Mit und ohne…

Es ist ungemütlich kalt, diesig und es nieselt – ich friere mich durch meine Aufsicht draußen am Schultor und bin heilfroh, als es klingelt. Ich darf wieder rein!
An der Haustüre stolpere ich fast über Rifad und Okan aus unserer Parallelklasse. Die beiden blockieren den Eingang. Okan trinkt gerade etwas aus einer kleinen Flasche. Einer SEKTFLASCHE!
„Hallo?!“ Mit einem Rollgriff habe ich das Fläschchen auch schon in der Hand und studiere das Etikett.
„Das ist meine! Geben Sie her!“ Rifad baut sich vor mir auf und versucht mir die Flasche wieder zu entreißen. Für einen Siebtklässer ist der ganz schön groß und frech!
„Können Sie nicht lesen? DA STEHT: ALKOHOLFREI!“, sagt er aufgebracht.
Nun entspinnt sich ein unerbaulicher Disput. Ich erkläre, dass Glasflaschen wegen der hohen Verletzungsgefahr verboten sind und dass nicht bei jeder derartigen Flasche kontrolliert werden könne, ob mit oder ohne Alkohol und dass auch in solchen Getränken kleine Mengen Alkohol … Rifad hört gar nicht hin. Er sagt nur immer wieder zornig und in den unterschiedlichsten Varianten:„Ist ohne Alkohol! Können Sie nicht lesen?“
Ich versuche ruhig zu bleiben, obwohl mir dieser ganze Vorfall schwer auf den Wecker geht. So ein Scheiß! Über Alkohol in der Schule muss man sich aufregen, das steht fest! Aber jetzt auch noch über Alkoholfreies – irgendwie voll crazy! Trotzdem! Das hier geht gar nicht!
„Wieso bringst du so ein Getränk überhaupt mit in die Schule, Rifad?“
„Hat mir mein Onkel geschenkt!“
„Wie alt ist der?“ Manchmal sind die Önkel unserer Schüler selber noch die reinsten Kinder.
„Keine Ahnung. Fünfzig?“
Ist ja auch egal. Spinnen diese Jungs? Demnächst führt unsere Mena auch noch alkoholfreies Bier und wir sitzen alle mit der Bierpulle auf dem Tisch im Unterricht.
Wäre jedenfalls endlich mal voll die deutsche Leitkultur, haha.
„Jetzt hör mir doch mal zu, Rifad,“ sage ich und lege meine Hand begütigend auf seinen Unterarm.
„Fass mich nicht an!“ ranzt er mich an.
„Und du duz mich nicht!“ schnauze ich zurück.
„Was duzen?! Gib her!“ Rifad greift wieder nach der Flasche.
In diesem Moment kommt Herr Fischer um die Ecke! Na prima! Besser geht’s nicht! Ich übergebe wie ein geölter Blitz Fall und Flasche in seine schulleiterlichen Hände und entschwinde in Richtung Lehrerzimmer.
Zum Glück sitzt Kollege Schmidt, seines Zeichens Klassenlehrer von Rifad und Okan, gerade an seinem angestammten Platz und rührt in einem Glas mit einem heißen rötlichen Gebräu herum.
Er hört sich meinen Bericht an und schüttelt den Kopf. „ Tzzz! Stell dir mal vor, die haben mich gestern schon gefragt, ob sie alkoholfreien Sekt zur Weihnachtsfeier am Freitag mitbringen dürften. Habe ich natürlich nicht erlaubt! Na ja, bin mal gespannt, was der Fischer dazu sagt! Prost, Frl. Krise!“ Damit hebt er sein Glas und trinkt vorsichtig einen Schluck.
„Schmidchen! Ist das etwa Glühwein?“
„Leider nicht, Frl. Krise! Das ist ganz und gar alkoholfreier Früchtetee! Oder ist der bei uns jetzt auch schon verboten?“

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter Achtung Fallgrube! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Mit und ohne…

  1. nadineswelt schreibt:

    Oh, ich stell mir etz dann auch alkoholfreien Sekt aufn Schreibtisch, kommt gut bei der Kundschaft an, wetten???

  2. inneres Stimmchen schreibt:

    hat er den etwa in einem GLÄSERNEN Behältnis gehabt o.O ???
    Geht ja GAR NICHT rofl rofl

  3. ruth-elisabeth schreibt:

    na, das sollte man/frau nun aber ( und auch sogar) als Lehrer wissen bzw riechen können; den Unterschied zwischen Glühwein und Früchtetee

  4. OP-Tisch-Pilotin schreibt:

    hm… ist doch alkoholfreier? was soll das für einen “schaden” anrichten? das mit der glasflasche ist verständlich. ich hätte ihm die aber nach der schule zurückgegeben. hättest du bei MALZBIER auch so reagiert? o.O

    • frlkrise schreibt:

      Auch Malzbier hat in der Schule nichts zu suchen!!!!

