…und schreibe dir keinen Liebesbrief!

‚Ich möchte Ihnen Bitten das Sie das Geld zurück weisen.’
‚Ich habe eine Verkäuferin gefragt, ob ich sie mit der Waschmaschine waschen könnte.’

Meine Schüler bepfeifen sich über diese und ähnlich geglückte Sätze. Sie sind gerade dabei,  ihre Texte gegenseitig zu korrigieren.
Sie sollten alle ein Reklamationsschreiben verfassen. So richtig auf weißem Papier, mit den korrekten Zeilenabständen und allem Drum und Dran.
Das war der geforderte Inhalt (hier nur stichwortartig) :
Teuren Pullover in anderer Stadt gekauft, selbiger laut Verkäuferin auf jeden Fall in der Waschmaschine waschbar (trotz Etikett HANDWÄSCHE), Pullover nach Maschinenwäsche natürlich verfilzt und eingelaufen, Geld zurück oder Ersatz, blabla.…..
Die fertigen Briefe sehen optisch schon ziemlich professionell aus, aber inhaltlich klemmt es noch gewaltig.

„Meinen Sie, die Frau im Geschäft würde auch lachen über den Brief, ich meine der Brief mit SIE in der Waschmaschine?“ fragt Gülten.
„Wahrscheinlich,“ sage ich, „aber kaum jemand kann  solche Briefe  gut schreiben.  Deshalb üben wir das ja auch !“
„Ähh… wegen hochachtungsvoll und so,“ sagt Emre, „in Privatbrief kann ich aber nicht hochachtungsvoll schreiben, sondern mit freundliche Grüße, wa?“
„….mit freundlicheN GrüßeN, Emre…und KüsseN, falls du an deine Freundin schreibst!“
„Niemals“, sagt Emre, „hab ich noch nie gemacht! Ich meine, Brief geschrieben an meine Freundin.“
„Schade,“ sage ich, „da würde die sich bestimmt freuen!“
Emre guckt mich zweifelnd an.
„Haben Sie schon mal Liebesbrief geschrieben, Frl. Krise?“
Natürlich hören jetzt ALLE gespannt zu. Für Schüler ist und bleibt es ja ein unfassbares Mirakulum, dass Lehrer angeblich auch so etwas wie ein Liebesleben haben sollen…!
„ Ich hatte als Schülerin einen Freund, der im Internat war. Wir konnten uns nur am Wochenende treffen. Also haben wir uns fast jeden Tag einen Brief geschrieben!“ erzähle ich bereitwillig.
„Warum nich Email?“ fragt Necla leicht angewidert.
„Gab’s noch nicht. Facebook auch nicht, übrigens. Überhaupt keine Computer und auch keine Händys.!“
„Abooooo,  voll krass!“
Meine Schüler sehen mich mal wieder an, als wäre ich ein schlecht erhaltenes SELTENES Fossil.
Wie ich damals überhaupt nur einen einzigen Tag mit all diesen Defiziten überleben konnte, ist ihnen völlig schleierhaft!
„Wie viele Briefe waren das?“ fragt Azize.
„Ganz schön viele, bestimmt zwei Schuhkartons voll!“
„Tschüüüch! Haben Sie die Briefe noch?“ fragt Nesrin, die unverbesserliche Romantikerin.
„Die Briefe von meinem Freund? Nein, die habe ich vor ein paar Jahren verbrannt!“
„Warum DAS denn?!“ Nesrin ist voll entrüstet.
„Ich weiß auch nicht. Ich glaube, ich wollte nicht, dass die mal jemand liest, wenn ich tot bin oder so.“
„Ja, ja, Frl Krise, wer weiß, was da alles drin stand!“ Emre grinst mich wissend an….

