Auf klebriger Fährte…

Die Mantelaffaire – sie ist noch nicht ganz ausgestanden. Herr Fischer hat mit der siebten Klasse geredet und ist auf Granit gestoßen. Die Klasse mauert. Gut, Volkan hat zwar gestanden, aber den Tathergang mehr als dubios geschildert. Und gesehen hat auch niemand etwas – angeblich.
„Die haben keinen Kunstunterricht verdient!“ teilt mir Herr Fischer mit. „Ich habe den Schülern eine Schreibaufgabe erteilt, Sie brauchen nur Aufsicht führen!“

Die Stimmung in der Klasse ist mies. Die Mädchen funkeln mich giftig an, als ich reinkomme, die Jungen motzen und schimpfen und Volkan will mit mir verhandeln.
„Gucken Sie ma, Frl. Krise! Warum schreiben? War doch nicht extra! Ich hab die Flasche nur zu Berkan geworfen, weil der brauchte Uhu und sie ist bisschen an die Wand gefallen und da ist sie gerissen und das Uhu ist in der Luft runtergelaufen!“

Nun war es aber so, dass eine große Kleberpfütze auf meinem Mantel stand und auf dem Tisch daneben, etwa fünfzehn Zentimeter entfernt, sich ein noch größerer Uhusee befand. Ich wüsste gerne, wie das passieren konnte!
Die Schüler bieten mir die tollsten Möglichkeiten an:
Nach Zusammenprall mit der Wand bildeten sich zwei Risse in der Flasche, aus denen sich Uhu in zwei Richtungen ergoss.
Oder: Flasche springt nach teilweiser Entleerung vom Mantel auf den Tisch oder umgekehrt.
Oder: Flasche platzt in der Luft, Kleber ergießt sich zufällig über Tisch und Mantel usw.
Jede Variante wird ausführlich begründet. „Wieso nicht? KÖNNTE doch so gewesen sein!“
Ich aber will keine Vermutungen, ich will wissen, wie es war! Mir geht es schon längst nicht mehr um den Sachschaden, sondern um diese miese Lügerei. Alle wissen genau, was passiert ist und ich soll mich mit so einer gequirlten Scheiße zufrieden geben. Nein, nein und nochmals nein.

Ich greife zum letzten Mittel der Wahrheitsfindung: Der Tathergang muss nachgestellt werden.
„Bitte schön, Volkan,“ sage ich und reiche ihm eine gelbe Plastikflasche, „schmeiß die jetzt mal gegen die Wand!“
„Echt?“ Volkan sieht mich unsicher an. „Nee, oder?!“
„Los, mach!“
Aber Volkan will nicht. So etwas hat noch kein Lehrer von ihm verlangt…tssss.
Also werfe ICH die Flasche gegen die Wand. Die Klasse ist mucksmäuschenstill und sieht mich an, als wäre ich völlig übergeschnappt. Ehrlich gesagt, ich bin selbst von mir beeindruckt…
Nur die Flasche zeigt sich ungerührt. Sie geht weder kaputt, noch läuft sie aus. Ich versuche es noch einmal. Null Erfolg.
„Aha“, sage ich, „so war das also nicht…da muss also einer von euch sie…“
„Doch, doch! Lassen Sie mich!“ Volkan ist aufgesprungen, schnappt sich das Fläschchen, läuft drei Schritte an und knallt es mit aller Macht gegen die Wand.
Ein Uhu-Tropfenregen geht auf uns nieder, dann stürzt die Flasche auf einem Tisch ab und bleibt liegen. Ihr Verschluss ist gebrochen und der Inhalt läuft ganz langsam aus.
Wir sind sprachlos… nur Volkan schreit: „So war das. Genau so!“
„Frl. Krise!“ Bilal kommt zu mir nach vorne und sieht mich ernsthaft an. Er ist der beste Freund von meinem Musa und der einzige Schüler in dieser Klasse, der mich mag.
„Ja, war so, Frl. Krise. Die Flasche ist auf ihrem Mantel runtergefallen und dann hat Volkan sie daneben auf den Tisch gelegt. Und dann ist sie weiter ausgelaufen!“
„Und danach er hat uns gebittet, dass wir ihn nicht verraten!“ ergänzt Malak.
Volkan sieht mich unsicher an.
„Na also“, sage ich zufrieden und komme mir vor wie Lena Odenthal persönlich. Bloß kann ich jetzt keinen verhaften. Immerhin, es scheint ja niemand die Flasche mit Absicht über meinem Mantel ausgeleert zu haben. Ist ja auch schon mal was.
„Frl. Krise! Ich bin voll Uhu!“
„Aboooo! Ich hab Kleber hier auf dem T-Shirt!“
„Meine Hose ist voll Uhu!“ melden sich nun die ersten Kleberopfer.
„Ach Gott,“ sage ich kühl, „Ihr fandet das doch letztes Mal gar nicht schlimm, dass mein ganzer Mantel voll Uhu war, da werden euch die paar Tröpfchen wohl nicht im Ernst stören.“

