Vorsicht, Verwechslungsgefahr!

Ich habe von meinen Schülern gelernt.
Nicht nur wie man lästige Behaarung mit Faden oder Karamell entfernt, nein, leider auch weniger angesehene Fertigkeiten, wie z. B. das Weglassen von Artikeln, das Schummeln und Flunkern (das hatte ich nach meiner Schulzeit schon ein bisschen verlernt) und last not least den Gebrauch kreativer Schimpfwörter.
War früher lediglich ein fröhliches„Scheiße“ das höchste meiner Unmutsäußerungen, so steht mir heute eine weitaus breitere Palette der emotionalen Entlastung zur Verfügung.
Trödler oder Raser im Straßenverkehr belege ich gerne mit ‚du Spast!’ ‚ die mir vor der Nase wegfahrende Bahn bekommt ein vernichtendes ‚Hurentochter!’ hinterher geworfen und die unhöfliche Braut, die mir mit ihrem Einkaufswagen in die Hacken kracht, darf sich über ein saftiges ‚Kartoffel’! freuen – sofern sie deutscher Herkunft ist . Mit ‚Hässlichkeit’ tituliere ich gerne die kleinen Tussen, die mir in der Bahn ins Ohr kreischen.

Nein, selbstverständlich sage ich all diese bösen Wörter nicht, keine Angst! Ich denke sie lediglich! Laut ausgesprochen werden sie normalerweise nur im Auto – allerdings bei geschlossenen Fenstern!

Meine Schüler sind da weniger zimperlich, den ganzen lieben langen Schultag fliegen mir
Wörter um die Ohren, für die man eigentlich hinterher Mund und Ohren desinfizieren müsste…

Im Biounterricht geht es um Aids. Zum Einstieg gibt es einen längeren Fragebogen über die persönliche Einstellung zu dieser Krankheit. Vielen Jugendlichen ist nämlich gar nicht mehr klar, welche Bedrohung davon auch heute noch immer ausgeht….

Diesen Fragebogen habe nicht ich entwickelt, sondern Spezialisten irgendeiner Aidsinitiative oder gesundheitlichen Aufklärungsstelle, ich weiß es nicht mehr genau. Die Schüler sollen ankreuzen, was auf sie zutrifft. Unter anderem steht da:

Aids
-betrifft mich nicht
-bekommen doch fast nur Schwule und Fixer
-geht uns alle an
-macht mir etwas Angst

Es wird ziemlich ruhig beim Ankreuzen, nur an dieser Stelle beginnen alle zu lachen und kichern. Fuat kann sich gar nicht mehr beruhigen.
Mir reichts und ich sage ungeduldig: „Himmel, könnt ihr denn nicht mal das Wort ‚schwul’ LESEN, ohne euch totzulachen?“
Alle gucken mich verblüfft an.
„Was schwul?!“ sagt Fuat. „Wir lachen doch nicht wegen schwul!“
Jetzt bin ich verblüfft.
„Wegen Wichser“, prustet Erkan, “weil da steht Wichser …! Aber davon bekommt man doch nich Aids, wa? “

„Neee, bestimmt nicht! Sonst hättet ihr das ja ALLE!“ sagt  Aynur trocken und wegen der sich anschließenden kleinen Debatte konnte ich dann nur mit Mühe und Not zum thematischen Ausgangspunkt zurückrudern…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Achtung Fallgrube! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

50 Antworten zu Vorsicht, Verwechslungsgefahr!

  1. michathecook schreibt:

    Die stillen Verfluchungen kenne ich genau so wie die uebernahme „neuartiger“ Beschimpfungen von Kollegen und Mitarbeitern.

    Was mir aber an diesem Eintrag 100%ig gefaellt ist der kleine leise Grinser der sich am Ende des Blogeintrages still und heimlich in mein Gesicht geschlichen hat.Danke dafuer…einfach mal so..

