Traumberuf

Der Sachbearbeiter  der Adoptionsabteilung wiegt den Kopf.
Er putzt sich die Nase mit einer kleinen türkischen Fahne. „Hm…“, sagt er und sieht mich zweifelnd an. Warum geht der nicht raus zum Naseputzen? Ich rege mich auf. Keine Manieren hat der Mann. Keiner meiner Schüler würde sich vor mir die Nase putzen….
Überhaupt, was denkt sich dieser Mensch, könnte der wohl mal mit mir reden, statt nur in dieser komischen Akte zu blättern?!
„Prinzipiell,“…. sagt er jetzt und macht eine bedeutungsschwangere Pause…“prinzipiell sind Sie ….“
Das Telefon klingelt.
Er nimmt den Hörer ab, ohne mich dabei aus den Augen zu lassen…
„Neurologie, Männerstation, Borowski“, meldet er sich und setzt sich kerzengerade hin.
Ich wundere mich, wie förmlich der sein kann. Sonst meldet er sich doch immer nur mit „NeuroMänneBorowski“! Sogar ICH habe mich im Nachtdienst schon aus Versehen so gemeldet!
Borowski bückt sich nach vorne, er will etwas vom Boden aufheben. Drei Fieberthermometer fallen aus der Brusttasche seines weißen Dienst-Kasacks, aber sie gehen zum Glück nicht kaputt, schöne Sauerei wäre das sonst mit dem Quecksilber. Typisch, dass die Adoptionsstelle noch diese altmodischen Thermometer hat ….Ich hebe sie auf und lege sie vorsichtig in meine kleine hellblaue Handtasche.
„Ja, Herr Professor,“… sagt Borowski jetzt untertänig…“ ja, die ist hier, Moment mal bitte…“
Er reicht mir den Hörer. Auch das noch.
„Schwester Krise , schönen guten Morgen! “ Ich frage mich, was das alles soll. Ich wollte die Thermometer ja schließlich nicht klauen.
„ Waffenschmidt hier“, sagt der Professor, „ Schwester Krise, ich habe gehört, sie wollen uns verlassen? Wie kommen sie denn auf DEN Schwachsinn? Und weshalb wollen Sie eine ganze Klasse adoptieren?  Schnapsidee sowas. Sie sind doch auch nicht mehr die Jüngste. Bleiben Sie mal schön im Nachtdienst bei uns. 21 Nächte Dienst, 10 Nächte frei, von 20.00-24.00 Uhr Unterricht, danach leichte Sitzwachen, was wollen sie noch? Und Neuro Männer ist doch eine angenehme Station. Mit Borowski …..als Stationspfleger….“
„Schon“, sage ich und drehe mich um, damit der blöde Borowksi mir nicht mehr ins Gesicht gucken kann, „aber das ist es ja, Herr Professor! Neuro MÄNNER!!!  Da sind doch gar keine Kinder.“
„Ach so…“ der Professor stutzt. „Gar keine Kinder?“
„Nein“, sage ich, „neulich hatten wir ja wohl mal diesen einen dementen Jugendlichen, aber sonst…und der war auch nicht….irgendwie…“
„Ach“, sagt der Professor, „soso, hmhm. Das ist ja dumm….! Und welche Klasse wollten sie noch mal adoptieren?“
„Na, die Klasse, die ich jetzt habe. In der anderen Schule. Und weil ich ja nur eine Drei- Zimmerwohnung habe, dachte ich, die könnten auf Station wohnen, 19 Stück sind das.“
Der Professor schweigt einen Moment.
Dann sagt er: „Schön, schön, warum eigentlich nicht, Platz haben wir, …wer weiß, sicher haben die ja auch neurologische Erkrankungen?“
„ Ja… äh,“ ich komme ein bisschen ins Schleudern, „Muskeldystrophie, Akne, Entwicklungsstörungen, Tourette-Syndrom,  und so…und vielleicht… Windpocken?
Ich bin ja keine Ärztin, nur Kunstlehrerin mit dem Schwerpunkt Gips und Verbinden .“
Der Professeur seufzt.

Ich bin auf einmal im Keller der Klinik. Ein langer Gang liegt vor mir. An den Wänden hängen Glasvitrinen mit lauter kleinen Uhren drin.  Es ist still und ganz hell. An den Türen steht etwas…. ich kann es nicht lesen.
Ich soll  hier irgendwo die Thermometer abgeben und eine Fernbedienung für meinem Wecker holen.
Mein Mund ist ganz trocken und mir wird heiß.
Plötzlich kommt mir Elton John  entgegen. Er hat ein Kind an der Hand. Es ist Turgut.
Sein neuer Sohn, den er adoptiert hat. Er geht an mir vorbei, ich gucke ihm nach.
Er geht bestimmt zu Borowski, Kind umtauschen.