„Schluss jetzt!“ rufe ich, „ wir sind doch nicht hier, um über meine Liebesbriefe zu plaudern. Wir sind beim Thema offizieller BRIEF! Ihr bringt mich noch ganz aus dem Konzept!“

Nach der Stunde sagt Necla zu mir: „Frl. Krise, wie hieß ihr Freund?“
“ Necla!“
„Sagen Sie doch mal, bitte!“
„Holger.“
“ Was das für ein Name! Hat der auch IHRE Briefe verbrannt?“
„Keine Ahnung, Necla. Ich habe keinen Kontakt mehr zu ihm.“

„Ist  echt voll  gemein von Ihnen mit dem Verbrennen!“ sagt Necla und sieht mich feindselig an. Fehlte nur, dass sie gleich noch  „der arme Holger“ sagt….

Das hat man nun davon, wenn man Schülern Stories aus der Jugend erzählt…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Endlich perfekt? veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Antworten zu …und schreibe dir keinen Liebesbrief!

  1. boxi schreibt:

    hätten sie gesagt, dass er so ein arsch war und sie ihn so vergessen wollten, hätten sie bestimmt den mitleidsbonus bekommen 😉

  2. Sisi schreibt:

    Schreiben? So auf Papier und so mit Stift oder gar Füller? Jetzt kommt gleich noch das du früher Schallplatten hattest und Twix noch Rider hiess….

    Wenn ich das so lese fühl ich mich auf einmal sooooo aaaaaaaaaaaaaaaaalt *heul*

    • Erbloggtes schreibt:

      Raider. Twix hieß früher Raider. Klang aber genau wie englisch „rider“. Zuletzt übrigens 2009, als der Riegel für einige Wochen wieder im alten Gewand verkauft wurde. Aber vermutlich wissen sogar viele junge Leute (Geburtsjahrgänge ab 1990), dass der Riegel umbenannt wurde.

  3. cassionetta schreibt:

    Ist ja auch voll gemein. Der arme Holger.

  4. Holger schreibt:

    Ich bin entrüstet! Du hast meine Briefe wirklich verbrannt????

    Holger

    P.S……Spaaaaaaaaaaaaaß!!!! Bin „nixverstehn“!!!!

  5. renosch schreibt:

    Oh, ein Liebesbrief … das ist so schön und romantisch und in der heutigen schnelllebigen (mit weivielen „L“’s bitte schön ???) Zeit komme ich gar nicht mehr dazu so etwas zu schreiben. Vor allem, seitdem ich mit meiner Freundin zusammen wohne.

    Vielleicht sollte ich mal einen schreiben.

  6. Blüte schreibt:

    Waaah! In meinem Leben ohne E-mails usw. gab es auch einen Holger, dem ich täglich Briefe geschrieben habe. Seine Briefe habe ich übrigens nicht verbrannt sondern geschreddert….

  7. Nadine schreibt:

    Der arme Holger… 😉

  8. cassa schreibt:

    Wer weiß, vielleicht hat Holger bei sich eine kleine FrlKrise-Voodoopuppe, die er in ein Puppenhausklassenzimmer mit lauter gemeinen kleinen Schülerpuppen gesperrt hat, und immer, wenn er mal wieder sauer auf Sie ist … *grins*

  9. Georg schreibt:

    Meine Freundin will immer, dass ich ihr Briefe schreibe. Jetzt hab ich ein Argument dagegen: Will ihr schließlich nur Arbeit ersparen. *g*

    ps: Sehr interessanter Blog, vorallem als Lehramtsstudent.

  10. scrooge schreibt:

    Ja, das waren noch Zeiten, Briefe auf Papier etc. *nostalgischwerd*

    Reklamationsbrief habe ich auch mal gemacht, mit einer 6. Klasse Gymnasiumschule in der Kleinstadt. Da schrieb der Sohn des Pfarrers: „Ich möchte übrigens darauf hinweisen, dass der Sohn des Geschäftsinhabers in meiner Klasse sitzt. Wenn ich mein Geld nicht zurückbekomme, kann es für ihn unangenehm werden.“

  11. michael schreibt:

    > ‚Ich habe eine Verkäuferin gefragt, ob ich sie mit der Waschmaschine waschen könnte.’

