du sie bloß“, sage ich, aber auf mich hört sowieso niemand, denn die Lebensretter sind jetzt voll in Aktion.
Die Biene fürchtet zu Recht um ihr Leben und verzieht sich in eine Ecke, wo man nicht  hinkommt.
„Jetzt setzt euch sofort hin“, sage ich streng, „das Fenster ist ja auf, wenn sie das merkt, wird sie schon rauskommen!“
Alle setzen sich murrend, da sieht man’s  wieder mal. Lehrer sind nicht nur Spaßbremsen, sondern auch noch Tierquäler.
Niemand passt  auf oder arbeitet mit, denn alle beobachten jetzt die dusselige Wespe, die lieber in selbstmörderischer Absicht in die falsche Richtung strebt. Jeder Stellungswechsel wird mit aufmunternden Rufen kommentiert und ich bin echt froh, als das Tier nach geraumer Zeit den Ausgang findet und rauskrabbelt.

Sie kraucht aufs Fensterbrett und plumpst über die Kante in den Abgrund. Alle schreien auf.

Ist das jetzt das Ende? Biene, ach nee, Wespe stürzt sich in den Tod? Wir sind schließlich im Hochpaterre!

„Sie lebt noch!“ ruft Fuat, der bis zum Bauchnabel aus dem Fenster hängt. Langsam kehrt Ruhe ein.
Andere Themen besetzen das Feld.

In der großen Pause sagt Nesrin zu mir: „Frl. Krise, die arme Biene. Sie ist doch tot.“
„Ach ja?“ sage ich eher desinteressiert.

„Ja!“ Nesrin guckt mich wild an. „Wenn Sie mal tot sind, sage ich auch ‚Ach ja?‘ „.
„Mm…“ sage ich und muss lachen.

„Selbst schuld!“ sagt Nesrin, dreht sich um und stapft davon.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bloß cool bleiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Free Maja!

  1. krizzydings schreibt:

    und ich dachte irgendjemand hätte die einzige lehrerin deutschlands eingesperrt, die maja mit vornamen heisst…

  2. RogueEconomist schreibt:

    Hm. Ich musste jetzt bei Ömür in Bezug auf den Titel irgendwie sofort an Majas Freund Willy denken…

  3. Die Räubertochter schreibt:

    Huhu,

    sehr schöne Geschichte, könnte so ähnlich in meiner Klasse
    (bin noch Schülerin) passieren. 😉
    Bei uns sind es nur meistens Hummeln die uns vom Unterricht abhalten,
    oder ein schäumender Schulspringbrunnen.

  4. michathecook schreibt:

    SO herzlos um einen eventuellen Tod mit „ach ja“ zu kommentieren sind nicht mal ihre schueler…..hoffe ich doch ..

  5. Mei Lin schreibt:

    Ach herrje, aber seien Sie froh. Meine Schülerinnen hätten die ganze Zeit geschrieen und gequietscht vor Angst/Ekel.

  6. RogueEconomist schreibt:

    Achja, zum Thema Honig: Sie hätten die Schülerin mal fragen sollen, ob sie schonmal näher darüber nachgedacht hat, wo Hühnereier herkommen… Da wäre die Stunde aber wohl entgültig hinüber gewesen.

  7. Seifenfrau schreibt:

    …Welches Nervenstärkungsmittel nehmen Sie eigentlich?
    Wie finden Sie immer wieder den roten Faden?
    Um was sollte es noch mal in der Bio-Stunde gehen?
    hochachtungsvoll

  8. Freu´n Sie sich Fräulein Krise, hastu eine Stunde Vorbereitungen gespart, vielleicht sollte der einschlägige Versandhandel mal so ein lustiges Wespen (Hummeln, Hornissen)set anbieten. Die können Sie bei fehlender Vorbereitung dann loslassen. LG von Rana

  9. michael schreibt:

    > Als erstes erzählt uns Ömür, dass er am Donnerstag im Praktikum ein „Territorium“ gebaut

    Was ? Ich denk, der macht Praktikum bei einem Bäcker ?

  10. Werner schreibt:

    Hühnereier essen? Das geht gar nicht, stimmt. Und was ist mit Wasser trinken? Unmöööglich! Da f***en Fische drin! Äh bäh!
    :-)))

  11. Debby schreibt:

    und Kuhmilch erst…….. pfui
    😉

  12. sockenbergen schreibt:

    Also mal nicht beleidigend werden 😉

  13. sockenbergen schreibt:

    Tierqüaler – so, so und dann auch noch ohne Mitleid für eine arme Wespe. Frl. Krise, Frl. Krise, so hätt ich Sie ja nu nicht eingeschätzt.
    Aber nicht, dass Sie zur nächsten Unterrichtsstunde gleichmal Blumen und Bienen mitnehmen, damit die Schüler direkt live und in Farbe sehen können wie das gleich nochmal funktioniert. Und dann noch die Sonne und die Bäume, um die Fotosynthese dazustellen. Ich wäre ja glatt auf den späteren Bericht hier gespannt wie Sie die Sonne ins Klassenzimmer bekommen.

  14. Smilla schreibt:

    Ja, und das ist alles kein Vergleich zu einer Spinne, die urplötzlich auf einem Pult in einer Mädchenklasse auftaucht. Dann steht frau echt vor einem ethischen Dilemma: Töten (grauslich aber effektiv) oder aus dem Fenster schmeißen (arme Spinne überlebt, aber irgendwer muss sich ihr nähern)…
    ….oder wenn es anfängt zu schneien
    …oder wenn es anfängt zu stürmen
    …oder wenn es anfängt zu hageln
    …oder wenn die Müllabfuhr unter dem Fenster den Müll holt
    …oder wenn die Polizei mit Sirenen vorbeifährt

    …alles spannender als die Photosynthese.

    • frlkrise schreibt:

      die Fotosynthese I S T langweilig, aber da sind wir ja noch nicht dran.

      • EDVler schreibt:

        Aber Frl. Krise, sag nicht so, Photosynthese is gar nicht langweilig, das ist voll spannend.. Aus Nix wird Traubenzucker.. (und dann werfen Sie ne Packung Dextro Energie in die Runde..) das ist absolut faszinierend! Aus nix.. wird Naschzeug! Wie das Frl Krise? Und die vielen kleinen Experimente, die es rund um das Thema Photosynthese gibt.

        Ach, was hab ich Bio und Chemie geliebt damals.. leider konnte ich nicht beides machen und musste eine sausen lassen.

      • EDVler schreibt:

        Das mit dem Grünzeug im Wasser mit den Gasbläschen müssen Sie unbedingt machen.. Geht bestimmt auch mit Hanf Blättern oder notfalls nur zur Show dazupacken, „aus dem eigenen Garten!“, das richtige Blattwerk schafft Bezug zur Alltagsrealität des männlichen Teils der Zielgruppe, vallah, ich schwörs!

        Photosynthese langweilig.. bah!

      • frlkrise schreibt:

        Ich persönlich finde das ja auch spannend, aber für meine Schüler lassen sich auf derartige themen einfach nicht richtig ein.

  15. Ich auch mal schreibt:

    so was kenne ich auch, aber bei uns war das eher so:
    Mädchen 1: AAA eine Wespe
    Mädchen 2-10: Wo Was (Aufspringen und rumfuchteln)
    Lehrer: Jetzt setzt euch hin die Wespe hat mehr Angst als ihr
    Alle sitzen und gucken unruhig durch die Gegend
    Mädchen 5: da ist sie wieder aaa

    (…)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s