Nackt – Gewächse

Am nächsten Tag bringen Karl und ich noch einmal das Gespräch auf den nackten Mann. Es verlangt ja niemand von von unseren Schülern, dass sie sich nackt ausziehen, aber dieses Geschrei war höchst überflüssig. Man hätte auch  WEGGUCKEN können, wenn man den „Nackten“ nicht sehen wollte.  Aber gleich beginnt wieder ein riesengroßes Gezeter.

„Ihhhhh“!     „Wallah, hast du hingeguckt?“    „Tschüüüh, war er rasiert?“

„Meine Mutter sagt, das ist in Türkei nicht erlaubt, nackt am See.“   „Ja, da kommt Polizei.“    „Wo Polizei, was Polizei?“

Wir geben auf. Man muss mal einzeln mit ihnen reden! Zu Hause werden sie ja noch in ihrer Weltfremdheit unterstützt. Karl hat während der Wanderung Fotos gemacht,die er uns zeigen will, deshalb legt er die CD ein und schaltet den Fernseher ein.

„Fotos, geil!!!!  ruft  Aynur. „Auch von nackten Mann?“

**********************

Apropos Wandertag!  Nach einem Waldspaziergang im Mai geraten Karl und ich mit unserer Klasse  in eine Schrebergartenkolonie. Wir schlurfen an übertrieben  gepflegten kleinen Gärtchen vorbei, für die natürlich außer mir niemand einen Blick übrig hat. Die Schüler, typische Stadtgewächse, laufen mit gesenktem Kopf durch die Gegend, schielen auf ihre Händys in den Händen  und streiten sich über irgendeine „Da-habe-ich gesagt und da hat-er-gesagt-„Geschichte, die meistens mit  „-danach-ich-hab-ihn-ein-Box-gegeben“ endet.   Sie  kennen keine Pflanzen, interessieren sich nicht für Pflanzen  und sehen tschüüüüüh  Sinn darin, sich  einen Pflanzennamen zu merken.  Nicht mal ein Gänseblümchen können sie benennen… die Armen. Sie kennen nur Rosen, diese einzelnen langstieligen, die man  in Folie verpackt an der Tanke kauft und ich bin sicher, sie glauben, die wachsen da so.

Das stachelt meinen Ehrgeiz an. Schließlich sehe ich in meinem Anorak nicht nur aus wie eine Biologielehrerin, ich bin auch eine! Ich zeige auf einen blühenden Kirschbaum.

„Blumenbaum!“, sagt Neyla. Ich seufze.

Versuchen wir es noch einmal. Was wächst denn hier noch so? Ich zeige  auf einen fetten, lila blühenden Fliederbusch. Schweigen. Ich sage pädogogisch sinnvoll: „Fängt mit FFFFFF an.“ „Feilchen!“ ruft Aynur.

Das kann nicht wahr sein!  „Nein, Veilchen schreibt man doch mit V! Und Veilchen sind doch soooo kleine Blümchen! Na gut, ich gebe euch noch einen Tipp: „FFFlll… .“

„Flaumenbaum!!!!“ schreit Vanessa.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bloß cool bleiben abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Nackt – Gewächse

  1. MissPorcelain schreibt:

    AUA aua! Das tut wirklich weh, schade nur, dass denen die eigene Dummheit nicht selbst Schmerzen zufügt! „Feilchen“, „Flaumenbaum“ und Angst vor nackten Tatsachen…

  2. fraufreitag schreibt:

    Blumenbaum ist doch voll süß. Mohamad hat neulich gesagt für seine Sozialstunden musste er Bäume schälen.

  3. MissPorcelain schreibt:

    Süß ist auch, wenn man denkt vor dem Klassenfenster der große baum ist ein Purzelbaum…. herrlich!

  4. Shannon schreibt:

    Frl. Krise,

    vielleicht sollten sie ihn auch ein Box geben, dann würde sie bestimmt irgendwann anfangen zu lernen, wie die verschiedenen Pflanzen in ihrer Umgebung heißen.
    Oder eben nackt zum Unterricht kommen- die Aufmerksamkeit Ihrer Schützlinge
    hätten Sie dann sicher.

    Es grüßt ganz lieb,
    Shannon

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s