  2. meineperspektive schreibt:

    Wunderbare Anekdote. Daumen hoch dafür!

  3. oxypelagius schreibt:

    Mir ist ein Wixer deutlich sympathischer denn ein Fixer…. so leicht geht das auch mit der Nachtischlampe –oder Nachttischschlampe… hö hö..

  4. gedankenfest schreibt:

    Schlagfertig 😉

    Kennen sie tatsächlich keine Fixer? Wenn nicht, könnte man dem Ganzen glatt etwas Positives abgewinnen.

  5. Moslemistan schreibt:

    Da geht sie hin, die Zukunft Doischelands …

  6. Elfchen schreibt:

    Hab mich weggelegt vor Lachen. Wichser/Fixer!!! :-DDD

  7. Moslemistan schreibt:

    Ich habe von meinen Schülern gelernt.

    Was ich ja eigentlich schreiben wollte, ehe ich es muslimisch vergas:
    Ein/e Lehrer/in, die von ihren Schüler/innen tatsächlich etwas lernt, hat ein weises Alter erreicht. (Kann man natürlich auch als bedenklich ansehen, wenn man jugendfixiert ist … Achtung, -fixiert – nicht -wichsiert!)

    • frlkrise schreibt:

      Hä? Lehrer sind doch Berufsjugendliche, Alter!

      • Moslemistan schreibt:

        Berufsjugendliche????
        Nee, Alta – nur de männlische Lehrer, isch schwör.
        Und die (die so einen auf jugendlich machen) haben alle – meiner Meinung nach – ein Pädo-Gen.
        Jedenfalls kann ich das von den Typen sagen, die auf meiner Schole so drauf waren. Ist auch plausibel – wo kommt denn ein minderbemittelt attraktiver Typ sonst so leicht an so knackige Mädels ran …?

  8. Moslemistan schreibt:

    Sorry, da fehlt ein „s“.
    Ich habe kein Esszett auf der Tastatuah …

    • frlkrise schreibt:

      Voll die behinderte Tastatur, vallah!

      • Moslemistan schreibt:

        Halt muslimisch, wa Alta. :p

      • Moslemistan schreibt:

        Da Sie ja schon ein Alter erreicht haben, bei dem Sie willig sind, von Ihren Schölern zu lernen, hier ein kleiner Tipp:

        „vallah“ (Wird das nicht mit einem „w“ geschrieben?) ist m.W. ein türkisches Wort bzw. Ausdruck, kein muslimisches.

        Lehrgang für kartoffelige Lehrer/innen:
        1. Nicht jeder Ausländer ist Türke.
        2. Nicht jeder Muslim ist Türke.
        3. Türken und Araber sind zwei verschiedene ethnische Gruppen.
        4. Perser sind ebenfalls überwiegend Muslime, aber gehören ethnisch weder zu Türken, noch zu Arabären.
        5. Es gibt Muslime, die sind der doischen Sprache mächtig. (Manchmal sogar weitaus mehr als Kartoffeln.)
        6. Jeder Muslim kann muslimisch. (Ey, Alta! Voll krass gutt!)
        7. Viele Kartoffeln können besser Muslimisch als Muslime. Isch schwör.

        Und in der nächsten Woche lernen wir:
        Wie Kartoffeln ihren Horizont erweitern können.

        🙂

      • L. Storch schreibt:

        @ Moslemistan
        „Vallah“ ist ein türkisches Wort, das vom arab. „Wallah“ kommt und daher eigentlich weder „Vallah“ noch „Wallah“ geschrieben wird, sondern arabisch – aber das kann meine Kartoffeltastatur nicht.

  9. Ich muss gestehen, erst gar nicht das Fixer/Wichserding kapiert zu haben…

    Aber als MigrantIn darf ich ja doof sein :-), ich kann nix für meine Dummheit, Schuld ist immer, aber immer die Schule und der versagende Lehrkörper!!!

