In allem Anfang liegt ein Zauber inne…..

Meine Klasse hält mein Atomkraftwerk doch am Kochen.

In der achten Stunde habe ich Ethik. Als ich in die Klasse reinkomme, geht Karl gerade augenrollend raus. Es sind jetzt noch etwa 7 Minuten Pause – aber ich bin lieber überpünktlich.  Die Aufarbeitung der Geschehnisse während einer kurzen unbeaufsichtigten Zeit dauert gerne  länger als der darauffolgende Unterricht….

Ein Teil der Mädchen sitzt gemütlich an ihren Plätzen , schminkt sich, kämmt sich die Haare, isst, trinkt,  hört Musik und unterhält sich im Schreimodus .
Die meisten Jungen streben raus, „auf Klo“ oder so. Man könnte einen Urologen nur für meine Klasse einstellen, der würde sich eine goldene Nase verdienen, bei DEN massiven Blasen und Nierenproblemen – so oft wie die Klo müssen! Pubertäre Inkontinenz.
Soweit, so gut.
Erkan turnt plötzlich blitzschnell wie ein Wahnsinniger quer durch die Klasse, springt über Tisch und Stühle, läuft ein Stück die Wand hoch , versucht so etwas wie einen Salto, landet auf zwei Tischen und fegt alles, was drauf liegt, runter.
Jetzt mörderisches Geschrei! Aynur und Necla dreschen auf ihn ein, er windet sich wie ein Aal und verschwindet aus der Tür.
Die Mädchen schreien auf mich ein: „Vallah, Frl. Krise, haben Sie gesehen!!!!!?“
“Hurensohn! Erkan! Vollspacko!“
“Abo! Immer macht er so, Behindert!“ „Spast! Knecht!“…..“Blablabla“..
Ich nicke zustimmend und schweige, ich muss mich schonen…die Stunde fängt erst an. Noch bin ich halbwegs entspannt.

Die Tür fliegt auf und Supermän gibt sich die Eh…ach nein, es ist nur Turgut.
Schwarze Lederjacke, rundes Restfell oben auf dem Kopf, Kingkette, hellblaue breite Jeans mit engem Gürtel, weißes Shirt, muss ich weiterreden? Er steht einen Moment mit geschwollenem Brustkorb in der Tür, schmeißt sich auf seinen Stuhl und legt die Füße auf dem Tisch ab. Nichtstun ermüdet.
Rahim und Fuat platzen jetzt auch rein, setzten sich aber nicht hin, sondern beginnen auf türkisch wild irgend was mit Turgut zu diskutieren und heben ihn dabei ein bisschen hoch, lassen ihn aber dankenswerterweise unter meinem atomaren Blick wieder fallen.

Es klingelt, d. h. ich WEIß, dass es geklingelt hat, hören konnte ich das natürlich nicht…dabei hat der Lärm schon schwer abgenommen, liegt jetzt schätzungsweise nur noch bei etwa 95 Dezibel (Lastwagen), vorne am Pult vielleicht sogar noch ein bisschen niedriger.