    • Mosaiksteinchen schreibt:

      Allein in Erwägung zu ziehen solche Dinge mit in die Schule zu bringen, ist ziemlich schräg *kopfschüttel*
      Man kann doch von Lehrern nicht auch noch erwarten, dass sie bei jedem mitgebrachten Getränk der Schüler erstmal nachlesen müssen, um was genau es sich nun handelt.
      Wenn Eltern das normal finden, brauchen sie sich dann auch nicht wundern, wenn die alkoholfreie Sektflasche beim nächsten mal nicht mehr alkoholfrei ist.

      • kaffeekaennchen schreibt:

        Ich hab schon erlebt, dass Eltern ihrem Kind (Grundschule!) das tägliche Getränk für die Schule in eine Pikkoloflasche gefüllt haben und das Kind dann in der Frühstückspause die Pulle ausgepackt hat. Die Sektflasche als Trinkflasche. Ich hab gedacht ich seh nicht recht. Die anderen Kinder in der Klasse waren auch ganz aufgelöst. “Das dürfen doch nur Erwachsene trinken”. Da war dann erstmal ein Elterngespräch angesagt.
        Malzbier als Schulgetränk habe ich auch schon erlebt. Wurde ebenfalls konfisziert.

  5. Robin Urban schreibt:

    Die dringendste Frage: Warum trinkt der sowas freiwillig? Sekt schmeckt doch nicht mal, egal ob mit oder ohne Alkohol!

  6. Jürgen schreibt:

    Prima gemacht, Frau Krise. Die Schulleitung wirds schon richten.
    Schöne Ferien auch!

  7. Frau Hilde schreibt:

    Wow, und das in der 7. Klasse… Mit ihm werden Ihre Nachfolger sicher noch viel Freude haben (ich wollte gerade “Sie” schreiben, als mir einfiel, dass Sie ja ab dem Frühjahr milde lächelnd solche Geschichten unter “NIE WIEDER!” ablegen können…).

  8. Rina schreibt:

    Eine Frage nach “mit” oder “ohne” gibt es für mich an der Schule nicht. Auch wenn da zehnmal alkoholfrei auf der Flasche stand, könnte ich das nicht tolerieren. Wer will denn – falls man die Schüler ihre alkoholfreien Sekte u.ä. an die Schule mitbringen ließe – noch den tatsächlichen Alkoholkonsum kontrollieren?

    Was mich auch erstaunt, ist die dreiste Verteidigungshaltung von Rifad. 7. Klasse? Na, gute Nacht. Normalerweise hätte man ihn spätestens jetzt mal mind. einen Tag von der Schule suspendieren müssen.

  9. Alexei schreibt:

    an unserem Gymnasium (10 jahre dass ich abgegangen bin, also so um 12 jahre ist es her…) war kaffee in der Schülervertretung normal. im Verkauf gab es das an der Berufsschule definitiv. Cola konnte man sich auch als 5-klässler holen – war im freien Büdchen-Verkauf.
    NRW, Bonn – vielleicht lag es daran, dass es das ehemalige Diplomaten-gymnasium war… ich komme nicht dahinter.
    mit welche Begründung gibt es bei Euch nichts koffeinhaltiges? warum sollte Malztrunk verboten sein?

    • smaugsdaughter schreibt:

      War in meiner Schule (ebenfalls vor 10 Jahren), Landgymnasium in NRW auch so. Die Abiturienten durften nach der letzten Prüfung sogar neben dem Schulgelände ihre Feierabhalten und unsere Abi Vorfinanzierungs Partys fanden in der Aula statt, mit Alkoholausschank. Das war aber ne Sondergenehmigung. :)

  10. oliver2punkt0 schreibt:

    Die Diskussion habe ich in der Tat auch zuhause. Malzbier haben wir ja als Kind auch schon getrunken. Nun kommt der 14-jährige Sohn und meint, alkoholfreies Bier ist nichts anderes. Da weiß ich echt auch nicht mehr weiter. Eigentlich hat er ja recht. Eigentlich ist es aber auch Bier. Naja und hier in Bayern gehört es leider schon zum Strassenbild, dass Jugendliche mit der Bierflasche rumlaufen. Wie sieht das denn gesetzlich aus?

  11. 42 schreibt:

    Interessanter als den alkoholfreien Sekt finde ich das respektlose Verhalten des Schülers. Das Duzen und so weiter. Komischerweise stört das hier niemanden. Respekt Fräulein Krise, dass Sie auch das mit Humor nehmen können. Mich zieht das immer ziemlich runter, wenn ich so angep… werde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s