Endlich wieder Schule ….

Ich werde davon wach, dass einige Leute in meinem Schlafzimmer herumwandeln – “Wohnungsbesichtigung!“ schmettert mir ein irgendwie bekannt vorkommender älterer Herr entgegen und sieht mich auffordernd an.
„Das kann nicht die Wahrheit sein!“ denke ich verstört und taste kurzsichtig nach meiner Brille. Ich erkenne ihn jetzt, es ist Herr Huber, ein Kollege, der dieser Tage  in Pension geht.
Soll ich den  etwa so mangelhaft bekleidet hier herumführen?

Herr Huber zieht ein klingelndes Händy aus seiner Manteltasche…

Und ich begreife plötzlich, dass das MEIN Händy ist, das ich gestern Abend auf sechs Uhr gestellt habe.
Puh, noch mal gut gegangen…andererseits…aufstehen…. JETZT ?

Gestern gegen Abend bekam ich schon einen kleinen Vorgeschmack auf die Schule.
Mein Schulleiter rief mich an. Das bedeutete nichts Gutes. Er eröffnete mir, dass ich meine netteste Deutschklasse abgeben und zwei mir unbekannte 10. Klassen  in Kunst nehmen solle.
„Leider, Frl. Krise…stundenplantechnische Gründe…ein Kunstkollege verlässt uns – ein Deutschlehrer kommt, der kann nicht Kunst unterrichten… Herr Huber geht auch noch in Pension…..  da kann man nichts ändern…kein Ersatz zu bekommen……Sie sind doch unsere Kunstfachfrau…..ja, ich weiß, das ist jetzt blöd für die Klasse …ich bin auch nicht begeistert von der Lösung…… falls Sie eine andere Idee haben, Frl. Krise?“

Natürlich habe ich keine andere Idee, obwohl:
„Er könnte vielleicht MEINE Klasse in Deutsch nehmen, der Neue“, biete ich noch schnell wenig hoffnungsvoll an.
„Hahah, Frl. Krise, schön, dass Sie ihren Humor nicht verlieren…..“

Ja, Humor – ganz wichtig! Aber ich schäume!!!!
Leider müssen die Zehner komplett beschult werden wegen der Abschlüsse…da muss ich wohl in den sauren Apfel beißen.

Komischerweise ging ich trotzdem heute Morgen ziemlich gut gelaunt und pfeifend in die Schule.
Im Lehrerzimmer war die Stimmung mau. Uns fehlen jede Menge Lehrerstunden und es gibt keinen Ersatz…dieses Desaster haben ja  unseren schulpolitischen Häuptlinge schon seit längerem systematisch vorbereitet. Nun haben wir das Ergebnis: Es gibt  einfach keine Lehrer mehr, die sind längst in andere, lukrativere Länder abgewandert.

Wenigstens meine Klasse lässt sich von dererlei Marginalien nicht anfechten. Sie sind, genau wie ich, grundlos vergnügt.
Genau vier Mann sind pünktlich da. Die anderen tun, als ob wir Gleitzeit hätten…sie sind nicht rechtzeitig mit Küsschengeben fertig geworden, haben verschlafen oder angeblich nicht mehr gewusst, wo der Biounterricht stattfindet.

Turgut hat keine Schulsachen dabei und setzt sich nach zwei Stunden unauffällig ab, Erkan ist totmüde, liegt mit dem Kopf auf dem Tisch und gähnt herzzerreißend, Necla sieht so braun aus, als wolle sie an einem „ MISS Bräunungsstudio“ – Wettbewerb teilnehmen, dafür ist Jenny erschreckend bleich („Mein Make-up ist alle“), Ömür möchte früher nach Hause, weil sein Vater heute früh ins Krankenhaus kam und Esra, die neue Schülerin (Erbschaft aus Klasse 10), hat gleich Miristschlecht und  verschwindet zum „Überbrechen“ in Richtung Toilette.

Keiner der zehn potientiellen Sitzenbleiber hat das Anmeldeformuular, dass ihnen die Möglichkeit eröffnet, wenigstens einmal die Woche mit Hilfe von Praktika  einen etwas anderen Schritt in Richtung Schulabschluss zu machen, von den Eltern unterschreiben lassen. Geschweige denn wieder mitgebracht. Jenny und Nesrin behaupten sogar steif und fest, sie hätten es nie bekommen!

Ich hatte ganz vergessen wie Schule geht.
Aber morgen darf ich wieder hin…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bloß cool bleiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Endlich wieder Schule ….