Aynur, Gülten, Azize, Nesrin, Jenny und Hanna haben inzwischen schon mal ihre Handtaschen gepackt und sie vor sich auf die Tische gestellt. Darüber türmen sie ihre Jacken. Hinter diesen Haufen sieht man sie kaum noch…was wahrscheinlich auch so intendiert ist. Was soll der Scheiß?
( Falls es jemanden interessiert: Es handelt sich bei den Taschen um mittelgroße, martialische aussehende kunstlederne Scheußlichkeiten, die über und über dicht mit etwa Ein-Euro- großen halbkugelförmigen fetten silbernen Metallnieten besetzt sind. Ich vermute, man kann mit diesen Taschen gut kämpfen,  das tut sicher höllisch weh, wenn man so ein Teil um die Ohren geschlagen bekommt. Einen anderen Vorteil kann ich daran nicht entdecken. Wegen des Aussehens kauft sie bestimmt niemand, kann ich mir absolut nicht vorstellen – aber alle haben sie!)
Durch großräumige wedelnde Handbewegungen (etwa wie ein Verkehrspolizist) gebe ich zu verstehen, dass sie die Tische abräumen sollen, aber meine Mädels sind taubblind, einen Zustand, den ich in der Schule auch immer mehr anstrebe.
„Abräumen,“ rufe ich trotzdem, „abräumen! Hallo, Jenny! Abräumen, die Tische,  Aynur!
Tische freimachen, Nesrin, wie wollt ihr so arbeiten?“
„Arbeiten?“ fragt Nesrim angewidert mit einem Gesicht, als ob ich ihr einen unanständigen Antrag gemacht hätte.
Niemand bewegt sich.
„Licht aus, Frl. Krise, machen Sie Licht aus, ist viel gemütlicher,“ fordert lautstark dafür Leila. Sie legt  vormittags immer sehr viel Wert auf ein schonendes Umfeld, damit sie nach der Schule noch Kraft genug hat, um „raus zu gehen“, was soviel heißt, sich auf der Straße und in Einkaufscentern rumzudrücken. Rücksichtsloserweise muss sie ja schon um 20 Uhr wieder zu Hause sein!
Sie hat es sich auf ihrem persönlichen Taschenjackenberg bequem gemacht, bloß das Neonlicht macht echt die ganze Entspannung kaputt.
“Abooo…voll krank, das Licht!“
Ich setze mich Richtung Mädchen in Bewegung, wollen doch mal sehen….
Da…..wieder wird die Tür aufgerissen (Türe normal aufmachen und schließen…das sollte ich vielleicht auch mal mit denen üben! Aber in welchem Fach?) und noch ein paar verspätete Gestalten stolpern und poltern herein.
Laut.
Sehr laut.

So, das war der Vorlauf der Stunde, ist eigentlich noch nichts passiert, aber ich habe mich auch  kurz gefasst und nicht geschrieben, dass der Wassereimer umkippte, als Mustafa (auf meinen Wunsch hin) zu kehren versuchte , was dringend nötig gewesen wäre … und ich verschwieg auch, dass irgendwelche Gegenstände aus dem Fenster „fielen“. Ich glaube, es handelte sich um Gültens Federmappe, sie sucht sie vermutlich immer noch draußen….…Außerdem hatte ich ein kleines Streitgespräch mit dem gestörten Fesih  aus der Parallelklasse, der ganz dringend  bei uns bleiben wollte. “ Frl. Krise, ich will bei Sie!!! Frau Herz nervt!“ Turgut entsorgte ihn relativ vorsichtig.

Den Bericht über die Stunde schenke ich mir und euch. Ich bin ein bisschen erschöpft.

Nur noch soviel dazu: Falls ich mich gleich besser fühle,  werde ich noch ein paar Elterngespräche führen…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Lästige Pflichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu In allem Anfang liegt ein Zauber inne…..

  1. Shannon schreibt:

    Ha, bei uns wurde heute auch geworfen. Die Refi kam ganz aufgeregt: „Herr Baum, aus Ihrer Klasse werden Flaschen aus dem Fenster geworfen!“
    Und er meinte nur kalt: „Was soll ich sonst mit den schlechten Schülern machen?“

    Da war sie dann baff. 😉 Und wir auch.

  2. die Schmith schreibt:

    Darf ich mal Praktikum bei dir machen? Darf ich, darf ich? Da kann ich dann schön holprig was vorlesen und wenn die meckern, brüll ich mal. Jawoll, ich kann brüllen, so leise ich auch meistens rede, aber das kann ich. 😉
    Und dann schreib ich so ulkige Unsätze an die Tafel und diskutier mit denen, wie das denn eigentlich heißen müsste und warum man sich in der Erwachsenenwelt damit zum Affen macht. Und dann sind alle voll lieb und schreiben nur noch einsen und dann scheint jeden Tag die Sonne und Krisi schwebt in die Schule und keine Busse werden mehr verpasst und alle sind voll glücklich und… ääähh, ja, also, ähm… *hüstelt*

    • frlkrise schreibt:

      Komm. Ich weiß noch nicht, ob ich da noch mal hingehe.