Dann schreiben alle. Es ist ziemlich viel.
Spaß macht das keinem. Aber irgendwie ist die Luft klarer, wie nach einem Gewitter…

Als es klingelt, trudeln alle aus der Klasse in die Hofpause. Volkan entdeckt beim Rausgehen, dass seine Jacke vom Garderobenhaken gefallen ist und auf dem Boden liegt.
Er braust auf: „Welcher Hund hat….“ Unsere Blicke treffen sich. Sein Mund klappt noch einmal auf und zu, dann saust er los.

„Du habst da was im Haar!“ sagt später Frau Herz zu mir.
„Ach, ist bloß Uhu,“ sage ich leichthin, „wir haben in der Sieben versuchsweise eine Flasche an die Wand geworfen.“
Frau Herz kann manchmal ziemlich dumm gucken…

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter Bloß cool bleiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Auf klebriger Fährte…

  1. C. Rosenblatt schreibt:

    So, dann ist ja alles geklärt :)
    Man konnte auf das Team vom CSI verzichten weil Sherlockina Krise in ihrer grenzenlosen Unerschrockenheit bezüglich wissenschafticher Experimente (bei denen Kleberflaschen andie Wand geworfen werden) zur Stelle war.
    Schön!
    Was machen die Zeugnisse?
    :mrgeen:

    • frlkrise schreibt:

      Die sind feeeeeeertig! Lalala!

      • rotezora. schreibt:

        Unterschrieben, kopiert, abgeheftet? Suuuper! Und dann gibt’s ja auch schon bald Winterferien, und danach bleibt nur noch ein Monat, komisches Gefühl, oder?
        Die Geschichte erinnert mich daran, wie ich vor mehr als einem halben Jahrhundert mit meinem Vater wettete, dass eine Senfverpackung (damals revolutionär: Kunststoffbeutel) platzt, wenn man sie an die Wand schmeißt. Vater, Ingenieur und fortschrittsgläubig, hielt dagegen. Das musste natürlich experimentell ermittelt werden. Sah interessant aus, senfgelb auf der hellblauen Küchenwand…

    • michael schreibt:

      > So, dann ist ja alles geklärt :)

      Und wo sind die Fineliner ?? Frl. Krise, weiter ermitteln!

  2. Blogolade schreibt:

    hätte mich auch gewundert, wenn die Flasche nach so einem normalen Wurf wirklich kaputt gegangen wäre. Wer zahlt jetzt die Reinigung?

  3. nicabel schreibt:

    erninnert mich daran wie unser Klassenlehrer wegen der “Schimmel-Schublade des Grauens” ausgerastet ist :D als 8.Klässler haben wir in den Pausen immer unseren Müll in die Schublade im Lehrerpult gestopft. Salamibrot, Bananenschale und Eistee machten sich nach wochenlanger Fütterung der (durch unsere Lehrer unbenutzten) Schublade mit penetrantem Gestank bemerkbar. Jedenfalls waren wir fasziniert von den vielen Farben die Schimmel so annehmen kann :) irgendwann öffnete unser Klassenlehrer die Schublade – und die Mathestunde war gelaufen. Wir Schüler haben zusammen gehalten, da wir alle schuldig waren ;) man man, schon ein halbes Jahrzehnt her das Ganze

  4. frauhilde schreibt:

    Genial rekonstruiert, Frau Odenthal!

    Harry fährt dann schon mal den Wagen vor.

  5. klosterfrau schreibt:

    Die Reinigung wird wohl an Frl Krise zahlen müssen. Das Vergnügen, eine solche Klasse unterrichten zu dürfen, muss man sich auch mal was kosten lassen.

  6. Sisi schreibt:

    Horatio Caine ist ein Witz dagegen

  7. KC schreibt:

    Schule ist besser als Fernsehen :D

  8. thommi schreibt:

    DAS nenne ich mal wahrlich konsequent. Im ersten Moment habe ich drüber sehr gelacht, aber kannes eventuell sein, Frl Krise, dass du in der Klasse jetzt richtig die Sau rausläßt vor der Pensionierung? Und was sagen die Schüler dazu? Rennen die nicht zur Schulleitung?

