Turgut ante portas…

Das Unheil kündigte sich bereits am Sonntagnachmittag an. Über Facebook meldete sich nämlich Turgut bei mir…..
(Für die neuen Leser: Unser Ex-Schüler Turgut versucht seit den Sommerferien seine entgleiste Schulkarriere in einer Projektschule zu retten. Ich muss zugeben, dass Karl und ich damals bei seinem Scheiden nicht gerade in Weinkrämpfe ausgebrochen sind…)

„hallo frl. krise ,“ las ich, „ich bins Turgut“
Dazu  grinste mich ein wohlbekanntes Gesicht aus einem Kinderzimmerfoto an.
„mein lehrer hat angerufen, ich hab nich bestanden probezeit. ich komm wieder bei euch in alte Klasse.“

Ich dachte, jetzt mal ganz ruhig bleiben, Krise, durchatmen und nicht die Nerven verlieren…..

„Hallo Turgut,“ tippte ich scheinheilig in das Nachrichtenfeld „ was ist passiert ?“
Dabei wusste ich es schon, der feine Herr Turgut ist kaum hingegangen zu seiner neuen Schule und hat auch die Praktika, aus denen der Unterricht überwiegend besteht, geschwänzt ! Sein Lehrer hatte uns vor einiger Zeit informiert – aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlicherweise zuletzt……

Turgut antwortete: „ja.. ich wollte bei projektschule nicht bleiben…meine verhalten verbessere ich dieses jahr. ich schwör. (Meineid! ) bei projektschule habe ich mich benommen. (Kunststück, wenn er nie da war!) morgen bin ich um 8:00 bei der Sekreteriat. aber ist doch praktikum? wo soll ich praktikum gehen? und herr wolf meinte mir und Ali, wenn du halbjahr nicht bestehst dann bist du wieder zurück in unsere schule und gleiche klasse. ich will aber nur meine klasse. ich will nicht andere klasse. (Na prima, auch noch Ansprüche!)

Heute Morgen trafen wir uns dann vor dem Sekretariat – ich hatte schon alles perfekt organisiert (mitten in der Nacht sozusagen!).
Ich eröffnete meinem verdutzten Turgut, dass er die nächsten drei Wochen den Unterricht einer 10. Klasse zu besuchen dürfe, da alle Neuner im Praktikum seien!
„Aber Praktikum, ich will AUCH Praktikum,“ forderte Turgut.
„Praktikum hättest du in den letzten drei Monaten jeden Tag machen können,“ sagte ich zuckersüß. „Sogar in einer Autowerkstatt, wie ich hörte! Jetzt geht’s ab in den Unterricht. Du wohnst doch nur um die Ecke. Hol deine Schulsachen und zur dritten Stunde bist du in der 10 b! Mathe! Hier ist dein Stundenpan.Und bitte pünktlich!“
„Vallah, könnte ich nich vielleicht erst mor…“ versuchte Turgut zu handeln, aber ich sagte sehr mentalistisch und energetisch:„HAYIR UND NEIN!!!“ und ließ ihn  stehen.

Wer um 10 Uhr nicht erschien, war Turgut. Ich loggte mich sofort bei FACEBOOK ein. Meine Kollegen im Lehrerzimmer waren ganz ehrfürchtig, als ich triumphierend ausrief:
„DA! Da ist er ! Er kommentiert ein Video!!!!!“
Diese modernen Netzwerke- hach, sie verbinden wirklich…!
Ich stubste ihn an (herrlich!!) und schrieb eine gepfefferte Nachricht, worauf Turgut vom Schirm verschwand.
Zehn Minuten später stand er vor der Tür des Lehrerzimmers.
“Äh,…ich dachte… sie haben….morgen…ich….“ stotterte er vor sich hin.
Ich zeigte nur stumm in Richtung 10 b.

Leider war das noch nicht alles!  Gerade hat mich die Kunde erreicht (via facebook- was sonst) Fuat ist schon aus dem Praktikum rausgeflogen…..muss mal schnell telefonieren, morgen mehr …..

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bloß cool bleiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Turgut ante portas…

  1. Shannon schreibt:

    Oh prima, ich finde es genial, wie Sie facebook nutzen! Und dass Sie damit das halbe Kollegium in Ehrfurcht versetzen, ist ja wohl auch klar. ^^
    (Mein Kollege meinte heute zu mir, ob ich es meinen Schülern erlaube ihren Walkman auf den Ausflug mitzunehmen. Hmm…)
    Ich hoffe wir hören noch viel über Turgut und dass Fuat eine eigene Titelstory in dem großen Frl. Krise-Blog bekommt.

    ganz liebe erster-Schultag-Grüße

    P.S.: Die Überschrift hat übrigens mein Herz höher schlagen lassen, so als ehemalige Latein-Abiturientin. ❤

    • frlkrise schreibt:

      Danke! Und wegen der walkmänner….ruhig mitnehmen lassen und dann verbieten zu benutzen…das bringt gute Laune und garantiert stressfreies Wandern!

      • Shannon schreibt:

        Ich bin schonmal am Ende eines Ausfluges im See gelandet. (Sie waren sooooooooooo süß… (Häh? Wie bitte?))
        Da kommen Sie mal schön mit, mein liebes Frl. Krise, und ziehen den Unmut meiner Kiddies auf sich. Ich nehme auch ein Handtuch für Sie mit.

      • frlkrise schreibt:

        Ja, wir tauschen mal unsere klassen, das wär bestimmt Hammaaaaaaaaaa! (facebook fängt an, abzufärben…..)

