Kaufhauskater…!

„NEIN! ICH WILL KEINE BADGARNITUR!!!!“

Was zum Teufel ist eine ‚Badgarnitur’? Ich drehe mich um: Eine Frau und Mann stehen hinter mir und starren sich feindselig an. Sie sind bestimmt schon hoch in den Siebzigern und sehen vom Leben zerzaust aus.
SIE ist sehr klein und rundlich, hat ganz  dünne fedrige weiße Haare, die die Kopfhaut durchschimmern lassen und trägt einen unförmigen violetten Anorak mit verfuseltem Webpelzkragen , ER ist ein bisschen größer, hat dicke Tränensäcke unter den Auge und eine Schiebermütze auf dem Kopf.
Sie stehen so weit voneinander entfernt, dass man zwischen ihnen hindurchgehen könnte. Aber niemand traut sich. Alle gehen um sie herum und glotzen neugierig.
„Aber wir wollten doch eine Badgarnitur für dich…“ wiederholt die Frau.
„Ich will nur hier RAUS!“ sagt der Mann sehr laut.
„Aber ich will dir doch etwas zu Weihnachten…..“
„Ich will hier RAUS!!!“ wiederholt der Mann, „Ich will hier nicht den ganzen Tag bleiben, verstehst du!“
„Dann kaufen wir dir Handtücher!“ Die Frau wird jetzt auch  lauter.
„Ich will auch keine Handtücher, verstehst du das nicht?!“ Der Mann tritt einen Schritt auf die Frau zu. Es wirkt bedrohlich.
„Ich will nichts! Ich brauche nichts. GAR NICHTS!!!  Verstanden?! Ich will nur raus, raus, raus! Ich kann nicht den ganzen Tag in diesem Scheiß-Kaufhaus bleiben!!“
„Aber wir wollten ….“ Die Frau bricht ab und schweigt.
Ich gehe schnell vorbei.

Ein paar Regale weiter stehen sie plötzlich wieder hinter mir.
„Du kannst einem alles kaputt machen,“ sagt die Frau, sie spricht jetzt ganz leise. Der Mann antwortet nicht. „Du brauchst doch eine Badgarnitur,“ sagt die Frau und nach einer kleinen Pause, „oder wenigstens Handtücher, komm, wir kaufen dir die Handtücher. Du brauchst Handtücher. Die sind doch alle uralt. Und außerdem ist doch Weihnachten und will dir was schenken, schließlich schenkt man sich was zu Weihnachten und ich versteh nicht, dass…“

Plötzlich stürmt der Mann an mir vorbei, er läuft in Richtung Rolltreppe.
„ Erich“ ruft die Frau, „Erich!“.

Ich habe volles Verständnis für Erich. Ich suche jetzt auch schon seit einer halben Stunde ein Julklappgeschenk für Leila. Es muss zwischen fünf und zehn €uro kosten, es soll sinnvoll sein, aber auch voll schööööön und es muss einer 15jährigen gefallen. Und was denen gefällt, ist höchst ungewiss. War das gestern das Parfüm Pussy deluxe by night von Pussy deluxe,  ist es heute vielleicht schon der neue Duft von Playboy. Was weiß ich?! Eine Klassenkameradin kann ich nicht fragen, die petzen ja sofort.

Erich, denke ich,  du hast es gut, du stehst jetzt bestimmt draußen vor Karstadt auf dem Bürgersteig und rauchst eine Zigarette.

Ich rauche zwar nicht mehr, aber mir ist total danach mit Erich ( nein, doch vielleicht lieber ohne Erich) draußen eine zu rauchen und nie mehr etwas einzukaufen. Jedenfalls nicht heute.
Statt dessen nehme ich eine Parfüm-Geschenkpackung von Christina Aguilera für 16 €uro in die Hand,  viel zu teuer, ich weiß, aber außer uns Lehrern hält sich sowieso niemand an die Abmachungen. Und kommt jetzt nicht und sagt, kauf ihr doch ein Buch! Ein Buch! Ich will ihr ja eine FREUDE machen!
Ab zur Kasse und dann raus aus dem Kaufhaus! Raus! Raus! RAUS!