    Man meint wohl ‚in der Waschmaschine‘, aber höchstens im Schonwaschgang, sonst hät es sich ja für die Verkäuferin erledigt.

  12. sweetkoffie schreibt:

    Oh ja! Einen Liebesbrief hätte ich auch gerne mal wieder. Vermutlich kann ich da warten bis ich schwarz werde.
    In den 70ger Jahren, also gaaaanz früher, bekam ich viele von meinem Freund und späteren Ehemann, als er bei der Bundeswehr war und wir uns nicht oft sehen konnten.
    Die habe ich alle verwahrt und, wie es sich gehört, mit roten Bändern zusammengebunden.
    Jahre später haben meine , damals pubertierenden, Brüder diese Briefe auf dem Dachboden gefunden.
    Ist doch klar, dass sie alle gelesen haben und sich darüber kaputtgelacht haben.
    Ich war so stinkig, habe alle Briefe in den Kamin geworfen.
    Heute ärgert mich das, zu gerne würde ich sie nochmal lesen…..

  13. Myselfandi schreibt:

    Das macht meine Freundin schlauer…

    …die schreibt Liebesbriefe immer mit Edding (besser) oder mit der Spraydose (schlechter) an die Zimmerwand.

    Da kommt später mal leider weder Verbrennen noch Schreddern in Betracht.

  14. Bones schreibt:

    Liebes Frl. Krise,

    bin zufällig auf Deinen Blog gestoßen und habe mich nun in den letzten Tagen durch ALLE Deine Beiträge gelesen *schnauf* *keuch*. Wahnsinn! Es macht wirklich sehr viel Spaß hier! Die URL ist jedenfalls abgespeichert und ich werde mit Sicherheit öfters vorbeischauen :-).

    Zum Thema Briefe: Ich hatte früher sehr viele Brieffreunde und habe gerne und ausgiebig geschrieben. Dann kam die E-Mail und ich wurde bequem :-). Habe aber einen guten Freund der in Montreal lebt und dem habe ich vor ein paar Monaten statt der gewohnten Mail mal einen richtig altmodischen Brief geschrieben. Der hat sich gefreut wie ein Schneekönig und mir tatsächlich auch einen Brief zurückgeschrieben (und schon hat man das Problem mit dem Handschriften entziffern :-)). War aber sehr nett, außer Rechnungen und Werbung mal was anderes im Briefkasten zu haben!

    Viele Grüße
    Bones

  15. kiwikar schreibt:

    Den einen Liebesbrief den ich vor Jahren bekommen habe hab ich auch verbrannt, aber ich glaube die, die ich jetzt bekomme behalte ich. 🙂

  16. mrslexie schreibt:

    Wirklich lustige Geschichte. Bitte mehr davon! 🙂

  17. fred.i schreibt:

    „Freundliche Grüße“ geht übrigens auch. 😉

  18. die kleine Frau schreibt:

    Jetzt überkommt mich doch ein dringendes Gefühl loszuziehen und schönes Briefpapier zu kaufen.
    Schreibt mehr Briefe! Jawohl.

    • nixverstehn schreibt:

      …auch Männer verbrennen Briefe… nur tun die Meisten das am Lagerfeuer mit viel Bier und Kumpels und lautem Gelächter! Tschulligung…

  19. Hellhound schreibt:

    Tjaha, ich lerne gerade wieder auf Papier zu schreiben. Meine Holde ist in Reha und dort hat sie bewusst auf moderne Kommunikationsmittel verzichtet. (Naja, ok, das Handy ist dabei.) Deshalb schreiben wir uns wieder und man(n) staune, es wird wieder romantischer nach einer längeren Trennungszeit. 😉
    Kann auch im „Alter“ wieder Spass machen.
    Grüssele aus Hessen,
    der Höllenjagdhund

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s