But it’s no sacrifihihice
No sacrifihihihce
It’s no sacrifihihice at all  …..“ plärrt es aus meinem Weckerradio…Elton  heult bestimmt schon seit drei Minuten in mein Ohr…
Vallah, adoptieren…meine Klasse!…Turgut! Und Elton John….Neuro…
Gääääääähn…. wie spät ist es?
Ruhe!!!

Warum hab ich keine Fernbedienung für diesen Scheiß-Wecker?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hm... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Traumberuf

  1. kingofmonks schreibt:

    vielleicht doch was gegen das fieber nehmen?

  2. die Schmith schreibt:

    Du träumst ja Sachen. 😀

  3. Arbeitstier schreibt:

    Hehehehehe! Sehr gut, besser bald wieder in die Schule gehen, wenn Sie schon solche Alpträume vom Schüleradoptieren bekommen !

  4. Maxi schreibt:

    Frl. Krise, was für ein Traum! „Er putze sich die Nase mit einer kleinen türkischen Fahne“ Ich habe so gelacht!!! Interessant wäre jetzt zu wissen, was die die Traumdeuter dazu sagen?

  5. Seifenfrau schreibt:

    …müssen wir uns nun ersthaft Sorgen um Sie machen, wenn Sie sowas träumen?

  6. Maren.Thunert schreibt:

    Wenn ich solche Träume hätte, OMG….

  7. fraurichter schreibt:

    Das ist schon was, wenn man von der Schule träumt, leider sind meine Träume immer eher Fetzen und nicht so schön rund 🙂

  8. croco schreibt:

    Jetzt lachen Sie bitte nicht, ich hab das schon öfter gedacht.
    Dass ich ein paar mit heim nehmen sollte.
    Die, deren Eltern sie nicht haben wollten. Rausgeworfen haben, weil der neue Partner sie nicht leiden konnte. Ab zum Jugendamt, ins Heim.
    Sie kennen diese Endloskonferenzen, die man abhält zu immer wieder den selben Schülern? Da denke ich oft, einer von uns nimmt ihn mal für zwei Wochen mit heim, und gut is.
    Aber die Neurologie ist schon der Hammer.
    Wobei ich auch oft von langen gekachelten Fluren träume und von leeren Schwimmbädern. Und alle haben weiße Kittel an.
    Vielleicht ist das auch die Neurologie?

  9. theomix schreibt:

    Die Stimme des Unterbewusstseins erinnert daran: Frl. Krise liebt sie alle, kann es aber so schlecht zeigen. Aber ist das nicht auf Gegenseitigkeit?

  10. Froschkäfer schreibt:

    Frl. Krise,
    ich hab Sie im TV gesehen, ein Bericht im ZDF. Gerade eben. Sie sind wirklich eine tolle Lehrerin.

    Ich hoffe, meine Tochter bekommt auch ein Frl. Krise als Lehrerin, aber es wird so sein, denn Sie gibt es oft, öfter als man denkt.

    Und jetzt adoptieren Sie Ihre kleinen Komikerkatastrophen weiter. Einer muss ja wie eine Mutter sein.

    Viele liebe Grüße

    Froschkäfer

    • frlkrise schreibt:

      Oh, Danke. Leider war ich das nicht. Aber meine Arbeit ist so ähnlich, bl0ß sind unsere kids noch ein Zacken schärfer….

      • Shannon schreibt:

        Ich musste aber auch an Sie denken, als ich die Doku gesehen habe. 😉
        Nur wäre dann in dem Bericht auch Frau Freitag vorgekommen, oder? Und mindestens eine Einstellung, die Frl. Krise zeigt, wie die Schülerinnen Ihr damals das Kopftuch umgebunden haben.

      • frlkrise schreibt:

        Auf jeden Fall!

  11. Dreystein schreibt:

    Ein anderer Traum:

    Grüße
    Dreystein

  12. Diagnose: Akute Entzugserscheinung
    empfohlene Therapie: Zurück in die Schule, aber dalli 🙂

  13. Frau-Irgendwas-ist-immer schreibt:

    Ich vermute nach 3 Tagen mit Ihren Banausen träumen Sie davon die ganze Rasselbande ins Krankenhaus auf die Intensiv zum künstlichen Koma oder zur Kinderlandverschickung nach Klein-Siehste-nicht zu bringen.

  14. fraufreitag schreibt:

    Was das????? deine Mistkrötenklasse adoptieren???? Du sollst MICH adoptieren!!!! Ich will MAMA sagen dürfen!!!!

  15. Bruno schreibt:

    Bravo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s