Teacher’s little helper

Beim Kunstraum, halb versteckt in einer Nische  stehen Gülten, Gamze und Emre. Sie denken wohl, hier kommt keiner hin….
„Raus mit euch drei Hübschen, “ sage ich, „ Warum versteckt ihr euch hier? Es ist Pause!“
„Haben Sie jetzt Kunst?“ fragt Gülten. Ich nicke und suche meinen Schlüssel.
„Bitte , bitte, dürfen wir mit reinkommen in Kunstraum, ist so kalt und klingelt doch gleich,“ flehen Gamze und Gülten und Emre bemächtigt sich schon mal meiner Tasche um sie reinzutragen.

Drinnen lümmeln sie sich an den ersten Tisch und beobachten mich beim Zusammensuchen des Materials für die nächste Stunde.
„Haben Sie gestern bei denen angerufen?“ fragt Gamze und guckt mich streng an.
„Natürlich,“ sage ich, „was denkst du denn.“
„Und?“
„Die Mutter von Hanna hab ich nicht erreicht,“ sage ich , „ ich probiers nachher noch mal.“
„Sie hat neue Nummer!“ sagt Gülten.
„Ja,“ sage ich und knalle die großen Blätter auf den Tisch, „ das hab ich auch gemerkt!“
Ein Teil von ihnen rutscht zu Boden.
„Achtung! Passen Sie ma auf, Frl. Krise!“ sagt Emre und sammelt alles wieder auf. Er ist wirklich der hilfsbereiteste und netteste Schüler meiner Klasse….
„Sie müssen sich nicht so ärgern,“ sagt er milde, „ vallah, die spinnen einfach!“
„ Sie müssten mal sehen, wie die sich erst ma bei Herr Böck benehmen,“ sagt Gamze, „aboooo, das war gar nix gestern bei ihnen….“
„Ich weiß, ich weiß,“ sage ich, „aber trotzdem!“
Ich suche nach passenden Linealen und zähle die Klebestifte und Scheren. Eine Unordnung ist das hier wieder….
„Ich hab die Nummer!“ sagt Gülten.
„Welche? 21, 22, 23,“ sage ich unkonzentriert, “ meinst du, die von Hannas Mutter etwa?“
Gülten nickt.
„Aaaach,“ sage ich , „hast du die HIER?“
„Hm,“ sagt Gülten „ich kann Sie Ihnen…….aber nicht schimpfen!“
Sie zieht ihr Handy aus der Hosentasche und grinst verschwörerisch. Das Händy ist natürlich in Betrieb! Das ist verboten, die Händys müssen während der Unterrichtszeit ausgeschaltet sein!
„Rufen Sie sie doch gleich an“ schlägt Gamze vor, „dann….“
„Ich hab mein Händy nicht dabei,“ sage ich und ärgere mich.

„Sie können meins haben,“ sagt Emre, ich hab flat!“ und zückt schon sein Touchscreen Händy. Was die für teure händys haben…
Es ist natürlich auch nicht ausgeschaltet…..!
„Tss, tss,“ sage ich, „nee, lass mal, so weit kommts noch!“
„Nehmen Sie händy, Frl. Krise,“ sagt er und drückt es mir in die Hand.
„Ich hab doch flat! Und sie MÜSSEN Mutter von Hanna sprechen. Geht gar nicht mehr mit Hanna so. Mein Vater schlägt mich tot, wenn ich mich so benehme, ich schwör. Immer stört sie und schreit voll rum. Man kann gar nichts lernen. “

Emre hat ja so Recht.  Ok, wenn er flat hat…!
Ich spreche mit Hannas Mutter. Viel kommt nicht dabei raus, die Mutter weiß auch nicht mehr weiter, Hanna benimmt sich zu Hause genauso durchgeknallt wie in der Schule und wir machen einen Gesprächstermin aus.

Inzwischen klingelt es.
„Danke schön, Emre, „ sage ich, „ danke, das war sehr nett von dir!“
„Bitte,“ sagt er, und: “Frl. Krise….?
„Ja….?“

„Sie geben uns aber nicht ab, oder?“
Hab ich das gestern in meiner Wut gesagt? Wäre nicht das erste Mal….und wie oft ich das schon gedacht habe….

„Eigentlich mögen Sie uns doch, stimmts??“ sagt Emre und rennt mit Gülten und Gamze  aus dem Kunstsaal raus.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter wie süß... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Teacher’s little helper

  1. Manuel Rösler schreibt:

    *großer Seufzer* Da wird mir ganz vorweihnachtlich feierlich zumute. Eigentlich sind sie ja alle total lieb – sie kommen halt nur nicht dazu.

