Turkish delights…..

Ja, Herr Sarrazin, Integration war das heute nicht gerade….

Jedenfalls nicht in meiner Klasse: Zwanzig hatten frei, zwei mussten in die Schule, BLOSS, weil sie keine Moslems sind. Weihnachten und Ostern und Muttertag und       1. Mai haben doch auch ALLE frei…..voll gemein!
So oder ähnlich klang es heute aus dem Munde der nicht muslimischen Schülerschaft, die entweder in kleinsten Grüppchen ziemlich locker unterrichtet wurde oder lustlos mit einer Überzahl Lehrer in bildungstechnischer Absicht durch den Regen und den Kiez latschte.
Aber das Gemoser hielt sich absolut in Grenzen, es war mehr rituell – schließlich weiß man als Schüler, was sich gehört, wenn man nicht bei denen ist, die unterrichtsfrei haben.

In der Schule war es gespenstisch still, nur im Lehrerzimmer boxte der Papst. (Der hatte heute mal die Überhand!)
Herrlich, aber alle waren sich einig, jeden Tag wäre das nix.

Mittags, als ich nach Hause ging (schon MITTAGS!) hockten Mahmut und Sert aus der 7. Klasse vor der Schule auf der Steinumfassung eines Baumes im kühlen Dauerregen und guckten trübe vor sich hin. Die beiden sind Brüder und treten immer im Doppelpack auf.
„Raus mit euch, auf die Straße, “ hatte ihre Ane bestimmt gesagt und da saßen sie nun obdachlos. Die Schule bot ihnen kein Asyl.
„Was das?“, frage ich im Vorrübergehen, „geht Zuckerfest feiern, Jungs!“
Die Jungen brummen etwas Unverständliches.
„Habt ihr schon Hände geküsst?“ frage ich weiter.
„Ja, ha’m schon Geld bekommen“, sagt Sert und Mahmut murmelt: „Wir gehen noch zu Onkels und so.“
Das Händeküssen der verehrten älteren Verwandtschaft wird mit Geld versüßt- aber es scheint nicht sonderlich beliebt zu sein. Die Mädchen aus der Acht gruselten sich jedenfalls gestern schon davor.  Aber das schöne Geld! Da überwindet man sich doch letzten Endes, gibt sich einen Ruck und küsst, was das Zeug hält. Morgen werden sie dann stolz vorweisen, was sie abkassiert haben…..Falls sie morgen in die Schule kommen, schließlich dauert das Fest eigentlich drei Tage und der Freitag bietet sich doch nun wirklich als so eine Art Brückentag zum Wandertag am Montag an.

So, und ich trinke jetzt eine schöne Tasse Kaffee und esse mindestens zwei Stück Kuchen dazu, schließlich ist Zuckerfest!
Mir soll keiner vorwerfen, ich arbeite nicht an der Integration!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter wie süß... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Turkish delights…..

  1. iris schreibt:

    Diese Art der Integration lässt sich bestimmt leicht durchsetzen. Liebe geht bekanntlich durch den Magen!

  2. Shannon schreibt:

    Ich habe leider kein Zuckerfest bekommen, auch wenn ich es mir sehr wünschte, aber wenigstens fallen bei mir Morgen ein paar Stunden aus, weil so viele Klassen auf Klassenfahrt sind. Da habe ich nur zwei Stunden. ^^
    Dass das Händeküssen nicht beliebt ist, kann ich mir vorstellen, dass diese Geldgeschichte interessenmäßig überwiegt, ist klar. Das sehe ich ja Jahr für Jahr auch bei den Konfirmationen, wenn die Frage aufkommt, warum sich die Kiddies konfirmieren lassen.
    Sie haben wirklich nur zwei nicht-muslimische Schüler in Ihrer Klasse? Das finde ich erstaunlich. Und eine Klasse Ihrer Schulform mit zweiundzwanzig Schülern ist nichts Ungewöhnliches, oder? Das würde mich mal interessieren.

  3. detrexer schreibt:

    O_o was muss man tun damit man wegen seiner Religion nicht in die Schule muss?

  4. Shannon schreibt:

    Das will ich sehen, wie Frau Freitag konvertiert.
    Sie wäre sicher die erste muslimische Hecke
    Deutschlands. ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s