Ferien-was tun?

Diese Ferien lassen mir zu viel Spielraum…..
Gestern habe ich Johannisbeeren gepflückt und mit Hilfe eines Uralt-Entsafters Johannisbeersaft erzeugt, um daraus Gelee zu zaubern, besonders anstrengend war das nicht gerade. Aber um drei Uhr nachmittags fühlte ich mich plötzlich matt und erschöpft und musste unbedingt ein Nickerchen machen.
Im Hinwegduseln fiel mir ein, ich hab ja ZECKENSTICH (!) mit rotem Hof und bestimmt schon mindestens Borreliose. Daraufhin ging es mir gleich noch schlechter und schlafen konnte ich auch nicht mehr, also turnte ich wieder auf und schleppte das große „Buch der Krankheiten“ in mein Bett.
Na, ich sage euch! Nun begannen frohe Stunden …..Von ‚Appetitlosigkeit’ über ‚Haarwuchs, übermäßiger bei Frauen’ und ‚Nase, rinnende’ bis zu ‚Zittern oder Zucken’ bot sich mir ein bunter Reigen der schönsten Krankheitsbilder. Borreliose wurde in dem schlauen Buch zum Glück nicht erwähnt. Aber das störte mich nicht, denn dafür fand ich jede Menge Symptome, die mir bekannt vorkamen für eine Unzahl von Krankheiten, die ich alle habe. Ein Wunder, dass ich noch lebe…
Nachts schlief ich sehr schlecht und träumte von meinem Schrebergarten, Parzelle 15, der mitten in einem Kliniksgelände lag….
Jetzt überlege ich, ob ich vor lauter Müßiggang langsam zur Hypochonderin werde, also so eine Art Burn-Out habe, aber nicht von zu viel Arbeit, sondern von zu viel Freizeit!
Ist so etwas überhaupt schon mal klinisch erfasst worden? Gibt es Untersuchungen und Studien dazu?
Hallo Unikliniken! Ich stelle mich als Probant für Ferien-Burn-Out zur Verfügung, bitte schnell melden! (Dann wären doch schon mal 2-3 Tage Beschäftigung garantiert!)

Zum Glück habe ich noch Herrn Freitag. Der ist eine echte Bereicherung, jedenfalls gegen die zänkische  Frau Freitag! Der ist relaxt und cool, nicht so ein nervöses Huhn. Der versteht mich zwar nicht („mach dir doch nich so’n Stress, trink lieber mal ´n Bierchen“ ) er machte mir aber gerade einen vortrefflichen Vorschlag: Ich soll mir doch einen Ferien-Job suchen wie die Schüler, Werbung in Briefkästen stecken oder mit Hunden spazieren gehen.
Ich werd gleich mal seinen Mehmet anrufen, der weiß bestimmt, wo es so was gibt… und morgen gehts dann hoffentlich sofort los!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ferien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Ferien-was tun?

  1. Pingback: Frauen und Männer, passt doch eigentlich gar nicht « Na, wie war's in der Schule?

  2. Katja schreibt:

    Sozusagen Anti-Burn-Out? Jap, gibt es schon! Stand letztens erst ein Artikel in der Berliner Morgenpost. Nennt man Bore-out-Syndrom. Wenn ich mich richtig erinnere, ging aber eher um Menschen, die im Berufsleben unterfordert sind und Geschäftigkeit vortäuschen müssen. Früher sprach man ja ganz profan davon zu Tode gelangweilt zu sein… 😉

  3. Frl. Freizeit schreibt:

    wir haben grade zwei goldfische also der eine ist eher „ein buntfisch…“in den jugendklubteich gesetzt. jetzt stehen alle davor und suchen danach. also nix gegen natur…

  4. svnshadow schreibt:

    na frl. krise sie machen mir ja mut für meinen finnland-urlaub…. 2 wochen im nirgendwo…. ein freizeit-burn-out…. und ich dachte ich hätte schon alle phobien durch (flugzeug, fremdes land, kein strom…. geschweige denn internet)

  5. frlkrise schreibt:

    Finnland- Sie Ärmster, wenn ich nur an die vielen Mücken und Zecken denke…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s