    Man wird ja schon angezählt, wenn man mit einem Stift auf eine Metalltafel neben einem Schüler wirft, dessen Namen man schon schreit und er weiter quatscht.

    • frlkrise schreibt:

      ???? Der Wurf ging ja nicht gegen o. in Richtung Schüler. Es war ein Experiment…und kein Schüler fühlte angegriffen.

      • thommi schreibt:

        Das mag sein, aber immerhin hast du fast allen Schülern eine gekleistert. Auf Hosen, Shirts und und und sowas sieht man in Schulen eher nicht gerne (auch wenn Uhu mit heißem Wasser weggeht wenn ich mich recht erinnere) und auch nicht, wenn man was gegen die Wand schmeißt, egal was. Und wenn es nur Gurkenscheiben sind, die in meiner alten Schule von unten an die Treppe der Aula geworfen wurden, wahrscheinlich schon vor Jahrzehnten.

  9. Ulla39 schreibt:

    Bilal ist der einzige in der Klasse, der Sie mag? Wie traurig! Mein Rat, gehen Sie zur Ärztin um die Ecke, die nach Wunsch krank schreibt, lassen Sie sich krank schreiben.

  10. Inch schreibt:

    Ich fürchte aber auch, das wird ein Nachspiel haben. Irgendeine Mutter regt sich garantiert auf

  11. oachkatz schreibt:

    Das nenne ich beherzte Wahrheitsfindung.

  12. petra1971 schreibt:

    Coole Aktion. Ist der Mantel wieder sauber geworden?

  13. sib schreibt:

    Manchmal möchte man live dabei gewesen sein…

  14. Genial kann ich nur sagen. Erst ermitteln und dann “beschuldigen”, das machen heutzutage nicht viele Lehrer. Ich musste erstmal laut loslachen aber Respekt. Viele Lehrer bleiben bei den Beschuldigungen und beharren darauf.

  15. marada schreibt:

    Liebes Frl. Krise,
    ich finde, du hast das gut gemacht! Ich werds mir für den eigenen Unterricht merken…
    Habe vor 2(?) Tagen Interview im Radio gehört..Krimibuch klingt gut..oder war das ein Witz?

  16. Till schreibt:

    Immer wieder höre ich, das Frl. Krise im März in Rente geht

    Das muss doch eine riesige Veränderung für Sie sein!

    Jetzt, wo Ihre Karriere als Bloggerin gerade angefangen hat…

    Wie wäre es mit einen Flashmob auf dem Schulhof für Frl. Krise am letzten Tag?

    Gut oder Gut?

  17. Stefan K. schreibt:

    Mit welchen Gefühlen schauen Sie morgen Ihrer letzten Zeugnisverleihung entgegen? Wissen Ihre Kleinen inzwischen, dass sie Sie nur noch vier Wochen haben werden?!
    Genießen Sie in jedem Fall den kurzen Unterrichtstag! :-)

    • frlkrise schreibt:

      Die letzte Zeugnisverleihung? Das lässt mich kalt. Zeugnisse ausgeben fand ich noch nie besonders cool.
      Ja, nach Weihnachten habe ich erzählt, dass ich in Pension gehe. An den Gedanken gewöhnen wir uns nun…Aber Kinder sind da in der Regel nicht besonders sentimental!

  18. lemmi schreibt:

    Ich fass es nicht…Frl. Krise ermittelt! Ich will Harry sein und deinen Wagen vorfahren….;-)

  19. Frau K. aus M. schreibt:

    Sie haben so recht Frl. Krise. Gerade in Klassen, bei denen es nicht um die Bewerbung an einer weiterführenden Schule oder um eine Ausbildung geht werden Halbjahreszeugnisse total überschätzt. Aber auch um die Versetzungszeugnisse wird häufig zu viel Gewese gemacht.
    Die Auflösung der Mantelaffäre hat doch super geklappt. Ich wäre zu gerne dabei gewesen. :-D

  20. Till schreibt:

    “Heute der Mantel, morgen der Altmann… Krise, Sie muten sich zuviel zu!”
    (Mit Kommissar Stoever- Stimme gesprochen)

  21. 4enno schreibt:

    Hi. Ich kann verstehen, dass Du die Krise bekommst bei sowas. Lach. Ist das Format auf “Standard”? antwort an: eve@meinfoto.com – ist am einfachsten. Gibt leider noch mehr einstellungen dafür :-(

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s