    War das jetzt ein Tick zu sarkastisch???

  10. Olaf schreibt:

    „‚Neee, bestimmt nicht! Sonst hättet ihr das ja ALLE!‘ sagt Aynur trocken.“

    Frollein Krise,

    ich finde , daß Aynur dafür einen dicken Stern/ Pluspunkt – oder was immer Sie an Wertschätzungsauszeichnungen für kluge Einsichten verteilen – verdient hat. Das klingt jedenfalls sehr erfahren, cool [ku:hl] und abgeklärt.
    Gibt Ihre Lehrerdienstanweisung oder Pädagogenverwaltunsvorschrift (das ist dieser dicke Leitzordner irgendwo dahinten im Lehrerzimmer) eine Sonderauszeichnung für klugklare Feststellungen her ?
    Ständig lerne ich von Ihren Schülern noch etwas und natürlich auch von Ihnen – herrlich. Danke. Und allen „Betroffenen“ wünsche ich noch schöne Ferien !

  11. die Schmith schreibt:

    Wieso wird bei Wichser eigentlich immer Handanlegen ans beste Stück assiziiert? Ist ein wichser nicht derjenige, der mit der Schuhwichse die Schuhe wichst? Äh, also putzt? Oder schreibt sich das am Ende doch mit x und hat damit gar nichst zu tun?

  12. MiA schreibt:

    Hässlichkeit ist mein neues Lieblingsschimpfwort 😉 Seit ich diesen Blog lese.. geht voll krass schnell mit der Integration hier 😉

    Liebe Grüsse

  13. Bouquinesse schreibt:

    Hallo Frl. Krise, eigentlich sollte mein Freund ihren Blog lesen, damit er weiß, was auf ihn zukommt – der Idealist will scheinbar aber nicht… Jetzt lese ich Ihren Blog und nerv ihn immer damit 😉
    Aber das Wichser/Fixer-Ding ist echt noch besser als die Holunder/Holrunder-Sache… 😉
    Machen Sie bitte, bitte, bitte weiter!

  14. anna schreibt:

    Ahh.. Haesslichkeit- das gefaellt mir sehr gut. Ich denke, dass ich das in den alltaeglichen Sprachgebrauch aufnehmen werden – und zwar laut.

  15. Stefan schreibt:

    Vielleicht sollte man die Fragebögen wieder zurück in die 80er schicken, wo sie der Sprache nach her sind. Vielleicht hat man zu Zeiten der Kinder vom Bahnhof Zoo so geredet, heutzutage heißen Drogenabhängige „Junkies“.

    „einen Fix holen“ bedeutet für mich übrigens: „bei meinem GPS-Gerät auf Empfang warten“.

    • frlkrise schreibt:

      Ich habe nach der Lachattacke Fixer mit Junkie übersetzt. Den Begriff kannten aber auch nur zwei Schüler.
      Erfreulich: bis auf ein vereinzeltes Kiffen haben meine Schüler mit Drogen nichts zu tun.
      Und nur einige wenige trinken Alkohol… dann aber gleich zuviel….

  16. sockenbergen schreibt:

    Wie, die kennen keinen Fixer???
    Kann man ihnen ja ma hoch anrechnen. Den guten.
    Aber sich mit Aids auskennen ist scho wichtig.
    Och, da könnt man doch mal gut den Unterricht nutzen, um die Jgdl. leicht auf den Arm zu nehmen *lach*

  17. Das U schreibt:

    Habe mir gerade vorgestellt, wie ich mich wahrscheinlich krank lachen würde, wenn eine Frau an der Haltestelle der Bahn ein „Hurentochter!“ hinterherschleudern würde. Also so eine nette freundliche Frau wie Sie. Bei einer pinken-Jogginganzug-Trägerin-mit-extra-viel-hellblauem-Lidschatten-und-Lidl-Einkaufstüte-mit-extra-vielen-Bierflaschen wäre das ja relativ öde. (weiß jetzt auch nicht so genau, wo dieses Bild herkommt)
    Sie tragen doch keine pinken Jogginganzüge, oder? O.O
    Und Sie sind doch auch in echt freundlich und nett? ODER?

