fin….quatre

Premiere…..!!!!!    Wie immer ging es mit einer Generalprobe  los, natürlich genau zu dem Zeitpunkt, als sich die Schule komplett leerte – Hitzefrei gibt es komischerweise immer im falschen Moment!! Meine Darsteller standen aber pünktlich (!), wenn auch leicht motzig um halb Zwei in der Aula, außer Tarik, natürlich. (siehe fin…trois!). Der hatte einen Termin, ein Vorstellungsgespräch an seiner neuen Schule, dagegen konnte selbst ich schlecht was sagen. Ich kann mir überhaupt  nicht vorstellen, dass die den freiwillig nehmen….
Bevor er entschwand, hatte er allerdings durchblicken lassen, dass er heute Nachmittag auf jeden ins Schwimmbad ginge und, dass er nicht vorhabe, wegen so einem blöden Theaterstück ….. weiter kam er nicht, da  fielen alle  drohend über ihn her und er fürchtete um sein Leben und verstummte.
Ich sah ihm tief in die Augen und murmelte hypnotische Formeln, versprach mir aber ehrlich gesagt wenig von der Wirksamkeit dieser Maßnahme. Meine Voodoo-Puppe hatte ich leider gerade nicht dabei….

Dann kam der Abend, die Aula füllte sich, die Temperatur im Raum stieg auf gefühlte
50° Celsius, die Nerven meiner Darsteller lagen blank, Tarik fehlte und ich war voller Zuversicht und Vorfreude ( im Bewußtsein, dass der Schmerz bald nachlässt…) und strahlte deshalb eine geradezu vorbildliche professionelle Gelassenheit aus:
„Nein, Merve, du übergibst jetzt bitte nicht hier!“
„Lass mal, der kommt schon noch, der Tarik!“
„ Hassan, nicht hyperventilieren, schreib dir deine beiden Sätze in die Hand!“
„ Ja, Jenny, du siehst ganz bezaubernd aus! Nein, deine Pickel sieht man nicht mehr aus der Entfernung!“
„ Doch, Emre, du spielst! Ja, auch wenn ALLE deine Kumpel da sind!“
„Aber das Kilo Schminke auf deinem Gesicht ist sehr hübsch, jedenfalls im Scheinwerferlicht, Mariam!“
usw. usw. usw.
Als Tarik dann aber 15 Minuten vor Beginn der Vorstellung immer noch nicht da war, wurde ich geradezu unprofessionell hektisch.

Sein Händy war abgestellt. No chance. Und meine Darsteller drohten schon wieder in jenen hysterischen Zustand abzugleiten….
Da erspähte ich Vanessa im Publikum, eine von den beiden Rausgeschmissenen. Im Nullkommanix steckte sie im Kostüm, bekam  Tariks fünf Sätze eingebläut und los ging die wilde Post.
Ich saß unerreichbar weit weg von der Bühne an der Technik und hatte das Gefühl, ich wäre Yogi Löw beim WM-Endspiel  und es stünde schon 1:0 für Brasilien VOR dem Anpfiff.

Aber es ging…….., es ging gut……., es wurde immer besser und wenn Vanessa nicht zweimal schwer gepatzt hätte, wäre es direkt perfekt gewesen!

Am Ende fielen wir uns in die Arme, ich lobte ich meine Truppe über den grünen Klee, versprach allen ein dickes Eis und verbiss mir nur unter Aufbietung aller Kräfte einen  fetten Fluch in Richtung Tarik.  Emre sah meine Not und sprang hilfreich ein:

„Vallah, Frl. Krise!!!!  Tarik ist voll König von Opfers, ich schwör!!“

Besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bloß cool bleiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu fin….quatre

  1. leocat/Kathrin schreibt:

    Stand eigentlich irgendwo WAS gespielt wurde? Bin nur neugierig… Meine Schultheaterkarriere endete leider früh. Ich mochte den Lehrer, der das an unserem Gym in der Oberstufe leitete, nicht so (auch wenn dessen Stücke jährlich Auszeichnungen aller Art bekamen). Mir waren die Inszenierungen oft zu abgehoben und ambitioniert. Mir wären Klassiker lieber gewesen…
    Bis Klasse 6 war ich aber geradezu auf die Hauptrollen unserer Klassenaufführungen abonniert.
    Meine Lehrer waren jedenfalls immer der Meinung, ich würde mal auf der Bühne enden. Naja, dazu fehlte mir schlussendlich aber das gesangliche Talent und die gewisse Sportlichkeit, die man ja auch noch braucht, wenn das professionell werden soll… Ich gucke inzwischen lieber zu.

    Außerdem gab’s bei uns noch Schülerkabarett (ich war das einzige Unterstufen-Kind, das mitspielen durfte), das leider mit der „Wende“ eingestellt wurde – schade eigentlich. Gibt es sowas heute noch an Schulen? An Ihrer sicherlich nicht, obwohl das vielleicht ein netter Gedanke wäre – wie sieht’s mit der Selbstironie der Schüler aus?)

  2. InitiativGruppe schreibt:

    Jetzt hab ich mal alle Einträge vom Juni gelesen, samt den Kommentaren … und bin ziemlich platt und ratlos. Erschöpft, als ob ich selber grad mal 5 Stunden in dieser Klasse gehalten hätte.
    Nein, ich weiß im Moment nicht, was ich sagen soll.
    Morgen lese ich weiter, Juli und August warten auf mich.

    Meine Lieblingsstelle – außer dem Text über die Winterbekleidung bei Hitzewetter:

    Frau Saum kriegt sich nicht mehr ein über ihren Hüseyin und seine seltsamen Berufsvorstellungen:
    – Frau Saum, meinen Sie, ich kann KFZ werden?
    -Auf keinen Fall, Hüseyin!
    – Wieso nicht?
    – Na, KFZ heißt doch Kraftfahrzeug! Kannst du ein Kraftfahrzeug werden?
    – Warum nicht? Mein Cousin ist auch KFZ!
    – Ein Kraftfahrzeug ist ein AUTO! Du kannst doch kein Auto werden, Hüseyin.
    Du meinstKFZ-Mechatroniker. Aber du hast doch zwei linke Hände! Hüseyin, vielleicht macht dir was anderes mehr Spaß?
    – Was linke Hände!
    – Ich meine, du arbeitest doch nicht gerne mit Werkzeug und so!
    – Nein, mache ich nicht gerne.
    -Aber als Mechatroniker, da musst du doch mit Werkzeug und Computern arbeiten.
    – Was arbeiten? Ich werde Chef!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s