  1. Shannon schreibt:

    Das klingt doch aber, als wären Sie mit offenen Armen empfangen worden. 🙂
    Ist es nicht schön, dass man sich zumindest auf den üblichen Schulalltag verlassen kann?

  2. nixloshier schreibt:

    „herzzerreißend“ ist ein tolles wort; ich lachte schon einmal, als ich das hier in diesem blog vernehmen durfte. auch gut: „überbrechen“. hihi.

  3. Anne schreibt:

    Immerhin wurden Sie vom Schulleiter angerufen und vorgewarnt…
    Nach einer Woche Kranksein schaute ich seinerzeit überpünktlich vor meiner ersten, d.h. laut Plan 4. Std. im Sekretariat vorbei. „Frau A., Schüler haben Sie in der 3. Std. gesucht.“ Bitte? Tja, da hätte ich schon eine 10. Kl. als Schwangerschaftsvertretung unterrichtet haben sollen. Kommt ja auch immer so unerwartet, so ein Mutterschutzbeginn (und wer krank ist, ist auf jeden Fall zu schwach das Telefon abzuheben, den darf man nicht stören oder so…).
    Schade um Ihre netteste 10 (da will der Chef den Neuen wohl nicht gleich verschrecken 🙂 )

  4. fraufreitag schreibt:

    darf ich mal: Ganz wichtig – Humor!
    Frl. krise, nun mal Kopf hoch – freuen Sie sich, dass sie nicht diesen blöden Deutschkurs machen müssen – bringt eh nix. Kunst in der 10 habe ich auch – ein Frühlingsspatziergang. Vorbereitung = 0 – wenn man mal vom Blätter austeilen absieht – und dann schön am Pult sitzen und zugucken wie sie arbeiten. bei meinen 10er Kursen kann ich sogar raus- und Kaffeetrinken gehen. Ich versorgen Sie mit aufgaben! Keine angst. Ausmalen, abmalen, fertigmalen…
    wird 1 traum 🙂

  5. Schnuppenstern schreibt:

    Liebes Frl. Krise hier die wikipedia Definition von „Schüler“:
    Ein Schüler ist eine lernende Person, die von einer anderen Person (in der Regel einem Lehrer) innerhalb eines organisierten Rahmens (z. B. Schule, Lehrgang, Klasse, Einzelunterricht) über einen längeren Zeitraum etwas lernt.
    Der Schüler steht mit seinem Lehrer in regelmäßigem Kontakt. Sinn und Ziel dieses Schüler-Lehrer-Verhältnisses ist ein kontinuierlicher Lernprozess, bei dem der Schüler seine Fähigkeiten und/oder sein Wissen und/oder seine Einsichten erweitert und vertieft
    Wenn es bei wikipedia steht muss es stimmen!!!

    • nixverstehn schreibt:

      FALSCH! Nur was von Galileo kommt, stimmt auch wirklich!
      Das hätten Sie auf den früheren Blog-Seiten lernen können.
      Wikipedia…püh…

  6. GH schreibt:

    Gestern kam im Fernsehen auf WDR eine Reportage über 3 Hauptschulabgänger. Man begleitete sie über 2 Jahren (nach ihrem Hauptschulabschluss) und keiner der 3 hatte es am Ende geschafft, eine Ausbildungsstelle zu bekommen. Stattdessen drehten sie Warteschleifen in irgendwelchen Weiterbildungsmaßnahmen, die die Arbeitsagentur eingefädelt hatte. Vllt mal den Schülern die Reportage (zum „Wachmachen“) zeigen.

    • frlkrise schreibt:

      Haben wir Frau Freitag und ich angeguckt und werden wir auch zeigen. Aber ich mach mir wenig hoffnung auf Erweckung, wir haben schon öfter sowas gezeigt….das passiert doch mmer nur den anderen, unseren Schülern nicht!!!

      • GH schreibt:

        Aber die in der Reportage hatten ja (wenigstens) alle „normale“ Noten (so weit bekannt). Und gibt es denn keine „Alarmsignale“ aus den gemachten Erfahrungen der vorangegangenen Abschlussklassen (aus Ihrer Schule), die man den Schülern nahebringen könnte?

      • frlkrise schreibt:

        Es hält alles nicht vor. Der schreck dauert nur momente an.
        Die Schüler in der Reportage hatten nur den einfachen hauptschuLabschlUss, damit kann man heute nur noch wenig anfangen. Es muss schon mindestens der erweiterte sein!

  7. mentizidal schreibt:

    „Überbrechen“ werde ich mir merken 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s