      1. Elterngespräch vor zwei Minuten:
      Ich : Herr O., Es gibt viele Probleme mit xy. Sie bekommt ein ganz schlechtes Zeugnis, kommt andauend zu spät oder schwänzt. Ihr Verhalten….
      Herr O: Ich habe schnauze voll von schule von sie vonalleimmerxyxyxyxyxy brüllbrüllbrüllbrüll….(ich habe den Hörer so weit vom Ohr weggehalten, dass ich gerade noch das Gebrüll gehört habe, verstehen konnte man eh nix….sagen konnte ich auch nichts, dann nach etwa zwei Minuten (das war lang):
      Herr O legt auf.
      Frl.Krise ist konsterniert.

      • die Schmith schreibt:

        Ist doch logisch. Is nich Schuld von Schüler, is immer Schuld von Schule, wenn was ist voll unfairgemeinschlechtmiesbäh. Schüler hat nie Schuld. NIE! 😉

        Es müsste auch im wahren Leben eine Nanny McPhee geben. Die kam als hässliche Kinderfrau zu dieser Rasselbande und je braver die Kinder wurden, desto hübscher wurde sie und am Schluss war sie sowas von hüpsch und die Kinder allesamt total gut erzogen. Ok, ihre Methoden waren auch etwas drastisch und es war Zauberei mit im Spiel, aber die Kinder haben total gut und schnell gelernt. Hach, wäre das schön, wenns die in echt geben würde.

        Ja, also fürs Praktikum brauch ich Unterkunft, Katzensitter, Fahrkarten und jemanden, der mir vorher beibringt nicht voll ängstlich vor so ner Klasse zu stehen. 😉

      • frlkrise schreibt:

        Du brauchst starke Drogen….

  3. theomix schreibt:

    Ein lehrerlein (eigentlich eher lehrerinchen) gegen wie viele durchgeknallte vollpubis mit intendierter bildungsferne?
    Der bericht aus der vertretungsstunde klang nach hochgefühl, und das ist eher der alltag? Kommt das schreiben gegen resignation und verzweiflung an?
    So nebenbei: Gute erholung!

  4. MissPorcelain schreibt:

    Armes Krisenfräulein! Mein Mitleid ist bei Ihnen! Diese unterbelichteten Deppen sind einfach zu grauenvoll! Und diese Missstände dann auch noch gut und sogar lustig zu verpacken ist wirklich eine wahrhaftige Leistung!!

    • frlkrise schreibt:

      Um der Wahrheit die Ehre zu geben: Diese Gören haben vor allem völlig unterbelichtete Eltern…sonst waren sie ja wahrscheinlich anders! Aber ich darf mir gar nicht vorstellen wie deren kinder später werden…

      • MissPorcelain schreibt:

        ja wenn diese eltern schon scheiße sind … dann muss man wohl echt noch mindestens 9 Jahre auf Besserung warten! Aber bei Jack und Joe oder wie die Freunde / Brüder hießen hats ja auch geklappt!

      • Kristina schreibt:

        9 Jahre bis zur Besserung bedeutet aber auch, dass sich „gute“ Gene unter die Deppen-Gene mischen müssen…und welche halbwegs intelligente Person möchte mit einem Deppen Kinder bekommen.
        Bleibt also alles beim Alten: Deppen zu Deppen….hält man ja auch sonst nicht aus!

  5. Sanna schreibt:

    …wieviele Generationen braucht es, bis das ausgemendelt ist?!?

