Was schwul !?!

Wir lesen in Deutsch nicht in den Zeitungen, nein, danke schön, davon habe ich erst mal die Nase voll!
Damit so eine Verwirrung wie am Donnerstag erst gar nicht erst aufkommen kann, arbeiten wir heute mit ausgewählten Artikeln. Ich freue mich schon auf eine ruhige, gemütliche Stunde, schließlich habe ich mich gestern am Tage des Herrn nicht umsonst  ausufernd vorbereitet.

Alle quälen sich mit gerunzelter Stirn, leise stöhnend und seufzend durch die Texte. Lesen ist voll asozial, finden meine Schüler, vor allem, wenn der Text länger ist als eine SMS.

Rahim, der sich einen Sportartikel – es geht um die deutsche Fußball-Nationalelf  – ausgesucht hat, sagt plötzlich ganz laut in die halbwegs leise Runde:
„Frl. Krise, stimmt das eigentlich, dass der Yogi Löw schwul ist?“
Ja, prima… !
Genauso gut hätte er fragen können, ob es wahr sei, dass  morgen der türkische Popstar Tarkan persönlich in die Klasse käme um eine Runde mit uns zu kiffen.
Alle Köpfe fahren hoch und eine wilde Diskussion beginnt…
Och nee, jetzt…!
Ich versuche zu retten, was zu retten ist, aber die Stunde ist gelaufen –  Schwulsein und alles, was damit im weitesten Sinne zu tun hat, ist überhaupt mit das Oberinteressanteste für meine Schüler….
Namen wie Westerwelle, Marc Madlock, Ismail aus der 10 b, Ricky Martin und Wowereit fliegen durch den Raum, gefolgt von verächtlichem Gebuhe (Jungen) und hysterischem Gekicher (Mädchen) . Immerhin finden meine Mädchen schwule Männer voll süß:
„Die sind hollywood!“ stellt Nasrin fest. „Genau wie wir! Die machen sich Tatoo als Augenbraue und kennen sich voll mit Mode aus!“
Die Jungen winken verächtlich ab.
„Das sind doch keine Männer,“ ruft Fuat, wird aber sofort niedergebrüllt!
( Warum müssen die immer so schreien? Nie kann man mal was in Ruhe diskutieren, wie in anderen Klassen!)
„Du bist auch kein Mann, „ schreit Aynur, „vallah, du bist wie kleiner Junge, du bist selber schwul, du bist….“
Fuat wird wild: „Ich bin nicht schwul!!!! Deine Mutter!!!!!“
Aynur faucht: „Aboooooo, er beleidigt meine Mutter, er hat meine Mutter beleidigt…!“
Gülten ruft: „Aber ist echt voll komisch, gibt echt voll wenig türkische Schwu…“
Aynur keift sie an: „ Hässlichkeit, sagt nicht so! Geh mal Libanon, da sind voll viele, viel mehr als hier!“
(Liegt Libanon neuerdings in der Türkei? Wundern würde es mich nicht- schließlich heißt die Hauptstadt von Argentinien ja auch seit kurzem Pampa– laut Fuat.)
„Fußballer sind nicht schwul, niemals…! Hört ihr, Fußballer…!“ Musti versucht sich vergeblich Gehör zu verschaffen.
„Frl. Krise, hat Frau Merkel  ein Mann oder eine Frau?“ Frau Merkel  scheint Ömür ja nachhaltig zu verwirren….
„Ich hab voll schönen türkischen Film gesehen, da erschießt großer Brudern kleinen Bruder, weil er schwul…“ hebt Leila mit verklärtem Gesicht an zu erzählen…

So geht das nicht! Ich krieg hier noch einen an der Birne….Ich schreie alle nieder, schmeiße Aynur raus, bedrohe Fuat mit einem Tadel und krickele wild irgendwelche Striche in mein Heft…

Endlich Ruhe.

„So,“ sage ich betont milde und atme tief aus, „jetzt mal gaaaanz friedlich und vor allem nacheinander! Über das Schwulsein können wir uns gerne  unterhalten, wenn ihr bloß nicht so rumbrüllt. Schließlich gibt es Gesprächsregeln!!!
Fuat, du machst eine Redeliste, Nesrin, du hast die Gesprächsleitung und ihr anderen MELDET euch gefälligst!“

„Aber, aber, vorher, ich wollte… halt! Frl. Krise! Ich…Hallo!!!“
“ Was denn jetzt noch, Rahim?“

„Sie wollten mir doch noch sagen, ob der schwul is oder nich, der Yogi Löw!“

Fortsetzung:  Siehe oben……..!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Achtung Fallgrube! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Was schwul !?!