  18. Kat schreibt:

    Generation X nach „Die Kinder vom Bahnhof Zoo“. Kennen gar keine Fixer mehr.
    (ist das jetzt gut oder schlecht? Ich meine was man nicht kennt kann man auch nicht „umgehen“…)

  19. petrahannover schreibt:

    Was ein kleiner Buchstabe doch so alles anrichten kann 😉

    Diese netten Schimpfwörter kenne ich auch : nur eben nicht von Schülern oder Jugendlichen, sondern von gestandenen Männern um die 50! Die fluchen hier nämlich von morgens bis abends in einem durch, und da ist „scheiße“ noch ganz eindeutig das freundlichste Wort… Macht auf die Dauern nicht wirklich spaß… 😦

  20. Sebastian Krämer schreibt:

    Wir haben als Schüler beim lauten Vorlesen von „Fixer“ auch gelacht, obwohl wir das „F“ kannten und klar hörten und nur einen persischen Arztsohn in der Klasse hatten und eigentlich auch der Generation von Christiane F. enstammten. War vielleicht die Verquickung von gleich zwei dolle prickeligen Wörtern, die man pubertierende Schüler besser nicht vorlesen lässt. Ich sag jetzt nicht welche. Eins fiel ja schon. Mehrfach.

    Und kudos! an Aynur.

  21. Chris schreibt:

    …und wie macht man mit Karamell nun lästige Haare weg? Das interessiert mich viel brennender!

  22. mona schreibt:

    Dazu fällt mir eine Anekdote ein, die Schimpfwörter, „Wichser“ und Sprachprobleme kombiniert.

    Der vierjährige Sohn von Freunden saß die ganze Zeit ruhig und geduldig mit der Familie am Kaffeetisch, irgendwann wollte er aber eindeutig auch mal Aufmerksamkeit… Wegen irgendeiner Sache ärgerte er sich über seinen großen Bruder und schleuderte ihm dann sehr finster und wütend ein im Kindergarten aufgeschnapptes Schimpfwort entgegen: „Du…..du….du blöder Mixer!“

    Es verfehlte seine intendierte Schockwirkung, weil alle lachen mussten. Dabei wollte er doch so gern BÖSE sein!
    Ob ein anderes Kind das schon falsch weitergegeben hat oder ob er es „richtig“ hörte, sich aber falsch merkte, konnte nicht geklärt werden. 😉

  23. mona schreibt:

    @Chris: Am besten mal eine Suchmaschine mit „Halawa“ füttern.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Halawa

  24. Debby schreibt:

    ha ha ha ha ha ……das kann ich mir so richtig vorstellen… wahnsinn..

    Ich sag dazu nur „F wie Vaterland“ ….

    und das Schimpfwort „Hässlichkeit“ ist natürlich auch nicht zu verachten… wie kommt man denn auf sowas?

  25. Barkai schreibt:

    immerhin wussten (oder interpretiere ich da jetzt zuviel hinein) die Schüler, dass Onanie ganz harmlos ist (und weder HIV überträgt noch Rückenmarksschwund o.ä. hervorruft, obwohl letzteres vermutlich eher in kath. Gegenden verbreitet gewesen sein dürfte).

  26. Kerstin schreibt:

    Nett an der ganzen Geschichte finde ich aber auch die verwendung von Schwule und Fixer in einem Atemzug!

    lg kerstin

  27. Ich auch mal schreibt:

    In unserer Grundschule hing ein Plakat mit der Überschrift: Wörter, die man nicht sagen sollte…
    Arschloch, Assi, behindert…. Wichser
    Schön ne? Vorher kannte ich die Wörter nämlich noch nicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s