  6. fraufreitag schreibt:

    frl krise, du arme….kopf hoch morgen fängt schon das wochenende an.

    mal was anderes. – meine mädchen haben auch diese morgenstern-nietentschen. alle in schwarz und eine hat sie sogar in cyan. die sind immer voll – aber mit was? auf keinen fall mit schulsachen. oder die holen die einfach nur nicht raus. wo gibt es die bags eigentlich? London restposten? wollen wir uns auch sone holen? wäre doch der hit…

  7. sporti1304 schreibt:

    …und bei 90 Dezibel, haben sie keine Probleme mit den Ohren?

  8. Seifenfrau schreibt:

    Ich versteh trotzdem nicht, wie sie das aushalten!
    Das Bloggen darüber mag ja zur Bewältigung beitragen,
    aber sie müssen da ja auch vorher wirklich in der Klasse gewesen sein…

  9. svnshadow schreibt:

    hmmm, in meiner filmsammlung steht eine dvd…. erstaunlicherweise eine deutsche produktion…. kam leider nie über 13 folgen hinaus…. hies „der lehrer“

    wenn ich dein blog so lese liebe frl. krise… glaub ich das da irgendwie doch verdammt viel dran ist und gerade darum nicht fortgesetzt wurde….

  10. C. Ko schreibt:

    Also dass sich „gute“ Gene unter die Deppen-Gene mischen müssen…und welche halbwegs intelligente Person möchte mit einem Deppen Kinder bekommen. nur mal so als Info, solch eine Gentheorie gab es schon einmal: Ist aber auch schon wieder knapp 70 Jahre her!
    Ach ne, da war ja auch noch der Sarrazin 😉

    Schönes Wochenende wünsche ich,
    C. Ko.

  11. Ulla 39 schreibt:

    Eine Freundin in einem benachbarten Land hat mir von ähnlich grauenhafte Szenen geschrieben wie bei Ihnen. Aber es sind junge Menschen OHNE Migrationshintergrund, post graduates (entspricht in Deutsch:??), an einer Uni. Ich werd‘ ihr mal als Trost den Link zu Ihnen schicken.
    Nach wie vor_ Uneingeschränkte Bewunderung für Ihre Sicht der Ereignisse!

    • frlkrise schreibt:

      Unsere Schüler OHNE Migrationshintergrund sind auch nicht anders…das hat wirklich mehr mit der Schicht zu tun, als mit der Herkunft. Einige spezielle Probleme bringen unsere Schüler mit nichtdeutscher Herkunft natürlich schon mit…die anderen haben andere…

  12. turboseize schreibt:

    Oha. Und ich dachte immer, wir seien damals schlimm gewesen…

  13. Lauren schreibt:

    Liebe Frau Krise: als ehemalige Schülerin, deren Handtasche (ich sage bewusst nicht „Schultasche“) zwischen dem 8. und 11. Schuljahr (in der 12. und 13. habe ich den Tisch dann wieder zum Schreiben benutzt, vallah isch schwöre!) auf dem Tisch quasi festgeklebt war, ein kleiner Erklärungsansatz.
    Ich habe KEINE Ahnung, warum ich meine Tasche auf dem Tisch platziert habe, irgendwer hatte damit angefangen, also folgte meine Tasche prompt und ich konnte sogar einige Vorteile entdecken. Der Boden war zu dreckig (nochmal: Hand-, keine wirkliche Schultasche), auf dem Schoß war es ungemütlich, außerdem wurden durch den Körperkontakt die Getränke schneller warm, Schokoriegel schmolzen, etc… Blieb also nur noch der Tisch, was sich später als praktisch entpuppte: Handy und Spiegel konnten bei manchen Lehrern uneingeschränkt benutzt werden (selber Effekt wie bei großen Federmappen..), Bücher konnte man schön anlehnen und falls der Unterricht ermüdend war, konnte man den Kopf drauflegen.
    Ich hoffe, Ihnen hat dieser kleine Exkurs in den komplizierten Verstand einer Schülerin geholfen.
    Liebe Grüße – Eine Ex-Schülerin, die seit ein paar Wochen das Abitur in der Tasche hat, wie auch immer ich das geschafft habe…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s