Wozu braucht der Mensch Badgarnituren, Handtücher und Julklappgeschenke?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bloß cool bleiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

40 Antworten zu Kaufhauskater…!

  1. theomix schreibt:

    Der Dialog klingt wie von Loriot geklaut, oder? Zumindest variiert.

    Hat Leila einen Sinn für Loriots Humor? Eine DVD mit den besten Sketchen wäre ein Ankommen in der Leitkultur. Da hat man was fürs Leben…

  2. bitbull schreibt:

    „Wozu braucht der Mensch Badgarnituren, Handtücher und Julklappgeschenke?“
    um der welt seine liebe zu anderen menschen zu zeigen.

  3. Herr Rektor schreibt:

    Also mit Loriot kann man mich auch jagen… Da will ich dann auch nur RAUS, RAUS, RAUS 😉 Aber solche Situation kenn ich auch wenn ich mit meiner Partnerin einkaufen bin – und wir sind nicht mal zusammen 70 ^^
    Aber wenn jemand mit den Simons nicht klar kommt… auweia
    Übrigens kommen da morgen um 20:15 auf pro7 wieder zwei neue Folgen.
    Ach ja, was ist denn nun eine Badgarnitur?

  4. Nadine schreibt:

    Oh ja, Badgarnituren….hmmm…erinnert mich an die Badgarnitur meiner Großeltern. Sie war in diesem unglaublich schönen *örks* 70er Jahre grün…inklusive Toilettenbezug.

    Kindheitstrauma!

  5. fraufreitag schreibt:

    Frl Krise, das entwickelt sich hier langsam zum blog: frl krise- spionin im richtigen leben.
    Ich dachte das ist hier ein lehrerblog. du gehst ja nur noch schoppen. ommst wir vor wie eine pl – lehrerin (Produktives Lernen).
    Ich will badgarnitur und handtücher, aber nicht das parfüm. ich will aber nicht christines mutter anrufen. eher stelle ich mich mit erichs frau ein paar stunden ins kaufhaus.
    oh man, eisenschädel hat recht: ich brauche eine pause. wann sind endlich die ferien.

  6. wahrsageakademie schreibt:

    So ein geschenktes Buch kann schon eine Last sein. Vor allem wenn es ein Schmarrn ist und man es keinesfalls lesen möchte, es einem jedoch aufgenötigt wird. Dann besser eine Badgarnitur oder Handtücher.

  7. MissPorcelain schreibt:

    am besten ist neben der Überschrift „vom Leben zerzaust“ !

  8. MissPorcelain schreibt:

    am besten ist neben der Überschrift „vom Leben zerzaust“!

  9. Tare schreibt:

    Sehr lesenswerter Text. Zu Ihrer Frage:
    Handtücher sind Allzweckwerkzeuge und zum Überleben in der Wildnis absolut notwendig. Man kann ihn mit Nährstoffen vollsaugen, ihn als Waffe benutzen um bsp. ein hyperaggressives Nilpferd in die Flucht zu schlagen, in luftiger Höhe ihn über den Kopf stülpen um Schwindelanfälle zu vermeiden indem man nicht hinsieht wohin man tritt und nicht zuletzt eignen sie sich – und damit wäre ich beim Thema Geschenktipps für die Generation Üzgüg – auch als Gebetsteppich.

    MfG

    Tare

  10. zwerg schreibt:

    Hm, es gibt Comics ohne Text. Für 10 Euro. Sowohl in schlecht als auch in gut. Und in porno. Aber ist ja ein Määädchen. Und Seife ist wohl nicht angebracht?

  11. kingofmonks schreibt:

    ich habe auch gerade (zum ersten mal in meinem leben) den begriff badgarnituren gegoogelt und dann mutig auf „bilder“ geklickt.

    …ich will jetzt auch raus, raus, raus, RAUS!

