Mixtum Compositum

Das Praktikum ist für mich zu Ende. Die Schüler haben noch den Freitag vor sich, aber ich fahre heute weg und würde sowieso niemanden am letzten Tag besuchen. Ich muss aber zugeben, nachdem sich alles zurechtgerüttelt hatte, war es doch ganz schön.
Heute bin ich zum letzten Mal unterwegs gewesen –  ich glaube, ICH habe am meisten gelernt….. besonders, wie man kleine Läden findet, deren Adresse mir völlig falsch aufgeschrieben wurde.

Montag beginnt dann gleich wieder das große Abgeküsse, aber auch das Aufarbeiten sämtlicher Verfehlungen. Ich kann sie schon hören, die Ausreden und Ausflüchte…..

Thilo bekam heute seine Wucht von mir, via facebook. Er schrieb auch sofort zurück, er hätte Halzschmerzen und sie hätten das Scheiß-Jugendamt nicht gefunden….ja, hallo? Man glaubt es nicht! Das Jugendamt steht ja auch nur dick und fett an der angegebenen Adresse, ein Riesenbau, … schon bedenklich, dass man es so gar nicht schafft, sich in seiner Geburtsstadt, auch wenn sie groß und unübersichtlich ist, zu orientieren. (Falls die Ausrede stimmt.) Aber es ist auf jeden Fall so, dass unsere Schüler  sich einfach nicht aus ihrem Kiez heraus traunen,  (mindestens ein/e Kusin/e muss immer dabei sein, besser zwei bis drei!), alles Fremde verunsichert sie und deshalb haben sie auch völlig abstruse Vorstellungen von ihrer Umwelt.
Kaan aus dem 7. Schuljahr, in dessen Straße sehr viele Araber leben, ist z. B. davon überzeugt, dass es kaum noch Deutsche in Deutschland gibt.
„ Gibt nur Araber hier, Frl. Krise,“ sagt er, „ in mein Haus kein einziger Deutscher! Die Araber haben schon Deutschland genommen! “
Ich erwäge, ein kleines Meeting  zwischen Herrn Sarrazin und Kaan zu arrangieren, die beiden müssten sich doch jäckpottmäßig verstehen, oder?

Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie verblüfft meine Schüler waren, als wir beim Wandertag zum ersten Mal in eine ganz andere Ecke der Stadt gefahren sind. Es war ein bisschen ländlich dort und: Kein Türke – kein Araber in Sicht…vallah, was das?
„Ich will zu Hause,“ sagte Nesrin damals kläglich, „is nich so schön hier…“

Aber das verrückteste Erlebnis hatte ich letztes Jahr in Florenz. Wir waren mit drei zehnten Klassen angereist und es war eine der angenehmsten Fahrten, an denen ich je teil- genommen habe. Die Schüler, die ja fast alle, außer in der Türkei noch nie „ wo waren“, zeigten sich voll eingeschüchtert von dem unbekannten Land, der unverständlichen Sprache und den  total fremdartigen (?) Italienern und bis sich das endlich gelegt  hatte, war die Fahrt  schon zu Ende
Wir hatten auch gar keine Angst jemanden zu verlieren. Erstens blieben die immer alle kuschelig eng beisammen (bis auf einmal, da kamen zwei Mädchen in Pisa unter die Räder, aber das ist eine andere Geschichte),  zweitens erkannten wir sie immer schon gut aus der Ferne. Unsere Lieben fielen nämlich zwischen der Urbevölkerung  und den Touristen dermaßen auf, dass es  fast peinlich war… dank ihrer geschorenen Schädel und dem  kappenartigen runden „Restfell“ oben auf den Kopf, den schwarzen Kunstlederjacken, den blau-weißen Kapuzensweatshirts und den fetten King-Ketten… und die Mädchen, die sich etwas abwechslungsreicher gewandeten, bestachen wie immer durch zu viel Schminke und Gekreische.  Als ich einmal alleine durch die  Stadt lief, sah ich drei Jungen, die genau so aussahen, wie ich eben beschrieben habe, die ich aber- oh Wunder- nicht kannte. Ich dachte, dass MÜSSEN türkische Deutsche aus meiner Großstadt sein und heftete mich voller Neugier an ihre Fersen. Und…was bekam ich zu hören?
“ Vallah , wo müssen wir gehen, hast du gehört, was er gesagt hat?“  “ Tsssschüüüü, woher soll ich wissen, Spast, keine Ahnung..!“
Ich muss gestehen, ich sprach sie dann sogar an und sie waren – ohne Witz – Schüler einer Schule, die nur in ein bis zwei Kilometern Luftlinie von meiner Schule entfernt liegt!!!!

Vom Praktikum nach Florenz…..  Frl. Krise, in diesem Artikel fehlt die rote Linie!
Ja, ja, lass mich ma, das hab ich auch schon gemerkt, aber dafür kann ich nix, vallah, hat mir ja keiner ein Thema gesagt…..
Und überhaupt, jetzt bin ich nämlich erst mal bis MONTAG weg!

Dieser Beitrag wurde unter Bloß cool bleiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Mixtum Compositum

  1. sweetkoffie schreibt:

    Voll coooler Artikel, macht richtig Bock auf mehr 🙂
    Lg Sweetkoffie

  2. Shannon schreibt:

    Leider fehlt ihrer Ausarbeitung nicht nur der rote Faden, was sich in Ihrer Aufbau-Note niederschlägt. Auch das nicht vorhandene, klare Thema erschließt sich dem Leser nicht ganz.
    Der Inhalt erfreut durch seine Gelöstheit und jugendliche Sprache, jedoch sollten Sie darauf achten, dass Ihr Ausdruck Ihrem Können angemessen ist. Durch die vielen grammatikalisch nicht richtigen Satzbauten hat Ihre Elementar-Note jedoch gelitten.
    Legen Sie darauf beim nächsten Mal bitte ein besonderes Augenmerk.

    *Rotstift wegleg* *Kopf schüttel* Das ist keine Deutschklausur, oder? Also kritisieren Sie nicht, wir tun es doch auch nicht. 😉
    Und viel Spaß beim Wegsein bis Montag.

  3. Nicole schreibt:

    Na, dann wünsche ich ein schönes ruhiges Wochenende ;-D

  4. Renate schreibt:

    Sie werden mir fehlen..!

  5. kreidezeit schreibt:

    Wieso fahren Sie weg und ich muss morgen in die Schule? Was mach ich falsch?

  6. [SO] Olli schreibt:

    Schönes Wochenende! Ich werde das Wochenende nutzen, die von mir noch nicht gelesenen Beiträge dieses wunderbaren Blogs nachzuarbeiten. (Ich Streber, ich…)

  7. Seifenfrau schreibt:

    …roter Faden hin oder her –
    zur Zeit sind sie meine Lieblingsbloggerin!
    Köstlich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s