  2. Olaf schreibt:

    Tja, Fräulein Krise,
    da stehen Sie nun und sehen den Vorhang zu und alle Fragen offen…
    Sie haben es wahrlich nicht leicht.
    Da fällt mir auf: Sie erwähnen nie Ihren Schuldirektor von der Gattung der Sjupaweiser (Ja – ich weiß, es schreibt sich Supervisor). Gibt es so etwas noch ?
    Sehen sie mich als einen Bewunderer ob Ihrer Beharrlichkeit 😉

    Hier noch einmal Horst E. – aus Ihrer Stadt, ich kann nichts dafür:

    😉

  3. fraufreitag schreibt:

    ich glaube es ja nicht …. benutzt sie schülerhändy wegen flat und ruft vor den schülern die mutter an… ich glaub es nicht I think my pig whistles…

  4. knightsilver schreibt:

    Diese Blogeinträge lese ich echt zu gern. Herrliche Kurzgeschichten. Bin ganz fasziniert von ihrer Schreibweise 🙂 Andererseits ist es ja trotz allem immer noch die Realität! Sie sollten wirklich mal darüber nachdenken diese Geschichten hier in einem Buch zu veröffentlichen. Ich würde es kaufen.

    Wissen ihre Schüler eigentlich über diesen Blog hier bescheid?

  5. frlkrise schreibt:

    Danke! Keiner weiß das …..

    • knightsilver schreibt:

      Meinen Sie die würden das gut finden? Ich kanns mir fast nicht vorstellen. Dann gehts bestimmt voll los. „Ich tuh dir verklagen, alter!“

      Ich finds gut das Sie hier schreiben! Es ist sicher auch ne Art verarbeitung, runter kommen und Selbsttherapie für Sie^^
      Machen Sie auf jeden Fall weiter so 😉

  6. Katarina schreibt:

    Da hat er aber mitten ins Schwarze getroffen, wa? 🙂

  7. Frl. Freizeit schreibt:

    und, mögen sie sie doch…?
    lg.

  8. Shannon schreibt:

    Was muss ich Ihnen geben, damit Sie bei der Mama meines Kollegen anrufen und mit der einen Gesprächstermin ausmachen? Ich mache auch die nächsten vier Jahre Pausenaufsicht, auch draußen, wenn Sie wollen. Bitteeeeeeeeee?

  9. bitbull schreibt:

    das ist schon süss, aber die sind echt noch totale kinder.
    und irgendwie – wie soll ich das sagen – ahistorisch, als ob alles vor einer Woche, das sie gemacht oder gesagt haben, vom Whiteboard weggewischt ist; und nicht weiter zählt.

    Klingt blöd jetzt, aber die kommen mir vor wie Lothophagen. Und dasist dann schon wieder gruslig.

  10. Twix schreibt:

    Diese Szene kommt mir irgendwie so vor, als sei sie von den Gören von vorn bis hinten geplant gewesen: „Zufälliges“ Treffen an einem Ort, wo sich sonst keiner aufhält, Hilfsbereitschaft und Empörung über die Störenfriede vorgaukeln, Handy zücken, telefonieren lassen – um dann letztendlich ihren Teil des Deals einzufordern, nämlich nicht abgegeben zu werden.

    Bin ich jetzt paranoid?

  11. die Schmith schreibt:

    Das ist irgendwie putzig.

    Wo mir das grad einfällt: Schon mal mit einem Rollenspiel im Unterricht versucht? Also so, dass ein solches, problematisches Thema als Rollenspiel dargestellt werden soll. Haben wir auch mal im Deutschunterricht gemacht. Sowas könnte vielleicht auch mal helfen.

  12. michael schreibt:

    Ganz schon raffiniert, die drei. Wollen keinen anderen Klassenlehrer haben. Die haben sich garantiert abgesprochen, deswegen waren auch die Handys angeschaltet. Aber sie haben natürlich recht, warum sollen sie darunter leiden, wenn einige störende Praesenzen das Frl. Krise zur Weisglut treiben.

    Vielleicht hat der Herr Dennis ja nicht ganz unrecht mit ‚Und das sie nicht immer ihre Klase beforzugt‘.

  13. fraufreitag schreibt:

    schon mal mit gutem unterricht versucht, frl. krise¿?

  14. sweetkoffie schreibt:

    Frl Kriese, eigentlich sind die doch alle ganz süß, wie so zutrauliche kleine Kaninchen…nur eben gerade diese Scheiß-Pubertät… die macht alles kaputt.

    Ich bin dafür, dass endlich mal ein schlauer Wissenschaftler einen Impfstoff kreiert, der die pubertären Auswüchse auf ein allgemein erträgliches Mass mildert.

    By the way, vielleicht könnte man den dann auch Frauen in den Wechseljahren verabreichen!?

  15. oxypelagius schreibt:

    Wer hat Frl. Krise so in die Pfanne gehauen? Schämt Euch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s