  2. Noga schreibt:

    Und ich dachte, Sie schieben während der Praktikumsphase eine relativ ruhige Kugel. Das geht ja schon ziemlich umtriebig los. Aber: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  3. Nicole schreibt:

    Hut ab Frl. Krise – ich wäre ja völlig ungeeignet für pädagogische Dienste, musste ich gestern wieder feststellen, als ich versuchte 13 6-7 jährige für drei Stunden zu managen, ohne eines zu verlieren und unverletzt wieder den Eltern abzuliefern..

  4. fraufreitag schreibt:

    Facebook rock’s – hab ich doch gesagt, oder was? und das alles verdanken wir einem Juden! Schalömchen!

  5. Marc schreibt:

    „Diese modernen Netzwerke – hach, sie verbinden wirklich…!“

    Wunderschön! Gibt es eigentlich schon eine Lehrerin-Comedienne? Wir haben schon einen Arzt (v. Hirschhausen), einen Physiker (Vince Ebert), einen Redakteur (Bastian Sick) und einen Hundetrainer (Martin Rütter), die Hallen füllen, indem sie einfach locker von ihrer Arbeit erzählen.

    • Elfchen schreibt:

      Klar, mein werter Kollege ist Comedian umd tritt auch immer öfter nicht nur vor seinen Schülern auf. Der könnte es auch irgendwann ins Fernsehen schaffen…

    • zahnwart schreibt:

      Lieber Marc, Bastian Sick ist kein ausgebildeter Redakteur. Der Herr arbeitet als Dokumentationsredakteur beim Spiegel, was nichts mit dem eigentlichen Redakteursberuf zu tun hat, später wurde er redaktioneller Mitarbeiter. Ein Volontariat oder eine Jouranlistenschule hat er nicht absolviert.

      • Marc schreibt:

        Puh, gut, dass das geklärt ist. Entschuldigung, dass ich nicht mit ausführlichen Fußnoten unter meinen Blogkommentaren arbeite und in der Regel zu faul bin zur Dokumentation in einem kleinen Kommentar Links zu setzen. 😉

    • me schreibt:

      Dieter Nuhr war zumindest mal Lehrer (und ab und zu nimmt er diese auf die schippe, jedoch imho keine schüler)

  6. nixloshier schreibt:

    @marc: der „klaviator“ lars reichow war zumindest mal lehrer und verarbeitet z.b. im wunderschönen „die schulstunde“ so einige erfahrungen (siehe http://www.youtube.com/watch?v=Xega4pIp62E ). ähnliches gilt für bodo wartke und unbedingt muss auch sebastian krämers „deutschlehrer“ erwähnung finden (siehe http://www.youtube.com/watch?v=DKB6XH9i__s ).

  7. eisenschaedel schreibt:

    moin

    eine frage drängt sich mir auf :
    haben sie es JE mit knüppelharter autorität versucht ?
    und knüppelhart meine ich knüppelhart.
    ich dürfte kein lehrer sein, da wären meine alternativen totschlag oder klappse.
    vielen dank an dieser stelle an alle, die das anders sehen

    buddel

    • frlkrise schreibt:

      ja ..das sind genau die alternativen, die man mit knüppelharter Autorität noch hat!

      • da-rein-da-raus schreibt:

        warum fällt mir da aus Don Camillo die Szene ein, in der er zu Jesus am Kreuz sagt, daß die Haselnusrute ganz frisch geschnitten sei und so schön flexibel, sie könne daher gar nicht weh tun….

  8. fraufreitag schreibt:

    jaaaa frl. krise in den quatsch comedy club!!!!!

  9. Silberaugen schreibt:

    Lassen Sie es mich im Stil meiner Altersgenossen formulieren: Aaaaaaaaaaaaaaalta Respekt.

    Mit Kleinkindern kann ich ja noch, die sind ja lernfähig (wobei. Auch da hatten wir Fälle. Der kleine Ahmed zum Beispiel… ) aber da würd ich wahrscheinlich jeck werden.

    Hut ab Frl. Quichotte.

    Lg,

    Silberaugen

  10. MissPorcelain schreibt:

    … also wenn wir hier schon über Facebook und moderne Zeiten sprechen, dann bitteschön, wer kennt denn von den Schülern noch Walkmänner!?!? Die sind ja mal sowas von out! Das heißt heute mp3-Player, I-Iphone, I-pod ect.pp. ….

    • Shannon schreibt:

      Genau das war doch mein Problem. Aber wenigstens kann ich sagen, dass die Schüler in meiner Klasse NIE Walkmans mitnehmen. (Von Mp3-Playern & Co muss ja keine Rede sein.) ^^

  11. Elfchen schreibt:

    Bin Lehrerin im Erziehungsurlaub und ein Exkollege hat mich auf deinen Blog aufmerksam gemacht. SUPER! Genau das, was mir grade fehlt. Bisschen Schulklatsch. Ich frag mich nur: Ist das alles echt? Aber eigentlich kann man so gute Geschichten, wie sie das Leben/die Schüler schreiben, gar nicht erfinden. Oder? Werd auf jeden Fall weiterlesen…

  12. tageswahn schreibt:

    Herlich geschrieben. Lache Tränen und staune. Wer bezahlt wohl meine Rente, wenn die Jungs und Mädels keine Anstalten machen, vernünftig ins Berufsleben zu starten…?

  13. da-rein-da-raus schreibt:

    Frl. Krise guckst Du hier: http://www.youtube.com/watch?v=kNViCt1Ihk8
    Der Herr Schmid muß nur noch groß rauskommen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s