  12. Nina schreibt:

    Ich finde den Dialog des alten Ehepaares irgendwie traurig. Ich kann gar nicht so wirklich festmachen, warum. Vielleicht weil sie ihm doch einfach nur etwas gutes tun will und er das so gar nicht annehmen kann.
    Aber Einkaufen in der Vorweihnachtszeit? Für Teenager? Dieses Jahr zum ersten Mal und es war eine Tortur. Vom Preis ganz zu schweigen…

    • oxypelagius schreibt:

      Ich kann die Traurigkeit verstehen: Die Frau versucht verzweifelt althergebrachte Harmonie einer alten Ehe per Feiertagsriten zu halten.
      Der Gemahl resigniert nur noch angewidert. Die Ehe ist vermutlich seit JAhrzehnten am Ende…

    • TickleMeNot schreibt:

      Typischer Fall von nicht sehen können was der andere will.

      Natürlich will sie ihm eine Freude machen, aber ihm macht es keine Freude im vollen Kaufhaus zu stehen und zu warten während sie guckt und sucht und sich nicht entscheiden kann.

      Sicherlich müsste er die Grösse haben und mehr Geduld zeigen. Und sie sollte in ihrem Alter nun wahrlich schon wissen, das manche Menschen sich im gedrängt vollem Kaufhaus halt einfach unwohl fühlen.

  13. KochSchlampe schreibt:

    Ich bin dieses Jahr zum Schrottwichteln verurteilt worden & bin heilfroh, dass ich da eine Schublade mit ungewollten Geschenken habe und NICHT dafür in die Vorhölle der Kaufhäuser in der Adventszeit gehen muss.

  14. sweetkoffie schreibt:

    Ein Julklappgeschenk für 10 Euro? Finde ich ganz schön teuer. Was kriegen die denn so an Taschengeld?
    Was will Erich auch mit einer Badgarnitur? Der pinkelt im Stehen und pläddert alles voll. Voll ekelich…

  15. mariebastide schreibt:

    Der Feigling

    „Dicke rote Kerzen, Tannenzapfenduft….“ Sehr schön. Lass sie nur singen. In dicken bunten Stoffklumpen stehen sie um die Krippe herum, als gäbe es was umsonst. Auf die Ohren, ja. Aus der Konserve rieselt Weihnachtsmusik auf die Kunden herunter, unaufhörlich, wie überzuckerter Schnee. Seit Wochen schon. Wann hat er zuletzt in das Licht einer Kerze geschaut? Mit neun, kurz bevor seine Mutter den Job im Altenheim verloren hat. Rücken kaputt, Kopf kaputt, arbeitslos, Hartz IV. Seitdem flackern die Kerzen nur noch über den Bildschirm, daheim. Geschenke? Kein Geld. Gute Laune kommt nur noch vom Bier. Gute Worte gibts von den Leuten auf den Ämtern. Arbeitsamt. Sozialamt. Schulamt. Und Gutscheine. Geändert haben sich nichts. Aber er. Jetzt. Auch dieses Jahr wirds keine Kerzen geben. Keine Geschenke. Keinen Baum. Keinen Braten. Nicht für ihn. Aber auch nicht für die Leute da vorne, rund um die Dekokrippe. Er packt die beiden Mollys aus – seine Weihnachtsbastelei!

    „Oh – du hast aber eine große Kerze! Aber meine brennt schon. Hier, schenk ich dir!“ Eine kleine Hand, eine winzige rotrunde Kerze. Ein Schneeflockenlächeln. Er packt die Mollys in den Rucksack und nimmt das flackernde Teelicht aus der Kinderhand. „Pass auf, dass sie nicht ausgeht, bis du daheim bist.“

    Und schon wieder ne verpasste Chance. Denkt er. Und wartet auf das nächste Weihnachten.

  16. Frau Irgendwas ist immer schreibt:

    Ich kann mich HolgerG nur anschließen – Handtücher sind nützlich!
    Was ich, aus meiner Sicht, weder von einer Badgarnitur oder einem Partüm behaupten kann.

  17. die Schmith schreibt:

    Klingt das blöd, wenn ich hier frage, was eigentlich Julklapp ist? Oder ist das nur das türkische Wort für Weihnachten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s