  1. Huhnic schreibt:

    Kein Wunder, dass zu lange Texte anstrengend sind.
    Immerhin scheinen die lieben Schülerlein schon in die zwei Wörter „Deine Mutter“ die gesamte Palette aller bekannten Beleidigungen reinzuinterpretieren.
    Wie wird das erst, wenn die Ausgangslage ein ganzer, vollständiger Satz ist?
    Da wird vermutlich pro Satz ein ganzer Roman impliziert. Und geben Sie zu, Frl. Krise, das ist doch echt viel verlangt…

  2. Scrapperia schreibt:

    Pampa… ich schmeiß mich weg. Und wenn Sie das mit Frau Merkel rausgefunden haben, melden Sie sich doch ruhig noch mal! 😀

  3. Shannon schreibt:

    Komisch, bei solch einem Thema würden meine Schüler nie ausflippen… Dennoch erkenne ich genau die Phasen wieder, die ich in solchen Situationen auch durchlebe.

    1) Das Erstaunen, dass die wirklich gerade meinen Unterrichtsentwurf über den Haufen werfen.
    2) Die Hoffnung, es würde doch noch klappen sie zu beruhigen.
    3) Der nicht fruchtende Versuch das Unglück abzuwenden.
    4) Erneutes Dagegenhalten.
    5) Resignation.
    6) Und schlussendlich Aufgabe. Unterrichten wird sowieso überbewertet.

  4. croco schreibt:

    Ojeeeee…eine Sternstunde.
    Sowas müsste man im Referendariat üben.
    Haben sie denn keine Aussiedlerkinder, die nicht mal wissen dürfen, was das alles ist?
    Schwul und Aids und Sex und so?

  5. die Schmith schreibt:

    Ich schmeiß mich weg vor Lachen. Wie herrlich.

    Das nächste mal einfach die Kinderseite vorlegen. Die ist schön bunt und leicht verständlich geschrieben und nix schwule Fußballer. 😀

  6. Nik schreibt:

    Das klingt nach ’ner Menge Spaß. Für einen kleinen Moment sinniere ich, ob es vielleicht doch ein Fehler war, nicht Lehrer geworden zu sein.

  7. fraufreitag schreibt:

    Frl Krise, ist doch aber eigentlich deine eigene schuld. Was gibst du ihm auch den Sportteil mit dem schwulen Löw.
    Also meine Schüler sind da ja anders. Total tolerant. Die haben gaaaar nichts gegen Homosexualität…

  8. frlkrise schreibt:

    Frau freitag, ich dulde keine LÜGEN auf meinem blog!!!!!

  9. Marieh schreibt:

    Ok, hab ich da was verpasst? Ich google jetzt ob Jogi Loew schwul ist.

  10. kunstlehrerin schreibt:

    wie gehn denn die gesprächsregeln bittesehr? bei mir ist oberste regel im unterricht: ‚reinrufen‘. da können sich alle dran halten.

  11. Was heißt den „vallah“? Und was beduetet „Aboooooo“? Und was um alles in der Welt hat es mit dieser merkwürdigen Beleidigung „deine Mutter!“ auf sich? Warum nicht „dein Onkel!“ oder „dein Bügeleisen!“ oder „deine Einkommensteuererklärung!“?
    Ist der Ausdruck elliptisch? Und wenn ja, was ist darin dann ausgefallen?

    • frlkrise schreibt:

      könnte ja heißen, deine mutter ist eine Schlampe…oder schlimmeres…das zu sagen ist natürlich streng verboten. „deine Mutter“ reicht inzwischen als Beleidigung. Mutter ist das wichtigste und heiligste und so……
      vallah – etwa: ich schwör auf gott,
      abo =Ausdruck des Erstaunens

  12. Bernhard schreibt:

    Habe eine zeitlang als Tupperpartys organisiert sowie Schmuck und der gleichen über ähnliche Partys vertrieben kann nur sagen lohnt sich nicht bzw lohnt nur bedingt am anfang wenn noch genügend Freunde und Bekannte mit machen Fazit kann als nebenjob nicht empfohlen werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s